Dienstag, Februar 27, 2024

Ein Jahr Corona – “Gebt den Menschen Eigenverantwortung”

“Gebt den Menschen Eigenverantwortung”

Am 16. März 2020 wurde in Österreich der erste Lockdown verhängt. Das Leben hat sich von einem Tag auf den anderen verändert. Vor allem für Gastronomen und Händler ist es seitdem besonders hart. Wie geht es ihnen nach einem Jahr Pandemie?

Wien, 16. März 2021 | Drei Geschäftsleute, drei Geschichten. Was sie verbindet: Jeden Tag aufs Neue versuchen, Kraft zu schöpfen und das Geschäft irgendwie über Wasser zu halten. Buchhändlerin Mariella Leydolt aus dem “Café Phil”, Geschäftsführer Werner Pilz aus dem Design-Geschäft “Habari” und Konditorin Adelheid Horvath aus ihrer Konditorei “Adelheid” in Mariahilf haben uns erzählt, wie sie die schweren Tage meistern. Ungewissheit und Aussichtslosigkeit nagen deutlich an ihnen. Trotz aufwändig ausgearbeiteten Hygienekonzepten und streng eingehaltenen Maßnahmen, gibt es immer noch kein Licht am Ende des Pandemie-Tunnels.

Eine Achterbahn der Gefühle

Bei einer Melange durch eine Anzahl von ausgewählten Büchern stöbern: Das “Café Phil” auf der Gumpendorfer Straße ist genau dafür in der ganzen Stadt bekannt. Die Kombination aus Buchhandel und Kaffeehaus lässt sich hier eigentlich nicht voneinander trennen. Doch seit dem ersten Lockdown hat das Lokal die Sessel weggestellt und Büchern den Platz gegeben. Den Kaffeehausflair gibt es zum Mitnehmen. Doch die Hoffnung des “Phil”-Teams, bald die Melange wieder im Schanigarten servieren zu können, stirbt zuletzt.

“Wir haben alle tolle Maßnahmen. Dass einfach gar nichts stattfindet, ist völlig irrsinnig”,

so “Phil”-Buchhändlerin Mariella Leydolt.

“Wir waren lange eingesperrt, das geht auf die Psyche”

Die Wiener Konditorin Adelheid Horvath verwendet für ihre hausgemachten Plätzchen und Pralinen heimische Bio-Produkte. Durch den Lockdown hat sie ihre Produktion reduzieren müssen. Ihrer Meinung nach hole sich die Natur jetzt zurück, was die Menschen ihr genommen haben. Sie wünscht sich von der Regierung klare Offenheit und plädiert auf Eigenverantwortung – Einsperren sei nicht der richtige Weg.

“Es ist einfach schon viel zu spät. Wir waren lange eingesperrt und auch das geht auf die Psyche”,

drängt die Konditorin.

“Die Grundlage unseres Planungsprozesses wird uns vollkommen entzogen”

Das “Habari”, ein Design-Geschäft für handgefertigte Innenausstattung und Keramik genießt trotz Lockdown weiterhin eine treue Stammkundschaft. Dadurch, dass die Menschen nicht mehr in den Urlaub fahren oder ausgehen können, werde das Geld eher in die Wohnsituation investiert. Das “Habari” sei umsatztechnisch noch “mit einem Schrecken davongekommen”. Allerdings sei die Aussicht in die Zukunft, wie überall, total ungewiss:

“Wie wird sich die Situation entwickeln? Ganz essentiell für Wirtschaftstreibende ist die Vorhersehbarkeit. Das wird durch das Wechselspiel der Regierung unterminiert – das heißt, die Grundlage unseres Planungsprozesses wird uns vollkommen entzogen.”

Alle Eindrücke sind hier in einem Video zusammengefasst:

(mst/jz)

Titelbild: APA Picturedesk

Markus Steurer
Markus Steurer
Hat eine Leidenschaft für Reportagen. Mit der Kamera ist er meistens dort, wo die spannendsten Geschichten geschrieben werden – draußen bei den Menschen.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

28 Kommentare

  1. DiE Eigenverantwortung wird uns keiner geben, wir können uns aber selbst dafür entscheiden, sie zu übernehmen!! Das heißt aber auch, dass wir für unsere RECHTE einstehen müssen. Als mündiger Staatsbürger WIDERSTAND leisten & nicht alle Verordnungen schön brav mittragen….

  2. Es wird leider nicht besser werden, die Impfbereitschaft sinkt zurecht, dann kommt zu allen verfassungswidrigen Maßnahmen noch der grüne Pass dazu und weit und breit niemand, der uns aus dieser misslichen Lage befreien könnte.

  3. Ich danke Zackzack für diesen Bericht und freue mich über jede Betrachtung aus anderen Winkeln als dem politisch gewünschten.

    Ich habe letzten Herbst geholfen eine Vernissage zu gestalten. Wir hatten für ein Objekt mit 5qm eine Halle von 375qm. Sonst standen noch Stühle herum um zu verweilen und 4 Scheinwerfer. Es waren 5 Personen gleichzeitig zugelassen, MNS-Pflicht und regelmäßige Desinfektion aller Türklinken, Kulis, etc, es wurden von jedem Besucher Kontaktdaten registriert.
    Pro Besucher standen also gut 70qm zur Verfügung!!!!!

    Die Behörden sagten: viel zu gefährlich, wir mussten wieder abbauen, weil schließlich ist die Ampel in der Zwischenzeit von gelb auf rot, na so ein Pech. Denn klar war alles davor auf Punkt und Beistrich mit den Behörden abgestimmt und abgesegnet…….

    • Fortsetzung:
      Der Staat entzieht sehr vielen Menschen die Existenzgrundlage, von einem Tag auf den anderen, ohne Planungssicherheit. Das ist ein Anschlag auf alle “Eigenbrödler”, es soll offenbar nur noch Konzerne und Lohnsklaven geben.

      Es wird Zeit, dass diese Herrschaften lernen wie fest sich Individuen verbünden können.

  4. Ich verstehe immer noch nicht, was das ganze verhältnislose Vorgehen der Regierung bezwecken soll.

    Die ganze Panikmache samt medialer Infiltration kommt ja nicht von irgendwoher.

    Ist es schlicht ein Weichklopfen des Volkes, um es in Zukunft besser am Gängelband zu führen? Das würde bedeuten, dass dies zwischen den Regierungen abgesprochen ist, was wieder sehr unwahrscheinlich ist.

    Bitte helft mir auf dei Sprünge: Was haben Kurz und Co davon, wenn sie die Wirtschaft schrotten und dabei das Volk einsperren und bevormunden? Nur die Beihilfen für Freunderl werden ja wohl nicht der ausschlaggebende Punkt sein.

    • Die “Regierung” besteht aus Strohmännern, und der Rest ist “Verschwörungstheorie”. Wenn ihnen fad ist, suchen Sie auf youtube nach “fema camp coffins” und genießen sie die Videos von ~ 6-12 Jahren.

      • Sie wissen eh- wir dürfen nicht so viel ‘Schmäh Reden’ sonst bekommen wir von PP wieder eins auf den Deckel.

          • Ich hab nicht viel unter ‘gemacht camps coffins’ gefunden.

            Gibt es einen besonderen Link?

          • Leider nicht mehr, YT hat die schönsten Dingerchen im letzten 1/2 Jahr gelöscht (ich hab’ mnatürlich Kopien – aber offline). Der Witz bei der Sache war der: in der Zeit der Vogelgrippe (~ 2003) unter dem Regime des Friedensnobelpreisträgers wurden von der FEMA Camps aus dem Boden gestapft, wo niemand wusste (und bis jetzt nicht weiß) wofür die Lager da sind. damals sprach man von “Konzentrationslagern” – für wen auch immer. Zeitgleich sind diese komischen “Särge” aufgetaucht. Nu, die Vogelgrippe hatte nicht den gewünschten Erfolg. 2005 mit der Schweinegrippe sind dann noch mehr Lager und “Särge” “erschienen”. Schweinegrippe hat halt auch nicht so toll funktioniert – aber schon besser als Vogelgrippe.

          • cont.: Jetzt sind diese “Särge” wieder aufgetaucht und werden durch die Staaten kutschiert – und noch immer ist nicht bekannt was die FEMA mit “Särgen” und Camps machen möchte. Anfragen dazu wurden und werden nicht beantwortet. Aber Covid scheint ja diese mal voll funktioniert zu haben, Vermutlich wird bald rauskommen, wozu die “Särge” gedacht waren – oder auch nicht, wenn noch mehr Bndesstaaten umfallen. Das ist jetzt mal eine “Verschwörungstheorie”, weil anscheinend jemand etwas im geheimen geplant und durgeführt hat, was er nicht publik machen möchte. Dass die Dinger als “Särge” bezeichnet werden, ist Teil der Theorie, macht die Geschichte aber nicht zur Verschwörungsteorie, sondern ist eine Randnotiz und Vermutung – viellecht sind das ja nur Blumenkisterl – wird aber von “offizieller” Seite als Grund hergenommen, alle an der Sache Interessierten ins Spinnereck zu stecken. Also das gleiche Spiel wie bei der Rüsselpest.

          • Der unbedarfte Leser vergisst dann bei der ganzen Gehirnwäsche den alten Spruch: “Wo Rauch ist, ist auch ein Feuer” – weil das ist ja nur eine weitere “Verschwörungstheorie”.

            Und der andere böse Spruch alter Leute: “Was soll’s Kind von einer Zeck andres sein ois a Zeck?” ist natürlich total difamierend.
            und entbehrt jeder empirischen Grundlage.

      • Weißt du, warum ich mit den meisten “Verschwörungstheoretikern” nicht viel anfangen kann? Weil sie ihre Thesen mit einer solchen Bestimmtheit verfolgen nicht hinterfragen und oft keinen Diskurs zulassen. Genauso wie die klassische Regierungspropaganda es macht.

        • Ab wann ist’s keine Theorie mehr? Ein Beispiel: Wieviele Gebäude sind bei 9/11 kollabiert? Mehr als 90% der Amerikaner glauben “2” ist die richtige Antwort, alles andere ist eine “Verschwörungsthorie”. Problem ist halt, es waren “3”.

          • Deswegen habe ich erstens “meisten” geschrieben und zweitens “Verschwörungstheoretikern” unter Anführungszeichen gesetzt.

    • Abhängigkeiten schaffen und Umverteilen ist mit Sicherheit ein Thema. Ich hab null Ahnung von Verschwörungstheorien.
      SK steht jedenfalls einer äußert ‘finanzaffinen’ Sekte nahe. Vielleicht gibts da weltweite Zusammenhänge? I don’t know,

      Um den Schutz der Gesundheit gehts jedenfalls nicht.

      Das Rechtssystem wird pervertiert. Menschen nicht geschützt.

      • Dass unser BPräs nicht gerade ein ‘spring chicken’ ist und sein verfassungsrechtlicher Berater so alt wie Methusalem ist, scheint nicht hilfreich.

      • “Follow the money” … Wie heißt’s so schön: bis es bewiesen ist, ist’s eine Theorie, nacher eine Tatsache. Aber mei, keiner schreibt mehr von “Verschwörungstheorien” in Zusammenhang mit totaler Überwachung, nein, vielmehr werden Länder ohne Totalüberwachung (Japan, Artikel 21 der Verfassung) als rückständig difamiert.

    • ER ist ein Erfüllungsgehilfe für die Agenda 2030 Great Reset <- einfach einmal durchlesen, mitdenken was gerade passiert und, siehe da man hat die Lösung! Bei der Schweinegrippe hat es noch nicht funktioniert, Cov ist daher ganz passend gekommen oder entkommen oder bewusst unter die Leute gebracht. Leider hat man dabei die Chinesen außer acht gelassen denn die sind die einzigen, bei denen es wirtschaftlich aufwärts geht! WER sagt dem normalen "Trottel" wie uns noch die Wahrheit? Niemand! Verschwörungstheoretikerin? Glaub nicht, dass ich eine bin. Seit 2017 haben sich alle meine Gedanken bewahrheitet – ob mir das was bringt? Nein!

  5. Wir geben Seminare, Workshops, Fortbildungen und Lehrgänge. Vor dem Massnahmen Wahnsinn war das 90% unserer Arbeit. Nun ist es 0%.

    Und das alles wegen diesen Kollateralschaden Leugnern.

  6. Ich frage mich, wieviele Mutationen müssen wir in Zukunft noch “verlockdownen” bis die Politik den Schalter umlegt??

    • Da wird kein Schalter mehr umgelegt weil es für die wenigen die das Sagen haben genauso gewünscht und passend ist! Irgendwann gibt die Meute (Wir) auf. Und dann haben genau diese Wenigen – ich schätze 25 – 30 weltweit ihr Ziel erreicht

  7. Ich wünsch diesen dreien
    Wirtschaftstreibenden, dass sie trotz aller Widrigkeiten durchhalten.

    Es schmerzt mich ungemein, dass gerade die ‘individuellen’, innovativen, nicht so großen Einrichtungen – wie auch der gesamte Kunst- und Kulturbetrieb – so zu kämpfen haben.

    Dort wird uns eine Möglichkeit gegeben, einen bereichernden (sinnlich wie intellektuell) Austausch zu pflegen, der auch unsere Wahrnehmungen schärft. Das fehlt in Zeiten wie diesen sehr.

    Gebt allen Menschen ihre Selbstständigkeit und ihr Leben wieder. Zeit wird’s.

  8. Ihr und Eure Mitarbeiter, Ihr seid auf jeder Demo gegen den Maßnahmenwahnsinn wegen dieser 0,2% Seuche herzlich willkommen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.