Der Osten sperrt auf

Lockerungen bei Coronaregeln

In Wien und Niederösterreich gelten seit Montag nicht mehr so strenge Coronaregeln. In den beiden größten Bundesländern öffnen die Geschäfte.

Wien, 03. Mai 2021 | Für 3,6 Millionen Menschen gibt es seit Montag weniger strenge Coronaregeln. Die beiden Bundesländer Wien und Niederösterreich hatten am 01. April besondere scharfe Maßnahmen verhängt, um die rasche Ausbreitung des Coronavirus’ einzudämmen. Ausgangsregelungen galten ganztägig, Geschäfte und auch körpernahe Dienstleister wie Friseure hatten geschlossen. Das Burgenland, das ursprünglich mit an Bord war, hatten diese Regeln bereits mit 19. April aufgehoben – es ist das Bundesland mit der niedrigsten Inzidenz.

“Oben ohne” am Donaukanal

Nicht nur Geschäfte und Friseure haben in Wien und Niederösterreich wieder geöffnet – in der Bundeshauptstadt fällt auch die Maskenpflicht im Freien. Sie galt an einigen “belebten Plätzen”, die sich im Nachhinein gleichwohl als eher unbelebt erwiesen hatten. Am Donaukanal, der als besonderer Hotspot gegolten hatte, trug angesichts der geringen Zahl an Spaziergängern kaum jemand die eigentlich vorgeschriebene Maske. “Oben ohne” ist dort nun wieder ganz legal möglich.

(red)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik
Link zu: MeinungLink zu: Leben

»Gaffen tötet« – Rettungssanitäter wollen Schaulustige abschrecken

Immer wieder behindern Schaulustige die Arbeit von Rettungskräften. Die Johanniter wollen Fotos von Unfällen künftig verhindern – mit einem speziellen QR-Code auf ihren Fahrzeugen. In Berlin soll das Projekt getestet werden. ZackZack hat mit dem Landesvorstand gesprochen.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen