Panne legte BAWAG-Bankomatkarten teilweise lahm

Eine technische Panne hat die Bankomatkarten von BAWAG-Kunden am Dienstag lahmgelegt.

Wien, 11. Mai 2021 | Seit Dienstagmittag sollte das Zahlen im Geschäft sowie das Geldabheben an Bankomaten von Fremdbanken aber wieder funktionieren, wie die Pressesprecherin der Bank auf APA-Anfrage erklärte. An einer Lösung für die BAWAG-eigenen Geldautomaten werde gearbeitet. Wie viele Kunden betroffen sind, sagte die Sprecherin nicht.

Die BAWAG wechselt derzeit von Maestro-Karten auf Debit-Mastercards und tauscht deshalb in mehreren Tranchen die Bankkarten ihrer Kunden aus. “Leider ist im Rahmen dieses Kartentausches ein technischer Fehler passiert, sodass die Gültigkeit der aktuellen Kontokarte bei manchen Kunden deaktiviert wurde, bevor die neue Debit Mastercard dem Kunden zugestellt wurde”, so die Sprecherin.

An einer Lösung wird gearbeitet

“Seit etwa 12:16 Uhr funktionieren Transaktionen mit Karten, die heute aufgrund eines technischen Fehlers deaktiviert wurden, wieder an allen POS-Kassen (z.B. in Supermärkten) und an Geldausgabegeräten von Fremdbanken. An der Lösung für die eigenen Geldausgabegeräte der BAWAG P.S.K. und der vollständigen Behebung des Fehlers wird weiterhin intensiv gearbeitet”, versicherte die Bank.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Scharfe NEOS-Kritik an Schmid-Ersatz Catasta

Scharfe Kritik kommt von NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger an der ÖBAG-Schmid Ersatz-Chefin Christine Catasta. Diese hatte in den Raum gestellt, dass doch jeder derartige Chats, wie Schmid, am Handy hätte.

Maskenpflicht am Sitzplatz fällt in allen Schulen

Ab Dienstag fällt an allen Schulen die Maskenpflicht am Sitzplatz. Das gaben Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Samstag in einer Aussendung bekannt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Freitagabend am Karlsplatz: Zwischen ACAB und moderatem Verständnis

Das Verhältnis zwischen Polizei und jungen Leuten ist nach der Räumung des Karlsplatzes angespannt. Gestern zeigte die LPD Wien verstärkt Präsenz, ließ die Feiernden aber gewähren. Beide Seiten gingen sich aus dem Weg und es wurde ein friedlicher, langer Juniabend.  

Freitagabend am Karlsplatz: Zwischen ACAB und moderatem Verständnis

Das Verhältnis zwischen Polizei und jungen Leuten ist nach der Räumung des Karlsplatzes angespannt. Gestern zeigte die LPD Wien verstärkt Präsenz, ließ die Feiernden aber gewähren. Beide Seiten gingen sich aus dem Weg und es wurde ein friedlicher, langer Juniabend.  

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen