Gesuchter Mafia-Boss verriet sich durch Youtube-Kochvideos

Jahrelang lebte der flüchtige italienische Mafia-Boss Marc Biart unentdeckt in der Dominikanischen Republik. Jetzt wurde er gefasst. Ermittler haben ihn durch seine Youtube-Kochvideos anhand seiner Tattoos erkannt.

Wien, 31. März 2021 | Diese Geschichte würde so gar nicht in die Handlung eines üblichen Mafia-Films passen. Der Boss der kalabrischen ’Ndrangheta, Marc Biart, wurde seit sieben Jahren von der italienischen Polizei gesucht. Er soll unter anderem Kokain geschmuggelt haben. Jetzt wurde ihm ausgerechnet eines seiner Hobbys zum Verhängnis.

Kochvideos verrieten Mafia-Boss

Denn der 53-jährige Mafia-Boss ist leidenschaftlicher Koch und betrieb gemeinsam mit seiner Frau einen gemeinsamen Youtube-Kanal, auf dem sie italienische Rezepte für ihre Zuseher nachkochten. Zwar war Biart auf seinen Videos nie mit dem Gesicht zu sehen, Ermittler erkannten ihn aber an seinen Tattoos. “Die Liebe zur italienischen Küche hat es möglich gemacht, die hinterlassenen Spuren im Internet und auf den sozialen Medien zu verfolgen”, schrieb die Polizei in ihrer Mitteilung.

Vor ein paar Tagen wurde er in der Stadt Boca Chica in der Dominikanischen Republik, wo er sich anscheinend über Jahre versteckt hatte, festgenommen und daraufhin nach Mailand geflogen. Dort wartet nun ein Prozess auf ihn.

Weiterer Mafia-Boss gefasst

Auch in Portugal kam es zu einer Verhaftung eines ‘Ndrangheta-Bosses. Die Lissaboner Polizei nahm am Montag im Auftrag der italienischen Justiz den Francesco Pelle fest, der wegen Mordes zu lebenslänglicher Haft verurteilt worden war. Er war seit Juni 2019 auf der Flucht.

Pelle wurde in einem Krankenhaus in Benfica festgenommen. Er gehört dem Clan Pelle-Vottari-Romeo an, der wegen des mafiösen Massakers in Duisburg am 15. August 2007 international bekannt wurde. Sechs Mitglieder des Clans wurden vor einem italienischen Restaurant in Duisburg erschossen.

Hintergrund des Massakers war die Feindschaft zwischen den ‘Ndrangheta-Familien Nirta-Strangio und Pelle-Vottari-Romeo. Als Motiv wird Rache vermutet: Die 33-jährige Maria Strangio, Ehefrau eines Strangio-Clan-Chefs, war zu Weihnachten 2006 in der kalabrischen Mafia-Hochburg San Luca ermordet worden – hinter der Tat stand angeblich die Pelle-Vottari-Seite. Wegen Maria Strangios Mord wurde Francesco Pelle zu lebenslänglicher Haft verurteilt.

(apa/mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Marsaleks Spur in die Emirate

Die These, der Ex-Wirecard-Vorstand sei in Russland untergetaucht, bekommt Konkurrenz. Laut eines Berichts führt eine neue Spur in die Vereinigten Arabischen Emirate. Es geht um eine brisante Überweisung.

Regierung macht Sprit teurer – Türkis-Grün geht Steuern an

Um wie viel wird der Sprit teurer? Geht es nach Plänen der ÖVP, soll das Tanken um rund 7 Cent pro Liter erhöht werden. Die Grünen wollen satte 25 Cent. Indes lobt sich die Regierung für „Pensionserhöhungen“ unterhalb der Inflationsrate.
Link zu: MeinungLink zu: Leben