Corona-Maßnahmen, Nahost-Konflikt

Wieder zahlreiche Demos in Wien

Nicht weniger als 40 Demos sind für heute in Wien angemeldet. Viele wurden bereits im Vorfeld untersagt, darunter erneute Proteste gegen die Corona-Maßnahmen und Demonstrationen zum Nahost-Konflikt. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Die Bundeshauptstadt wird am Samstag wieder zum Schauplatz zahlreicher Proteste. 40 Demonstrationen wurden insgesamt angemeldet, vier jedoch bereits im Vorfeld untersagt – zwei der Corona-Kritiker sowie zwei Anti-Israel-Demos.

Polizei im Großeinsatz

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Trotz der Verbote geht die Polizei davon aus, dass sich am Nachmittag hunderte Personen in der Wiener Innenstadt versammeln und auf die Straße gehen. Teile der Ringstraße wurden bereits gesperrt. Neben der City rechnet die Exekutive auch mit Versammlungen in der Leopoldstadt sowie in Favoriten.

Eine Corona-Demo startete um 14.00 Uhr im Resselpark, die Kundgebung wurde für 500 Personen angemeldet, berichtet der ORF. Die Demo-Route führt dann über den Schwarzenbergplatz, Urania und Unterer Donaustraße zur Schlusskundgebung im Augarten, heißt es weiter. Der Demo-Zug hat sich mittlerweile in Bewegung gesetzt.

„Solidarität, Friede, Gemeinschaft“

Ebenfalls angemeldet worden war eine Parade, die ab Mittag mit etwa 1000 Demonstranten zu Musik in einem Demozug über die Kärntner Straße und den Ring bis zum Schottenring führte, bevor die Veranstaltung „Solidarität, Friede, Gemeinschaft“ im Donaupark ausklingen soll. Auch die Umweltaktivisten von Extinction Rebellion hatten eine Versammlung angekündigt.

Der Artikel wird laufend aktualisiert.

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

58 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Scharfe NEOS-Kritik an Schmid-Ersatz Catasta

Scharfe Kritik kommt von NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger an der ÖBAG-Schmid Ersatz-Chefin Christine Catasta. Diese hatte in den Raum gestellt, dass doch jeder derartige Chats, wie Schmid, am Handy hätte.

Maskenpflicht am Sitzplatz fällt in allen Schulen

Ab Dienstag fällt an allen Schulen die Maskenpflicht am Sitzplatz. Das gaben Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Samstag in einer Aussendung bekannt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Freitagabend am Karlsplatz: Zwischen ACAB und moderatem Verständnis

Das Verhältnis zwischen Polizei und jungen Leuten ist nach der Räumung des Karlsplatzes angespannt. Gestern zeigte die LPD Wien verstärkt Präsenz, ließ die Feiernden aber gewähren. Beide Seiten gingen sich aus dem Weg und es wurde ein friedlicher, langer Juniabend.  

Freitagabend am Karlsplatz: Zwischen ACAB und moderatem Verständnis

Das Verhältnis zwischen Polizei und jungen Leuten ist nach der Räumung des Karlsplatzes angespannt. Gestern zeigte die LPD Wien verstärkt Präsenz, ließ die Feiernden aber gewähren. Beide Seiten gingen sich aus dem Weg und es wurde ein friedlicher, langer Juniabend.  

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen