Schönbrunn:

Millaa Millaa feiert ersten Geburtstag

Im Corona-Lockdown ohne Publikum, aber in prächtiger Verfassung wird das Koala-Weibchen “Millaa Millaa” im Tiergarten Schönbrunn am Mittwoch ein Jahr alt.

 

Wien, 20. April 2021 | “Sie kann alles, was ein kleiner Koala können muss”, so Direktor Stephan Hering-Hagenbeck. “Beim Klettern ist sie sehr geschickt.” Immer wieder hüpfe sie von Ast zu Ast – so viel Action traut man den verschlafenen Koalas gar nicht zu. Der sportliche Nachwuchs hat mit Tennis-Star Dominic Thiem auch einen sportlichen Paten.

Erster Koala-Nachwuchs in Schönbrunn

“Millaa Millaa” wurde am 21. April 2020 geboren und ist der erste Koala-Nachwuchs in der Geschichte des Wiener Tiergartens. Bei der Geburt ist ein Junges nur so groß wie eine Bohne, nackt, blind und gehörlos. Mit etwa sieben Monaten verlässt es erstmals den Beutel des Muttertiers. “Größenmäßig hat ‘Millaa Millaa’ schon drei Viertel von ihrer Mutter erreicht, lässt sich aber noch immer gerne von ihr am Rücken tragen. Das ist für ‘Bunji’ schon recht anstrengend”, sagte Revierleiterin Simona Gabrisova.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Scharfe NEOS-Kritik an Schmid-Ersatz Catasta

Scharfe Kritik kommt von NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger an der ÖBAG-Schmid Ersatz-Chefin Christine Catasta. Diese hatte in den Raum gestellt, dass doch jeder derartige Chats, wie Schmid, am Handy hätte.

Maskenpflicht am Sitzplatz fällt in allen Schulen

Ab Dienstag fällt an allen Schulen die Maskenpflicht am Sitzplatz. Das gaben Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Samstag in einer Aussendung bekannt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Freitagabend am Karlsplatz: Zwischen ACAB und moderatem Verständnis

Das Verhältnis zwischen Polizei und jungen Leuten ist nach der Räumung des Karlsplatzes angespannt. Gestern zeigte die LPD Wien verstärkt Präsenz, ließ die Feiernden aber gewähren. Beide Seiten gingen sich aus dem Weg und es wurde ein friedlicher, langer Juniabend.  

Freitagabend am Karlsplatz: Zwischen ACAB und moderatem Verständnis

Das Verhältnis zwischen Polizei und jungen Leuten ist nach der Räumung des Karlsplatzes angespannt. Gestern zeigte die LPD Wien verstärkt Präsenz, ließ die Feiernden aber gewähren. Beide Seiten gingen sich aus dem Weg und es wurde ein friedlicher, langer Juniabend.  

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen