Klimaprognose 2100: 2,4 Grad mehr

Deutlich über Klimavertrags-Ziel

Wenn alle bisher getroffenen Klimaschutzmaßnahmen so umgesetzt werden wie geplant, wird die globale Erderwärmung Forschern zufolge Ende des Jahrhunderts bei 2,4 Grad liegen – und damit deutlich über dem gewünschten 1,5-Grad-Ziel.

Wien, 04. Mai 2021 | Das ergaben neueste Prognosen des Analyseprojekts Climate Action Tracker (CAT), das der Klimaforscher Niklas Höhne am Dienstag gemeinsam mit der deutschen Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) in Berlin vorgestellt hat.

Im Rahmen des 12. Petersberger Klimadialogs präsentierte Höhne die neuesten Projektionen, die zwar von einem etwas optimistischeren Szenario ausgehen als noch vor ein paar Monaten (minus 0,2 Grad), aber dennoch aus Sicht der Forscher unzureichend wären, um die globale Erderwärmung auf das gewünschte Maß zu reduzieren. Wenn von nun an keine weiteren Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels getroffen würden, läge die prognostizierte Temperatur im Jahr 2100 demnach sogar bei 2,9 Grad. In einem “optimistischen Szenario” mit weitreichenden Emissionsreduktionsmaßnahmen betrüge die Erwärmung den Berechnungen zufolge 2,0 Grad.

Maximal 1,5 Grad

131 Staaten hätten sich aktuell Ziele gesetzt, um klimaneutral zu werden, erklärte Höhne. Das decke 73 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen ab und sei eine “eindeutig kritische Masse”. Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens aus dem Jahr 2015 jedoch voll zu erfüllen, müsste der Temperaturanstieg bis Ende des Jahrhunderts maximal 1,5 Grad betragen. Dafür müssten nach den Erkenntnissen auf Basis des Climate Action Trackers bis 2030 alle globalen Emissionen halbiert werden.

Derzeit sehe es aber nicht danach aus, sagte Höhne, auch wenn es “physikalisch und technisch” möglich wäre. “Es klafft eine gigantische Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit.” Erfreulich sei, dass sich Staaten wie die USA, Großbritannien oder Argentinien ambitioniertere Klimaziele gesetzt hätten. Andere wiederum, unter anderem Australien und Brasilien, würden hinter den Erwartungen deutlich zurückbleiben. Ausreichende kurzfristige Reduktionsziele habe sich bisher kein einziges Land gesetzt, bilanzierte der Wissenschafter.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

19 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
WernerB
6. 05. 2021 4:32

Das ist reine Inzucht mit Zahlen. Die Modelle sind IMMER ALLE falsch gewesen. Sie können nicht einmal die Vergangenheit korrekt vorhersagen.

joseph53
4. 05. 2021 22:55

“Höchstgradig LÄCHERLICH”

finde ich in unserer schnell-lebigen Zeit eine Prognose für einen Zeitraum von beinahe 80 Jahren.
Allein die Ungenauigkeiten in der Bestandssufnahme lassen keine exakte Vorschau zu.
Niemand kann heute wissen, wie Verkehr, Umwelttechnik, Landwirtschaft auch erst in 30 Jahren beschaffen sein werden etc. etc.

Wenn man die ständigen Lügen von Politik und Pseudo-Wissenschaft auf allen Ebenen mitrechnet, kann so ein “Blick in die Glaskugel” eigentlich nur manipulativen Zwecken dienen!

DonCamillo
4. 05. 2021 18:18

Nachdem Coronoa LD kommt jetzt der Klima LD!!

Kathreinerle
4. 05. 2021 20:34
Antworte auf  DonCamillo

Und auch hierfür gibt es keinen Grund …

Kathreinerle
4. 05. 2021 20:35
Antworte auf  Kathreinerle

bzw. geht es um etwas anderes …

DonCamillo
5. 05. 2021 10:29
Antworte auf  Kathreinerle

Great Reset!

DonCamillo
4. 05. 2021 18:12

Laut Metereologen war der April 2021 für Mitteleuropa der kältester April seit 1997 !

Der April 2021 war deutlich kälter als im Mittel von 1981 bis 2010. Die Abweichung im Flächenmittel liegt derzeit bei -2 Grad. Besonders markant sind die Abweichungen im Bergland aber auch in Ostdeutschland und in Aut!

Schlagzeile der Leipziger Volkszeitung vom 18. April 2021:

Kältester April seit 1929: Sachsen bekommt auch in der neuen Woche Polarluft ab

Man muss 92 Jahre zurück in den Aufzeichnungen, um so einen kalten April zu finden. Sieht aus wie wenn das Klima über längeren Zeitraum ziemlich konstant bleibt.

Auf diese Tatsache hingewiesen hat Greta Thunberg einen Wutanfall bekommen und geschrien: “Wie kann das Klima es wagen, das zu tun was es will und nicht was ich will?”
Auch der Mai 2021 war in AUT bisher eher kühl….oder?

Zuletzt bearbeitet 8 Monate zuvor von DonCamillo
KarinLindorfer
4. 05. 2021 17:50

Schade dass wir nie kapiert haben, das wir im Paradies leben. Wie dumm muss man sein, um sich selber daraus zu vertreiben. Wer behauptet, das dass was wir tun nicht gravierende Auswirkungen auf unsere Erde hat, der belügt sich in meinen Augen schlicht und einfach selber und der weis auch, dass er sich selber anlügt.

WernerB
6. 05. 2021 4:34
Antworte auf  KarinLindorfer

Eine reine Zwangsvorstellung deinerseits, dass genau diese Sekunde in der Erdgeschichte das Paradies sei. Wenn man darüber nachdenkt, ist das eine erstaunliche Dummheit.

Bananenrepublikaner
5. 05. 2021 0:09
Antworte auf  KarinLindorfer

Nein, die meisten wissen es nicht – es würde Augen-auf und selbständiges Denken voraussetzen.
Wäre dem anders, wäre sehr vieles anders … 😉

CarloContain
4. 05. 2021 17:34

In den kommenden Wochen und Monaten wird eine Kombination der Corona-Massnahmen mit den daraus resultierenden Vorteilen für den Schutz des Klimas statt finden. Das wird dann auch wieder weltweit nahezu zeitgleich umgesetzt – natürlich befreit von jeder Evidenz.

Homeoffice, Einschränkungen bei mittleren und langen Reisen, Animalische Ernährung kommt an den Pranger versus vegetarisch, etc …

Alles wird nur noch aus dem Blickwinkel dargestellt werden, dass der einzelne Mensch in erster Linie ein Gefährder ist: Der Umwelt und als lebende Brutanstalt für tödliche Viren (ungeimpfte) und deren Mutationen (alle Menschen).

WernerB
6. 05. 2021 4:36
Antworte auf  ManFromEarth

Komplett einseitige Berichterstattung. Das lebt alles davon, dass nur alarmistische Thesen in die Medien kommen und alles nicht-alarmistische unterdrückt wird.

ManFromEarth
6. 05. 2021 10:25
Antworte auf  WernerB

…. es gibt Millionen von Datensätzen, aus unterschiedliche Disziplinen, alle sagen das was “Mensch” nicht hören will. Einen Punkt zu picken ist nicht immer nützlich, global gesehen ist es heute deutlich schlimmer wie eine Studie von EXXON es vor 30 Jahren schon vorhergesehen hat.
Diese Studie hatte ein so niederschmetterndes Ergebnis das die damals sofort unter Verschluss kam, erst vor ein paar Jahren kam die wieder ans Licht der Öffentlichkeit zurück…. Dr. Hirschhausen hat zum Thema +2°C so gesagt:
“41°C ist mit dem Leben vereinbar, 43°C nicht”:

Zuletzt bearbeitet 8 Monate zuvor von ManFromEarth
gue
4. 05. 2021 16:42

Meine Frage an Peter Pilz lautet, Wann werden die Grünen und Andere endlich begreifen, dass das Klima und das Leben auf der Erde von der SONNE bestimmt werden. Ohne Sonne kein Leben!!!!!!!!!!! Unser Leben hängt von der Sonnentätigkeit ab, und diese werden wir hoffentlich NIE beeinflussen können.

Unbekannt
4. 05. 2021 14:34

“Klimaprognose” ausgespuckt von einem Computerprogramm, das man solange mit Daten füttert, bis das gewünschte Ergebnis raus kommt. Programme, die nicht einmal das Klima in der Vergangenheit richtig berechnen können, sollen uns jetzt also unsere Zukunft bestimmen. Früher hat man dazu Kaffeesudleserei gesagt.

samhain
4. 05. 2021 14:57
Antworte auf  Unbekannt

Ich find’s immer lustig, wie die Kaltperiode um 1970 in den “Promärdaten”langsam in eine Erwärmung umkorrigiert wird 🙂

EndeGelaende
4. 05. 2021 14:23

“Klimaprognose 2100: 2,4 Grad mehr
Deutlich über Klimavertrags-Ziel”

der Natur oder dem Klima, sind solche “Vertrags-Ziele” höchstgradig egal, die lässt sich nicht mit PR und Propaganda beeinflussen

WernerB
6. 05. 2021 4:38
Antworte auf  EndeGelaende

Lass uns doch wieder böse Menschen für das Wetter verantwortlich machen….

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

SPÖ wird wohl geschlossen für Impfpflicht stimmen

Die SPÖ wird der Impfpflicht am morgigen Donnerstag im Nationalrat wohl geschlossen zustimmen. Eine entsprechende Erwartungshaltung äußerte der stellvertretende Klubchef Jörg Leichtfried am Mittwoch in einer Pressekonferenz.

Corona – Schüler streiken gegen Schulchaos

Unabhängig voneinander haben ein Zusammenschluss von Schulsprecherinnen und Schulsprechern sowie die SPÖ-nahe Aktion kritischer SchülerInnen (AKS) zum Streik aufgerufen. Die Schüler fordern Corona-bedingt weiterhin eine freiwillige mündliche Matura, Bildungsminister Martin Polaschek beharrt auf Verpflichtung.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

SPÖ wird wohl geschlossen für Impfpflicht stimmen

Die SPÖ wird der Impfpflicht am morgigen Donnerstag im Nationalrat wohl geschlossen zustimmen. Eine entsprechende Erwartungshaltung äußerte der stellvertretende Klubchef Jörg Leichtfried am Mittwoch in einer Pressekonferenz.