Hygieneregierung für Österreich?

Kickl will 4er-Koalition ohne ÖVP, SPÖ-Schnabl offen

Steuert Österreich auf Neuwahlen zu? FPÖ-Kickl hat eine Alternative: Eine Vierer-Koalition ohne ÖVP soll für politische Hygiene sorgen. Der erste SPÖler sieht den Vorschlag positiv.

Wien, 18. Mai 2021 | Um den „Normalzustand“ wiederherzustellen, im Sinne der “politischen Hygiene Österreichs”, schlug FPÖ-Klubchef Herbert Kickl eine Vier-Parteien-Regierung aus SPÖ, FPÖ, Grüne und NEOS vor. Laut dem ehemaligen Innenminister sei dies eine Alternative für Neuwahlen, von denen seit Bekanntwerden der Ermittlungen gegen Kanzler Kurz immer häufiger zu hören ist.

Schnabl will nachdenken

Zwar relativierte FPÖ-Hofer den Vorstoß Kickls mit den Worten “Österreich ist nicht Hohenems” – in Hohenems regiert Blau-Grün. Doch am Dienstag ging die Spekulation weiter.

Der niederösterreichische SPÖ-Chef Franz Schnabl meinte auf Twitter, dass sich die SPÖ dieser Perspektive nicht verschließen dürfe. „Sollte die Volkspartei keine kompetenten, integeren Personen abseits des Chaoskanzlers zur Verfügung haben, ist es ihr Problem“, so Schnabl.

(ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

79 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik
Link zu: MeinungLink zu: Leben

EU-Staatsanwaltschaft geht gegen Tschechien-Premier vor

Die neue EU-Staatsanwaltschaft übernimmt jetzt die Korruptionsermittlungen gegen Tschechiens Regierungschef Andrej Babiš. Es geht um seine Doppelrolle als Premier und Ex-Eigentümer des Mischkonzerns Agrofert.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen