Alarm, Aaaaalarm! Sex-Spielzeug für Handgranate gehalten

Sprengkommando rückt aus

Eine Joggerin hat im Wald in Bayern in Deutschland ein Sex-Spielzeug gefunden und es mit einer Handgranate verwechselt.

Wien, 27. April 2021 |  Die Frau sei am Montag bei Sonnen im Landkreis Passau unterwegs gewesen und habe ein durchsichtige Sackerl mit mehreren Gegenständen entdeckt, von denen einer Granate ähnelte, teilte die Polizei am Dienstag mit. Sogar ein Sprengkommando zur “Entsorgung von gefährlichen Sprengmitteln” rückte an, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Kondome und Gleitgel als “explosive Waffe”

Doch die Experten konnten rasch entwarnen: In dem Sackerl fanden sie statt explosiver Waffen nur Kondome und Gleitgel und eine Granaten-Attrappe aus Gummi. “Die Suche im Internet bestätigte dann den Verdacht. Es gibt tatsächlich Sex-Spielzeug in Form von Handgranaten. Und um so ein Teil handelte es sich hier”, erklärte die Polizei. Vermutlich habe jemand die Sachen einfach entsorgen wollen und nicht in den Müll geworfen, sagte ein Polizeisprecher.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Scharfe NEOS-Kritik an Schmid-Ersatz Catasta

Scharfe Kritik kommt von NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger an der ÖBAG-Schmid Ersatz-Chefin Christine Catasta. Diese hatte in den Raum gestellt, dass doch jeder derartige Chats, wie Schmid, am Handy hätte.

Maskenpflicht am Sitzplatz fällt in allen Schulen

Ab Dienstag fällt an allen Schulen die Maskenpflicht am Sitzplatz. Das gaben Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Samstag in einer Aussendung bekannt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Freitagabend am Karlsplatz: Zwischen ACAB und moderatem Verständnis

Das Verhältnis zwischen Polizei und jungen Leuten ist nach der Räumung des Karlsplatzes angespannt. Gestern zeigte die LPD Wien verstärkt Präsenz, ließ die Feiernden aber gewähren. Beide Seiten gingen sich aus dem Weg und es wurde ein friedlicher, langer Juniabend.  

Freitagabend am Karlsplatz: Zwischen ACAB und moderatem Verständnis

Das Verhältnis zwischen Polizei und jungen Leuten ist nach der Räumung des Karlsplatzes angespannt. Gestern zeigte die LPD Wien verstärkt Präsenz, ließ die Feiernden aber gewähren. Beide Seiten gingen sich aus dem Weg und es wurde ein friedlicher, langer Juniabend.  

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen