Welt sieht Kurz als EU-Chef

Politische Zukunft nur ohne Blümel

Die deutsche „Welt“ sieht für Sebastian Kurz keine politische Zukunft, sollte er an Gernot Blümel festhalten. Dafür bringt man den Kanzler als EU-Kommissionpräsidenten ins Spiel. Innenpolitisch sei der Kurz-Stil gescheitert.

 

Wien, 23. April 2021 | Die konservative „Welt“ gilt neben der „Bild“ als jene beiden deutschen Tageszeitungen, die Sebastian Kurz trotz aller Skandale weiterhin unterstützen. In einem Kommentar am Freitag zerlegte allerdings auch die „Welt“ den angeblichen „neuen Stil“ des Kanzlers.

Blümel am Ende

Daran sei er gescheitert. Mit Thomas Schmid habe er einen „Parteikarrieristen und loyalen Wasserträger“ zum ÖBAG-Chef gemacht. Im Ibiza-U-Ausschuss kam auch noch raus, dass Schmid sich die Ausschreibung selbst geschrieben hatte. Und auch Kanzler-Intimus Gernot Blümel sei schwer angeschlagen:

„Gleichzeitig wird gegen Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) und einige frühere ÖVP-Politiker wegen des bisher unbewiesenen Verdachts auf Bestechlichkeit und Bestechung ermittelt. Das alles sollte natürlich nicht sein in einer Demokratie, die jeden Tag neu um Vertrauen kämpfen muss.“

Blümel sei „der zentrale Schwachpunkt“ in der Kurz-Regierung. „Es ist atemberaubend zu sehen, mit welch’ einer Mischung aus Patzigkeit, Selbstgefälligkeit, Arroganz und absurden Erinnerungslücken der Philosoph mit MBA-Abschluss aus der niederösterreichischen Provinz die berechtigten Fragen des Koalitionspartners und der Opposition über seine Rolle bei Parteispenden und Postenbesetzungen immer wieder abzuwehren versucht.“ Eine politische Zukunft für Kurz nach Corona gäbe es nur ohne Blümel.

Kurz am Weg nach Brüssel?

Das Kanzleramt „mit einer Truppe von Freunden zu besetzen, die sich nach eigenen Aussagen als “Familie” definiert und Kurz den Durchmarsch im Jahr 2017 organisiert hatte, erweise sich zunehmend als „kontraproduktiv“ für eine moderne Regierung. „Es gibt in dieser Truppe immer noch zu viele Akteure, die einem antiquierten Freund-Feind-Denken verhaftet sind.“

Sebastian Kurz dürfte für die Welt aber keiner dieser „Akteure“ sein. So blickt die „Welt“ dann auf eine große Zukunft für den ÖVP-Kanzler. Trotz der Kontroversen, die Kurz rund um die Impfstoffe in Brüssel ausgelöst hat, „fällt in ernst zu nehmenden Kreisen mittlerweile immer mal wieder der Name Kurz als neuer Kommissionspräsident im Jahr 2024.“

Die Tageszeitung des Springer-Verlages würde sich offenbar freuen, obwohl der „neue Stil“ in Österreich gescheitert ist: „Kurz wäre endlich ein Brückenbauer in den Osten. Und er wäre wohl der erste Präsident in der Geschichte der EU-Kommission, der kein Europa-Romantizist ist und nicht auf eine weitere Vergemeinschaftung von Schulden und Kompetenzen setzt.“

Der ehemalige „Kurier“-Chefredakteur Helmut Brandstätter (NEOS) kommentiert den Text auf Twitter: Die deutsche „Welt“ meint es noch immer gut mit Kurz, aber Gernot Blümel müsse er auswechseln, weil dieser habe „in einer Mischung aus Patzigkeit, Selbstgefälligkeit, Arroganz und absurden Erinnerungslücken seine Rolle bei Parteispenden und Postenbesetzungen abwehren wollen.“

(ot/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

93 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
siegmund.berghammer
25. 04. 2021 8:37

Auch exxpress.at schreibt den Gesalbten bereits nach Tintenburgien zu Brüssel. Man muss sich tatsächlich selber zwicken, um sicher zu sein dass dies alles wahr ist. Die Welt steht wirklich nimmer lang.

Hums
25. 04. 2021 0:41

Kurz läßt Blümel über die Welt ausrichten, dass er ihn loswerden muss?

Geschobelt
24. 04. 2021 18:42

AKTUELL
https://mein.aufstehn.at/p/thomas-s…-untragbar
Obige Petition gegen den untragbaren Vorstand der ÖBAG
sollte man unterzeichnen. Ich wünsche den Initiatoren mindestens
2500 Unterschriften. Ein Shitstorm gegen diesen Rüpel sollte noch
weit mehr Unterstützer finden.
Schluss mit „JOBS A LA CARTE“ für die Lakaien von Kurz.

Geschobelt
25. 04. 2021 8:46
Antworte auf  Geschobelt

Dieser Link funktioniert

Hums
25. 04. 2021 0:00
Antworte auf  Geschobelt

Link funktioniert nicht.

Geschobelt
24. 04. 2021 23:48
Antworte auf  Geschobelt

Unsere Vernetzung ist entscheidend für Österreich

trend.at › Politik
Politik Backstage von Josef Votzi: Alles Comeback-Walzer
veröffentlicht am 23. 4. 2021 von Josef Votzi
Thema: Politik Backstage von Josef Votzi

KarlKlammer
24. 04. 2021 16:23

Warum? Schicken alle Länder ihre Pfeifen in den EU Rat? Dachte das wäre nur bei der EVPÖVP so.

geri
24. 04. 2021 17:32
Antworte auf  KarlKlammer

Also zwischen EU-Rat und Präsident der Kommision liegt ein kleiner aber feiner Unterschied:
https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sident_der_Europ%C3%A4ischen_Kommission

Apollo11
24. 04. 2021 15:45

Das kann ja nur ein verspäteter Aprilscherz sein, mit dieser verfilzten EU, sind wir Meilen weit weg von einen Modernen Europa, da wahr ja in den 70ern, der Europäische Wirtschaftsraum, Gold gegen dem jetzigen System. Mit solchen Leuten an der Spitze, werden wir unweigerlich, das schicksal einer Titanic erleiden.

geri
24. 04. 2021 17:37
Antworte auf  Apollo11

Die Deutschen hätten ihn ja einbürgern können, was den Vorteil gehabt hätte, dass er dann die österreichische Staatsbürgerschaft zurücklegen hätte müssen. Auch könnte er dann CDU-Mitglied werden. Vielleicht wählt ihn dann die CDU nachträglich als Kanzlerkandidat.
Ja, liebe “Welt”, die Mehrheit der Ösis sagt nämlich, dass ihr den ohne weiteres haben könnt………..
Aber der EU anzuhängen, das geht nicht.

Hums
25. 04. 2021 0:03
Antworte auf  geri

Wieso, da landen doch alle Ausrangierten und er kann nichts kaputt machen.

Apollo11
24. 04. 2021 18:07
Antworte auf  geri

Anscheinend lernen die Deutschen nichts aus der Geschichte, jetzt fallen die ein 2 mal auf einen Blender rein.

ManFromEarth
24. 04. 2021 12:36

Ich hatte einen Traum: SK in einem funktionell eingerichtetem “Einzelzimmer” mit Grobfiltern an Fenstern und der Tür. Punktgenaue gelieferte Mahlzeiten und einmal am Tag in den Hof…
… dann bin ich aufgewacht und hab das hier gelesen…. 😭

DonCamillo
24. 04. 2021 11:28

Wird Kurz erpresst?

Top Video : https://coronadatencheck.com/wird-kurz-erpresst/

KarlKlammer
24. 04. 2021 16:29
Antworte auf  DonCamillo

naja

hr.lehmann
24. 04. 2021 11:21

Mir scheint der “Welt” ist die EU noch zu wenig gespalten und möchte dass da was weitergeht. Als Spalter in so einem so großem Wirkungsbereich verfügt der Basti zwar nicht über die Ressourcen bezüglich Einfluss und Hirn aber dafür ist er Weltklasse im Anpatzen und Verwirrung stiften. Andere können dann genüsslich das eigentliche Machwerk angehen. Von mir aus kann der Kürzling schon heute damit beginnen wenns denn heißt dass er damit von Brüssel eingezogen wird.

habedere
24. 04. 2021 8:14

ich nehme an der Welt Artikel ist bereits Teil des Ausstiegsplans von Kurz. PR sonst nix.

Istria
24. 04. 2021 14:19
Antworte auf  habedere

Ich hoffe es für die EU

siegmund.berghammer
24. 04. 2021 8:37
Antworte auf  habedere

Es ist leider zu befürchten dass da was dran ist. Der weitere Aufstieg dieses Reserve-Machiavelli kann wohl nur durch die Justiz gestoppt werden, so er dieselbe nicht auch noch in seine Gewalt bringt.

Mochero
24. 04. 2021 9:32
Antworte auf  siegmund.berghammer

Nein, nicht durch die Justiz. Nur durch die Menschen.

Istria
24. 04. 2021 14:21
Antworte auf  Mochero

Optimist, das Geheimnis all dieser Personen ist, dass sie Blenden können.

Sessa40
24. 04. 2021 7:17

Will man in Brüssel wirklich eien Tschoppl durch einen Narzissten ersetzen?

diinzs
24. 04. 2021 0:30

Kurz tritt eben in die Fußstapfen von Ursula. Das passt er super hin. Da bleibt sich die EU als Auffangbecken für m.M.n. gescheiterte Politiker treu. Weil die Parteien in den Staaten der EU wollen natürlich ihre Versager nicht zum Sozialamt schicken müssen. Neben den diversen staatsnahen Betrieben und Freunden in Moskau bleibt also die EU als Ausgedinge.

Wikipedia über Ursula von der Leyen: “Sie ist die Tochter des ehemaligen Ministerpräsidenten von Niedersachsen Ernst Albrecht ”
Schon komisch, dass Ursula die Kommissionspräsidentin wurde. Ich kann mich an keine politisch herausragende Leistung von ihr erinnern. Aber Angela hat den Rest der EU von Ursulas Qualität überzeugt. 😉 Oder liegt es auch an der GUTEN FAMILIE aus der Ursula stammt?

Kurz wird wohl leicht in Ursulas Fußstapfen treten. Das schafft er auch.

Samui
24. 04. 2021 9:42
Antworte auf  diinzs

Die Merkel hat das das viel gscheiter gemacht. Präsentiert wurde die Uschi von Macron.
Der hatte vorher ein Gespräch mit Angela 😀😉😉

Seine_Heiligkeit_SK
24. 04. 2021 9:06
Antworte auf  diinzs

Wollen wir die EU wirklich den Leyen überlassen? 😉

samhain
24. 04. 2021 9:45
Antworte auf  Seine_Heiligkeit_SK

Schlimmer, den Diletanten.

beekaye
23. 04. 2021 23:35

Die Durchmarschtruppe 😉

Sosindwirdoch
23. 04. 2021 22:12

Das ist offenbar ein Witz!
Brücken nach Osteuropa,
Offenbar will der Welt Journalist, dass der Rest von Europa den Orban stil übernimmt, wenn kurz an Stelle 1 wäre wars das mit dem europäischen spirit, dann gibt’s nur mehr ein gespaltenes Europa

Gonzo
23. 04. 2021 23:20
Antworte auf  Sosindwirdoch

Daun wiads Zeit fian Öxit

0815
23. 04. 2021 21:17

Nach dem “Novomatic-Hahn” jetzt ein “Novomatic-Kurz” in der EU ist eine tolle Idee, zumal beide ihr Jusstudium abgebrochen haben. Aber “Novomatic-Hahn” hat wenigstens ein Orchideenstudium abgeschlosssen.
Ceterum censeo: der Mafiaparagraph muss bei der Kurz-Sekte endlich angewandt werden.

Golfino747
23. 04. 2021 21:12

Wie die WELT auf so eine abstruse Idee kommt; jemand, der permanent auf die EU hingepinkelt hat, soll Cheff dieser Truppe werden. Karras und Hahn werden sich freuen….

joseph53
23. 04. 2021 23:59
Antworte auf  Golfino747

So unverständlich müßte das nicht mehr sein.
Die EU ist eindeutig ein verlängerter Arm der NWO-Phantasten.
Erpreßbare Marionetten an deren Spitze sind sogar noch praktikabler als steuerbare aufgrund mangelnder Fähigkeiten.
Anstelle von vdL und neben Michel und Lagarde würde er nicht die schlechteste Figur abgeben – für die Ziele der NWO – gegen die Menschen Europas.

Ohne gründliche Reform wird (und soll mMn) die EU zerfallen!

KarinLindorfer
24. 04. 2021 18:53
Antworte auf  joseph53

Die EU ist meiner Meinung nach nicht zu reformieren. Wer sollte das tun? Die Mitgliedsstaaten? Die vertreten nur ihre eigenen Interessen schon dadurch ist eine Reform unmöglich.

joseph53
25. 04. 2021 0:54
Antworte auf  KarinLindorfer

Wenn Europa eine wesentliche Rolle spielen wollte, müßte es sich aus der Vasallenrolle der USA lösen und eigene Politik machen.
Dafür wäre die Annäherung an Rußland äußerst sinnvoll.
Unter diesen Voraussetzungen wären alle Mitgliedstaaten für das subsidiäre Europa der Nationen zu gewinnen.
Das könnte mit einigen weiteren Änderungen vielleicht als “Neugründung der EU” gesehen werden.
Ein starkes Europa würde gegen China und die USA ein gutes Gleichgewicht bewirken und dem Weltfrieden dienen.

ManFromEarth
25. 04. 2021 1:07
Antworte auf  joseph53

… wie wäre es mit den “Vereinigten Staaten” von Europa?
Viel weniger Nationalismus, dafür komplexe Zusammenarbeit auf allen Ebenen.
Wenn das mal funktioniert könnte man das auf den ganzen Planeten ausweiten…
Man stelle sich vor, überall gleiche Bedingungen (Demokratie, Menschenrechte, Löhne, Sozialversicherungen), jeder kann dort Leben wo er möchte…. träum….

joseph53
25. 04. 2021 8:11
Antworte auf  ManFromEarth

… das klingt nach Phantastereien der NWO – zutiefst undemokratisch – ohne Gleichgewicht – das Zentrum der Macht bei ganz wenigen Leuten – unerreichbar für “das Fußvolk”!

Nein – wir brauchen die kleinen Einheiten – Patriotismus ist nicht Nationalismus – wir brauchen die direktdemokratische Kontrolle der Macht – wir brauchen unabhängige Medien als 4. Macht – wir brauchen Wettbewerb etc. etc.

Die sinnvolle Zusammenarbeit in z.B. kontinentalen Blöcken halte ich für gut.

ManFromEarth
25. 04. 2021 13:09
Antworte auf  joseph53

das mit “Vereinigten Staaten” meint, alle Entscheidungen gehen als Kaskade von “UNTEN” nach “OBEN” und werden dort gemanagt.
Demokratie ist von sich aus schon nicht Gerecht, eine Mehrheit überstimmt eine Minderheit.
Eine lokal begrenzte “Befindlichkeit”, egal wie Sie diese nennen, ist für mich eher nicht erstrebenswert.
Ihr letzter Satz umreißt schon gut was ich oben ausdrücken wollte…

Wilfried
23. 04. 2021 20:44

Stark dafür – je früher, um so besser. Alternativ wäre auch Wahl zum Papst eine brauchbare Option

joseph53
24. 04. 2021 0:04
Antworte auf  Wilfried

… die Bewerbung zum Papst kann er gerne abgeben – wählen werden sie ihn wohl nicht – aber sonst irgendwo hat die Kirche einen Job für ihn …

ManFromEarth
25. 04. 2021 1:10
Antworte auf  joseph53

„Ich finde alles, was mit Religion zusammenhängt, äußerst interessant. Aber es irritiert mich, dass ansonsten intelligente Leute sie so ernst nehmen.“ — Douglas Adams

Matchless
24. 04. 2021 6:51
Antworte auf  joseph53

Für brave Ministranten gibts ganz
Besondere Stellungen in der katholischen Kirche….

Sessa40
24. 04. 2021 7:14
Antworte auf  Matchless

Der Basti hätte die ganze Zeit “Schrankdienst”

Samui
24. 04. 2021 9:44
Antworte auf  Sessa40

Ein Spitzen Witz 👍😂😂

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Samui
Hermann_Geyer
23. 04. 2021 20:15

Wenn ihm das nun so von der ihm wohlwollenden Welt gesagt wurde soll er den ersten Schritt machen und Blümel austauschen.
Und dann sehen wir weiter.

Sosindwirdoch
23. 04. 2021 22:13
Antworte auf  Hermann_Geyer

Und dann die nächsten Enthüllungen

mrsmokie
23. 04. 2021 19:31

Herzlichen Dank an “Die Welt”, dass sie den Österreichern Hoffnungen macht. Aber die Realität wird wohl eher anders aussehen.

Zackig
23. 04. 2021 18:48

Lächerlich. Kurz ist ohne die Schildknappen seiner „Familie“ ein NLP schwafelndes Nullum.

Hums
25. 04. 2021 0:15
Antworte auf  Zackig

Vielleicht kann er die mitnehmen? Wäre eine elegante Lösung für Österreich.

June
23. 04. 2021 18:46

Im Ernst ? Er scheitert in Österreich und ausser Korruption, Postenschacherei, Drogen und ich betone nochmal Korruption… nichts positives ersichtlich u d dann schickt man ihn noch höher wenn er seinen Buberl Freund verrät? Na bumm … dann weiss ich jetzt auch wofür die EU steht und was uns in Zukunft erwartet. ARMES ÖSTERREICH, ARMES EUROPA

Hums
25. 04. 2021 0:17
Antworte auf  June

Der wird für die Mächtigen gut passen, hat soviel Dreck am Stecken, dass er gut steuerbar ist.

Bastelfan
23. 04. 2021 18:40

Die eu braucht keinen konsensunfähigen intriganten, der nix kann.

0815
23. 04. 2021 21:32
Antworte auf  Bastelfan

um EU-Kommisionsprädent zu werden fehlt Kurz eine sehr wichtige Qualifikation:
er muss erst eine “Plagiats-Doktorarbeit” schreiben/schreiben lassen.

[gelöschter User]
23. 04. 2021 19:46
Antworte auf  Bastelfan

Die EU kennt doch gar nix anderes.
Aber Kurz könnte selbst dort noch eine schlechte Figur machen….

Urigubu
23. 04. 2021 18:30

Will die Welt die EU ruinieren? Oder versuchen sie nur den Abgang für v d Leyen vorbereiten.

Samui
23. 04. 2021 19:47
Antworte auf  Urigubu

Beides😃

sammler
23. 04. 2021 18:16

Brüssel war und ist ja immer sein Ziel – ich wünsche ihm alles Gute und das recht bald, damit wir ihn endlich los sind bevor dieser Staat endgültig Pleite ist

June
23. 04. 2021 18:48
Antworte auf  sammler

Ja aber ich hoffe Sie bedenken dass wir nach der EU Nase tanzen müssen… Wir sind Brüssel hörig und dann soll der dort auch noch sitzen ? Na vumm … nann sollten wir dort schleunigst austreten

Sosindwirdoch
23. 04. 2021 22:25
Antworte auf  June

Was tut er denn ohne seine freinderl dort?

Bastelfan
23. 04. 2021 18:41
Antworte auf  sammler

Die eu ist mir zu wichtig. Er soll sich wo einen bananenstaat im sandkasten bauen.

Nordicman
25. 04. 2021 3:11
Antworte auf  Bastelfan

Das geschah ja gerade….

Surfer
23. 04. 2021 18:16

Die sind ja noch hiniger in der Birn als die Österreichischen Schmierenblätter…
Hat denen noch keiner gesagt das der in der EU als unbeliebte Person gilt..

Samui
23. 04. 2021 17:39

Der Bub muss einfach in der politischen Versenkung verschwinden….. oder im Häfn.

mrsmokie
23. 04. 2021 19:32
Antworte auf  Samui

Zweiteres!!!

Bastelfan
23. 04. 2021 18:42
Antworte auf  Samui

Ich plädiere für zellteilung mit khg.

Surfer
23. 04. 2021 20:44
Antworte auf  Bastelfan

Da tut mir sogar der Khg leid…

Samui
23. 04. 2021 19:48
Antworte auf  Bastelfan

Ob der Karl Heinz das will?
Ich glaub der steht nicht auf………….😉

KarinLindorfer
23. 04. 2021 17:32

Schickt ihn nach Brüssel oder sonst wo hin, Hauptsache dieser Mann verlässt uns auf Nimmerwiedersehen.

Surfer
23. 04. 2021 18:19
Antworte auf  KarinLindorfer

Brússel ist zu gut für einen Anwärter fürs Gefängnis, es kann nicht sein das der für das was der alles gemacht hat belohnt wird…
Und in Brüssel richtet der dann richtig Schaden an…

Sosindwirdoch
23. 04. 2021 22:27
Antworte auf  Surfer

Da könnt ma gleich den Trump hinschicken

KarinLindorfer
23. 04. 2021 20:36
Antworte auf  Surfer

In Brüssel bestimmt sowieso die Konzernlobby und nicht die Politiker. Das ist ja der Grund warum jedes Land seine ausrangierten Leute da hin schickt weil es mittlerweile völlig egal ist welcher Politikhansl sich da seinen Hinter breit sitzt. Traurig aber wahr.

Mochero
23. 04. 2021 17:31

Ein Ansage an alle die glauben, dass die Rotzpippn bald zu Fall gebracht wird. ^^

Bastelfan
23. 04. 2021 18:43
Antworte auf  Mochero

Der bringt sich selbst zu fall.
Der hat anderen zu viele gruben gegraben, in die der oberanpatzer beizeiten fällt.

Mochero
23. 04. 2021 18:53
Antworte auf  Bastelfan

Das passiert nur, wenn ihn seine mächtigen Förderer fallen lassen. Bis es soweit ist (oder falls es jemals so sein wird), kann der tun und lassen was er will und ihm passiert rein gar nichts.
Und dass die Welt, nach all dem Wahnsinn der täglich über Kurz ans Tageslicht kommt, so einen Artikel verfasst, dann weiß man was es geschlagen hat. Das ist als würden die “Mächtigen” dem Volk ins Gesicht spucken und fragen: “Na, was wollt ihr jetzt dagegen tun?!”

June
23. 04. 2021 18:49
Antworte auf  Bastelfan

Leider kommen solche meistens durch und weiter

Surfer
23. 04. 2021 18:28
Antworte auf  Mochero

Das ist so als würde das Kirchenblatt die Kirche loben…

Mochero
23. 04. 2021 17:41
Antworte auf  Mochero

Wenn nach all den Skandalen ein Blatt wie die “Welt” den Ohrwaschkaktus für den Kommissionspräsidenten ins Spiel bringt. Sowas kann man sich einfach nicht ausdenken. Herrlich. 😀

Grete
23. 04. 2021 19:45
Antworte auf  Mochero

Ursula von der Leyen konnte man sich nicht einmal ausdenken. Sie stand nie zur Debatte (Wahl). In der ach so demokratischen EU ist alles möglich, vor allem das Abschieben von inkompetenten Leuten, die man im eigenen Land nicht mehr haben will, nach Brüssel.

hagerhard
23. 04. 2021 17:14

oh ja, bitte
so schön hätte alles sein können.
und jetzt steht der sebastian jeden tag in der früh vorm spiegel, richtet sich die haare und fragt sich:
„womit hab ich diese scheiss-corona-epidemie verdient?“
und auch noch diese U-Ausschuss.
zeig dieser undankbaren bagage rundherum einfach den stinkefinger und hau dich über die häuser. dorthin, wo der pfeffer wächst. dort ist es angeblich eh schön warm. von mir aus auch nach brüssel.
tu es für dich
aber auch:
tu es für mich, tu es für uns
ich versprech, dann haben wir alle, und ganz besonders ich, dich auch wieder ganz lieb.

https://www.hagerhard.at/blog/2021/02/tu-es-fuer-dich/

Matchless
24. 04. 2021 6:56
Antworte auf  hagerhard

Der Kurze kann mich nur glücklich machen wenn ich Bilder von seiner Verhaftung sehe

Bastelfan
23. 04. 2021 18:44
Antworte auf  hagerhard

Nicht nach brüssel.

joseph53
23. 04. 2021 16:31

Die deutschen “EU-Konstrukteure” werden sich hoffentlich irren.

Hinter schwedischen Gardinen als Kommissions-Präsident heraus zu regieren oder Brücken zu bauen, wird sich nicht einmal in dieser EU ausgehen.
Schwedische Gardinen in österreichischer Ausführung werden für Kurz&Co. bestimmt besonders stabil beschaffen sein!

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von joseph53
Bastelfan
23. 04. 2021 18:45
Antworte auf  joseph53

Brücken bauen? Gruben graben, fallen stellen, der bosnigl.

wolfi
23. 04. 2021 16:08

Er geht nach Silicon Valley……100%

June
23. 04. 2021 18:50
Antworte auf  wolfi

Dort hat er bestimmt auch Brücken hingebaut

Bastelfan
23. 04. 2021 18:45
Antworte auf  wolfi

Als chefschredderer, haha.

sammler
23. 04. 2021 18:17
Antworte auf  wolfi

Noch besser als Brüssel – aber war macht er dort ?

LinkslinkerRechtsrechter
23. 04. 2021 17:26
Antworte auf  wolfi

Sillycon Valley 😉

EndeGelaende
23. 04. 2021 16:06

Bock > Gärtner = Kopf > Wand

EndeGelaende
23. 04. 2021 16:13
Antworte auf  EndeGelaende

EU Chef wäre nur passend
Nachdem EU nicht nur für Enteignungsunion sondern auch für Entsorgungsunion steht und seit Anbeginn immer die größten Politik Dillos der jeweiligen Länder dorthin entsorgt wurden um im eigenen Land nicht mehr zuviel Schaden anrichten zu können

EndeGelaende
23. 04. 2021 16:23
Antworte auf  EndeGelaende

Obwohl mit Anfang 30 schon auf der Resterampe zu landen muss auch hart sein
Vlt ist davor noch ein Digital Naive CEO Posten oder AR in einem Pharmakonzern drinnen

samhain
23. 04. 2021 16:05

Zensursula und Ohrwaschlkakktus, das Traumgespann für die EU!

[gelöschter User]
23. 04. 2021 16:16
Antworte auf  samhain

Die bewährte Tradition gescheiterte Politiker der Mitgliedstaaten in die EU abzuschieben geht also weiter. Bravo.

Einen so erfolgreichen Weg sollte man schon konsequent weiterverfolgen. Das macht ja Sinn. Hat man ja in den letzten 1 1/2 Jahren gesehen.

Die Briten scheinen doch ziemliche Lucky bastards zu sein…

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

ZackZack am Dienstagmorgen – 28. Juni 2022

Was heute wichtig ist: G7 wollen an Klimazielen festhalten, 15 Tote nach Angriff auf ukrainisches Einkaufszentrum, Wahlen in Israel rücken näher, Unwetter in Oberösterreich, Achtjähriger erschießt Einjährige in den USA.

Landwirtschaftsminister taucht in Schmid-Chats auf – Totschnig in Bedrängnis

Nach dem “Krone”-Skandalinterview des neuen Landwirtschaftsministers Norbert Totschnig (ÖVP) wurden Chats zwischen ihm und Thomas Schmid öffentlich. Es geht um Inserate in der Zeitung des Bauernbundes.

De Masi: Ex-Merkel-Berater wollte Marsalek auf Amazon Prime jagen

In zwei Jahren Wirecard-Skandal gab es so manch wilde Posse. Eine davon erzählt Wirecard-Aufdecker Fabio De Masi. Der habe von Ex-Merkel-Berater Erich Vad ein bizarres Angebot erhalten: Die Jagd nach Jan Marsalek vor Millionenpublikum. Was es damit auf sich hat:

ZackZack am Montagmorgen – 27. Juni 2022

Was am Montagmorgen wichtig ist: Niederländischer König in Wien, Verwirrung um Ludwigs falschen Klitschko, Raketenangriffe auf Odessa, Russland zahlt Taiwan keine Zinsen mehr

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Drama in Florida: Achtjähriger erschießt Einjährige mit Waffe des Vaters

Mitten in der Debatte über die Waffenrechtsreform in den USA, ereignete sich im südlichen Bundesstaat Florida ein Drama. Ein achtjähriger Bub spielte mit der Waffe seines mehrfach verurteilten Vaters – und feuerte einen tödlichen Schuss ab.

Gefahren der Klimakrise – Nationalparks im Wandel

Die Klimakrise verändert Österreichs Nationalparks. Manche könnten genau das verlieren, was sie auszeichnet.

Drama in Florida: Achtjähriger erschießt Einjährige mit Waffe des Vaters

Mitten in der Debatte über die Waffenrechtsreform in den USA, ereignete sich im südlichen Bundesstaat Florida ein Drama. Ein achtjähriger Bub spielte mit der Waffe seines mehrfach verurteilten Vaters – und feuerte einen tödlichen Schuss ab.

ZackZack am Montagmorgen – 27. Juni 2022

Was am Montagmorgen wichtig ist: Niederländischer König in Wien, Verwirrung um Ludwigs falschen Klitschko, Raketenangriffe auf Odessa, Russland zahlt Taiwan keine Zinsen mehr

Grausam: Trächtige Kuh in Kärnten durch Schüsse in den Brustkorb gequält

Köstingers »Inseraten-Kabinett« – ÖVP-Bauernbund-Zeitung kassierte ordentlich

Im ÖVP-U-Ausschuss gingen die Wogen mal wieder hoch. Köstingers ehemaliger Pressesprecher soll die „Bauernzeitung“ fürstlich mit Inseraten bedacht haben. Die SPÖ schäumte, man witterte eine Korrelation zwischen Inseratenvergabe und Parteispenden.