Spitäler am Limit, schleichende Triage

Zwei Wiener Spitalsärzte berichten

Auch wenn die Wiener Intensivbetten nun aufgestockt werden: Die Ressourcen werden nicht reichen. Schon jetzt gebe es zu wenig freie Betten und schwere Entscheidungen, sagen Spitalsärzte.  

 

Wien, 26. März 2021 | „Wir haben einen kleinen Puffer, aber es wird jeden Tag schwieriger“, schreibt eine Sprecherin des Gesundheitsverbunds Wien. „Gespräch mit dem Patient: ‚Wir tun alles für Sie.‘ Was gelogen ist“, schreibt ein Spitalsarzt über eine problematische Entscheidung, die er treffen musste.

Erst im Dezember lasen Prominente anonyme Berichte aus den Krankenhäusern vor, als man „nah an der Hölle“ gewesen sei. Mittlerweile ist die Zahl der Intensivpatienten in Wien höher als je zuvor. Kaum jemand äußert öffentlich Kritik, doch wir haben mit zwei Spitalsärzten gesprochen. Sie wollten anonym bleiben.

Aktueller AGES-Bericht „COVID-19 Prognose und Kapazitätsvorschau (23.3.2021).

Spitäler „am Limit“

„Unsere Intensivversorgung ist am Limit“, sagt ein junger Turnusarzt an der chirurgischen Station eines Wiener Spitals. An seinem Krankenhaus, das nicht zum Wiener Gesundheitsverbund gehört, sind vier Intensivbetten für Coronapatienten reserviert.

Aus seiner Sicht ist es fraglich, Patienten mit schweren Covid-Verläufen auf die ohnehin volle Normalstation aufzunehmen. „Dort können sie zwar beatmet werden, aber nur nicht-invasiv. Sie müssen dann meist einige Tage nach ihrer Aufnahme in ein anderes Spital überstellt werden.“

Aktueller AGES-Bericht „COVID-19 Prognose und Kapazitätsvorschau (23.3.2021).

Triage mittels Therapiezielsetzung

Zu einer Triage komme es tagtäglich, auch wenn sie nicht so genannt wird. „Das passiert mittels Therapiezielsetzung. Also mit der Entscheidung, ob ein Patient intensivmedizinisch behandelt wird oder nicht“, sagt der Jungarzt.

Diese erfolge durch die Einstufung „Höheres Care Level“ (bei gravierender Verschlechterung: Intensivstation, also Intubieren) und „Kein höheres Care Level“ (keine intensivmedizinische Behandlung, also kein Intubieren) durch den Oberarzt, der bei dieser Entscheidung auch die Belegung der Intensivbetten berücksichtigen muss.

Offizielle Vorgaben seitens des Krankenhauses gebe es nicht, wer wann priorisiert behandelt werden muss. Entscheidend sei wohl der zu erwartende Therapieerfolg, der im Ermessen des Oberarztes liegt sowie die aktuelle Bettenbelegung, sagt unser Gesprächspartner.

Verschobene Operationen

„Bei uns werden durchaus auch zeitkritische Operationen verschoben, etwa Leistenbruch (Hernien) oder Krampfadern, auch jene Eingriffe, die eine postoperative Betreuung auf der Intensivstation benötigen“, berichtet er weiter. Krebserkrankungen oder besonders schmerzhafte Erkrankungen, wie etwa der Gallenblase, würden aber ohne Covid-bedingte Verzögerung operiert werden.

Generell hätten es (fortgeschrittene) Krebspatienten besonders schwer, berichtet er aus seiner Station. Zum einen wirke bei ihnen die Impfung schlecht, wegen der Immunsuppression durch die Chemotherapie. Zum anderen hätten sie ein erhöhtes Infektionsrisiko. „Als ihr Therapieziel wird meist ‚Kein Höheres Care Level‘ definiert.“

Fehlendes Pflegepersonal

„Geräte und Platz gibt es genug, das Problem ist das fehlende Pflegepersonal“, berichtet uns ein Internist an einem großen Spital des Wiener Gesundheitsverbunds. Der Oberarzt weiß auch von Kollegen aus anderen Krankenhäusern: Normal- und Intensivstationen sind knapp vor der Kapazitätsgrenze.

Auf seiner Station landen Patienten mit Erkrankungen wie Herzinfarkt und Lungenentzündung – und natürlich Corona. „Die Rettung bringt aber nie jemanden, der sofort auf die Intensivstation muss. Typische Covid-Patienten kommen mit schwacher Sauerstoffsättigung, fiebern vor sich hin, sind matt. Erst drei, vier Tage später verschlechtert sich der Zustand bei vielen so sehr, dass sie beatmet werden müssen.“

Dann stellen sich logistische Fragen. „Wenn ich zwei freie Intensivbetten habe und vier sich verschlechternde Patienten: Wie plane ich das?“ Die Antwort in einem konkreten Fall: „Wir legen den 45-Jährigen ohne Vorerkrankungen vorsorglich auf die Intensivstation, damit er sein Bett hat, wenn er morgen oder übermorgen beatmet werden muss. Den 78-Jährigen in gutem Allgemeinzustand leider nicht“, so der Arzt.

Ein Problem sei die meist lange Behandlungsdauer auf der Intensivstation. „Wenn man weiß, dass der 78-Jährige für drei Wochen dort liegt, überlegt man dreimal. Vor allem wenn der 45-Jährige höchstwahrscheinlich auch bald das Bett brauchen wird.“

Möglichst lange nicht intubieren

Vor einem Jahr sei noch das Dogma gewesen: Möglichst rasch intubieren. Jetzt gilt das Gegenteil, möglichst lange nicht zu intubieren, sondern mit Hochfluss-Sauerstoff über Masken zu beatmen. „Das geht auch auf der Normalstation“, sagt der Internist – „unter intensiver Überwachung.“

Der Begriff „Triage“, ursprünglich aus der Kriegsmedizin und oft „fälschlich gebraucht“, habe der Diskussion geschadet: „Es kommen niemals zwei Patienten gleichzeitig und ich muss entscheiden: Der eine bekommt das Bett, der andere nicht. Die kommen hintereinander und der Erste kriegt es.“

Wenn nun ein Nicht-Covid-Patient kommt, seine Station aber voll ist, müsse er nicht „triagieren“, sondern „ein freies Bett suchen“, notfalls auf einer Überwachungsstation oder in einem Aufwachraum. Wenn gar nichts mehr frei ist, wendet er sich an die zentrale Bettenmanagement-Nummer des Wiener Gesundheitsverbunds, die „gut“ funktioniere.

„Schleichende Triage“

Nachsatz des Arztes: „Schleichende Triage ist insofern schon Realität, dass man weniger aussichtsreiche Patienten eben nicht mehr auf die Intensivstation legt, wo sie besser behandelt werden könnten, sondern auf der Normalstation belässt.“ Dort würden sie nicht so engmaschig behandelt, eben auch nicht intubiert. Was einen schlechteren Verlauf nach sich ziehen könne.

Das Personal, auch er selbst, kratze bereits an der Überlastungsgrenze, „Alle sind ein bisschen depressiv und überlastet, keiner weiß, wie es weitergeht. Keiner kann sagen, wann der Peak erreicht sein wird“, sagt der Oberarzt. „Auch wenn jetzt die Wiener Intensivbetten aufgestockt werden: Es ist klar, dass wir mit den jetzigen Ressourcen nicht auskommen werden.“

Florian Bayer

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

180 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Prokrastinator
27. 03. 2021 21:25

Weil hier schon wieder fleißig über Verschwörungstheoretiker geschimpft wird, hätte ich passend zum Thema hier eine weitere wunderbare VT:

https://www.dailymail.co.uk/news/article-8293417/66-New-York-coronavirus-hospitalizations-people-staying-HOME.html

Wie man seit der 1. Welle weiß, schützen Quarantäne und Isolation keineswegs vor Ansteckung so wie behauptet, es hat eher Nachteile. Trotzdem setzt man weiterhin nur auf dieses Pferd und vertuscht diese Erkenntnis.

Dabei, liebe tapfere VT-Bekämpfer, käme diese “VT” sogar direkt aus dem COV-Lager, nämlich von den NY Behörden und verkündet hat’s der Cuomo höchstpersönlich…..;))

Und da schau her, derzeit ist Cuomo hauptsächlich damit beschäftigt zu erklären, warum NY als strikter LD-State eine doppelt so hohe Sterblichkeit bei 65+ aufweist wie Florida, das seit 6 Monaten offen ist.

samhain
27. 03. 2021 23:47
Antworte auf  Prokrastinator

Da ist sicher die hohe Umweltbelastung in der Stadt dran schuld.

Mochero
27. 03. 2021 20:46

The Sheer Size Of The Crowds / “Scenes of the protest from Saturday 20th March. Sky News called this ‘hundreds’ of people.”
https://www.youtube.com/watch?v=LgPaIovNmxk

Cynane
27. 03. 2021 18:12

wundert eh nicht, wenn über den Sommer Intensivbetten abgebaut wurden

Mochero
27. 03. 2021 16:21

Man merkt, dass der Vollmond vor der Tür steht. 😀

Samui
27. 03. 2021 16:22
Antworte auf  Mochero

Jetzt finde ich es auch lustig…. spät aber doch😉

Samui
27. 03. 2021 12:09

Für alle die hier ” Wahrheiten ” verbreiten.
https://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/corona.shtml

Prokrastinator
27. 03. 2021 20:56
Antworte auf  Samui

??
Was wollen’s mit dem bunten Christbaum an Pipifax?

Sorry, aber da ist ziemlich viel Schrott und Nebelgranaten zu finden, aber wenig Sinnvolles. Mehr Desinformation als sonstwas. Ein Bsp: es wird dort behauptet ein WHO-Mann habe etwas gesagt das falsch interpretiert wurde, aber die WHO hielte COV nicht für die Grippe.
Tatsächlich kommt diese Aussage aber von ganz woanders her, nämlich von Ioannidis, dessen Metastudie (mit der Aussage im Bereich mittelschwere Influenza) still und heimlich ins WHO-Bulletin aufgenommen wurde. Die IFRs von 0,23 bzw 0,05% für unter 70-Jährige sind nunmal im Bereich der Influenza. Und sie “zieren” die offizielle Information der WHO über COV.

Diese Seite ist reine Propaganda.

DonCamillo
27. 03. 2021 14:54
Antworte auf  Samui

Corona Ausschuss mRNA Tierversuche Studie

https://www.youtube.com/watch?v=fFKv2j6HuHg

samhain
27. 03. 2021 15:14
Antworte auf  DonCamillo

Man beachte: Das Paper, um das es da geht, ist von 2012 – und es ist ein mRNA Impfstoff. Die selbe Sau, die jetzt wieder durchs Dorf getrieben wird.

DonCamillo
27. 03. 2021 15:38
Antworte auf  samhain

Auch 2020 wäre es so…Darum brauchen sie ja eine Notfallzulassung!

Vorschlag :
Sie lassen sich Impfen und ich nicht. Damit habe ich ja kein Problem.

Sie können raus und ich (WIR auch, und auch überall hinein.

Ich kann ihnen ja nix anhaben,denn Sie sind ja “geschützt”.(Vor was?).

Nun gut-und ich habe dann selber Schuld. (C 19).

Und auf das Intensivbett verzichte ich DIESBEZÜGLICH!!

OK???

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von DonCamillo
samhain
27. 03. 2021 23:41
Antworte auf  DonCamillo

Das ist ja gerade das Problem: seit 2012 hat sich an der Situation nichts geändert. Jetzt hat man die Versuchstiere (auf Grund der schlechten Ergebnisse) einfach durch Menschen ersetzt und wartet auf ein Wunder. Ich kann mir leider auch gut vorstellen, was da los sein wird, sollten beim Menschen dieser “nette” Nebeneffekt der Impfung eintreten … die berühmten FEMA “Särge” haben dann plötzlich eine reale Bedeutung.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von samhain
DonCamillo
28. 03. 2021 10:33
Antworte auf  samhain

Dem sei nichts mehr hinzuzufügen!
Lg!

EmergencyMedicalHologram
27. 03. 2021 14:23
Antworte auf  Samui

Es gibt schon einen himmelweiten Unterschied zwischen dem Verbreiten von unbewiesenen Gerüchte, wie Sie es hier vielleicht unterstellen und einer kritischen Auseinandersetzung mit der derzeitigen Situation. Auf der von Ihnen verlinkten Webseite werden Auswüchse angeführt wie ich sie in einer seriösen Diskussion noch nie gehört habe. Sehr viele Leute die sich aus ernsthaften und wissenschaftlichen Quellen bedienen und noch dazu erleben wie hier in Österreich Urteile des VfGH einfach ignoriert und Grundrechte ohne ausreichende Begründung eingeschränkt werden sind weder Leugner noch Verschwörer noch sonst irgendwie behämmert. Es ihnen zu unterstellen, ist Beleidigung und Anmaßung. Mit dieser Argumentation wäre jeder parl. Untersuchungausschuss und jede anwaltliche Vertretung vor Gericht ein Leugnen und Verschwören, ja jeder Widerspruch gegen Tätigkeiten der Regierung.

Samui
27. 03. 2021 19:19

Hoax macht nichts anderes als Nachrichten auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Wenn Sie sich die Seite mal genau ansehen werden Sie feststellen , dass Hoax nur Fake News entlarvt. Egal aus welcher Richtung.

Prokrastinator
27. 03. 2021 21:03
Antworte auf  Samui

Bullshit. Sie klopfen das, was nicht ins offizielle Narrativ passt ab, und messen es an ihren “Gold-Standards”, die sie sich selbst ausgedacht haben.

Mit Fakten hat das nichts mehr zu tun, und mit Wissenschaft schon gar nicht.
Es wird immer absurder wie regelmäßig man versucht mit “Faktencheckern” wissenschaftliche Aussagen zu beurteilen, und die Leute fressen es dann auch. Seit wann wissen Journalisten noch vor dem wissenschaftlichen Diskurs a priori welche These nun richtig ist? Wäre da wissenschaftlicher Diskurs nicht längst überflüssig? Einfach die Faktenchecker fragen, die wissen alles…..

Faktnechecker sind nichts anderes als mediale Inszenierung einer Illusion von Integrität & Wahrheit.

Nordicman
27. 03. 2021 19:00

Das ist halt so ein Ding mit der Kommerzialisierten Wissenschaft. Wäre auch zu hinterfragen.
Welche studien kann man sich kaufen, wie in Österreich auch Gesetze. Also, wieso auch nicht Studien und Wissenschaftler mit gewissen Mitteln optimieren.
Nur weil man was nicht sieht oder hört, heißt auch das nicht, dass es das nicht geben kann.
Wir leben eben in einer verrückten Welt. Wie Klimaschutz zb., wenn das kein Patzen Geschäft wäre, würde es auch niemanden interessieren.
Man müsste mal sehen wer wo investiert und man kommt schneller zu seinen Antworten. 🙂

samhain
27. 03. 2021 13:11
Antworte auf  Samui

https://www.der-arzneimittelbrief.de/de/Artikel.aspx?J=2020&S=85

@ AZ: “Der einzige, jedoch schwache klinische Hinweis auf eine gewisse Wirksamkeit dieses Impfstoffs kommt aus der Beobachtung, dass bei 3 der 6 geimpften Affen im Vergleich zu den anderen 3 und den ungeimpften die Atemfrequenz nicht so stark anstieg. Möglicherweise wurde also die Hälfte der geimpften Tiere etwas weniger krank.”

DonCamillo
27. 03. 2021 14:31
Antworte auf  samhain

Leider sind alle Tiere im Versuch bisher mit mRNA “Impfungen” verstorben!

Die anderen Drei leben noch.

samhain
27. 03. 2021 15:03
Antworte auf  DonCamillo

Ja, das ist so das kleine Problem. Die Versuchsserie mit Frettchen war fast ein Erfolg – bis die Tierchen mit einer Wildform vom Coronavirus in kontakt kamen und and einer geringen Überreaktion des Immunsystems verstarben.

DonCamillo
27. 03. 2021 15:25
Antworte auf  samhain

Hier werden Sie bestätigt!
Prof. für Molekulargenetik Dr. Cahill warnt vor mRNA-Nebenwirkungen

„Wenn die Geimpften einige Monate nach der Impfung mit wilden Coronaviren in Kontakt kommen, wird ihr Immunsystem in vielen Fällen mit einem tödlichen Zytokinsturm reagieren. Dies weil die Impfstoff-mRNA die Körperzellen gentechnisch so modifiziert, dass sie das Spike-Protein des Coronavirus produzieren. Wenn später ein neues Coronavirus das Immunsystem aktiviert, erkennt es die selbst produzierten Spike-Proteine als Gefahr und startet einen Großangriff gegen die eigenen Körperzellen. Als Folge erleiden die Geimpften einen septischen Schock mit multiplem Organversagen, was in der Regel mit dem Tod endet.“

https://www.wochenblick.at/prof-fuer-molekulargenetik-dr-cahill-warnt-vor-mrna-nebenwirkungen/

Mochero
27. 03. 2021 12:43
Antworte auf  Samui

Der Inhalt der Seite klingt etwas “verschwörungstheoretisch”… ;D

Cynane
27. 03. 2021 18:06
Antworte auf  Mochero

Die gesame Pharmamedizin-Branche mit ihrer eindimensionale, monokauselan Erregertheorie ist eine einzige Verschwörung gegen die Gesundheit des menschlichen Körpers.

Prokrastinator
27. 03. 2021 21:07
Antworte auf  Cynane

“Monokausal”…….gefällt mir. Ist aber immer noch ein Euphemismus.

Mochero
27. 03. 2021 20:00
Antworte auf  Cynane

Da kann ich dir nicht widersprechen.

Samui
26. 03. 2021 22:46

Heute ist es sinnlos hier zu posten. Die Verschwörer sind los. Es gibt kein Corona…. es gibt Medikamente dagegen( Krätze).
Anscheinend viele die nirgend anders posten dürfen.
Hab noch gar nichts über implantierte Chips gelesen. Kommt sicher noch.

Urigubu
28. 03. 2021 9:40
Antworte auf  Samui

Damit sie ein brauchbaren Beitrag lesen: In Stuttgart gab es diese Situation wie im Artikel beschrieben schon im April 2020 (bzw. eigentlich bei jeder Grippewelle, wenn man bereits die Patienten auf den Gang stellen muss), und in ZDF oder so gab es einen Bericht über – glaube – Zwickau, Ostdeutschland, die ihre Patienten exportieren mussten, falls das überhaupt möglich war. Teile Ostdeutschlands sind total überaltert, weil die Jungen weggezogen sind.
(Das wäre auch eine Erklärung, warum die DE eine so niedrige Inzidenz-Grenze einziehen (100) wir mit 300 noch überleben.)

Urigubu
28. 03. 2021 9:41
Antworte auf  Urigubu

PS: Nur eine Grippewelle geht schneller vorüber als solche Nachrichten in der Presse aufscheinen, … .

joseph53
27. 03. 2021 13:25
Antworte auf  Samui

Laß es doch einfach – weiß doch eh schon jeder, das Du hinterm Mond lebst und nix kapierst 😉

hr.lehmann
27. 03. 2021 19:55
Antworte auf  joseph53

Also mit dem Begriff -jeder- gehns schon etwas inflationär um, findens nicht?

joseph53
28. 03. 2021 13:11
Antworte auf  hr.lehmann

Finden Sie es denn nicht eigenartig, daß:
1. die Diskussion über erwiesen 100ig wirkende Arzneimittel nach wie vor kaum stattfindet?
Obwohl angeblich die Intensiv-Stationen überquellen?
2. Immer wieder versucht wird, diese lebensrettenden Arzneimittel lächerlich zu machen, statt ordentlich zu recherchieren und Gewißheit zu erlangen?
Alternativen zu den kaum wirkenden Regierungsmaßnahmen in ganz Europa nicht einmal andenken zu wollen, halte ich für verantwortungslos, unwürdig, menschenfeindlich, dumm etc.

joseph53
28. 03. 2021 4:19
Antworte auf  hr.lehmann

… ich kann’s ja auch genauer formulieren:
… schon jeder, der denken kann, daß Du …

Samui
27. 03. 2021 13:54
Antworte auf  joseph53

Ich hoffe Sie verzichten auf ein Intensivbett, falls Sie eins brauchen. Sie haben ja eh ihre Medikamente gegen Krätze 😀

joseph53
27. 03. 2021 15:37
Antworte auf  Samui

Ich bin sicher, das ich in keinem Fall “irgendeiner Corona-Infektion” ein Intensivbett brauche!
Du hast es viel schwerer – die Arzneimittel die Du bräuchtest, gibt es nicht.

Samui
27. 03. 2021 15:57
Antworte auf  joseph53

Sie sind einfach ein armer Mensch…….

joseph53
27. 03. 2021 16:04
Antworte auf  Samui

Du glaubst das – ich weiß, daß Du arm im G…. bist.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von joseph53
DonCamillo
27. 03. 2021 11:44
Antworte auf  Samui

Krebs erregendes Mittel zur Sterilisierung -Testkits

Dem nicht genug, wurde jetzt auch bekannt, dass zur Sterilisierung der Abstrichstäbchen von Schnelltests Ethylenoxid verwendet werden soll. In der EU gilt ein vollständiges Anwendungsverbot für Ethylenoxid in Pflanzenschutzmitteln. Beim Einatmen verursacht die Chemikalie Symptome einer Vergiftung wie Kopfschmerzen, Schwindel sowie Übelkeit und Erbrechen. Es soll Krebs erregend sein.

Hochkrebseregendes Ethylenoxid an PCR Teststäbchen

https://www.youtube.com/watch?v=AjcvCcdNClU

Kann man selber leicht überprüfen-ob Fake oder Tatsache!

Strongsafety
27. 03. 2021 8:06
Antworte auf  Samui

Nur weil die Regierungsarbeit in der Pandemie absolut das Letzte ist, ist man nicht gleich ein Leugner. Nur PR und keine Resultate oder Lösungen ist zuwenig. Vom Impfversagen gar nicht zu reden. Das Krebspatienten zum Sterben nach Hause geschickt werden ist Tatsache.

Geschobelt
27. 03. 2021 9:58
Antworte auf  Strongsafety

PFLEGERINNEN IN DAUERÜBERLASTUNG
Absolut richtig. Fakt ist auch, daß sich die Verweildauer von Patienten durchgehend seit einem Jahr, drastisch reduziert hat. Sehr oft werden ältere Menschen erst gar nicht mehr aufgenommen. Corona wird dafür als Vorwand überstrapaziert!
Leidtragende sind nicht nur die Bürger sondern wiederum die Häuser für Senioren! Diese müssen den, abgeschobenen, Pflegeaufwand zusätzlich zum stark gestiegenen bürokratischen und zusätzlichen Testaufwand stemmen!
DIE WORTE DER WERTSCHÖPFUNG VOM LETZTEN JAHR HABEN SICH IN VERHÖHNUNG GEWANDELT!

Prokrastinator
27. 03. 2021 21:10
Antworte auf  Geschobelt

Wobei das wieder so absurd ist, dass es durch dieses ganze herumagitieren Bereiche im Gesundheitswesen gibt, die Däumchen drehen weil sie nicht behandeln dürfen, aber für COV nicht verwendet werden können.

Verschlimmbessern in allen Bereichen.

Mochero
27. 03. 2021 7:39
Antworte auf  Samui

Die Verschwörungstheoretiker-Verunglimpfung verliert ihre Wirkung. ;D

Samui
27. 03. 2021 14:14
Antworte auf  Mochero

Stimmt…
Sie finden das lustig?
Ich find’s traurig….
Aber jedem das Seine.
Bleiben Sie gesund

Mochero
27. 03. 2021 15:21
Antworte auf  Samui

Und dir natürlich auch alles Gute. 🙂

Mochero
27. 03. 2021 15:05
Antworte auf  Samui

Ja, finde es tatsächlich lustig. Und es ist nun mal die logische Folge.

DonCamillo
27. 03. 2021 11:29
Antworte auf  Mochero

Lidl ruft Produkt mit Verdacht auf Ethylenoxid zurück -Alarm um Krebs erregendes Ethylenoxid an China-Teststäbchen

Wie giftig Ethylenoxid ist, zeigt, dass der Lebensmittelhändler Lidl das Produkt “Sondey Granola Bites” aus seinem Sortiment genommen hat. Wie das Unternehmen mitteilte, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die in der Ware enthaltenen Sesamsamen mit Ethylenoxid belastet sind. Ethylenoxid ist ein in der EU nicht zugelassener Biozidwirkstoff und wird als gesundheitsschädlich eingestuft.

https://www.produktwarnung.eu/2020/11/09/rueckruf-ethylenoxid-hersteller-ruft-sondey-granola-bites-via-lidl-zurueck/21335

Verschwörung???? Anscheinend nicht…………..

diinzs
27. 03. 2021 0:15
Antworte auf  Samui

Ich habe die Chips gesehen!!!! Wirklich. Dann habe ich sie in den Mund geschoben und gekaut und ein bisschen Coke dazu. Tipp für Alle, die es noch nicht wissen, am Ende kommt Scheiße raus.

plot_in
26. 03. 2021 23:03
Antworte auf  Samui

Und aus Brasilien kommen nur Fake News. Is ja so weit weg alles. Das kann ja nicht stimmen. Boah.

Tony
26. 03. 2021 22:59
Antworte auf  Samui

Schau mal hinter deinem Ohr nach. Ist da nicht eine kleine Narbe ?

Samui
27. 03. 2021 12:14
Antworte auf  Tony

Zwei Dinge sind unendlich . Das Universum und die menschliche Dummheit. Nur beim Universum bin ich mir nicht sicher.
Zitat: Einstein

Fuchur
26. 03. 2021 22:49
Antworte auf  Samui

In Schweden ist letzteres schon für bestimmte Firmen im IT-Sicherheitsbereich ein Thema ;-). Ich habe die “Studie” über Verschwörungs-Leugner (die Links findet man hier im Forum) gelesen und mache mir nun wirklich Sorgen über meine geistige Verfassung ;-). Aber es sind auch ein paar Neue hier im Forum aufgetaucht, die mir ein Quäntchen Hoffnung geben, dass ein Diskurs doch nicht sinnlos ist …

Tony
26. 03. 2021 23:03
Antworte auf  Fuchur

So ein Chip hätte doch auch Vorteile. Du kannst ihn nirgends vergessen oder verlieren. Er könnte sehr klein sein und viele Daten beinhalten. Wenn du in Mallorca am Ballermann umfällst oder in Thailand am Massagetisch einen Herzkasperl hast, können die lokalen Ärzte sofort über deine Vorerkrankungen informiert sein. Und dich noch rasch gegen Corona impfen. Ich sehe nur Vorteile in so einem Chip.

Fuchur
26. 03. 2021 23:07
Antworte auf  Tony

Und warum lehnen Sie dann den grünen Pass ab, den anscheinend Herr Hutter irgendwo propagiert hat? Oder wollen Sie den als Chip, damit Sie ihn nicht vergessen können? 😉

Tony
26. 03. 2021 20:26

Für unseren Volksschul-Rudi hätt ich noch einen guten Tipp für ein Schnäppchen: Das Krankenhaus Ingelheim in D ist aktuell im Insolvenzverfahren und verkauft seine gesamte Intensivstation zum Sonderpreis. Und das ist bitte kein Scherz. Soviel zur Triage in Deutschland.

plot_in
26. 03. 2021 21:11
Antworte auf  Tony

Darum ist es besser zuzuwarten, bis der Fall der totalen Überforderung eintritt. Man hätts sonst nicht geglaubt. Ich weiß eh.

Da Sie das Internet benutzen: Dies ist das Ergebnis jahrzehntelanger Forschung. Und wie wir alle wissen, gibt es das Internet gar nicht. Das bilden wir uns nur ein. Auch Handys sind nicht existent. Das ist nur eine kollektive Hysterie.

Nun, wieso soll eine Vorausplanung von 4 Wochen so unüberschaubar sein? Das schafft jeder.

Prokrastinator
27. 03. 2021 21:16
Antworte auf  plot_in

Sie machen sich hier unbeliebt. Just saying……

Sie können sich gern lustig machen, aber dann erklären Sie doch wie man in D gleichzeitig über 20 Kliniken schließt und 100e Betten abbaut, und gleichzeitig überfüllte Kliniken haben soll?

Und dieser Bettenabbau ist Fakt, lässt sich mit offiziellen Daten deutscher Behörden belegen. Was also nun? In einem Punkt müssten Sie sich also nun bewegen: entweder, dass es anscheinend doch keine so große Not gibt, oder, dass es eine fahrlässige Politik ist……

Aber irgendwie habe ich das Gefühl Sie werden sich winden und weiterhin versuchen sich das Narrativ gerade zu biegen.

Samui
27. 03. 2021 23:01
Antworte auf  Prokrastinator

Wer sind Sie um hier zu behaupten zu können?, wer beliebt ist und wer nicht?

Tony
26. 03. 2021 20:02

A richtige Revolvergschicht’ – zwei anonyme Ärzte berichten ! Und dann kommen die Prognosen wieder einmal, wie schrecklich es bald werden wird – weil gegenwärtig ist es laut den Statistiken der AGES überhaupt nicht schrecklich, und die sind nicht anonym.

Mochero
26. 03. 2021 19:56

LIVE: Kill the Bill Protest – Bristol
https://www.youtube.com/watch?v=ojpbjFsr04c

Bastelfan
26. 03. 2021 19:33

Leute mit geld?

plot_in
26. 03. 2021 19:19

Ich frage mich, wie man sich das vorstellt, wenn man Corona leugnet oder verharmlost. Was kann also hinter den weltweiten Maßnahmen stecken? “Virologen alle Länder vereinigt euch und macht sie fertig!”? Egal ob Diktatur, Demokratie, Oligarchie etc.: Alle setzen Maßnahmen, alle entwickeln Impfstoffe. “PolitikerInnen aller Länder verschwört euch und macht eure Leute fertig!”? Oder wollen doch einige Superreiche die Menschen dezimieren um weniger Umsätze zu machen?

Das ist irgendwie lähmend, was da abgeht. In Russland jedenfalls gibt es keine solchen Verharmlosungskampagnen. In China auch nicht. Und ich frage mich, wieso gibt es die gerade in Europa und den USA.

Fuchur
26. 03. 2021 21:41
Antworte auf  plot_in

Die Menschen in Russland haben andere Probleme. Die in China sicher auch. Da ich aber nur Russisch spreche, kenne ich mich mit denen in China nicht so gut aus. Freilich, ich bin auch kein Russland-Experte. Aber Russ*innen sind tendenziell gut gebildet. Sie haben auch eine Strategie entwickeln müssen, unter den Bedingungen zu überleben. Und darüber könnte man (nicht ich) ein Buch schreiben ;-). Bei uns gibt’s soviele halb-gebildete, die kaum bis zum Tellerrand schauen können, die irgendwelche Links posten ohne jemals hinterfragt zu haben, was dort eigentlich steht. Das ist das Problem von Menschen, denen es gut geht. 😉

plot_in
26. 03. 2021 23:08
Antworte auf  Fuchur

Das mit Russland und China: Weil es verboten ist. Es wird tatsächlich zensiert. Man darf nicht über Tote reden. Man darf nicht verleugnen.

Warum das bei uns gerade so ein Hype ist, scheint mir eher mit einer gewollten Verunsicherung des “Westens” durch Verwirrung zu erreichen. Ich bin mittlerweile auch davon überzeugt, dass es kein Corona gibt und dass nur Sputnik V ein wirksamer und sicherer Impfstoff dagegen ist. 🙂

joseph53
26. 03. 2021 20:02
Antworte auf  plot_in

Die Corona-Leugner sind nicht besonders zahlreich – die Corona-Paniker dafür umso mehr.
Prof. Borody, Sydney, der Ivermectin+3-Entdecker, hat schon im Frühling 2020 gesagt, Covid-19 wäre einfacher heilbar wie die Grippe und – er hat recht behalten. Die Erfahrungen und Studien weltweit bestätigen es.
Nur in Europa und USA will man großteils nicht einmal mal darüber reden.
Alles klar – wir wollen (sinnwidrig) Lockdowns, Masken, testen, impfen!
Cui bono?
,

plot_in
26. 03. 2021 21:07
Antworte auf  joseph53

Ah, reden wir etwa nicht drüber? Oder wurde Ihnen gerade die Mundschelle angelegt?

joseph53
27. 03. 2021 13:33
Antworte auf  plot_in

Zackzack ist eine der ganz wenigen Ausnahmen.
Haben Sie schon was in einem MSM darüber – objektiv berichtet – gefunden?
Diskutiert es irgendjemand in der Politik, der Pseudo-Wissenschaft, der Ärzteschaft etc. etc???

Sie haben sicher auch noch nicht im Geringsten danach recherchiert?!

Samui
27. 03. 2021 14:16
Antworte auf  joseph53

Wo anders dürfen Sie doch gar nicht mehr schreiben…..

joseph53
27. 03. 2021 15:52
Antworte auf  Samui

… woher hast Du diesen Schmarrn? Du schlägst wirklich alles!

Samui
27. 03. 2021 16:00
Antworte auf  joseph53

Ich weiß vielleicht mehr als sie ahnen……

joseph53
27. 03. 2021 16:07
Antworte auf  Samui

… nur nix Wesentliches! ;-(

Mochero
26. 03. 2021 19:45
Antworte auf  plot_in
Prokrastinator
26. 03. 2021 19:08

https://www.youtube.com/watch?v=KicwtjzEHCw

Der tut das einzig Richtige…;))
Und mal ehrlich: wer so rennen kann braucht keine Intubation!
(gestehe aber die Möglichkeit ein, dass es nur “a G’schicht’l ist – finds aber zum Schmunuzeln…)

Da gab es nämlich auch einen Fall in NY. Der hat als einziger seiner Station überlebt, weil die Sedierung fehlschlug und er sich den Intubator in nächtlichen Teil-Delirium selber rausriss,…..

Prokrastinator
26. 03. 2021 18:43

Gähn…..

Mal überlegen. Soll ich jetzt lieber Berichte von den “Triagen” der letzten 30 Grippe-Saisonen verlinken, oder doch Patientenzahlen der letzten Jahre, die deutlich mehr Patienten zählten als 2020 oder jetzt? Auslastungen von ICUs der letzten Jahre?

Oder ich zitiere einfach einen Fachmann vor Ort “naja, die Interne ist im Winter immer voll”…..erst Recht wenn die Politik die Menschen krank macht.

Fuchur
26. 03. 2021 22:53
Antworte auf  Prokrastinator

Tja, wahrscheinlich gibt’s das erste Mal eine richtige Diskussion über die Relevanz unserer medizinischen Einrichtungen. Mir dünkt, dass das für die Zukunft jedenfalls kein Nachteil sein dürfte 😉

Geschobelt
27. 03. 2021 10:06
Antworte auf  Fuchur

Ein Jahr ist, trotz vollmundiger Ankündigungen, vergangen. Die Situation hat sich drastisch verschlechtert! Panik und Bürokratie, sowie überfallsartige, unkoordinierte Maßnahmen belasten das Gesundheitssystem dramatisch. Das liegt nicht an Corona, sondern an der Unfähigkeit dieser Regierung!

joseph53
26. 03. 2021 18:36

Eine konkrete Frage an Herrn Florian Bayer:
Sie mussten doch wohl den Artikel Ihres Kollegen (Ihrer Kollegin) über Ivermectin vor mehreren Wochen kennen. Wieso haben Sie den Ärzten keine Frage danach gestellt!?

Darf es wirklich sein, das keiner dieser “sogenannten Mediziner” ordentlich informiert ist – über Fakten, die jeder Laie recherchieren kann?
NEiN, darf es natürlich nicht – das System stinkt erbärmlich!
Die meisten Kranken müssten gar nicht ins Krankenhaus, schon gar nicht auf die Intensivstationen.

samhain
26. 03. 2021 18:38
Antworte auf  joseph53

Unbequeme Fragen und so weiter … ausserdem muss das Narrativ aufrecht bleiben.

joseph53
26. 03. 2021 18:57
Antworte auf  samhain

Das Narrativ – die Märchen-Erzählung – interessiert mich schon seit Jahrzehnten nicht mehr!
Machen wir endlich Schluß mit der “Vogel-Strauß-Strategie”!!!

REDEN / SCHREIBEN wir KLARTEXT.

samhain
26. 03. 2021 19:05
Antworte auf  joseph53

Ich geb’ mir Mühe. Aber es ist nicht lustig als Zeitzeuge eine Aera zu Ende gehen zu sehen. Ich hätte lieber einen ordentlichen historischen Abstand – so wie zum Untergang Roms. Und das hatte Nero …

joseph53
26. 03. 2021 19:28
Antworte auf  samhain

Wir können nur das gestalten was wir haben – und das ist vom Alter unabhängig!
Übrigens fallen mir keine Jungen in diesem Forum auf – die meisten sind wohl 60+ ?

Außerdem sollten wir auch Übergänge gestalten können – es muß ja nicht alles katastrophal enden.
Wir brauchen mehr Mitarbeit, mehr Diskussion (so wie hier) vor allem auch durch die Jüngeren.

Strongsafety
26. 03. 2021 18:12

kollateralschaden. Es sterben dann halt andere früher oder an nicht durchgeführte Behandlungen.

MeineHeimat
26. 03. 2021 17:47

Geräte sind da, Platz wäre vorhanden …. nur Personal nicht! So so ….

Seit 2017 wenn ich mich richtig erinnere hat der Vollkasperl das Sagen! Was wurde umgesetzt? Freunde und Großunternehmen wurden bestens mit Steuergeld bedient, arbeitnehmerrecht zusammengestutzt, Gesundheit und Bildung blieben auf der Strecke! Alles was der Bevölkerung zugute kommen würde ist scheißegal! Seit corona hätte man ein Jahr Zeit, Personal aufzustocken Nein, wichtiger waren Millionen für deperte presseförderung und lächerliche Werbespots! Eine Vernachlässigung die gerichtlich verfolgt werden muss! Aber testen testen testen … die sind so dämlich es ist nicht zu fassen! Zu Italien: das Gesundheitssystem wurde dort zu Tode gespart! Das will man anscheinend auch bei uns

Tony
26. 03. 2021 20:11
Antworte auf  MeineHeimat

Es gäbe viele ausgebildete Krankenpfleger*innen in Reserve. Es gibt ja kaum einen anderen Beruf auf diesem Ausbildungslevel, wo dermassen viele das Handtuch werden, weil die Bezahlung und v. a. die Arbeitsbelastungen unterirdisch schlecht sind. Es würde genügen, dem Pflegepersonal und den Reserven des Pflegepersonals anständige Angebote zu machen und die wären übermorgen zur Stelle. Viele haben es nämlich mit Herzblut begonnen und einige Jahre gemacht und sind daran verzweifelt gescheitert.

joseph53
26. 03. 2021 20:21
Antworte auf  Tony

Es fehlt nicht nur am Geld – eine gute Bekannte ist Krankenpflegerin in DK.
Dort haben sie mehr und bessere technische Hilfsmittel – z.B. ist Schwerarbeit beim Bewegen von Patienten kaum nötig.

Tony
26. 03. 2021 23:08
Antworte auf  joseph53

In Dänemark und Norwegen ist der Pflegeberuf eine andere Welt. Nicht nur wegen der Technik, auch wegen des Personalschlüssels, der Wertschätzung.

joseph53
27. 03. 2021 13:36
Antworte auf  Tony

Ja, zum Glück gibt es solche Beispiele – die sollten als Vorbild dienen!

joseph53
26. 03. 2021 18:51
Antworte auf  MeineHeimat

Sie treffen den Nagel genau auf dem Kopf.

EmergencyMedicalHologram
26. 03. 2021 17:23

Ich würde das schon ernst nehmen, wenn hier verschiedentlich von med. Personal vor Engpässen gewarnt wird. Auch in meinem Umfeld höre ich solche Sachen abseits der Propaganda. Es bringt aber nichts hier wieder die wirkungslosen Lockdown- und Testnebelgranaten zu zünden. Soweit ich weiß, gibt es seit Jahren einen eklatanten Mangel an Personal in den unterschiedlichsten med. Bereichen. Hier auszubilden, aufzustocken und angemessen zu entlohnen, ist aber eine Riesennummer die in Wahrheit keiner angehen will, weil das richtig viel Geld kostet. Vor einigen Jahren gab es einen Warnruf aus der Wiener Neonatologie wo man in den Zeitungen lesen konnte, wie extrem stressig und unterbesetzt dort gearbeitet werden muss. Und da gings immerhin um Frühgeburten. Es führt also kein Weg an einer anderen Gesundheitspolitik vorbei.

Bastelfan
26. 03. 2021 19:36

In einem nö kh werden unmengen von beton verbaut, personal abgebaut.

Grete
26. 03. 2021 17:35

Bezahlung ist nicht alles. Vielmehr noch zählt Anerkennung. Deshalb reicht das Klatschen! (Hoffentlich wird das als ironisch verstanden). Für sinnlose und teure Tests wird Geld hinausgeworfen und die Regierung kommt sich dabei noch großartig vor. Für eine vernünftige Gesundheitspolitik fehlt das Geld.

joseph53
26. 03. 2021 20:41
Antworte auf  Grete

Ich plädiere dafür, die überbordende Bagage an Politikern an Zahl und Bezahlung deutlich zu reduzieren.
Wenn die Verwaltungsbeamten ihre Arbeit ordentlich machen, ist insgesamt eine Menge Geld zu sparen.
Vergleiche mit CH, BP weg, Bundesrat weg, Bezirksbehörden weg, EU-Parlament weg, Straßburg weg, etc. etc.

EmergencyMedicalHologram
26. 03. 2021 17:47
Antworte auf  Grete

Diese Klatscherei war eine der widerlichsten propagandistischen Entgleisungen des letzten Jahres. Weil es nämlich keine Konsequenzen hatte und sich daher ganz schnell abnutzte. Oder gibt es jetzt mehr Pflegekräfte in den stark betroffenen Altenheimen?

WernerB
26. 03. 2021 18:06

Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht.

DonCamillo
26. 03. 2021 15:32

Texas: Zwei Wochen nach Aufhebung der Maskenpflicht kein Anstieg von COVID-Fällen

Die Ankündigung bedeute keine Aufhebung der sicheren Maßnahmen, sondern sei eine Erinnerung daran, dass „jeder Mensch eine Verantwortung für seine eigene Sicherheit und die Sicherheit anderer“ trage.

COVID-Zahlen sinken weiter

Zwei Wochen nach Aufhebung der Maskenpflicht und der Wiedereröffnung von Unternehmen bei voller Kapazität, ist in Texas kein Anstieg von neuen COVID-19-Fällen zu verzeichnen. Im Gegenteil. Die Zahlen der COVID-Fälle sinken weiter.

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/texas-zwei-wochen-nach-aufhebung-der-maskenpflicht-kein-anstieg-von-covid-faellen-a3479622.html

Bastelfan
26. 03. 2021 19:37
Antworte auf  DonCamillo

Aha, texas. Das land des covidleugner und trumpfans.

hr.lehmann
27. 03. 2021 20:04
Antworte auf  Bastelfan

Ja und hier treiben sich anscheinend mehr “Texaner”rum als man glauben sollte

Prokrastinator
26. 03. 2021 18:47
Antworte auf  DonCamillo

Natürlich nicht. War ja in Florida vor 6 Monaten auch so, aber viele warten halt immer noch auf die Explosion….;))

Tony
26. 03. 2021 20:14
Antworte auf  Prokrastinator

Für ein Explosion müssten sie nur mal unsere Regierungsmathematiker und Regierungskomplexitätsforscher bemühen. So im Nebenjob mal halbtags engagieren, wie man das beim Rotkreuz-Kasperl gemacht hat.

jakob
26. 03. 2021 17:08
Antworte auf  DonCamillo

Weil die Impfungen bereits Wirkung zeigen. Ihr Argument würde im Umkehrschluß eine Erhöhung von COVID-19 ?Patienten bei Tragen einer Maskr bedeuten. Irreal.

Prokrastinator
26. 03. 2021 18:46
Antworte auf  jakob

Sorry, da muss ich lachen……;))))))))))))

samhain
26. 03. 2021 17:11
Antworte auf  jakob

Eine Impfung, von der als einzig gesicherte Wirkung der “vermutlich leichtere Verlauf” gilt? YMMD.

samhain
26. 03. 2021 16:46
Antworte auf  DonCamillo

Schon komisch, dass man darüber gar nichts liest, in den objektiven Medien.

Tony
26. 03. 2021 20:16
Antworte auf  samhain

“Objektive Medien” ?? Sorry, die such ich seit langem, wo findet man die denn ?

Fuchur
26. 03. 2021 16:56
Antworte auf  samhain

Naja, es gibt soviele Meldungen (weltweit), dass es ja auch schwierig ist. Indirekt stand das aber im letzten Falter (Interview mit Hans-Peter Hutter), der eine Öffnung zur Senkung der Zahlen vorgeschlagen hatte …

Tony
26. 03. 2021 20:16
Antworte auf  Fuchur

Auf der anderen Seite hat der Falter-Fuzzi im Sevus TV für den grünen Pass plädiert.

DonCamillo
26. 03. 2021 15:27

Eilverfahren, Notzulassung ….die EU………..!!
Totale Überwachung–Grundrechte außer Kraft gesetzt……..usw.

EU-Parlament leitet Eilverfahren für „grünen“ Impfpass ein

Am Donnerstag stimmten die Abgeordneten dafür, das Thema im Eilverfahren zu behandeln. Die EU-Kommission hatte für ein solches Dringlichkeitsverfahren plädiert, damit die Verhandlungen zwischen den Institutionen so schnell wie möglich beginnen können.

Zentraler Punkt ist ein QR-Code, der die Sicherheit und Echtheit des Zertifikats garantieren soll.

Furchterregend!

https://snanews.de/20210326/eu-parlament-impfspass-1456617.html

samhain
26. 03. 2021 15:46
Antworte auf  DonCamillo

Die EU ist und bleibt ein Projekt der Konzerne gegen die Menschen.

Prokrastinator
26. 03. 2021 18:50
Antworte auf  samhain

So extrem würde ich das nicht sagen. Aber die Konzerne haben genug Macht es sich so zu drehen. Sehr vielen Verantwortlichen in der EU gefällt das genauso wenig wie Ihnen und mir.

joseph53
26. 03. 2021 19:07
Antworte auf  Prokrastinator

Ich denke, da liegen Sie falsch.
Ein Großteil der EU-Parlamentarier (die das Volk vertreten sollten) sind Konzern-Lobbyisten oder nah mit solchen verbunden.
Wer bitte sollte uns also in Brüssel und Straßburg vertreten?

Ein radikaler Umbau ist nötig – oder die EU ist Geschichte!

samhain
26. 03. 2021 18:51
Antworte auf  Prokrastinator

“Wenug gefallen” nutzt nur wenig, wenn die Zensursula ganz oben sitzt.

Prokrastinator
26. 03. 2021 18:59
Antworte auf  samhain

Ja natürlich. Das ist generell eine große Problematik heute.

Ich war mal beim ORF kurz Radio-Redakteur. Dort gibt es viele gute Leute. Auch das Grundprinzip, die Idee des ORF, finde ich gut und wichtig. Aber im derzeitigen Zustand hat er halt nichts mit dieser Idee gemein. Was tut man jetzt: um den ORF kämpfen um ihn wieder zu dem Diener der Gesellschaft zu machen, der er immer sein sollte? Oder ihn zerstören?……
Da man viel leichter etwas zerstören kann als aufbauen, bin ich jemand der eher dazu neigt, kaputte Institutionen zu reparieren. Besonders in Bereichen, in denen es kaum sinnvolle Alternativen gibt, wie zB bei der Demokratie & Rechtsstaat, die beide auch nicht gerade high-perfomen und von manchen gerne “adaptiert” werden würden.

Tony
26. 03. 2021 20:23
Antworte auf  Prokrastinator

Einen faulen Baum kannst du nicht reparieren. Den kannst du nur umsägen und einen neuen pflanzen. So ist es auch mit dem ORF.

Fuchur
26. 03. 2021 22:58
Antworte auf  Tony

Ein typischer Vergleich, der hinkt. Denn WIE beurteilt man, ob ein Baum faul ist, wenn man sich nicht auskennt? Könnte es nicht sein, dass daraus neue Zweige sprießen, die sonst (beim umgesägten Baum) gar nicht überleben würden?

P.S. Mich kotzt Ihr Dogmatismus an!

joseph53
26. 03. 2021 20:14
Antworte auf  Prokrastinator

ich bin auch für die Reparatur – aber die dafür gründlich – mit deutlichem Ausmisten und besseren Regeln!

DonCamillo
26. 03. 2021 18:37
Antworte auf  samhain

Ja-so ist es!

Fuchur
26. 03. 2021 17:01
Antworte auf  samhain

Ich würde es ein wenig differenzierter sehen. Unser Universitätssystem (Freunderlwirtschaft, etc.) und unsere Forschungsförderung ist so schlecht, dass ohne den Möglichkeiten auf EU-Ebene, z.B. Europäischer Forschungsrat (ERC), Europäischer Innovationsrat (EIC), viele Spitzenforscher*innen (aus Europa) abwandern würden. Tatsächlich führt das sogar dazu, dass Spitzenleute aus der ganzen Welt hier (in Europa) Forschungsgruppen aufbauen, etc. Und DAS ist es, was langfristig Arbeitsplätze erhält. An der Diskussion über den Verbrennungsmotor sieht man, was wir regelrecht verschlafen haben …

nikita
26. 03. 2021 14:58

Das Orthopädische Krankenhaus Speising kann nur mehr die Hälfte der OPs durchführen, weil sie die Intensivpatienten, ohne Covid, aus dem Hietzinger Krankenhaus übernehmen müssen.
No comment.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von nikita
Grete
26. 03. 2021 14:43

siehe dazu: https://respekt.plus/manipulative-berichterstattung-der-medien-zu-corona/
Ing. Mag. Stefan Gros, MMSc. MA ist Berater, Trainer und Dozent am Institut für Unternehmensführung an der FH Wien zeigt auf, wie falsch und manipulativ die Berichterstattung im ORF ist.
Da reiht sich ZackZack leider auch gut ein.

Fuchur
26. 03. 2021 16:52
Antworte auf  Grete

Ich habe mir jetzt das von Ihrem geposteten Link durchgelesen und die Kriterien auf den Autor selbst angewendet: Ziemlich selektiv, was er bringt. Ich sehe kein Problem an der Schwankung der Auslastung (und der Bezugsbasis) von Intensivbetten. Das müssen die Krankenhäuser angeben. Und das wird akkumuliert. Da sind hunderte Leute beteiligt. Freilich, da wird’s genau so Probleme, etc. geben. Aber alle, die davon ausgehen, dass alle Menschen falsch sind (und nicht nur einige), sind mir suspekt. Die Welt ist halt nicht nur binär (gut und böse), sondern komplex. ALLES ist selektiv, weil NIEMAND alle Studien, etc. lesen und verstehen kann. DESWEGEN brauchen wir einen Diskurs und keine sterotypen Urteile (wie Ihres über ZackZack, die nur über etwas berichten).

Grete
26. 03. 2021 17:59
Antworte auf  Fuchur

Nein, ZackZack berichtet nicht einfach über etwas. In Bezug auf Corona ist diese Berichterstattung sehr einseitig und propagandistisch. Natürlich nur eine selektive Wahrnehmung von mir, die hier – so scheint es mir – viele teilen. Was natürlich auch nichts aussagt. Im angesprochenen Artikel hatte ich nicht den (selektiven) Eindruck, dass der Autor davon ausgeht, dass alle Menschen falsch seien. Und ich auch nicht.

Fuchur
26. 03. 2021 21:48
Antworte auf  Grete

Sie sollten das nicht überbewerten (dass Sie hier Leute finden, die zustimmen). Denn wo sonst kann man noch halbwegs frei diskutieren? Ich bin ein absoluter Verschwörungs-Leugner-Troll und stehe dazu. Gegebenenfalls kann ich das argumentieren. Aber nur, wenn jemand anderer auch bereit ist mit Argumenten (z.B. im Sinne von Habermas’ “Theorie des kommunikativen Handelns”) zu arbeiten und nicht mit Fragmenten aus dem Internet, die gerade so zusammengestellt wurden, wie man sie gerne hätte. ZackZack macht Journalismus. Nicht mehr und nicht weniger. Jene, die sich anmaßen es besser zu können, sollen ihre eigene Zeitung herausgeben und nicht die Foren anderer missbrauchen um ihren Non-Sense zu verbreiten!

Grete
26. 03. 2021 22:09
Antworte auf  Fuchur

Ich kenne mittlerweile einige Ihrer Theorien. Die “selbsternannten ExpertInnen”, die “Halbgebildeten”, die nicht über ihren Tellerrand hinaussehen können. Jetzt kommt dazu, dass man (in dem Fall wohl ich) nicht mehr feststellen darf, ob jemand einseitig berichtet oder nicht ohne “anmaßend” zu sein. Vor einiger Zeit machten Sie noch die Aussage, dass ein Forum nicht dazu da sei, dass nur eine bestimmte Meinung vertreten werden dürfte. Jetzt missbrauche ich Ihrer selektiven Ansicht nach dieses Forum mit meinem Non-Sense und sollte besser eine eigene Zeitung herausgeben.
Sie haben schon so oft PolitikerInnen oder ihre Politik kritisiert. Müssten Sie nach Ihrer eigenen Logik nicht selbst Politiker werden? Wo Sie sich doch “anmaßen”, es besser zu wissen oder zu können?

plot_in
26. 03. 2021 23:14
Antworte auf  Grete

Die Anmaßung ist ganz bei Ihnen, wenn ich da dazwischenfunken darf. Sie brauchen mich nicht bekehren. Das geht nicht. Denn ich bin ungläubig.

Wenn wir uns auf eine Diskussion einlassen, dann beleuchten wir eine Sache von verschiedenen Seiten. Das ist gut so. Je mehr Blickwinkel, umso kompletter am Ende das Bild. Und dann tritt irgendwann eine Sättigung ein, es kommt nichts Neues dazu. Und dann kann man aufhören. Man bildet sich eine Meinung. Und die bleibt, bis neue Erkenntnisse dazukommen. In diesem Fall sehe ich die “theoretische Sättigung” bereits erreicht.

Fuchur
26. 03. 2021 23:04
Antworte auf  Grete

Wo sind Ihre Argumente? Sie behaupten, Sie kennen meine Theorien aus ein paar Fragmenten hier im Forum? Was maßen Sie sich an? Welche Bücher haben Sie gelesen? (…)

Ich finde es eine Beleidigung (!), wenn die Verschwörungs-Trolle hier Links zu irgendwelchen Texten posten, in denen über den Geisteszustand von Menschen geurteilt wird, die nachdenken! Ich bin ein promovierter Mathematiker, ursprünglich Tischler. Mit Logik kenne ich mich aus. Lesen Sie doch ‘mal so etwas wie Albert Zieglers “Die Entwicklung schlussfolgernden Denkens” und dann können Sie gerne versuchen, mir die Welt zu erklären 😉

Grete
26. 03. 2021 23:27
Antworte auf  Fuchur

Ich maße mir gar nichts an. Ich will Ihnen auch nicht die Welt erklären. Ich habe auch nicht vor, meinen Bildungsgrad zu erläutern. Wenn ich aber Ihrer Meinung nach eine eigene Zeitung herausgeben müsste, weil ich manche Artikel einseitig finde, dann sei mir die Frage erlaubt, warum Sie nicht Politiker sind, wenn Sie doch so manche jetzige Politik schlecht finden .

Mochero
26. 03. 2021 17:01
Antworte auf  Fuchur

Der Diskurs wird diesbezüglich ebenso keine Lösung darstellen. Das ist das Irrwitzige an unserer Zeit.

Fuchur
26. 03. 2021 17:05
Antworte auf  Mochero

Doch! Aber ich verstehe schon, was Sie meinen. Mein Verdacht ist, dass es in “unserer Zeit” gerade einen gewaltigen Umbruch gibt, UNABHÄNGIG von Corona bzw. der Pandemie. Diese Unsicherheit merkt man am Bedarf an “Religionen” (im abstrakten Sinne von Erich Fromm). Für manche sind es klassiche Religionen und manche werden noch dogmatischer. Für manche sind es Verschwörungstheorien. Manche klammern sich an so seltsamen Figuren wie den Bundesbasti. Alleine letzterer wird niemandem eine Orientierung geben können 😉

Mochero
26. 03. 2021 17:16
Antworte auf  Fuchur

Das ist genau der Punkt. In ihrer Angst suchen Menschen verzweifelt nach Halt, Halt wird aber in der Form nicht mehr zurückkommen. Menschen werden mit ihrer eigenen tiefen Ohnmacht (mit mehr oder weniger individuellen Inhalt) konfrontiert. Der “Witz” daran: je mehr man nach Halt sucht (ob nun in Religion, politischen Ideologien, in einzelnen Personen etc.) und anfängt zu klammern, desto stärker werden die Schmerzen und die Verzweiflung. Denn die Illusion von “Halt” ist in der jetzigen Zeit (und in der nahen Zukunft) nur von kurzer Dauer. Der ängstliche Geist bringt sobald ein neues Thema aufs Tapet und der Wahnsinn geht wieder von vorne los.

Grete
26. 03. 2021 18:09
Antworte auf  Mochero

Ein Problem ist, dass wir (oder doch die meisten) an einer Beständigkeit festhalten, die es nie gab und nie geben wird. Von einer Sekunde zur anderen kann alles anders sein. Wir erleben es, wollen es aber nicht wahrhaben.

Anonymous
26. 03. 2021 18:30
Antworte auf  Grete

Wir sind auf uns selbst zurückgeworfen und damit muss man auch umgehen lernen und können.

Mochero
26. 03. 2021 18:26
Antworte auf  Grete

Das stimmt. Unser wahres Selbst braucht allerdings keine solche Beständigkeit.

Fuchur
26. 03. 2021 17:18
Antworte auf  Mochero

Also zurück zu Kant’s SAPERE AUDE :-). Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen. Hmm. Was war das noch einmal? Ein Verstand? Kann man das essen? 😉

Mochero
26. 03. 2021 17:24
Antworte auf  Fuchur

Der Verstand mag intelligent, ja heutzutage sogar wirklich hochgetuned sein (was in Wahrheit eines der “Hauptprobleme aktuell ist), aber der Verstand wird nie über Weisheit verfügen. 😉

Fuchur
26. 03. 2021 17:30
Antworte auf  Mochero

Kant KrV B294-B295 (1787). Ich hab’s eh schon ‘mal wo anders zitiert, weiß aber nicht mehr wo. Ein gut geschulter Verstand weiß, wo sein Wissen endet. Und das ist die “Liebe zur Weisheit”. Denn wenn man seine Grenzen kennt, kann man –in sehr kleinen Schritten– versuchen sie ein wenig auszudehnen …

Mochero
26. 03. 2021 17:38
Antworte auf  Fuchur

Ja, da ist was dran. Allerdings hat der “Verstand” derart überhand genommen, und wird als oberste Prämisse unserer Daseins missverstanden. Und ein Dasein, dass sich vorwiegend im Verstand abspielt, ist ein flache Angelegenheit – ohne wirkliche Tiefe. Der Verstand will uns sogar weismachen, dass er Gefühle (sogar Liebe) empfinden kann, so kennt er in Wahrheit nur Emotionen und zerrt davon und hält diese durch Dramen aufrecht. Und diese Bewusstwerdung passiert gerade auf der Welt. Dass wir eben mehr sind als unser Verstand, ja sogar mehr als unsere “Person”. 🙂

samhain
26. 03. 2021 17:07
Antworte auf  Fuchur

Heute hat jemand einen Link auf auf einen Artikel über die geistige Verfassung von Verschwärungsleugnern gepostet, wenn ich nur wüsste wo der hin ist …

Anonymous
26. 03. 2021 17:15
Antworte auf  samhain

Den gibts noch den Link. In Zusammenhang mit einem anderen Artikel.

Fuchur
26. 03. 2021 17:13
Antworte auf  samhain

Habe mir das durchgelesen und musste lachen :-). Ich bin nämlich ein bekennender Verschwörungsleugner! Und zwar deswegen, weil ich mich intensiv mit Wissenschaftstheorie beschäftige und nicht mehr das Problem habe zu glauben, es gebe so etwas wie die ultimative Wahrheit. Abgesehen davon habe ich kein Problem mit einer komplexen Welt, die meinen geistigen Horizont übersteigt. Es ist immer nur ein Herantasten. Schubladisieren (egal, von welcher Seite) bringt überhaupt nichts …

Mochero
26. 03. 2021 17:17
Antworte auf  Fuchur

Auch die Naturwissenschaften sind bereits dabei an ihre “Grenzen” zu stoßen. 😀

Fuchur
26. 03. 2021 17:24
Antworte auf  Mochero

Genau das ist der Punkt! Ich bin ja selbst Mathematiker, nehme aber das viele Nicht-Wissen zum Anlass, mehr zu lesen. Manchmal komme ich auf über 50 Bücher im Jahr (kaum Unterhaltungsliteratur) und werde immer verzweifelter, weil das relative Wissen immer weiter abnimmt. Denn auf einmal weiß ich von Dingen, die ich vorher nicht einmal benennen konnte ;-).

Aber Spaß beiseite: Die Naturwissenschaften wurden immer zersplitteter. Ich kenne Mathematikinstitut, wo sich die Professor*innen unterinander gar nicht mehr verstehen. (…) Was aber vernachlässigt wurde ist die Kommunikation. Und Wissenschaftsjournalismus gibt’s de facto nicht (bei uns). Da müssten wir ansetzen …

Unbekannt
26. 03. 2021 14:15

Man kann natürlich so lange sparen, bis man gar kein Personal mehr hat. Damit ist eine Überlastung des Gesundheitssystems jederzeit gegeben und somit kann man sich in einen ewigen Lockdown hinein lügen. Wieso aber soll die Bevölkerung für politisches Versagen mit Einzelhaft büßen? Achso, die wurden ja gewählt.

Anonymous
26. 03. 2021 14:01

‘Fehlendes Pflegepersonal’ hätte der Gesundheitsverbund ua. durch eine in den bereits bestehenden dienstrechtlichen Bestimmungen vorgesehene Reaktivierung von pensioniertem Pflegepersonal mit fairer Bezahlung längst ausgleichen können. Und Betten aufstocken können.

Es war ein ! Jahr Zeit dafür!

Anlassgesetzgebung funktioniert offensichtlich nur dort, wo es um die eklatante Beschneidung von Bürgerrechten geht.

Wieso fragt von Zackzack niemand danach?

Fuchur
26. 03. 2021 17:07
Antworte auf  Anonymous

Weil ZackZack (noch) zu wenige Leute hat und soviel Energie für das Aufklären der türkisen Korruption aufgeht? Ich verstehe Ihren Vorwurf nicht …

Anonymous
26. 03. 2021 17:17
Antworte auf  Fuchur

Und das wissen Sie also?

Fuchur
26. 03. 2021 17:51
Antworte auf  Anonymous

Ich verstehe Ihren Ton nicht, ich habe NUR (!) eine Frage gestellt. Ich bin kein Journalist und maße mir nicht an, alles besser zu wissen. Jedem steht die Möglichkeit offen, eine Zeitung herauszugeben, etc.

Anonymous
26. 03. 2021 18:28
Antworte auf  Fuchur

Ich habe auch nur eine zulässige Frage gestellt (und weniger einen Vorwurf erhoben).

Und wenn die Redaktion, an die ich die Frage gestellt habe, mir eine Antwort darauf geben möchte (was sie nicht muss), dann wird sie das wohl tun.

Samui
26. 03. 2021 14:39
Antworte auf  Anonymous

Leider war die Övp bei der Gesundheit noch nie bereit Geld auszugeben. Ihr Klientel geht privat zum Arzt.
Der Rest der Bevölkerung muss halt schaun wie man zurecht kommt.
Das gilt übrigends genau so für die Arbeitslosen.
Mehr als 30% wählen weiter Türkis.
Einfach unfassbar……

Anonymous
26. 03. 2021 16:18
Antworte auf  Samui

Ich teile Ihre Kritik an den Türkisen, aber:

Für die Finanzierung der Wiener Spitäler und das Aufstocken des Personals dort ist ausschließlich die SPÖ zuständig.

Samui
26. 03. 2021 22:52
Antworte auf  Anonymous

Mein Post war allgemein gehalten. Wo lesen Sie Wien heraus?

Anonymous
26. 03. 2021 23:28
Antworte auf  Samui

Aus Ihrem Post nicht.
In meinem beziehe ich mich auf den Gesundheitsverbund (also Wien) und der Artikel stellt ja auch auf die Situation in einem
Wiener Spital ab. Die Situation in NÖ kenne ich nicht.

samhain
26. 03. 2021 16:45
Antworte auf  Anonymous

Da gibt’s 2 Möglichkeiten:
a) das sind alles Wabbler und keiner kennt sich aus
b) das was uns da aln “Überlastung” verkauft wird ist reine Show.

IMO ist b) die richtige Antwort – deckt sich auch mit peinlichen Fragen im Parlament.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von samhain
Anonymous
26. 03. 2021 17:02
Antworte auf  samhain

Ich glaube a) und b) könnte zutreffen.

Mochero
26. 03. 2021 17:03
Antworte auf  Anonymous

😀

nikita
26. 03. 2021 15:08
Antworte auf  Samui

Sehr richtig, deshalb haben wir in NÖ am Land auch so eine tolle Ärzteverteilung. Aus diesem Grund fahren viele Leute gleich nach Wien. Ich natürlich auch 🙁

Helmut1971
26. 03. 2021 14:06
Antworte auf  Anonymous

Ein gelernter Krankenpfleger für Intensiv zusätzlich auszubilden geht innerhalb eines Jahres.. nix passiert! Brauchte es ja nicht, weil man keine zusätzliche Betten benötigte die Versager

Helmut1971
26. 03. 2021 13:56

Ein Jahr hatte der Rudi und der Geschüttelte samt dem Blümchen Zeit die Intensivbetten aufzustocken. Nix passiert, ich hoffe euch zieht man noch zur Rechenschaft

Bastelfan
26. 03. 2021 19:42
Antworte auf  Helmut1971

Absichtliche schädigung des volkes, gemeingefährlich.

plot_in
26. 03. 2021 18:22
Antworte auf  Helmut1971

Woher das Personal nehmen? Noch mehr von Rumänien und Bulgarien abziehen? Selbst ausbilden dauert Jahre. Aber in diese Richtung sind leider keine Maßnahmen gesetzt worden, weil sie wirklich damit rechnen, dass es im Sommer vorbei sein wird.

joseph53
26. 03. 2021 20:27
Antworte auf  plot_in

Voraussichtlich werden wir im Herbst so viele Arbeitslose haben, daß wir bei vernünftigen Angeboten im Inland viele Pflegepersonen finden können.

Geschobelt
26. 03. 2021 13:53

VIELE BEZAHLEN MIT IHREM LEBEN!
Dieser Staat Entmündigt, Demütigt und bestraft. Hat in dieser elenden
Koalition niemand Anstand und Rückgrat, Konsequenzen zu ziehen.
Laufend werden Entscheidungen, gegen jede Vernunft, gegen
die Bürger und gegen die Experten getroffen!
Der Staat diktiert permanent Aufgaben und überfordert sich, da er nicht dazu legitimiert ist und erwiesener Maßen auch nicht in der Lage ist! Dieses Scheitern wiederum schiebt man dann dem einzelnen
Bürger in die Schuhe!
Anfang Februar war Österreich auf einem Guten Weg!
( Unwissenheit schützt nicht vor Strafverfolgung )
“Kein Beispiel für uns”
„Österreich lockert in die B117 Welle hinein“, so Lauterbach auf Twitter. „Das werden dort viele mit dem Leben bezahlen, wenn man es ehrlich beschreiben darf. Zum Schluss wird dann wieder ein Lockdown kommen, für den sich die Verstorbenen nichts kaufen können.“ Der deutsche Experte stellt dann auch entschieden fest: „Kein Beispiel für uns.“

CarloContain
26. 03. 2021 13:41

Es ist nicht das was ein Mensch im Leben braucht … Intensivstation ist nicht lustig.

Aber der Artikel betrachtet – wie alle anderen Medien – die Situation aktuell als aussergewöhnlich.

Wir haben einige KH Ärzte im Freundeskreis. Und die sagen alle, das soetwas in vielen Jahren vorher auch schon vorkam.

Wer selber dazu Infos suchen will: in der Suchmaschine deiner Wahl “intensivstation überlastet grippe” und dann Mal Querlesen.

plot_in
26. 03. 2021 13:46
Antworte auf  CarloContain

Ja, saisonal bedingt. Und nicht ein ganzes Jahr hindurch. Das ist ein Unterschied.

Unbekannt
26. 03. 2021 14:19
Antworte auf  plot_in

Wars ja nicht. Im November waren 700 Betten mit positiv Getesteten voll, jetzt sind es knapp 450, vor einem Monat waren es weniger als 300. Und das bei knapp 2500 verfügbaren Betten, die Hälfte für eine einzige Krankheit (=positive Tests) reserviert, was noch nie der Fall war.

plot_in
26. 03. 2021 18:20
Antworte auf  Unbekannt

Jaja. Ich hab schon verstanden. Putin V ist die einzig wirksame Impfung, obwohl es Corona nicht gibt.

plot_in
26. 03. 2021 13:41

“Es wird ohne grausliche Bilder nicht gehen.” Eine Regierung, die dem Volkswillen nachläuft, also nicht vorbaut, kann also nur darauf wetten, dass grausliche Bilder entstehen, damit die Willensbildung sich ändert. Dann folgt die Regierung mit Maßnahmen.

Es ist unverantwortlich. Gegenüber den Erkrankenden, gegenüber den Menschen, die das “abarbeiten” müssen, also jenen, die die Folgen zu tragen haben.

Escape-Mutanten wurden bei uns überhaupt noch nicht besprochen. Das sind die Mutanten, die aufgrund der Impfungen um des eigenen Überlebens willen so mutieren, dass sie trotz Impfung durchkommen. Diese Gefahr besteht. Und die steigende Zahl der Re-Infektionen deutet bereits darauf hin.

Und was dann?

Grete
26. 03. 2021 21:09
Antworte auf  plot_in

Ich fürchte, ich habe Sie nicht verstanden. “Eine Regierung, die ….nicht vorbaut,…”
Aber die Regierung baut doch vor mit nur BEDINGT zugelassenen Impfstoffen und macht die Bevölkerung dadurch zu Versuchskaninchen. Ja, was dann, wenn es solche Escape-Mutanten geben sollte? Da wird dann unsere fürsorgliche Regierung vielleicht wieder verlangen, dass die Bevölkerung mit BEDINGT zugelassenen Impfstoffen freiwillig geimpft werden muss.

plot_in
26. 03. 2021 21:14
Antworte auf  Grete

Ja, Sie haben recht. Seit 50 Jahren sind zum ersten Mal wieder wir WesteuropäerInnen Versuchskaninchen für Medikamente und Impfstoffe. Das waren zuvor vor allem OsteuropäerInnen (hinter dem Eisernen Vorhang) und nach 1989 Afrika und Südamerika. Und auch nur, weil man die Impfung als dringlich erkennt. Sonst sollen andere dran krepieren.

Nein, eine Escape-Mutante würde die bisherigen Impfungen obsolet machen. Und man müsste von Neuem zu forschen beginnen. Und dann neu zu impfen. Sprich: Lange Jahre immer wieder Lock downs. Kann passieren.

EmergencyMedicalHologram
26. 03. 2021 13:41

Lt. AGES beträgt die Auslastung für COVID-19-Betten heute Normal 32% und Intensiv 48%. Es sind also noch mehr als die Hälfte der Kapazitäten frei. Ist der Artikel jetzt so zu verstehen, dass es in einzelnen Spitälern zu Engpässen kommt und dann in freie verlegt werden muss? Wieso müssen dann bereits nicht-COVID-19-indizierte Operation verschoben werden?

plot_in
26. 03. 2021 13:45

Weil Covid-Intensivpatienten 3 bis 4 Wochen auf der Intensiv liegen werden, bevor sie entweder tot oder gesund sind. Man muss also auf den Intensivstationen 4 Wochen im voraus kalkulieren. In bereits 3 Wochen sind die Intensivstationen überladen, wenn die Ansteckungszahlen jetzt gleich bleiben. Sie steigen aber.

Wenn die Ansteckungen sinken würden, dann würde es dennoch 6 Wochen brauchen, bis die Intensivstationen wieder entlastet werden.

Grete
26. 03. 2021 15:02
Antworte auf  plot_in

https://youtu.be/LsXM502SpiU RTV Talk: Corona – Stimmt die Richtung?Univ. Doz. Dr. Gerhard Pöttler: Es gibt bei Intensivbetten/Personal vier Abstufungen je nach Schweregrad der Erkrankung und des dazu benötigten Personals. Intensiv ist also nicht immer gleich Intensiv. Dazu kommt, dass diese “Corona”-Patienten durchaus Patienten sein können, die wegen eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls oder was immer auf der Intensiv liegen und als Corona-Patienten gelten, weil sie zufällig auch einen positiven PCR-Test aufweisen.

plot_in
26. 03. 2021 18:17
Antworte auf  Grete

Ja, das ist richtig. Und intubierte Corona-PatientInnen müssen alle paar Stunden gedreht werden, damit die Lunge sich nicht mit Wasser füllt. Der Betreuungsaufwand ist also wesentlich höher als in einem Aufwachraum.

Unbekannt
26. 03. 2021 14:21
Antworte auf  plot_in

Bei Influenza war es nicht unüblich, dass Intensivpatienten auch 8 Wochen und länger liegen. Und positive Tests sind keine nachgewiesenen Ansteckungen.

plot_in
26. 03. 2021 18:19
Antworte auf  Unbekannt

Ja, die Langfolgen bei Grippe heißen Fatigue. Bei Corona Long Covid.

Und gerade bei schweren Grippeepiemien ist die Lage ähnlich. Zuletzt die spanische Grippe. Viren zu unterschätzen, ist gefährlich.

samhain
26. 03. 2021 13:37

Die Grafik im Bericht ist Müll: warum wird in der Prognose plötzlich das Steigungsmaß 200% von den Realdaten? Weil der Frühlung kommt? Weil der Münzeinwurf stimmt? Warum?

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von samhain
FCrane
26. 03. 2021 14:02
Antworte auf  samhain

Alles im Zusammenhang mit Corona ist Müll! Es ist inzwischen erwiesen, dass wenn wir den “Test” nicht hätten (und damit keine Maßnahmen), hätten wir Corona gar nicht bemerkt! Die Daten liegen auf dem Tisch, die Länder ohne Lockdown haben es bewiesen. Alles andere ist Lüge – aber das wollen die gehirngewaschenen Vollidioten, die nur ORF, Krone (und ZackZack) konsumieren, ja nicht hören. Denn sonst würden sie sich so dumm vorkommen, wie sie sind…

Bastelfan
26. 03. 2021 19:45
Antworte auf  FCrane

Frag nach bei haimbuchner.

Samui
26. 03. 2021 14:41
Antworte auf  FCrane

Träum weiter…

samhain
26. 03. 2021 15:44
Antworte auf  DonCamillo

Danke für den Link!

DonCamillo
26. 03. 2021 18:35
Antworte auf  samhain

Sehr gerne!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

ÖVP tritt in Tirol nicht als ÖVP an – Liste „MATTLE“

Angesichts der desaströsen Umfragewerte wird die ÖVP Tirol kreativ – und tritt als Liste „MATTLE“ an. Das könnte an der ausbaufähigen Bekanntheit des Spitzenkandidaten liegen, aber auch an Kanzler Nehammer. Der bekam jüngst „Tirol-Verbot“.

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Nehammer nicht mehr unbeliebtester Regierungschef der Welt

Nicht nur national geht es für Karl Nehammer steil bergab. Auch in einem internationalen Ranking der beliebtesten Regierungschefs bewegt sich der Bundeskanzler in den untersten Rängen. Letzte Woche war er sogar Schlusslicht, noch hinter dem britischen Premier Boris Johnson.