»Mysteriöses Tier«:

»Gefährliches« Croissant lauerte tagelang in Baum

Die polnische Tierschutzbehörde dürfte nicht schlecht gestaunt haben, als sie einen Notruf in Krakau entgegennahm. Ein „mysteriöses Tier“ lauere in einem Baum, hieß es. Bei der Ankunft stellte sich heraus: Es war ein Butterkipferl.

Wien/Krakau 15, April 2021 | „Die Menschen öffnen ihre Fenster nicht, weil sie Angst haben, dass es in ihr Haus kommt“: der verzweifelte Notruf einer Polin bei der Tierschutzbehörde sorgte für Aufregung in Krakau. Auf dem Fliederbaum vor dem Haus lauere ein mysteriöses Wesen. Die Anruferin ging von einem Leguan aus, wie die britische BBC berichtete (“orf.at” berichtete in Österreich zuerst). Die Tierschützer hingegen gingen von einem Raubvogel aus, da Reptilien bei den kühlen Temperaturen des Aprils wohl erfrieren würden.

Beide sollten am Ende Unrecht haben, denn im Baum fanden die Türschützer ein kopf- und Gliedmaßen-loses Wesen: Ein Croissant. Es wird davon ausgegangen, dass jemand das Croissant aus dem Fenster geworfen hatte, um Vögel zu füttern.

(bf)

Titelbild: KTOZ Krakowskie Towarzystwo Opieki nad Zwierzętami

Lesen Sie auch

3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik
Link zu: MeinungLink zu: Leben

»Gaffen tötet« – Rettungssanitäter wollen Schaulustige abschrecken

Immer wieder behindern Schaulustige die Arbeit von Rettungskräften. Die Johanniter wollen Fotos von Unfällen künftig verhindern – mit einem speziellen QR-Code auf ihren Fahrzeugen. In Berlin soll das Projekt getestet werden. ZackZack hat mit dem Landesvorstand gesprochen.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen