Terror-Verdächtiger in Italien festgenommen

Lkw-Anschlag von Nizza

Knapp fünf Jahre nach dem Lkw-Anschlag im südfranzösischen Nizza mit 86 Toten ist in Italien ein mutmaßlicher Komplize des Attentäters festgenommen worden.

Wien, 22. April 2021 | Der 28-jährige Albaner werde verdächtigt, ein Komplize zu sein, teilte die italienische Polizei in der Nacht auf Donnerstag mit. Er soll laut italienischen Medien Waffen an den Attentäter verkauft haben. Der mit europäischem Haftbefehl Gesuchte sei in der Nähe der Stadt Caserta nördlich von Neapel festgenommen worden.

Italiens Innenministerin dankte am Donnerstag den Ermittlern. Die Festnahme habe auch die Wirksamkeit der internationalen Zusammenarbeit gezeigt, sagte Luciana Lamorgese. In Italien wurde zuletzt Anfang März ein mutmaßlicher Unterstützer der Terroranschläge von 2015 in Paris auf die Konzerthalle Bataclan und das Fußballstadion Stade de France aufgespürt.

86 Todesopfer

Am 14. Juli 2016, dem französischen Nationalfeiertag, war Mohamed Lahouaiej Bouhlel auf der Flaniermeile Promenade des Anglais mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge gerast. Letztlich gab es 86 Todesopfer, mehr als 200 Menschen wurden verletzt. Der Gewalttäter wurde nach der Tat erschossen. Die Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) reklamierte die Tat damals für sich.

Die südfranzösische Hafenstadt war erst Ende Oktober wieder Schauplatz eines mutmaßlich islamistischen Anschlags geworden: Ein Angreifer tötete in einer Kirche drei Menschen und wurde dann von Polizisten schwer verletzt. Bei Anschlägen kamen in Frankreich in den vergangenen Jahren weit über 250 Menschen ums Leben.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Kurz muss Akten liefern – VfGH fordert Kanzler auf

Paukenschlag! Der Verfassungsgerichtshof hat entschieden, dass Bundeskanzler Sebastian Kurz geforderte Akten aus seinem Ressort an den Untersuchungsausschuss liefern muss. Kurz hatte keine ausreichende Begründung für eine Nicht-Lieferung dargelegt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Großbritannien lockert weiter – Kaum noch Corona-Tote

Ein Drittel der Erwachsenen im Vereinigten Königreich ist bereits vollständig gegen das Cornavirus geimpft. Am 17. Mai treten weitere Lockerungen in Kraft. Die britische Regierung plant, am 21. Juni schlussendlich alle Corona-Maßnahmen aufzuheben.

Strache vergleicht Gastro-Nachweis mit Asyl-Papieren

Der gescheiterte Ex-FPÖ-Chef nahm die Gastro-Öffnung am 19. Mai zum Anlass, auf Facebook einen absurden Vergleich aufzustellen. Demnach sei es schwerer ins Wirtshaus zu kommen, als nach Österreich zu flüchten.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen