Tirol:

Labor-Auftrag von hunderttausenden PCR-Tests sorgt für Wirbel

Dass das Land Tirol den Auftrag über die Abwicklung von PCR-Tests im Umfang von knapp acht Millionen Euro direkt und ohne Ausschreibung – der Vertrag läuft noch bis Juni – der Wiener Firma HG Pharma erteilt hatte, sorgt für Wirbel. Der “Standard” berichtet nun, dass seit November “keine oder fachlich nicht richtige Tests geliefert wurden”.

 

Wien, 04. Mai 2021 | Einer der Gründe: HG Pharma habe von einer Partnerfirma seitdem kein Material mehr erhalten. Von massiven Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der labortechnischen Befundung von Corona-Tests war die Rede. Es könne derzeit nicht belegt werden, ob rund 220.000 PCR-Tests von September bis Ende März fachlich richtig analysiert wurden.

Klage in Millionenhöhe

Partner der Tochterfirma HG Lab Truck GmbH mit Sitz in Kirchberg in Tirol sei nämlich das Salzburger Unternehmen Procomcure Biotech gewesen. Das Unternehmen habe der Wiener Urologe und HG Pharma-Chef Ralf Herwig als seinen Partner ausgegeben und von diesem habe auch das Konzept gestammt, welches das Land letztlich überzeugte, hieß es laut Recherchen des “Standard” in seiner Dienstagsausgabe. Doch Procomcure Biotech habe die Zusammenarbeit mit Herwig bzw. HG Lab Truck bereits im November eingestellt – zuvor war im September der Tiroler Auftrag erfolgt. Die Tochterfirma habe laut den Salzburgern die Rechnungen nicht bezahlt, weshalb man die Zusammenarbeit beendete. Mittlerweile sei eine Klage mit Forderungen in Millionenhöhe gegen Herwigs Firma anhängig.

Welcher Facharzt wertete Tests aus?

Es sei zudem die Frage offen, wer die PCR-Tests befundet hatte. Dazu bedürfe es eines Facharztes, der Herwig – da Urologe – nicht sei. Eine im Sommer angestrebte Kooperation von HG Pharma mit einem Augsburger Labormediziner sei letztlich nicht zustande gekommen, so der “Standard”.

Herwig selbst dürfe laut dem Bericht nicht mehr als Arzt praktizieren, wie die Ärztekammer bestätigt habe. Aufgrund einer von der Disziplinarkommission für Wien verhängten einstweiligen Maßnahme sei er derzeit nicht zur ärztlichen Berufsausübung berechtigt. Am Freitag muss sich der Urologe am Wiener Straflandesgericht wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung mit Dauerfolgen und des schweren Betrugs verantworten. Er soll zwischen 2013 und 2017 fünf Männer, die sich wegen Erektionsproblemen zu ihm in Behandlung begeben hatten, falsch diagnostiziert und in weiterer Folge bei den Patienten gefäßchirurgische Eingriffe vorgenommen haben, die nicht dem Stand der Wissenschaft entsprachen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Land weist Vorwurf zurück

Das Land hatte zuletzt in der Causa den von der oppositionellen Liste Fritz erhobenen Vorwurf der Freunderlwirtschaft entschieden zurückgewiesen und bezüglich der Auftragsvergabe von einem rechtskonformen Vorgehen gesprochen. Zudem verwies man auf den damaligen großen Zeitdruck und das gute Angebot der HG Labtruck. Das Unternehmen sei geeignet gewesen, “in der Pandemiesituation dem Land zu gewährleisten, dass PCR-Laborbefunde innerhalb kürzester Zeit mit entsprechender Qualität und in Zusammenarbeit mit weiteren externen Partnern wie etwa der Rettungsdienst Tirol GmbH insgesamt ökonomischer und flexibler als die bis zu diesem Zeitpunkt bestehenden Abläufe zur Verfügung gestellt werden”. Auch Herwig selbst bestritt den “Vitamin B”-Vorwurf. Gegenüber dem “Standard” sollen aber auch andere Tiroler Labore angegeben haben, dass sie die Leistungen durchaus hätten erbringen können, sie seien aber nicht gefragt worden.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

13 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
amour
4. 05. 2021 22:35

Der Tag der Rücktritte:

Nun überschlagen sich in der Tiroler Landespolitik die Ereignisse. Nach dem überraschenden Rücktritt von Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (ÖVP) hat nun auch Parteikollege und Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg seinen Rückzug bekannt gegeben.
Quelle: Krone.at

Nordicman
5. 05. 2021 4:22
Antworte auf  amour

Versteh uch garnicht? Warum, wir sind doch Weltmeister? Oder habe ich mich verhöhrt?

Prokrastinator
4. 05. 2021 19:39

Warum MNS- und Test-Pflichten wohin man schaut?

Weil man damit etwas verdienen kann.

Es geht hier nicht um unsere Gesundheit, sondern unser Steuergeld. Der größte Raubzug der Geschichte……

Tacitus
4. 05. 2021 18:15

Jetzt habe ich ernsthaft “Urologe” als “Ufologe” gelesen und dachte schon, ich müsste dringend einmal zum Usologen …
Was es nicht alles gibt und wohin die Dinge führen können wegen eines einzigen Lausch- oder Lesefehlers!

nikita
4. 05. 2021 16:53

Der Herwig soll sogar nach eigenen Angaben zum Nobelpreis vorgeschlagen worden sein.🙈

gue
4. 05. 2021 16:25

Eigentlich sollten wir Tiroler den Plattscher mit seiner ganzen Bagage, Schwarz wie Grün mit nassen Fetzen aus Tirol bis nach Wien oder noch weiter j(schl)agen.

diinzs
4. 05. 2021 18:24
Antworte auf  gue

gue, Du auch Tiroler? Bei einem leidgeprüften Tiroler, so wie ich, gehe ich sofort zum Du über.

Als Tiroler kann man sich seit über einem Jahr nur mehr schämen. gue, ich glaube, Du siehst das auch so.

Und ich kann es mir natürlich nicht verkneifen, die Tiroler Grünen zu erwähnen. Dass Frau Felipe Ende letzten Jahres die Wiederbesetzung des Bezirkshauptmannes von Landeck für gut befunden hat, zeigt, dass die Grünen in Ö sowohl im Land Tirol als auch in der Bundesregierung ein Niveau erreicht haben, das ich nicht für möglich gehalten hätte.
https://www.derstandard.at/story/2000122397898/wiederbestellung-des-landecker-bezirkshauptmannes-wirft-fragen-auf
Zitat Felipe: “Seit 14 Jahren leitet Markus Maaß die Bezirkshauptmannschaft Landeck und hat sich den Herausforderungen der ersten Welle der Pandemie im Frühjahr dieses Jahres nach bestem Wissen und Gewissen, mit vollem Einsatz und ohne der Möglichkeit, auf Bewährtes und Erprobtes zurückgreifen zu können, gestellt.” Felipe betont, dass auch für einen Bezirkshauptmann die Unschuldsvermutung gelte.

Für die Nicht-Tiroler, im Bezirk Landeck ist der Ort Ischgl, der es letztes Jahr sogar auf die Online-Titelseite von CNN geschafft hat. Wahrscheinlich weil Herr Maaß Alles richtig gemacht hat, wenigstens scheint die Grüne Landeshauptmann-Stellvertreterin Felipe das zu glauben.

Und der Nachsatz von Frau Felipe von wegen Unschuldsvermutung war notwendig, weil die Staatsanwaltschaft unter anderem gegen Herrn Maaß ermittelt hat. Siehe Standard-Artikel.

So läuft das in Tirol!

DonCamillo
5. 05. 2021 11:03
Antworte auf  diinzs

Mega-Skandal: Tiroler vermutlich aufgrund falscher PCR-Tests eingesperrt
In Tirol bahnt sich ein Mega-Skandal an. Offenbar war die Ausreisetestpflicht, die Mitte März begann und die morgen, am 5. Mai, enden soll, gar nicht notwendig. Denn jetzt stellt sich heraus: Mehr als 200.000 Testergebnisse könnten falsch gewesen sein.

Zu Unrecht eingesperrt

https://www.unzensuriert.at/content/128158-mega-skandal-tiroler-vermutlich-aufgrund-falscher-pcr-tests-eingesperrt/

nikita
4. 05. 2021 14:26

Über diesen Auftrag und dem Ablauf hatte schon vor ein oder zwei Wochen der ORF berichtet. Ich weiß leider die Sendung nicht mehr, aber ich habe es hier auch irgendwo geschrieben. Das die Tiroler Landesregierung über diesen halbseidenen Urologen nichts wusste glaubt denen doch niemand.
Herwig war an der Uni Innsbruck – Platter Amigo

diinzs
4. 05. 2021 18:31
Antworte auf  nikita

Ist doch Wurst. Ich bin sicher, die Tiroler Grünen würden verhindern, dass im Hintergrund Schwarz-Gemauschel stattfindet. Das gibt es bei uns in Tirol sowieso NIE. Das behaupten nur die roten Lügner aus Wien.

Es gibt ja auch hier im ZackZack-Forum noch einige Wenige, die glauben, dass die Grünen besser als die Blauen sind. Und dass es gut war, dass die Grünen jetzt statt den Blauen in der Regierung sitzen. Ich habe mal den Spruch gehört “Der Glaube stirbt zuletzt.”. Ich habe für mich persönlich gelernt, dass der Spruch zu stimmen scheint …

EndeGelaende
4. 05. 2021 14:25

sag ich doch, die Tiroler Tests wurden großteils alle gewürfelt… hoffentlich klagen die ersten, die dadurch in Haft bzw. Quarantäne mussten

MeineHeimat
4. 05. 2021 12:55

Ja freilich, Tirol hat wieder einmal “alles richtig gemacht” …

samhain
4. 05. 2021 13:08
Antworte auf  MeineHeimat

Wie die ReGIERung der Unschaldslämmer und evidenzfreien “Experten”.

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

SPÖ wird wohl geschlossen für Impfpflicht stimmen

Die SPÖ wird der Impfpflicht am morgigen Donnerstag im Nationalrat wohl geschlossen zustimmen. Eine entsprechende Erwartungshaltung äußerte der stellvertretende Klubchef Jörg Leichtfried am Mittwoch in einer Pressekonferenz.

Corona – Schüler streiken gegen Schulchaos

Unabhängig voneinander haben ein Zusammenschluss von Schulsprecherinnen und Schulsprechern sowie die SPÖ-nahe Aktion kritischer SchülerInnen (AKS) zum Streik aufgerufen. Die Schüler fordern Corona-bedingt weiterhin eine freiwillige mündliche Matura, Bildungsminister Martin Polaschek beharrt auf Verpflichtung.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

SPÖ wird wohl geschlossen für Impfpflicht stimmen

Die SPÖ wird der Impfpflicht am morgigen Donnerstag im Nationalrat wohl geschlossen zustimmen. Eine entsprechende Erwartungshaltung äußerte der stellvertretende Klubchef Jörg Leichtfried am Mittwoch in einer Pressekonferenz.