»Twitter Spaces«

Twitter führt »Clubhouse«-Konkurrenzangebot breit ein

Twitter setzt die aufstrebende Talkrunden-App “Clubhouse” mit einem breiten Start seines Konkurrenzangebots unter Druck. Nutzer mit mindestens 600 Followern können nun eigene Talkrunden im Bereich “Twitter Spaces” aufsetzen.

San Francisco, 04. Mail 2021 | Mit dem Start der Talkrunden Funktion von Twitter, die auch in der Twitter-App für Android-Smartphones zu nutzen ist, hat Twitter “Clubhouse” jetzt schon überholt – der Vorreiter ist nach wie vor nur auf dem iPhone verfügbar und startet gerade erst Tests einer Version für das Google-Betriebssystem.

“Jetzt kann jeder mit 600 Followern oder mehr einen “Space” moderieren. Basierend auf dem, was wir gelernt haben, haben diese Accounts aufgrund ihres vorhandenen Publikums wahrscheinlich eine gute Erfahrung damit. Bevor wir jedem die Möglichkeit geben, einen Raum zu schaffen, konzentrieren wir uns auf einige Dinge.”

Redebedarf im Corona-Lockdown

Clubhouse war in der Coronapandemie zu einem Überraschungserfolg geworden. Downloads des Talkrunden-App schossen in die Höhe – auch wenn die Dynamik zuletzt laut Marktforschern deutlich nachließ. Zuletzt hatte neben Twitter unter anderem auch Facebook ein Konkurrenzangebot angekündigt, das ähnlich wie Clubhouse aussieht und funktioniert.

Twitter und Facebook haben den Vorteil, dass es bereits ein Geflecht von hunderten Millionen Nutzern gibt, die einander auf der Plattform folgen. An Clubhouse wurde zuletzt unterdessen kritisiert, dass die App nach Zugriff auf die Kontakte der Nutzer fragt – damit sie schneller Bekannte bei der App finden können.

Twitter kündigte am Montag an, als neue Funktion soll mit der unter anderem die Möglichkeit dazukommen, Tickets für die Talkrunden zu verkaufen.

(apa/jz)

Titelbild: Screenshot Twitter

Lesen Sie auch

1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
samhain
4. 05. 2021 13:08

So what?

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Polizei fordert Kickl-Auslieferung – Keine Maske bei Demo

Die Polizei hat ein weiteres Mal die Aufhebung der Immunität von FPÖ-Obmann Herbert Kickl beantragt. Er habe bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen die FFP2-Maskenpflicht nicht eingehalten, weswegen eine Verwaltungsstrafe droht.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Stopp für »Stopp Corona«-App

Ja, es gibt sie noch: Die "Stopp-Corona"-App. Doch ab März ist für die Applikation die Pandemie vorbei. Die Finanzierung wird eingestellt.

Umfrage: ÖVP und SPÖ Kopf an Kopf

Eine neue Umfrage sieht ein Kopf an Kopf-Rennen von ÖVP und SPÖ. Beide liegen gleichauf. Auch eine Wiederkandidatur von Bundespräsident Alexander Van der Bellen wurde abgefragt.

Vulkan löste Tsunami im Südpazifik aus

Der Ausbruch eines Unterwasservulkans im südpazifischen Inselstaat Tonga hat eine Tsunami-Warnung in der Region ausgelöst. Vor allem Neuseeland und Fidschi sind davon betroffen.