Nova Rock wieder abgesagt

Veranstalter stellt Regierung Armutszeugnis aus

Auch heuer wird es auf den Pannonia Fields kein Nova Rock geben. Österreichs bekanntestes Rock-Festival gab am Montag die Absage bekannt, noch bevor seitens der Bundesregierung offiziell darüber entschieden wurde. Ein “Armutszeugnis”, wie die Veranstalter finden.

Wien, 15. März 2021 | “Es ist wieder einer dieser Tage, der uns allen absolut keine Freude bereitet”, heißt es am Montag in einer Stellungnahme von Konzertveranstalter Barracuda Music. Die unklare Corona-Situation zwingt das Team von Festivalguru Ewald Tatar dazu, das Nova Rock abzusagen. Daher wird es auch dieses Jahr keine Party auf den Pannonia Fields geben.

Geplant war die neueste Ausgabe für 2. bis 5. Juni, neuer Termin ist 9. bis 12. Juni 2022. Für die vier Tage des Nova Rock 2021 hatten sich bereits Headliner wie System of a Down, Volbeat, Seiler und Speer, Deichkind, Billy Talent oder Muse angekündigt.

Feiernde Rock- und Metalfans auf den Pannonia Fields – ein Bild, das es auch ein weiteres Jahr nicht geben wird. (Bild: APA Picturedesk)

“Unsere Bitten wurden von Regierung ignoriert”

Man habe seitens der Bundesregierung keine Informationen erhalten, ob im Juni Großveranstaltungen abgehalten werden können: “Ein Armutszeugnis, das jeden weiteren Kommentar überflüssig macht”, heißt es in der Stellungnahme außerdem. Die Hängepartie zwinge nun den Veranstalter selbst, “schweren Herzens diese Entscheidung zu treffen” und den traditionellen Konzertreigen auf den Pannonia Fields im burgenländischen Nickelsdorf nicht stattfinden zu lassen.

Zwar läge es in den Händen der Politik, “gerade diese Entscheidungen zu treffen, doch andererseits erhärtet sich täglich die Vermutung, dass man solche Hiobsbotschaften dann lieber jemandem anderen überlässt, nämlich uns. Unsere Bitten und Aufforderungen wurden bis dato gänzlich ignoriert”, so die Nova Rock-Veranstalter.

Mit Informationen zur Planung und zur weiteren Vorgehensweise im Umgang mit bereits gekauften Tickets werde man sobald als möglich an die verhinderten Festivalbesucher herantreten: “Man darf nun wirklich sehr gespannt sein, ob und wann wir Ansagen bezüglich aller Juli und August Events bekommen”. In Ländern wie England, den Niederlanden oder der Schweiz bestünden diesbezüglich momentan “positive Aussichten”.

(mst/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Kurz muss Akten liefern – VfGH fordert Kanzler auf

Paukenschlag! Der Verfassungsgerichtshof hat entschieden, dass Bundeskanzler Sebastian Kurz geforderte Akten aus seinem Ressort an den Untersuchungsausschuss liefern muss. Kurz hatte keine ausreichende Begründung für eine Nicht-Lieferung dargelegt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Großbritannien lockert weiter – Kaum noch Corona-Tote

Ein Drittel der Erwachsenen im Vereinigten Königreich ist bereits vollständig gegen das Cornavirus geimpft. Am 17. Mai treten weitere Lockerungen in Kraft. Die britische Regierung plant, am 21. Juni schlussendlich alle Corona-Maßnahmen aufzuheben.

Strache vergleicht Gastro-Nachweis mit Asyl-Papieren

Der gescheiterte Ex-FPÖ-Chef nahm die Gastro-Öffnung am 19. Mai zum Anlass, auf Facebook einen absurden Vergleich aufzustellen. Demnach sei es schwerer ins Wirtshaus zu kommen, als nach Österreich zu flüchten.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen