Blümel Total-Absturz, Kurz und Anschober verlieren

“Polit-Barometer”

Das neueste „Polit-Barometer“ der „Heute“ sorgt für zahlreiche Verlierer in der Polit-Landschaft. Gernot Blümel hat den größten Vertrauenseinbruch  zu verzeichnen. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung hat eine negative Meinung zum Finanzminister. Auch Kurz und Anschober sind in den roten Zahlen.

 

Wien, 01. März 2021 | Laut „Heute“-Polit-Barometer ist die Meinung der Österreicher von der Regierung nicht gerade rosig. Fast sämtliche Minister weisen im Februar mehr Negativnennung auf als positive. An der Spitze steht bereits zum zweiten Mal in Folge SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner 31 Prozent, haben eine positive Einstellung zu ihr, 29 Prozent eine Negative.

Kurz und Anschober verlieren

Dahinter liegt Bundeskanzler Sebastian Kurz, der jedoch Verluste einzustecken hat. Von 35 Prozent Positiv-Nennung im Jänner fiel er auf nur mehr 28 Prozent. Die Negativ-Nennung stiegen von 45 auf 46 Prozent. Platz drei geht wie im Jänner an Gesundheitsminister Rudolf Anschober, der ebenfalls Vertrauen verliert. Von 32 Prozent Positiv-Nennungen fällt Anschober auf 26 Prozent herunter.

Nur zwei ÖVP-Minister positiv

Besonders von den ÖVP-Regierungsmitgliedern zeigt sich derzeit keine gute Meinung der Bevölkerung. Nur zwei Minister weisen einen positiven Saldo im Februar auf. Arbeitsminister Martin Kocher (+8) und Außenminister Alexander Schallenberg (+6) sind, wie bereits im Jänner, die einzigen türkisen Minister mit mehr Positiv- als Negativ-Nennungen.

Totaleinbruch bei Blümel

Einen dramatischen Absturz erleidet der tief in der Casinos Affäre verstrickte Finanzminister Gernot Blümel. Nur 13 Prozent stellen Blümel ein positives Zeugnis aus. Dem gegenüber stehen 51 Prozent Negativ-Nennungen, und somit 20 Prozentpunkte mehr als noch im Jänner. Damit liegt Blümel sogar hinter Norbert Hofer (+15/-48), der die Rote Laterne der Beliebtheit normalerweise gepachtet hat.

Am Ende der Positiv-Nennungen liegen vier ÖVP-Ministerinnen. Besonders auffallend daran: 30 Prozent der Befragten haben entweder keine Meinung oder kennen Raab, Tanner, Schramböck und Edtstadler nicht.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

44 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Kanzler-Beraterin Mei-Pochtler im ORF: Keine neuen Steuern

Keine neuen Vermögenssteuern - trotz Krise. Darauf beharrte „Schattenkanzlerin“ Antonella Mei-Pochtler in einer ORF-Debatte mit Lisa Mittendrein von Attac. Zu wenig Geld hätten die Menschen nicht, heißt es aus dem Kanzleramt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Video: Live bei der Recherche

Wenn in Österreich etwas mit Nachrichtenwert passiert, ist ZackZack dabei. Videoreportage zu unserer Coronademo-Berichterstattung.

Cyberangriff: Israel zerstört iranische Atomanlage

Ein israelischer Cyberangriff hat große Teile der iranischen Atomanlage Natanz zerstört. Irans Programm zur Urananreicherung sei dadurch um mindestens neun Monate zurückgeworfen worden, heißt es.

Weiteres Sobotka-Marsalek-Treffen in Moskau? Innenminister verweigert Antworten

Traf Sobotka Jan Marsalek ein weiteres Mal in Moskau? Ein Schreiben legt nahe, dass Sobotka schon am Vorabend vor dem berühmten Schnappschuss mit Marsalek zum Abendessen verabredet war. Diesmal über die Österreichisch-Russische Freundschaftsgesellschaft. David Stögmüller fragte bei Innenminister Nehammer nach. Dieser gibt keine Auskunft.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen