ÖVP wirft Grünen Postenschacher vor

Schuss ins Knie

Die ÖVP hat derzeit alle Hände voll zu tun, um von den Schmid-Chats abzulenken. Am Samstag attackierte man deswegen den grünen Koalitionspartner. Der Vorwurf: Postenschacher. Die Aktion ging für die Volkspartei allerdings nach hinten los.  

Wien, 12. April 2021 | Es rennt momentan für die ÖVP nicht viel nach Plan. Postenschachervorwürfe, türkise Chats, die ein bedenkliches Sittenbild zeigen, und die Umfragewerte befinden sich im freien Fall. Die Devise der ÖVP heißt in den vergangenen Wochen nun: Angriff ist die beste Verteidigung.

ÖVP-Hanger beklagt Postenschacher

Einer, der für diese Taktik exemplarisch steht, ist der neue türkise U-Ausschuss-Fraktionsführende, Andreas Hanger. Der kündigte selbst an, die Rolle offensiver als sein Vorgänger Wolfgang Gerstl anzulegen. Gesagt, getan. Am Samstag attackierte Hanger in einer Presseaussendung den grünen Koalitionspartner scharf und warf Vize-Kanzler Werner Kogler Postenschacher vor.

In der Aussendung heißt es:

„Die Grünen haben den Begriff ‚Green Jobs‘ offenbar falsch verstanden. Denn es wird immer klarer ersichtlich, dass die Grünen mit ihrer Ansage, ‚Green Jobs‘ schaffen zu wollen, in Wahrheit gemeint haben, fleißig Postenversorgung für ihre grünen Parteifreunde betreiben zu wollen.“

Grund für die türkise Entrüstung, ist die Bestellung von Kogler-Vertrauten Josef Meichenitsch zum Aufsichtsrat in der Abbag, der Verwertungsgesellschaft der Hypo Alpe Adria. Doch Hanger nennt noch weitere Beispiele, darunter auch den ehemaligen Büroleiter im Grünen-Klub, Marc Schimpel, Geschäftsführer der COFAG. Ein wichtiges Detail ließ Hanger allerdings unerwähnt: Schimpel ist in der COFAG Teil einer Doppelspitze. Anderer Teil der Doppelspitze ist Bernhard Perner, ehemaliger Kabinettsmitarbeiter im ÖVP-geführten Finanzministerium. Perner ist zudem Geschäftsführer der Abbag, dort wo Meichenitsch als Aufsichtsrat hin wechselt.

Weder Kogler noch Meichenitsch wussten Bescheid

Wie der “Standard” am Sonntag berichtete, soll Meichenitsch zum Zeitpunkt der Hanger-Presseaussendung allerdings noch gar nicht von seinem neuen Posten gewusst haben. Von den vier Posten des Abbag-Aufsichtsrates werden zwei vom Finanzministerium bestellt, zwei vom Vizekanzler gemeinsam mit dem Finanzministerium. Letzteres muss die Bestellung absegnen. Laut “Standard” wusste auch Kogler zum Zeitpunkt der Hanger-Pressemitteilung nicht, dass sein Vorschlag für die zwei von ihm vorgeschlagenen, neuen Aufsichtsräte vom Finanzministerium abgesegnet wurde. Doch woher wusste Hanger von der Bestellung Meichenitschs am Samstagmittag?

Schau in die Krone

Gegenüber dem “Standard” gab es eine knappe Antwort seitens Hanger: die Information sei Ergebnis einer “klubinternen Recherche”, die er auf eigene Faust angestellt habe. Die Information habe er nicht vom Finanzminister bekommen. Sonntagabend meldete sich die ÖVP plötzlich bei der Zeitung: man habe über die Bestellung Meichenitschs in der “Kronen Zeitung” gelesen. Tatsächlich befindet sich in der Samstagsausgabe eine Meldung über Meichenitsch. Auch der Blog des ÖVP-Klubs veröffentlichte einen Beitrag dazu. Mittlerweile wurde dieser aber gelöscht.

“Unsauberkeiten”

Die Veröffentlichung des Postens könnte unter Umständen Konsequenzen für die “Kronen Zeitung”, die Volkspartei und Hanger selbst haben. Nach Einschätzung des Verwaltungsjuristen Peter Bußjäger verletze die Veröffentlichung der Meichenitsch-Bestellung die Amtsverschwiegenheit, wie er gegenüber dem “Standard” klarstellt. Meichenitsch müsse seinem derzeitigen Arbeitgeber, der Nationalbank, seine neue Nebentätigkeit im Abbag-Aufsichtsrat melden. “Es ist eine sehr ungute Situation, wenn der Betroffene und sein Arbeitgeber das aus den Medien erfahren”, so Bußjäger. Laut Bußjäger deute es auf “Unsauberkeiten” hin, sollte die Information – “ohne etwas unterstellen zu wollen” – aus dem Finanzministerium von Gernot Blümel an den ÖVP-Abgeordneten Hanger kommen.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

45 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
diinzs
12. 04. 2021 23:10

Wow, das ist aber gemein, dass wir davon von einem ÖVP-Politiker hören müssen.

So, so, ein Grüner hat in einem staatsnahen Betriebe nun schon mehrfach gute Jobs bekommen. Schade, dass ich keine Fürsprecher bei den Grünen habe. So ein gut bezahlter Posten würde mir auch gefallen. Das Gerede von wegen Postenschacher halte ich dann schon aus. Und wenn Kogler mein Freund wäre, würde er das sicher auch aushalten.

Ich würde dann meinen zukünftigen Freund Kogler sicherheitshalber bitten, dass er meinen Superposten mit der Familie Kurz abklärt. Kogler und Basti können doch eh gut miteinander. Hoffentlich schickt dann Basti dem gemeinen Hanger (pfui Teufel) eine SMS, damit mich nur die NEOS oder FPÖ angreifen. Natürlich von einem neuen Handy, das er dann sofort wegwirft, wegen Spionage der Roten und so. Wenn NEOS und FPÖ sich aufregen, ist es eh egal. Ich werfe jetzt mal Dr. Google an, vielleicht finde ich die Privatnummer vom Kogler (wir sind noch nicht per Du!).

Nordicman
12. 04. 2021 20:46

“Die Lücke, die diese Regierung nach ihren Rausflug aus dem Parlament hinterlässt, ersetzt diese voll und ganz.”

mrsmokie
12. 04. 2021 19:46

Hampelmann!!

0815
12. 04. 2021 18:19

Der 7.Zwerg von links wurde als neue Sprechpuppe an die Front geschickt, weil er schon einmal Klassensprecher war und wegen seines Erscheinungsbildes, das mich an einen Kampfhund errinnert.
Er kann zwar keine Frage beantworten (so ist das bei Sprechpuppen), aber er kann im Gegensatz von Wolfgang Gerstl mehr als nur einen vorgeschriebenen Satz auswendig lernen.

Gonzo
12. 04. 2021 17:17

Wia i noaKind woa (‘s is scho vadaumt laung hea) hods nua aum Mittwochnochmittog in Kaschpal im Feansehn gspüd….jedsd möd a si scho fost jedn Tog.

Summasummarum
12. 04. 2021 16:05

Wieder einer mit ADHS?
Die falsche Farbe (hier Türkis) kann Missempfinden / Aggression auslösen. Ich empfehle eine Farbberatung.

ManFromEarth
12. 04. 2021 17:49
Antworte auf  Summasummarum

Gerne…😉
Sichtbare Farben: Elektromagnetische Wellen mit der Wellenlänge von 400-700 Nanometer (THz Bereich), diese Wellen haben, wie auch alle anderen EM-Wellen, keine Farbe.
Die Farben, auch türkis, werden bei jedem Menschen extra vom Gehirn generierte und als Wahrnehmung vorgegaukelt.
Deswegen haben Menschen kein Farbgedächnis und werden sich auch oft nicht einig über einen Farbton.
Hilft?

Summasummarum
12. 04. 2021 19:07
Antworte auf  ManFromEarth

Da bin ich aber froh, dass es Türkis in Wirklichkeit gar nicht gibt und die Menschen kein Farbgedächtnis haben. Optimismus für die kommende Wahl.

ManFromEarth
12. 04. 2021 19:37
Antworte auf  Summasummarum

bitten nicht übersehen: mit kleinsten Frequenzänderungen kann jede Farbe vorgegaukelt werden….😉

Strongsafety
12. 04. 2021 15:23

Gut das die Rasterfahndung bei der schwarzen Mafia liegt. Danke ÖVP Wähler.

Summasummarum
12. 04. 2021 15:14

Jetzt muss schon ein Obmann-Stellvertreter der Tourismusregion Mostviertel für Rundumschläge ausrücken, sonst in der türkisen Band alle schon weggetreten? Das Licht am Ende des Tunnels wird ein langanhaltender Abschiedsapplaus und eine politische Programmänderung sein.

ManFromEarth
12. 04. 2021 14:53

warum popt bei mir der “Streisand-Effekt” auf?? 🤔

Summasummarum
12. 04. 2021 19:09
Antworte auf  ManFromEarth

Jerome Bixby weiß mehr.

Bastelfan
12. 04. 2021 14:07

Der typ ist zum abgewöhnen, warum macht sich der plötzlich so wichtig? Spielt der sobo und lowpatka in einem?

hr.lehmann
12. 04. 2021 17:04
Antworte auf  Bastelfan

Auf die Worte ” Kollege Hanger übernehmen sie” hat er sicher lange gewartet. Dann hats endlich geläutet, das alte Nachkriegstelefon…

samhain
12. 04. 2021 13:02

Mich erstaunt’s immer wieder … gehen der ÖVP eigendlich die tiefbegabten Sympathieträger nie aus?

Summasummarum
12. 04. 2021 15:16
Antworte auf  samhain

Wer die Wöginger-Verteidigungsrede anlässlich der Absetzung von Kurz I miterlebt hat, kommt noch immer nicht aus dem Fremdschämen heraus.

Bastelfan
12. 04. 2021 14:07
Antworte auf  samhain

Nein, das ist nämlich die wichtigste voraussetzung für eine schwarze “karriere”.

M.R.R.
12. 04. 2021 18:08
Antworte auf  Bastelfan

Loyal dem Buberl gegenüber, dh Kurztreu bis in den Untergang, steuerbar, empathielos, möglichst Soziopath, und kein Probem mit Korruption, diese jedoch öffentlich verurteilend, also Hang zur Schizophrenie,, Marktschreergene als Zusatzoption sehr positiv bewertet, fähig sich Neusprech Blocksätzchen zu merken um diese zu jeder Gelegenheit wiedergeben zu können,
Doktorat nicht notwendig oder kann auch gern wderrechtlich erstanden oder gekauft sein….
Mehr braucht’s ned bei den Türkisen Slimfit Schnuckis

Hermann_Geyer
12. 04. 2021 20:38
Antworte auf  M.R.R.

( ( (Von ev. verborgenen Qualitäten im Hosenstall ganz zu schweigen) ) )

Gonzo
12. 04. 2021 12:15

Juchuuuu…mei Lieblingsdoibn is wieda doo….fia Untahoitung is gsuagd.

hr.lehmann
12. 04. 2021 17:06
Antworte auf  Gonzo

Ja wenn der Hanger die Show Bühne betritt, sind wir wohl alle leicht zu unterhalten. Er hats einfach drauf!

Gideon
12. 04. 2021 12:35
Antworte auf  Gonzo

…heißen Sie evtl. Christian?

Bastelfan
12. 04. 2021 14:08
Antworte auf  Gideon

Bastelmann, bistas du?

Samui
12. 04. 2021 11:53

Wo is der hervor gekrochen?
Die Grünen müssen jetzt noch a bissi ruhig bleiben. Der Bub will Neuwahlen bevor er ganz in der Versenkung verschwindet.
Bissi Geduld noch…. schon wegen UA.

diinzs
12. 04. 2021 23:18
Antworte auf  Samui

OK, danke, jetzt habe ich es auch kapiert.

Kurz vor der Neuwahl ist es natürlich wichtig, die staatsnahen Posten noch mit guten Leuten zu besetzen, z.B. mit dem Kogler-Vertrauten Josef Meichenitsch. Und Jeder der jetzt sagt, die Grünen machen eh nur das Gleiche, wie die türkisen Freundschafts- und Familien-Posten-Versorger, ist m.M.n. ein gemeiner Hund!

Hauptsache es wird ein Grüner in den Posten gesetzt und kein Türkiser. ich bin zufrieden.

Hermann_Geyer
12. 04. 2021 17:48
Antworte auf  Samui

Jawohl! Gut Ding braucht Weile.
Zadic hat vorhin neuerlich bekräftigt, dass die StPO-Reform nicht so durchgeht, wie türkis es will.
Alles, was derzeit und demnächst zu öffentlicher Aufregung über türkis geeignet ist, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit von denen selbst zur Provokation von schnellen Neuwahlen in die Welt gesetzt.

diinzs
12. 04. 2021 23:31
Antworte auf  Hermann_Geyer

Wow, ich glaube es erst, wenn die StPO-Reform von Frau Zadic wirklich verhindert wird.

Ich hoffe mal, dass das nicht nach einem netten Bierchen von Basti und Kogler noch “repariert” wird und dann durchgeht. Ich habe ja sogar im ZackZack schon gelesen, dass die Beiden im Vieraugengespräch schon Konflikte zum besten Gefallen der Türkisen gelöst haben.

Mal sehen, ob die Grünen die Türkisen auch überzeugen werden, die BVT-Reform noch abzuändern
https://www.diepresse.com/5958525/was-die-regierung-fur-die-bvt-reform-geplant-hat

Zitat: Wenn Staatsanwälte Unterlagen von Behörden brauchen, dürfen sie diese künftig nur noch im Ausnahmefall mit Hilfe der Polizei sicherstellen, sondern müssen um Amtshilfe ansuchen.

Und das wäre natürlich nicht staatstragend, wenn die WKStA z.B. beim Basti selbstständig nach Unterlagen sucht. Die WKStA soll doch bitte ein Amtshilfe-Ersuchen an das Bundeskanzleramt stellen.

Summasummarum
12. 04. 2021 15:17
Antworte auf  Samui

Ganz meine Meinung! NIcht an Fotos, sondern an TATEN sollen sie gemessen werden.

Gonzo
12. 04. 2021 12:28
Antworte auf  Samui

I glaub, d’ Schwoazn haum irgendwo (vielleicht im Kölla vom Mockinstitut) a Labor wos Gustln zichtn. Ob ehna da Sobotka ois Saumanspenda heahoid?

Pat
12. 04. 2021 11:39

Ist schon bekannt, was es mit den ca. 2.500 Dickpics auf dem Diensthandy von Thomas Schmid auf sich hat? “Ich liebe meinen Kanzler. Bussi Bussi.” Oida, wie gehts da zu?

Summasummarum
12. 04. 2021 15:54
Antworte auf  Pat

Mehrere Möglichkeiten: a) Man empfiehlt sich selbst mit Nachdruck für den gewünschten Job b) Man verlangt ein Foto quasi als Referenz beim Motivationsschreiben für den Job c) Man erpresst jemandem. Wenn man dann noch die diversen Identitäten à la Danilo Kunhar dazunimmt, ergibt das schon Gesprächsbedarf. Politisch, aber auch bei einer etwaigen Partnerin…

Bastelfan
12. 04. 2021 14:09
Antworte auf  Pat

Sodom und gonorrhoe.

hr.lehmann
12. 04. 2021 16:05
Antworte auf  Bastelfan

😜👍

hagerhard
12. 04. 2021 11:34

der hanger bemüht sich grad sehr um die position des grössten dolms in der österreichischen politik.
und man muss zugeben, er ist schon recht nah am niveau vom lugar.

hr.lehmann
12. 04. 2021 16:56
Antworte auf  hagerhard

Man könnte fast annehmen dass sein Ehrgeiz ihm vorschreibt der “türkise Waldhäusl” zu werden. Er muss zwar noch ein wenig üben, in der Rhetorik und so, aber er befindet sich auf dem besten Weg 😜

samhain
12. 04. 2021 11:33

Die ÖVP ist wie ein männlicher Pfau, der hält auch sei Spiegelbild für einen ganz fremden gefährlichen Rivalen.

[gelöschter User]
12. 04. 2021 14:00
Antworte auf  samhain

Die ÖVP ist einfach sagenhaft b l ö d.

Gonzo
12. 04. 2021 12:20
Antworte auf  samhain

Aum Hanger seina Stö fiachtad i mi a fua mein Spieglbüd…woascheinlich hod da türkise Zorro a Schneidbredl im Bod hänga.

Sosindwirdoch
12. 04. 2021 20:41
Antworte auf  Gonzo

Mir gefällt der Ausdruck 380V Frisur

Urigubu
12. 04. 2021 11:27

Lobatka und Wöginger sind schon verbraucht, denen glaubt man nichts mehr. Jetzt kommt Hanger aus der Versenkung, in die er wieder verschwinden wird.

norri
12. 04. 2021 12:01
Antworte auf  Urigubu

Wenn der Hanger so weiter macht , na dann gute Nacht . Jetzt müssen die Grünen ein deutliches Zeichen setzen, raus aus diesen Sumpf ,oder sie sind selber Schuld wenn keiner mehr Interesse an ihrer Politik hat. Jetzt ist die Chance am größten , mit euren Insider- Wissen den Kurz ein “Haxel” zu stellen.

Pat
12. 04. 2021 12:10
Antworte auf  norri

Im Mai ist eh Schluss mit Kurz, was man so hört. Das kann er politisch nie und nimmer überleben.

Summasummarum
12. 04. 2021 16:07
Antworte auf  Pat

Wenn das der Fall ist, ziehe ich mich komplett türkis an und spaziere die Kärntnerstraße rauf und runter

Bastelfan
12. 04. 2021 14:10
Antworte auf  Pat

Machen sie mich nicht noch neugieriger.

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Nach zwei Monaten Widerstand: Rückzug aus Sjewjerodonezk

Nach wochenlangem Widerstand sollen sich die letzten ukrainischen Truppen aus der heftig umkämpften Stadt Sjewjerodonezk im Osten des Landes in der Region Luhansk zurückziehen. Damit befindet sich fast die ganze Region in russischer Hand. 

»Nur drei statt zehn Ballkleider« – Mikl-Leitner gibt Klima-Tipps im TV

Während die Menschen unter der Rekord-Teuerung leiden, gab die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) bei einer Klima-Konferenz “Tipps”, wie man bei sich selbst anfangen könnte.

Sondersitzung zur Teuerung: Ärger über fehlenden Kanzler, Kritik an Regierungspaket

Es war eine hoch-emotionale Debatte am Donnerstag im Parlament. SPÖ und FPÖ überboten einander an Kritik am Teuerungspaket der Regierung. Ärger herrschte auch über die Abwesenheit Nehammers.

EU-Kandidatenstatus für Ukraine und Moldau – Westbalkanstaaten uneinig

In Brüssel kommt der EU-Gipfel zusammen, um die Ukraine und Moldau zu Beitrittskandidaten zu machen. Im Zuge dessen wird auch der Fortschritt der Westbalkan-Staaten im Prozedere zum EU-Beitritt evaluiert.

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Grausam: Trächtige Kuh in Kärnten durch Schüsse in den Brustkorb gequält

Neue Betrugsmasche: Falsche Staatsanwälte

Telefon-Betrügern geht die Kreativität scheinbar nicht aus. Die neueste Masche ist besonders perfide – das OLG Wien warnt.

Grausam: Trächtige Kuh in Kärnten durch Schüsse in den Brustkorb gequält

Sondersitzung zur Teuerung: Ärger über fehlenden Kanzler, Kritik an Regierungspaket

Es war eine hoch-emotionale Debatte am Donnerstag im Parlament. SPÖ und FPÖ überboten einander an Kritik am Teuerungspaket der Regierung. Ärger herrschte auch über die Abwesenheit Nehammers.

Nach schwerem Erdbeben: Taliban rufen um internationale Hilfe an

In der bergigen Grenzregion zwischen Afghanistan und Pakistan hat sich ein verheerendes Erdbeben ereignet. Helfer heben Massengräber aus, tausende Gebäude sind eingestürzt. Die überforderte Taliban-Regierung spricht von „Horrorzuständen“ und bittet die Welt um Hilfe.

ZackZack am Donnerstagmorgen – 23. Juni 2022

Was am Donnerstagmorgen wichtig ist: Wien wieder lebenswerteste Stadt der Welt, NR-Sondersitzung zu Anti-Teuerungspaket, EU-Gipfel zu Ukraine-Kandidatenstatus, Köstinger im U-Ausschuss, Bulgariens Regierung durch Ex-Skandal-Premier gestürzt.