Fast ein Drittel versuchte ohne Test Scheibbs zu verlassen

Erste Anzeige

In Scheibbs hält sich die Bevölkerung noch relativ bescheiden an die Ausreisebeschränkung. Fast ein Drittel der Personen wurden in dieser Woche zurückgeschickt, weil der Test fehlte. Es kam zu einer ersten Anzeige.

Wien, 13. April 2021 | Seit Freitag lässt sich nur noch mit negativem Test aus dem niederösterreichischen Bezirk Scheibbs ausreisen. Laut Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner wurden zu Beginn der Arbeitswoche insgesamt 1.246 Personen überprüft. Fast ein Drittel, nämlich 343 Personen, wurden zurückgewiesen. Ihnen fehlte das notwendige Testzertifikat. Auch die erste Anzeige gab es in Scheibbs. Zu einer Anzeige kam es im Bezirk Wiener Neustadt Land.

Inzidenz sinkt

Im Bezirk Neunkirchen, wo die Ausreisebeschränkungen schon länger gelten, mussten am Montag bei 1.100 Kontrollen nur 25 Personen wieder umdrehen. Auch in Wiener Neustadt ist die Rückweisequote niedriger. Von 2440 Personen wurden 76 zurückgewiesen.

Die umstrittene Kennzahl der Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner lag am Dienstag in Niederösterreich nur im Bezirk Scheibbs (309,1) über 300. Knapp unter dieser Marke war laut dem Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) der Bezirk Zwettl mit 292,9. Im Bezirk Neunkirchen wurde mit 189,9 zum dritten Mal in Folge die Schwelle von 200 unterschritten. Die Statutarstadt Wiener Neustadt lag mit 187,7 ebenfalls unter 200, im Bezirk Wiener Neustadt-Land wurde eine Sieben-Tages-Inzidenz von 219,6 verzeichnet.

(apa/ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Kurz muss Akten liefern – VfGH fordert Kanzler auf

Paukenschlag! Der Verfassungsgerichtshof hat entschieden, dass Bundeskanzler Sebastian Kurz geforderte Akten aus seinem Ressort an den Untersuchungsausschuss liefern muss. Kurz hatte keine ausreichende Begründung für eine Nicht-Lieferung dargelegt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Großbritannien lockert weiter – Kaum noch Corona-Tote

Ein Drittel der Erwachsenen im Vereinigten Königreich ist bereits vollständig gegen das Cornavirus geimpft. Am 17. Mai treten weitere Lockerungen in Kraft. Die britische Regierung plant, am 21. Juni schlussendlich alle Corona-Maßnahmen aufzuheben.

Strache vergleicht Gastro-Nachweis mit Asyl-Papieren

Der gescheiterte Ex-FPÖ-Chef nahm die Gastro-Öffnung am 19. Mai zum Anlass, auf Facebook einen absurden Vergleich aufzustellen. Demnach sei es schwerer ins Wirtshaus zu kommen, als nach Österreich zu flüchten.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen