Blümel klagt SJ

Wegen Grasser-Vergleich: „Außen fesch, innen korrupt“

Vergleiche zwischen sich und Karl-Heinz Grasser sieht Gernot Blümel nicht gern. Nun klagt der Finanzminister die Sozialistische Jugend, diese hatte auf einem Sujet geschrieben: „Außen fesch, innen korrupt.“ Von der SJ will er nun 5000 Euro für die “erlittene Kränkung”.

 

Wien, 08 März 2021 | Für Gernot Blümel lauft es in den sozialen Netzwerken nicht rund. Unter seinen Beiträgen tummeln sich kritische Postings. Gegen zwei will der Finanzminister nun vorgehen. Wie der Standard am Montag berichtet, klagt der Finanzminister Gernot Blümel die Sozialistische Jugend aufgrund eines Facebook-Sujets.

“Außen fesch, innen korrupt”

Die sozialistische Jugend hatte im sozialen Medium den Finanzminister, Ex-Minister Karl-Heinz Grasser gegenübergestellt mit dem Beisatz: „Außen fesch, innen korrupt“. Grasser wurde im Buwog-Prozess zu acht Jahren Haft verurteilt, jedoch ist das Urteil nicht rechtskräftig. Blümel wird derzeit in der Causa Casinos als Beschuldigter geführt und wurde bereits von „freundlichen Menschen“ der Staatsanwaltschaft hausdurchsucht. Blümel drohte bereits nach Aufkommen der Vorwürfe mit Klagen. Für den aktuellen wie auch den ehemaligen Finanzminister gilt die Unschuldsvermutung.

Blümel will 5000 Euro für “erlittene Kränkung”

Gegen die sozialistische Jugend brachte Blümel Klage beim Handelsgericht Wien wegen Ehrenbeleidigung und Kreditschädigung ein. Der Finanzminister verlangt 5000 Euro immateriellen Schadenersatz für die „erlittene Kränkung“. Zudem will Blümel – auf Kosten der SPÖ, beziehungsweise der SJ – Unterlassung, Widerruf und die Veröffentlichung des Widerrufs auf Facebook.

Laut dem Schriftsatz von Werner Suppan, dem Anwalt Blümels, könne man das Posting so verstehen, dass Gernot Blümel “charakterlich korrupt” sei.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

48 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
the.dude
9. 03. 2021 19:41

Um Himmels Willen, ist das jämmerlich. Mehr fällt mir dazu echt nicht ein 🙁

Feinbein
9. 03. 2021 17:46

Mit welchem Vergleich fühlt er sich gekränkt? Weil Karli fescher ist als er?

Geschobelt
9. 03. 2021 10:28

Einer schöner als der Andere
Sein bester Verteidiger in der Kronen Zeitung, Michael Jeannée, wird ihm hoffentlich weiter die Stange halten. Er hält einen Rücktritt Blümel´s für falsch, um in Zeiten wie diesen nicht für Unruhe zu sorgen.
Da könnte der Laptop dann weiter in Ruhe im Kinderwagen schlummern und die Welt Blümel´s und auch Herrn Jeannée´s wäre wieder in Ordnung.

Feinbein
9. 03. 2021 17:47
Antworte auf  Geschobelt

Für manche muss das Home Tschechern hart sein. Aber den “Genialen” JM bringt man ohnedies nur auf 0,8 Promille wenn man ihm 14 Tage keinen Alk gönnt

Geschobelt
10. 03. 2021 12:51
Antworte auf  Feinbein

So hart auch wieder nicht, wer unter Risikogruppe fällt, erhält die vollen Bezüge!

Strongsafety
9. 03. 2021 8:31

Es grassert.

Schneefluesterer
9. 03. 2021 7:10

der Blümel hat schon Recht.
Ein unzulässiger Vergleich.
Denn der Grasser war, ist heute noch, fesch.

Strongsafety
9. 03. 2021 8:32
Antworte auf  Schneefluesterer

Alles klar Fiona. Dann wird er im Häf’n eine gute Partie sein.

Geschobelt
9. 03. 2021 0:34

Ist der Ruf erst einmal ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!

Geschobelt
9. 03. 2021 0:09

Ruf, Respekt und Ansehen kann man sich schon in jungen Jahren ruinieren. Das wird die Sozialistische Jugend sicher bestätigen können.

Geschobelt
9. 03. 2021 0:12
Antworte auf  Geschobelt

Die jungen Grünen werden da leider, wie es scheint noch nicht zustimmen. Es steht ja auch nicht im Koalitionsübereinkommen. Dieses wird aber schon bald über die jungen Grünen kommen.

Kehrichterin
8. 03. 2021 23:43

Thjou, so sinnse halt, typischerweise, …
… erst einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss mit dümmlichen Sagern und Erinnerungslücken quasi mit dem Arsxx ins Gesicht fahren, und wenn einem dann etwas schärferer Wind ins Gesicht bläst schmollend nach der Mammi plärren … wie mir diese Schnöseltruppe zum Hals raus hängt !

Strongsafety
9. 03. 2021 8:32
Antworte auf  Kehrichterin

FPÖ-Style halt.

wirklichunglaublich
8. 03. 2021 21:35

aber nur, dass wir es nicht vergessen:

.) die blümelnullen.

.) das blümelformular.

.) der blümelnichtlaptop.

.) das blümelzitat auszuschließen sich erinnnern zu können, einen laptop besessen zu haben.

.) die blümelaussagen sich 87 mal nicht erinnern zu können.

.) die blümelhausdurchsuchungsanordnung, die zur freiwilligen nachschau mutierte.

.) die blümelerkläörung eidesstattlich.

.) der blümelnichtlaptop der spazieren ging.

.) der blümel, der offenbar klagt, weil er nicht fesch sein will.

bravo blümel, wann treten sie zurück?

ehder
8. 03. 2021 23:48
Antworte auf  wirklichunglaublich

“der blümel, der offenbar klagt, weil er nicht fesch sein will”

ROFL, YMMD!

0815
8. 03. 2021 20:07

Das könnte für den Kurz nicht passen weil der erste Teil des Vergleichs nicht zutrifft.

Surfer
8. 03. 2021 20:04

https://www.derstandard.at/story/2000118691116/der-tuerkise-sumpf-zieht-alle-runter

Ich freu mich schon wenn die ersten Ermittlungen stattfinden und die Wahrheit ans Tageslicht kommt…

Vergessen wir nicht die weit überteuerten Tests die kurz persönlich in der Schweiz kaufte, die selbst sagten das stinkt und direkt über Blümel lief….
Wenns den Schweizern stinkt heißt das was….

Geschobelt
9. 03. 2021 0:25
Antworte auf  Surfer

Es ist richtig! Kurz, Kogler und Anschober brauchen das Virus. Noch halten sie sich daran fest, damit sie nicht untergehen. Eine gute Impfstrategie ist politisch betrachtet nicht gerade hilfreich für das Triumvirat.

Surfer
8. 03. 2021 19:57

Meine fresse….
Sperrt ihn ein…Lügen und betrügen lann er und überall seine Finger im Spiel…korrupt bis ins Mark….

geri
8. 03. 2021 20:05
Antworte auf  Surfer

die Ermittlungsbehörden ermitteln, soweit mir wissentlich………..

Geschobelt
8. 03. 2021 19:03

Blümel könnte in Spanien vor Gericht ziehen!
Dort ist die Majestätsbeleidigung noch ein schweres Vergehen.
Das wäre dann wahre Satisfaktion, die SJ könnte Blümel dann
aber auch zum Duell fordern.
Don Chichotte war auch eine sehr tragische Figur!

Geschobelt
8. 03. 2021 19:07
Antworte auf  Geschobelt

Apropos Majestät und Monarchie, angeblich sorgte sich das englische Königshaus, daß die Hautfarbe von Archie zu schwarz sein hätte können. Wenigstens gibt es in Österreich nicht diese Form des Rassismus. In unserem Land könnte man politisch nich genug schwarz oder türkis sein!

hr.lehmann
9. 03. 2021 10:36
Antworte auf  Geschobelt

Vielleicht trösten sie damit die Oprah Winfrey. Die muss sich eh gerade von ihrem “erschütternsten” Interview ihres Lebens erholen. Das Entsetzen steht ihr jetzt noch ins Gesicht geschrieben.😱

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von hr.lehmann
Geschobelt
9. 03. 2021 12:42
Antworte auf  hr.lehmann

Gemeinsam mit Meghan wirkt sie fast schon doppelt glaubwürdig. Meghan hat wenigstens eines mit uns gleich. Auch sie wird dem jetzigen Little Britain keine Träne nachweinen.

geri
8. 03. 2021 20:02
Antworte auf  Geschobelt

Also, darauf möchte ich schon verweisen:

Die von Mölzer verwendete Bezeichnung Negerkonglomerat wurde zum österreichischen Unwort des Jahres 2014 gewählt.[22]

quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_M%C3%B6lzer

Geschobelt
9. 03. 2021 12:46
Antworte auf  geri

Ein in Ehren ergrauter Chefideologe. Auch heute noch hoch innerhalb seiner Partei angesehen. In seinem Alter erfährt er nunmehr, wie es sich anfühlt, einer Hochrisikogruppe anzugehören. Oder war das schon vor Chorona?

Kehrichterin
8. 03. 2021 23:46
Antworte auf  geri

“Negerbrot” mochte ich eigentlich immer … wegen der ganzen Nüsse …

hr.lehmann
9. 03. 2021 10:29
Antworte auf  Kehrichterin

Wenn es mal eine Demo gibt gegen “political correctnes” gebe ich ihnen Bescheid.

geri
8. 03. 2021 18:55

Werter Herr Finanzminister!

Das geschieht in Deutschland:

https://www.sueddeutsche.de/politik/loebel-nuesslein-cdu-csu-masken-affaere-bundestag-1.5228418

Wäre dieser Herr vielleicht ein Vorbild für Sie?

Sessa40
9. 03. 2021 8:49
Antworte auf  geri

Den Charakter besitzt keiner in unserer Gaunertruppe.

Bastelfan
8. 03. 2021 18:51

So fesch ist er auch wieder nicht, außen. Sein hals? Zum abgewöhnen.

Geschobelt
8. 03. 2021 17:22

Überfordert?
Da hätte das Finanzministerium unseren Kanzler informieren können, daß die Leiharbeiter der Hygiene Austria von zwei Schwarzfirmen gestellt wurden. Kanzler Kurz hätte dann seiner Büroleiterin Bescheid geben können. Ihr Mann hätte dann den Schweinestall ausmisten können. Sehr bedauerlich, daß die Kommunikation nicht geklappt hat. FM-Blümel und Kanzler Kurz haben derzeit wirklich viel um die Ohren. Wenigstens ein Weltkonzern wie Lenzing hat mittlerweile Konsequenzen gezogen.

Bastelfan
8. 03. 2021 18:52
Antworte auf  Geschobelt

Kein wunder bei bastels fliegern.

Geschobelt
9. 03. 2021 0:00
Antworte auf  Bastelfan

Die wären groß genug, daß er mit Blüml im Huckepack abfliegen könnte.

Geschobelt
9. 03. 2021 18:50
Antworte auf  Geschobelt

Wer hätte das gedacht, ist er doch heute, wenn auch allein, in der Wienzeile gelandet!

Samui
8. 03. 2021 17:06

Stimmt….. Er ist nicht fesch.
Da muss er klagen wenn die jungen Roten das behaupten.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Samui
Geschobelt
8. 03. 2021 16:36

Also, es tut mir ja leid für Herrn Blüml, wenn es um‘s Aussehen geht, gefällt mir, trotz nicht rechtskräftiger Verurteilung sein Ex-Vorgänger allemal besser. Was bei mir generell aber gar nicht gut ankommt ist, die Majestätsbeleidigung, da denke ich gleich an Sarkozy den seine Amtszeit offensichtlich bis heute negativ verfolgt.

Geschobelt
8. 03. 2021 17:24
Antworte auf  Geschobelt

Glück gehabt! Bin weder jung noch Rot!

samhain
8. 03. 2021 16:30

Jö, fesch. In der ersten Tagsatzung wird dann vertagt, bis der Prozess WKStA ca. Blümel abgeschlossen ist, weil in dem Prozess wird ja die Korruption amtlich festgestellt. Ob das ein Eigentor ist?

plot_in
8. 03. 2021 16:22

Wer bezahlt den Anwalt? Wegen der Kränkung warats.

Geschobelt
8. 03. 2021 16:37
Antworte auf  plot_in

Da wird dem Think Tank sicher was einfallen.

Heba
8. 03. 2021 18:09
Antworte auf  Geschobelt

Bitte um Korrektheit: dem Sink Tank

Mochero
8. 03. 2021 16:19

A so ein Hosenbrunza…. ^^ sensationell. Hauptsache klagen, dieses Wiarschtl. #lächerlich#unwürdig

hr.lehmann
8. 03. 2021 16:10

Wie könnte so ein Widerruf aussehen? Ich würde schreiben: Ich erkläre eidesstattlich dass ich es schwer bedaure dass ich den Hrn. Finanzminister als fesch bezeichnet habe. Obwohl es überflüssig ist zu erwähnen und es ohnehin für alle ersichtlich ist, war diese Feststellung natürlich ein Schwachsinn und ich werde mich hüten so etwas wieder von mir zu geben.

Istria
8. 03. 2021 15:58

Warum hab ich zuerst gedacht es handelt sich nur um Spieglein Spieglein an der Wand……

Geschobelt
8. 03. 2021 16:38
Antworte auf  Istria

Weil Märchen immer gut ausgehen.

hr.lehmann
8. 03. 2021 17:49
Antworte auf  Geschobelt

“Und wenns net eingsperrt worden sind, verarschens uns noch heute”

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von hr.lehmann
Strongsafety
8. 03. 2021 15:56

Die letzten Zuckungen. Bekommt das SJ das Geld retour, wenn der Blumenstrauss einwandert? Hat der Tiroler Schwarze ned Widerwärtiges Luder gesagt? Ist da eine Verurteilung zustande gekommen? Fragen über Fragen.

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

ZackZack am Dienstagmorgen – 28. Juni 2022

Was heute wichtig ist: G7 wollen an Klimazielen festhalten, 15 Tote nach Angriff auf ukrainisches Einkaufszentrum, Wahlen in Israel rücken näher, Unwetter in Oberösterreich, Achtjähriger erschießt Einjährige in den USA.

Landwirtschaftsminister taucht in Schmid-Chats auf – Totschnig in Bedrängnis

Nach dem “Krone”-Skandalinterview des neuen Landwirtschaftsministers Norbert Totschnig (ÖVP) wurden Chats zwischen ihm und Thomas Schmid öffentlich. Es geht um Inserate in der Zeitung des Bauernbundes.

De Masi: Ex-Merkel-Berater wollte Marsalek auf Amazon Prime jagen

In zwei Jahren Wirecard-Skandal gab es so manch wilde Posse. Eine davon erzählt Wirecard-Aufdecker Fabio De Masi. Der habe von Ex-Merkel-Berater Erich Vad ein bizarres Angebot erhalten: Die Jagd nach Jan Marsalek vor Millionenpublikum. Was es damit auf sich hat:

ZackZack am Montagmorgen – 27. Juni 2022

Was am Montagmorgen wichtig ist: Niederländischer König in Wien, Verwirrung um Ludwigs falschen Klitschko, Raketenangriffe auf Odessa, Russland zahlt Taiwan keine Zinsen mehr

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Drama in Florida: Achtjähriger erschießt Einjährige mit Waffe des Vaters

Mitten in der Debatte über die Waffenrechtsreform in den USA, ereignete sich im südlichen Bundesstaat Florida ein Drama. Ein achtjähriger Bub spielte mit der Waffe seines mehrfach verurteilten Vaters – und feuerte einen tödlichen Schuss ab.

Gefahren der Klimakrise – Nationalparks im Wandel

Die Klimakrise verändert Österreichs Nationalparks. Manche könnten genau das verlieren, was sie auszeichnet.

Drama in Florida: Achtjähriger erschießt Einjährige mit Waffe des Vaters

Mitten in der Debatte über die Waffenrechtsreform in den USA, ereignete sich im südlichen Bundesstaat Florida ein Drama. Ein achtjähriger Bub spielte mit der Waffe seines mehrfach verurteilten Vaters – und feuerte einen tödlichen Schuss ab.

ZackZack am Montagmorgen – 27. Juni 2022

Was am Montagmorgen wichtig ist: Niederländischer König in Wien, Verwirrung um Ludwigs falschen Klitschko, Raketenangriffe auf Odessa, Russland zahlt Taiwan keine Zinsen mehr

Grausam: Trächtige Kuh in Kärnten durch Schüsse in den Brustkorb gequält

Köstingers »Inseraten-Kabinett« – ÖVP-Bauernbund-Zeitung kassierte ordentlich

Im ÖVP-U-Ausschuss gingen die Wogen mal wieder hoch. Köstingers ehemaliger Pressesprecher soll die „Bauernzeitung“ fürstlich mit Inseraten bedacht haben. Die SPÖ schäumte, man witterte eine Korrelation zwischen Inseratenvergabe und Parteispenden.