Tiefstand für ÖVP und Kurz

Zustimmung nur mehr bei 33 Prozent

Die Chat-Protokolle und die Korruptionsvorwürfe zeigen offenbar Wirkung: Die Zustimmung für die ÖVP schwindet, die Werte von Bundeskanzler Sebastian Kurz sinken auf einen Tiefststand. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für das Nachrichtenmagazin “profil” durchgeführten Umfrage fällt die ÖVP auf 33 Prozent. Das sind vier Prozentpunkte unter dem Ergebnis der Nationalratswahl. 

Wien, 10. April 2021 | Den negativen Stimmungstrend für die ÖVP bestätigt nach dem APA/OGM-Vertrauensindex nun auch eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Unique research für das Nachrichtenmagazin “profil”. Demnach verliert die ÖVP zwei Prozentpunkte und kommt nur noch auf 33 Prozent. Das ist ihr niedrigster Wert seit Februar/März 2019. Vom Rückgang der ÖVP profitiert die FPÖ, die zwei Prozentpunkte auf 19 Prozent zulegt.

Die SPÖ verharrt bei 24 Prozent, die Grünen legen zu auf 12 Prozent (+2) und überholen damit wieder die NEOS mit 10 Prozent (-2).

Kanzlerfrage: Kurz auf tiefstem Wert, Kogler am letzten Platz

In der Kanzlerfrage sackt ÖVP-Obmann Sebastian Kurz auf 27 Prozent (-3) ab, das ist der tiefste Wert seiner Amtszeit. Davon kann die politische Konkurrenz aber nicht wirklich profitieren. Viele Wähler und Wählerinnen geben laut “profil”-Vorabmeldung an, keine der offerierten Personen wählen zu wollen. SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner kommt auf 16 Prozent (+1), FPÖ-Obmann Norbert Hofer bleibt bei 11, NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger bei 7 und Grünen-Chef Werner Kogler legt leicht auf 5 Prozent (+1) zu, bleibt aber am letzten Platz.

27 Prozent kennen Chat-Protokolle nicht

Die Chat-Protokolle von Kurz, Finanzminister Gernot Blümel und ÖBAG-Chef Thomas Schmid finden 38 Prozent “ernüchternd”. 18 Prozent sagen, sie “verstehen die Aufregung nicht, das war in Österreich schon immer so”, 9 Prozent finden das “in Ordnung, denn diese Posten müssen von der Regierung mit Vertrauenspersonen besetzt werden”. 27 Prozent kennen die Chat-Protokolle nicht.

Erfreut reagierte FPÖ-Obmann Hofer auf diese Umfrage. Er sprach in einer Aussendung von einer erfolgreichen Aufholjagd seiner Partei und sagte: “Wir holen uns die Wähler von der ÖVP zurück.”

(apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

61 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik
Link zu: MeinungLink zu: Leben

»Gaffen tötet« – Rettungssanitäter wollen Schaulustige abschrecken

Immer wieder behindern Schaulustige die Arbeit von Rettungskräften. Die Johanniter wollen Fotos von Unfällen künftig verhindern – mit einem speziellen QR-Code auf ihren Fahrzeugen. In Berlin soll das Projekt getestet werden. ZackZack hat mit dem Landesvorstand gesprochen.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen