Neuer Holzpenis in Ravensburg gefunden

Nicht schon wieder!

Die Region um die deutsche Gemeinde Ravensburg wird von einer Plage heimgesucht: Holzpenisse. Zum wiederholten Mal stellten Unbekannte ihren Holzphallus zur Schau. Mittlerweile wurde er aus dem Verkehr gezogen.

Wien/Ravensburg, 14. April 2021 | Unbekannte haben bei Ravensburg am Bodensee einen etwa zwei Meter hohen Holzpenis aufgestellt. Die deutsche Gemeinde nehme das mit Humor, sagte Daniel Futterer von der Ortsverwaltung am Mittwoch. Die Phallus-Skulptur sei am Wochenende auf einem Feldweg entdeckt worden. Wer sie dort hingebracht habe, sei nicht bekannt. Die Skulptur auf dem Gelände der Stadt dürfe fürs erste stehen bleiben. Der Holzpenis sei gut befestigt und es bestehe daher keine Gefahr für den Verkehr.

Zersägt und wieder zusammengesetzt

In der Region um das angrenzende Allgäu tauchen immer wieder solche Phallus-Skulpturen auf. Anfang Jänner wurde ein ähnlicher Holzpenis nahe Ebratshofen im bayerischen Landkreis Lindau aufgestellt. Auch hier ist unbekannt, wer die Holzskulptur dort installierte.

Die bekannteste Skulptur dieser Art steht auf dem 1.738 Meter hohen Grünten in den Allgäuer Alpen in Bayern. Zuletzt hatte dieser Holzpenis sogar international Aufmerksamkeit erregt, als er innerhalb weniger Wochen erst umfiel, dann wieder aufgerichtet wurde und schließlich unter mysteriösen Umständen verschwand. Der Holzpenis wurde später ersetzt, dann zersägt und von Unbekannten wieder zusammengesetzt.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Kurz muss Akten liefern – VfGH fordert Kanzler auf

Paukenschlag! Der Verfassungsgerichtshof hat entschieden, dass Bundeskanzler Sebastian Kurz geforderte Akten aus seinem Ressort an den Untersuchungsausschuss liefern muss. Kurz hatte keine ausreichende Begründung für eine Nicht-Lieferung dargelegt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Großbritannien lockert weiter – Kaum noch Corona-Tote

Ein Drittel der Erwachsenen im Vereinigten Königreich ist bereits vollständig gegen das Cornavirus geimpft. Am 17. Mai treten weitere Lockerungen in Kraft. Die britische Regierung plant, am 21. Juni schlussendlich alle Corona-Maßnahmen aufzuheben.

Strache vergleicht Gastro-Nachweis mit Asyl-Papieren

Der gescheiterte Ex-FPÖ-Chef nahm die Gastro-Öffnung am 19. Mai zum Anlass, auf Facebook einen absurden Vergleich aufzustellen. Demnach sei es schwerer ins Wirtshaus zu kommen, als nach Österreich zu flüchten.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen