FPÖ-Bürgermeister für Aufnahme von Flüchtlingen

Ortschefs in Vorarlberg gegen Parteilinie

Zwei Vorarlberger FPÖ-Bürgermeister ließen am Samstag mit einer für die Partei ungewöhnlichen Forderung aufhorchen. Dieter Egger und Florian Kasseroler haben eine Petition gestartet, die die Aufnahme von Flüchtlingen aus griechischen und bosnischen Camps unterstützt.

Wien, 27. März 2021 | In Vorarlberg haben zwei FPÖBürgermeister die Parteilinie in punkto Flüchtlingspolitik verlassen. Der Hohenemser Ortschef Dieter Egger und Florian Kasseroler (beide FPÖ), Bürgermeister aus Nenzing, haben eine Petition unter dem Titel “Die Flüchtlingssituation, die uns betrifft – helfen statt wegschauen” gestartet. Unterstützung finden die beiden laut Medienberichten von Bürgermeistern der SPÖ, Grünen und ÖVP.

Bereit, “Kinder und Frauen aufzunehmen”

Dabei sprechen sie sich für eine Aufnahme von Menschen aus griechischen Flüchtlingscamps sowie bosnischen Lagern aus. Man sei bereit, “Kinder und Frauen aus diesen Flüchtlingslagern aufzunehmen”, hieß es da. Es werde an die österreichische Bundesregierung appelliert, “ihre ablehnende Haltung zu überdenken und in Österreich Flüchtlinge aufzunehmen”.

Den FPÖBürgermeistern gehe es nicht um Parteipolitik, sondern um “pure Menschlichkeit”. Genauso sehen das die SPÖ-Ortschefs aus Bregenz, Hard, St. Gallenkirch und Bürs. Auch der grüne Bürgermeister aus Lochau, Frank Matt, spricht sich dafür aus. Auf Seite der ÖVP bekannte sich Kurt Fischer aus Lustenau für die Petition und stellt sich damit ebenfalls gegen die Linie von Bundesparteichef Sebastian Kurz, der die Aufnahme von Flüchtlingen aus griechischen Lagern ablehnt.

Aus dem Landhaus hieß es dazu, dass die Petition nur eine Privatangelegenheit der Bürgermeister sei. Auch FPÖ-Chef Christof Bitschi sah das so, die Initiative entspreche nicht der Parteilinie. Etwa zehn Bürgermeister bekundeten bisher ihre Unterstützung für die Petition.

(apa/mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

37 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Kurz muss Akten liefern – VfGH fordert Kanzler auf

Paukenschlag! Der Verfassungsgerichtshof hat entschieden, dass Bundeskanzler Sebastian Kurz geforderte Akten aus seinem Ressort an den Untersuchungsausschuss liefern muss. Kurz hatte keine ausreichende Begründung für eine Nicht-Lieferung dargelegt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Großbritannien lockert weiter – Kaum noch Corona-Tote

Ein Drittel der Erwachsenen im Vereinigten Königreich ist bereits vollständig gegen das Cornavirus geimpft. Am 17. Mai treten weitere Lockerungen in Kraft. Die britische Regierung plant, am 21. Juni schlussendlich alle Corona-Maßnahmen aufzuheben.

Strache vergleicht Gastro-Nachweis mit Asyl-Papieren

Der gescheiterte Ex-FPÖ-Chef nahm die Gastro-Öffnung am 19. Mai zum Anlass, auf Facebook einen absurden Vergleich aufzustellen. Demnach sei es schwerer ins Wirtshaus zu kommen, als nach Österreich zu flüchten.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen