Strafanzeige gegen ÖVP-Großspender Alexander Schütz

Die deutsche Finanzaufsicht BaFin hat gegen den scheidenden Aufsichtsrat der Deutschen Bank, Alexander Schütz, im Zuge der Wirecard-Affäre Strafanzeige gestellt.

Wien/Aschheim/Frankfurt, 19. April 2021 | Paukenschlag in der Wirecard-Affäre: die deutsche Finanzaufsicht Bafin hat gegen das Noch-Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Bank, Alexander Schütz, wegen seines Handels mit Wirecard-Papieren Strafanzeige gestellt. Das bestätigte laut Nachrichtenagentur “Bloomberg” eine Sprecherin der Münchener Staatsanwaltschaft, bei der die Anzeige eingegangen ist. Die Staatsanwaltschaft müsse nun zunächst prüfen, ob sie für die Anzeige zuständig ist, sagte die Sprecherin. Schütz, für den die Unschuldsvermutung gilt, ist österreichischer Staatsbürger und lebt in Wien. Der Vorstand des Wiener Vermögenswalters C-Quadrat spendete 2017 und 2018 insgesamt 85.000 Euro an die ÖVP.

Ein Coup, der zum Albtraum wurde

Eine Bafin-Sprecherin wollte den Vorgang nicht kommentieren, während ein Vertreter von Schütz zunächst nicht erreichbar war. Bloomberg hatte im Jänner berichtet, dass die Bafin Wertpapier-Transaktionen von Schütz im Zusammenhang mit der Wirecard untersuche. Die Geschäfte sollen unter anderem Optionen auf Wirecard-Aktien betroffen haben und fanden in zeitlicher Nähe zum April 2019 statt, als die SoftBank Group Corp. bekanntgab, in das Unternehmen investieren zu wollen.

Der mögliche Einstieg der SoftBank galt damals als Coup des mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleisters rund um die Ex-Chefs Markus Braun (ebenfalls ÖVP-Großspender) und Jan Marsalek. Beide sind Österreicher. Braun sitzt in Deutschland in U-Haft, während Marsalek flüchtig ist – er wird per internationalem Haftbefehl gesucht. Schütz hatte Braun mit Blick auf die Wirecard-kritischen Berichte der “Financial Times” geraten: “Mach diese Zeitung fertig”. Die Aussage wurde Schütz zum Verhängnis: „Ich habe mich dazu entschieden, den Aufsichtsrat der Deutschen Bank zur nächsten Hauptversammlung zu verlassen“, so Schütz am 10. März.

(red/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

25 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nikita
19. 04. 2021 23:53

eXXpress Nachrichten.
Erste Reihe fussfrei!

EndeGelaende
20. 04. 2021 8:42
Antworte auf  nikita

was ist denn bitte gar schön dieses exxpress . at ?!?!
ein deutsches Propagandablatt das im Namen der ÖVP stürmt oder wie ist das zu verstehen?

als logo ein stilisiertes kreuz auf rotem hintergrund .. hm woher kenne ich das, glaub die deutschen soldaten in indiana jones hatten fast das gleiche symbol auf der uniform, das war denen dann aber doch ein bißchen zu offensichtlich, jetzt haben die einfach charlie chaplin beklaut…

die nachfahren von charlie chaplin sollten die övp samt ihrem propagandablatt exxpress verklagen wegen urheberrechtsverletzung!! und als widerruf sollte bei jeder pressekonferenz und jedem tv interview etc, die Rede an die Menschheit von Charlie Chaplin abgespielt werden https://www.youtube.com/watch?v=xY9_rA2RSsE

nikita
20. 04. 2021 14:13
Antworte auf  EndeGelaende

Einer der besten Filme aller Zeiten!
Leider begreifen ihn viele nicht.

EndeGelaende
20. 04. 2021 18:53
Antworte auf  nikita

Leider begreifen ihn zu viele nicht
Alleine die Rede sollte nein muss jeder gesehen haben https://www.youtube.com/watch?v=xY9_rA2RSsE
Könnte ruhig 24/7 auf den üblichen Propagandasendern laufen

Geschobelt
20. 04. 2021 13:31
Antworte auf  EndeGelaende

Impressum:
Vertretungsbefugte Organe der web eXXpress Medien Holding GmbH
Geschäftsführerin: Mag. Eva Schütz, B.B.A.
Prokuristin: Mag. Sonja Schromm

Darüber wird Eva Schütz, xx sicher nicht berichten.
Handelsblatt
-Schütz war mit dem früheren Wirecard-Chef Markus Braun befreundet. In Kitzbühel waren sie Nachbarn. Auch E-Mails, die im Rahmen des Untersuchungsausschusses bekannt wurden, zeigen, dass der Austausch zwischen beiden eng war.-

Wie, enger Austausch zwischen beiden, zu verstehen ist? Wahrscheinlich auf dem ÖBAG Niveau, vom Aufsichtsrat der Deutschen Bank, bis auf Vorstandsebene, also runter auf Schmids Niveau. Oder nur der zufällige Kontakt mit einem von mehreren Betrügern?
Ist Firtasch jetzt in das Braun Domizil umgezogen?

EndeGelaende
20. 04. 2021 8:49
Antworte auf  EndeGelaende

das Doppelkreuz im Logo von exxpress stammt doch ganz eindeutig aus Charlie Chaplins der große Diktator und ist das Symbol der… 2 Mal darf man raten
https://media1.jpc.de/image/w600/front/0/4006680052496.jpg
???????
Da kann man nur hoffen, dass die nicht das gleiche vorhaben, nämlich die Invasion von Osterlitsch (im Film) = Österreich in der Realität

siegmund.berghammer
20. 04. 2021 5:10
Antworte auf  nikita

Mit Exxpress.at kam ein weiteres Kurz-Huldigungs-Medium hinzu. Die Schütz-Causa sucht man vergeblich, dafür auf und ab den Basti Fantasti und sein Comeback.Shit.

nikita
20. 04. 2021 7:58
Antworte auf  siegmund.berghammer

Und Herr Wöginger bittet “Zur Sache” 🙈

Sosindwirdoch
19. 04. 2021 22:39

Die Schlinge zieht sich zu.
Schön zu lesen, dass in Deutschland nicht nur Julian H. ( in meinen Augen ein Held) Ins Visier der Ermittlungsbehörden sondern auch die…..ja das darf ich jetzt nicht schreiben, weil noch nicht bewiesen.

EndeGelaende
19. 04. 2021 21:34

ja leck mich am A…. was ist denn bitte gar schön dieses exxpress . at dass weiter unten erwähnt wurde?!?!
ein deutsches Propagandablatt das im Namen der ÖVP stürmt oder wie ist das zu verstehen?

als logo ein stilisiertes kreuz auf rotem hintergrund .. hm woher kenne ich das, glaub die deutschen soldaten in indiana jones hatten fast das gleiche symbol auf der uniform, das war denen dann aber doch ein bißchen zu offensichtlich, jetzt haben die einfach charlie chaplin beklaut siehe hier … https://www.youtube.com/watch?v=xY9_rA2RSsE
spinnen die jetzt komplett?

die nachfahren von charlie chaplin sollten die övp samt ihrem propagandablatt exxpress verklagen wegen urheberrechtsverletzung!! und als widerruf sollte bei jeder pressekonferenz und jedem tv interview, alles was mit präsenz zu tun hat und die leute sehen, dieses video abgespielt werden https://www.youtube.com/watch?v=xY9_rA2RSsE

Strongsafety
19. 04. 2021 20:58

ÖVP Großspender. Name ist Programm.

samhain
19. 04. 2021 19:56

One by one they fall …
… und ich sitz’s an der Biegung des Flusses und schau den Leichen zu … 🙂

Mochero
19. 04. 2021 20:47
Antworte auf  samhain

😀

Summasummarum
19. 04. 2021 19:55

In der Spendervilla der ÖVP befinden sich derzeit ein International Gesuchter und ein mit Strafanzeige Verfolgter. Wo ist die Live-Schaltung, exxpress bitte!

Prokrastinator
19. 04. 2021 19:48

Das hat doch nicht etwa auch damit zu tun?
Oder wurde er gar auf diesem Wege identifiziert?….;)))

https://www.blick.ch/ausland/oesi-korruptionsaffaere-wird-schluepfrig-2500-penis-fotos-auf-handy-von-kurz-intimus-id16461943.html

Einfach nur weil ich es so lustig finde diesen Link zu verbreiten….;))
Irgendwer muss ja den Job der Medien machen, wenn die es schon nicht tun…..

Oberpfleger
20. 04. 2021 0:14
Antworte auf  Prokrastinator

Wenn ich mir allerdings die Kommentare auf diesen Artikel so gebe, bin ich mehr als bestürzt über die diversen Reaktionen und wie die “Blick”-Leser unseren Bundeskurzen sehen!

nikita
19. 04. 2021 23:55
Antworte auf  Prokrastinator

😂😂😂

hr.lehmann
19. 04. 2021 20:13
Antworte auf  Prokrastinator

Also bei mir bringt dies Zadic nicht in Misskredit. Es könnten ruhig noch mehr so undichte Stellen geben. 😀

samhain
19. 04. 2021 19:55
Antworte auf  Prokrastinator

Muahahahahahaha…….

Geschobelt
19. 04. 2021 19:55
Antworte auf  Prokrastinator

Vetterliwirtschaft par excellence und schmuddelbilder, schwiezer dütsch auf höchster ÖBAG Ebene.

Geschobelt
19. 04. 2021 19:28

Erste Konsequenz!
Kanzler Kurz hatte erst am Wochenende einen Anständigen Umgang in der Politik eingefordert!
Schön, dass es in seinem persönlichen Umfeld, in der ÖVP Familie, so rasch eine Erste Konsequenz gibt! Herr Kurz, weiter so, appellieren sie auch an die Anständigkeit von Nehammer und Schmid und Sobotka, …

Danilo
19. 04. 2021 19:43
Antworte auf  Geschobelt

Spenden sind in Österreich legal, Provisionszahlungen und Beraterhonorare, mit oder ohne Leistung, ebenso. Trotzdem befinden wir uns in Punkto Korruption auf der Ebene der Türkei.

Insiderhandel wird man nicht so leicht als Kavaliersdelikt verharmlosen können! Sollten die üblichen Verdächtigen aus dem Umfeld der Familie ebenso in Wirecard Insidergeschäfte verwickelt sein, wird’s jetzt besonders eng, da sich die Deals nicht löschen oder schreddern lassen!

Prokrastinator
19. 04. 2021 19:51
Antworte auf  Danilo

Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich so einer Dodeltruppe ein “internationales Ding” zutrauen würde. Vermutlich waren die immer live dabei wenn es was abzustauben gab, aber ausgedacht hat sich das garantiert dann jemand anders….;))

samhain
19. 04. 2021 20:14
Antworte auf  Prokrastinator

Hm .. die hatten aber Beihilfe vom der MP von BC …

Geschobelt
19. 04. 2021 19:59
Antworte auf  Prokrastinator

Im Vergleich zur Familie war Strache, mit seinen Goldbarren auf der Alm, wirklich seriös und konservativ.
Den einen oder anderen Optionsscheindeal, nach diversen Treffen mit den Betrügern von Wirecard, traue ich der Clique rund um Kurz durchaus zu!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

EU-Staaten froren zehn Milliarden Oligarchen-Euros ein

Russische Oligarchen haben im Laufe des Ukraine-Kriegs Zugriff auf Luxusjachten, Immobilien und andere Vermögen im Wert von knapp 10 Milliarden Euro verloren.

Sebastian Kurz schreibt Buch über seinen Lieblingsmenschen: Sebastian Kurz

„Das große Ich bin Ich“, „Die Bibel–Teil 2“, „Chatten für Dummies“ – wie wird es wohl heißen? Am Mittwoch kündigte Altkanzler Sebastian Kurz ein Buch an. Der Inhalt: Sebastian Kurz selbst. Hilfe beim richtigen Buchstaben aneinander ordnen gibt es von der “Krone”.

Minderjährige Asylwerber: »Nur« 16 Prozent spurlos verschwunden

Anfang Mai machte die Meldung Schlagzeilen, dreiviertel der minderjährigen Asylwerber in Österreich seien spurlos verschwunden. Laut parlamentarischer Anfragebeantwortung aus dem Innenministerium und der Asylkoordination Österreich liegt die Zahl der tatsächlich Verschwundenen bei 16 Prozent.

Erstmals Bilder aus Umerziehungslager in China: Datenleak beweist Folter von Uiguren

Folterstühle, Schießbefehle – es sind schockierende Erkenntnisse aus chinesischen Internierungslagern, die ein Bund aus mehreren internationalen Medien am Dienstag ans Tageslicht brachte. Die “Xinjiang Police Files”, ein noch nie dagewesener Datenleak aus dem Sicherheitsapparat Chinas, zeigen, wie das Regime mit der Minderheit der Uiguren umgeht.

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Kein Geld, schlechtes Essen: Ukraine-Vertriebene auf Lebensmittelkarten angewiesen

Drei Monate ist es her, dass der Krieg in der Ukraine seinen Anfang nahm und die ersten Vertriebenen in Österreich ankamen. Aber noch immer mangelt es an Grundversorgung in den Quartieren. Eine Flüchtlingshelferin nimmt das Problem selbst in die Hand und verteilt täglich Lebensmittelkarten.

Aus dem Gerichtssaal: »Oaschloch«-Posting über Polizist kostete 500 Euro

Ein Polizist wurde im Netz wegen eines Tritts auf einer Demo mit unschmeichelhaften Ausdrücken bedacht und klagte. Er bekam nur teilweise Recht.

EU-Staaten froren zehn Milliarden Oligarchen-Euros ein

Russische Oligarchen haben im Laufe des Ukraine-Kriegs Zugriff auf Luxusjachten, Immobilien und andere Vermögen im Wert von knapp 10 Milliarden Euro verloren.

Ludwig will »evaluieren« – Maskenpflicht-Ende in Wien nicht fix

Wie so oft bei Maßnahmenlockerungen, will man in Wien erst über einen möglichen, eigenen Weg beraten. Nachdem der Gesundheitsminister am Dienstag das Ende der Maskenpflicht verkündet hat, beruft Bürgermeister Michael Ludwig den Krisenstab der Stadt ein.

VdB zu Wiederantritt: »Ich bin alt genug für dieses Amt«

Nach einem emotionalen Video, in dem Alexander Van der Bellen am Sonntag seinen Wiederantritt öffentlich angekündigt hat, bestätigte der Bundespräsident nun auch am Montag vor der Presse seine Kandidatur.

Faktencheck zu Blutspendeverbot: Anzahl der Sexualpartner wurde bereits in der Vergangenheit abgefragt

Im Netz sorgte die neue Blutspende-Regel, wonach Personen, die mehr als drei verschiedene Sexualpartner in den letzten drei Monaten hatten, ausgeschlossen werden für Wirbel. Allerdings: bereits in der Vergangenheit wurde danach gefragt. Es stellt sogar eine Lockerung dar.