Sonntag, Mai 28, 2023
StartReportMillionen Inder baden im Ganges - Bei 162.000 Neuinfektionen täglich

Millionen Inder baden im Ganges – Bei 162.000 Neuinfektionen täglich

Bei 162.000 Neuinfektionen täglich

Obwohl das Land mit einem weltweiten Höchstwert an Corona-Neuinfektionen kämpft, pilgern derzeit Millionen gläubige Hindus in Indien zum Fluss Ganges, um das Kumbh Mela-Fest zu feiern.

Neu-Delhi, 13. April 2021 | Es ist eines der heiligsten Feste des Hinduismus – das “Fest des Kruges”. Die Gläubigen versammeln sich in der Stadt Haridwar, etwa 250 Kilometer nord-östlich von Neu-Delhi, der Hauptstadt Indiens.

Die Hindus feiern, beten und baden im heiligen Fluss Ganges. Ihrem Glauben nach, befreien sie sich beim Eintauchen in den Fluss von ihren Sünden. Das Ritual findet in der nordindischen Stadt nur alle zwölf Jahre statt. Offiziellen Schätzungen zufolge kamen allein am Montag 3,5 Millionen Menschen, dicht an dicht gedrängt, ohne Maske.

102 Menschen vor Ort positiv getestet

Gesundheitsexperten schlugen schon vor dem Fest Alarm und forderten eine Absage von Kumbh Mela. Aber die Regierung kam dem nicht nach, erlaubte stattdessen nur negativ Getesteten Zutritt zum Fest. Die Gläubigen würden sich bestimmt an alle aufgestellten Regeln halten, hieß es.

Die Realität sieht aber anders aus. Bei Zufallstests, die Behörden an einem Bruchteil aller angereisten Pilger vornahmen, wurden laut “Indian Express” bis Montagnachmittag 102 Menschen positiv getestet. Experten vermuten, dass das religiöse Fest der Hindus nun zu einer Katastrophe weltlichen Ausmaßes führen könnte.

(Bilder: AFP)

Die Polizei zeigte sich machtlos. “Die Umsetzung der Covid-19-Richtlinien ist praktisch nicht möglich”, sagte Polizeisprecher Sanjay Gunjyal. Würde man versuchen, Regelbrecher zu bestrafen, könne es leicht zu einer unkontrollierbaren Eskalation führen – bis hin zur Massenpanik. Die Menschenmengen seien einfach zu groß.

Höchste Infektionszahlen nach den USA

Indien weist nach den USA die höchste Infektionszahl weltweit auf. Am Montag meldeten die Behörden mehr als 168.000 Neuinfektionen, Dienstag waren es rund 162.000. Die Dunkelziffer dürfte noch weitaus höher sein. Laut Experten ist die Explosion der Infektionszahlen insbesondere auf gedrängte Menschenmengen in den vergangenen Wochen zurückzuführen – wie zum Beispiel im Vorfeld der Regionalwahlen, die jüngst stattfanden.

(mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Mehr zu den Themen

Markus Steurer
Markus Steurer
Hat eine Leidenschaft für Reportagen. Mit der Kamera ist er meistens dort, wo die spannendsten Geschichten geschrieben werden – draußen bei den Menschen.
LESEN SIE AUCH

16 Kommentare

  1. Die indischen Menschen KÄMPFEN EBEN GENAU NICHT mit “162.000 Neuinfektionen täglich”.
    Weil diese Menschen klug genug sind, zwischen “Testpandemien” und echten Krankheiten zu unterscheiden!
    Mittlerweile darf man – zumindest im gut überblickbaren deutschsprachigen Europa – gern hinterfragen, ob die Abwesenheit der Jugend von der Schule überhaupt ein Nachteil ist.
    Ein Jahr bei vernünftigen Biobauern, bei Tieren und Pflanzen um Haus, Stall, Feld und Wald, vll. mit etwas handwerklicher Beschäftigung – könnte “für ein Mindestmaß an Hausverstand” sorgen.

    Unsere Unis können ja inzwischen fortfahren, fleißig die vor-geschulten Strohköpfe zu perfektionieren!

  2. Die Zahlen nicht einmal auf die Einwohnerzahl zu beziehen (eigentlich gehört sogar auf die Testzahl bezogen) ist wirklich DAS ALLERLETZTE. Diesen Artikel würde ich am liebsten ausdrucken, nur um ihn in die Tonne zu treten.

  3. Indien: 1,3 Mrd EW!!!
    USA: 327 Mio
    Die Dunkelziffer der Infektionszahlen mag hoch sein, aber die Inder sind von Natur aus schon umfassender immunisiert, besonders auch durch deren gesunde Ernährung. Seit 2017 war ich 3 x in Indien (auch in Haridwar), im kommenden November wieder, so mein Plan. Es gibt Dinge, die versteht man nur, wenn man ohne touristische Anwandlungen dort lebt. Solche Feste sind mir jedenfalls lieber als unsere heuchlerischen Parlamentsgebetsstunden, denn allein durch die gemeinsame Freude (besonders auch beim Happy Holi oder Happy Diwali) wird man mental derart gestärkt, dass man äußeren widrigen Umständen besser entgegenhalten kann. Wäre ich jetzt dort, würde ich auch im Ganges baden 🙂

    • Sehr gut-toll!

      Den Ganges würde ich persönlich aber meiden! Vielleicht das Zehenspitzerl eintauchen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

LETZTE MELDUNGEN

Die Regierung kann uns nicht totschweigen.
Aber aushungern.

WIR BRAUCHEN DICH!

KARIKATUR ZUM TAG

MEISTGELESEN