Kurz versprach Tschechien 30.000 Impfdosen im April

Nicht geliefert

Bundeskanzler Sebastian Kurz versprach im April, Tschechien mit 30.000 Impfdosen zu unterstützen. Geliefert wurde bis jetzt nichts. Tschechien erhält nun Impfdosen von Serbien.

Wien, 20. Mai 2021 | Während Tschechien weiterhin auf die Anfang April unter anderem von Österreich in Aussicht gestellten Corona-Impfdosen wartet, soll das Land nun von Serbien unterstützt werden. Dieses will das tschechische Corona-Impfprogramm mit 100.000 Dosen des Biontech/Pfizer-Vakzins unterstützen, teilte der tschechische Regierungschef Andrej Babis am Mittwoch nach einem Treffen mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic in Prag mit.

Babis äußerte sich vor dem Hintergrund einer Verlangsamung im tschechischen Impfprogramm. Am Dienstag wurden im nördlichen Nachbarland Österreich 78.317 Impfungen verabreicht, um fast 3.500 weniger als vor einer Woche. Bisher wurden in dem Land mit zehn Millionen Einwohnern knapp 4,3 Millionen Dosen injiziert. 1,125 Millionen Bewohner Tschechiens gelten als vollständig immunisiert.

Tschechien setzt nun auf Serbien

Der tschechische Regierungschef äußerte die Erwartung, dass sich das Impftempo durch die serbische Donation erhöhen werde. Tschechien wartet einem Medienbericht nämlich immer noch auf jene Dosen, die die mitteleuropäischen Länder Slowenien, Österreich und Ungarn dem Land Anfang April vor dem Hintergrund des Konflikts um die EU-Impfstoffverteilung versprochen hatten. Insgesamt ging es dabei um 80.000 Impfdosen. Laut Bundeskanzleramt wurden 15.000 für Österreich bestimmte Dosen des Impfstoffs AstraZeneca direkt an Tschechien geliefert.

Kurz-Versprechen nicht gehalten

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hatte Anfang April mitgeteilt, er werde in Abstimmung mit dem damaligen Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) “Tschechien auf bilateralem Weg mit 30.000 Impfdosen unterstützen”. Tschechien hatte gemeinsam mit Österreich und Slowenien den ursprünglichen Plan zur Umverteilung von zehn Millionen Biontech/Pfizer-Dosen in der EU zugunsten von Nachzüglern abgelehnt, wodurch es um 140.000 Dosen im Rahmen eines Solidaritätsausgleichs umfiel.

Tschechien ist besonders hart getroffen mit zahlreichen Todesfällen und noch immer hohen Ansteckungsfällen, hat aber trotzdem als einziges Land bei der europäischen Impfstoffverteilung keine zusätzlichen Impfdosen bekommen. Gerade Tschechien nicht zu unterstützen empfinden wir als unfair und unsolidarisch”, hatte Kurz damals mitgeteilt.

Die tschechische Regierung bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur CTK, dass sich die Lieferung der Impfdosen aus Slowenien, Österreich und Ungarn verzögere. Sie sollen nun bis Ende Juni eintreffen. Der slowakische Ministerpräsident Eduard Heger hatte dem Nachbarland bei seinem Besuch in Prag 10.000 Dosen des Moderna-Vakzins versprochen.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

23 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Antiparteiisch
21. 05. 2021 0:06

Hauptsache ist, wir haben unser Sputnik V schon. Moment …

Samui
20. 05. 2021 20:06

Wen wundert das? Die Schlagzeilen hat er gehabt… das reicht ihm.
Das er wieder mal a bissi geschwindelt hat lest jetzt…. leider….. niemand mehr.
Gäbe es Zack zack nicht…. keiner würd’s schreiben.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Samui
ManFromEarth
20. 05. 2021 20:45
Antworte auf  Samui

… hat er schon mal was gehalten, oder nicht jemanden Anderes für sein Versagen verantwortlich gemacht?

Wer viel verspricht vergisst auch viel.
Thomas Fuller

Uncoolsvermutung
20. 05. 2021 17:40

Ich hoffe Basti verspricht uns niemals dass die Welt nicht untergehen wird

nikita
20. 05. 2021 17:27

Wer diesem Gauner noch etwas glaubt, dem ist nicht zu helfen. Hoffentlich hat’s ihm gestern im Schweizerhaus geschmeckt und er hat dabei an die Kinder in Moria gedacht.🤢

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von nikita
Danilo
20. 05. 2021 23:04
Antworte auf  nikita

Da hätten einige am Tisch Platz gehabt. Aber die kluge Kurzmutter hätte gern eigene Enkerl!
Aber wegen da Karriere, vielleicht a wegen zuviel türkisen Stress, gehen eigene ned und wegen da Türkisen Stammwählerschaft gehen die aus Moria a ned.
Na dann Prost, no a Bier und a Stelzn! Kalispera Moria!

Antiparteiisch
21. 05. 2021 0:07
Antworte auf  Danilo

Ohne Frau wird das schwer gehen. Die Alibi-Freundin war wohl eher für die Medien.

Huabngast
20. 05. 2021 16:36

So wie Russland Sputnik V doch nicht liefern wollte, will Tschechien doch keinen Impfstoff aus Ö. So jedenfalls könnte die Erzählung lauten.

KarinLindorfer
20. 05. 2021 15:07

Wahrscheinlich vom Krankenbett aus….😉

Samui
20. 05. 2021 20:08
Antworte auf  KarinLindorfer

Seine ganze Politik ist vom Krankenbett.
Scheinbar eine schwere Gehirnverletzung

EndeGelaende
20. 05. 2021 15:17
Antworte auf  KarinLindorfer

fragt sich auf welcher Station das Krankenbett steht…… ich tippe mal es ist eine Station auf der die Psyche im Fokus der Behandlungsmöglichkeiten steht

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von EndeGelaende
KarinLindorfer
20. 05. 2021 16:35
Antworte auf  EndeGelaende

👍

KarinLindorfer
20. 05. 2021 18:34
Antworte auf  KarinLindorfer

Kinderpsychiatrie?

EndeGelaende
20. 05. 2021 18:38
Antworte auf  KarinLindorfer

Von seinem Auftreten und Gehabe her könnte es rein vom Alter passen

Für die armen Kinder in diesen Abteilungen hoffe ich es nicht dass sie auch noch damit konfrontiert werden

Federhof
20. 05. 2021 14:46

Sein Ansehen erhöht sich von Tag zu Tag. Aber nur mehr als Dampfplauderer, wer glaubt noch an seine Quatscherei? Es kann es einfach nicht…

0ID
20. 05. 2021 14:44

Märchenonkel

Hermann_Geyer
20. 05. 2021 14:18

Wir können überzeugt sein, dass er das “nach bestem Wissen und Gewissen” in der sicheren Meinung, damit “die Wahrheit zu sagen” etc. etc. bla bla bla geäußert hat…..

Drachenelfe
20. 05. 2021 18:40
Antworte auf  Hermann_Geyer

NEIN, ich kann Tschechien NiCHT NICHT unterstützen.

Waren seine Worte… ich hab ganz genau hingehört. ☝🏻

EndeGelaende
20. 05. 2021 13:51

sowohl das innen- als auch das außenpolitische Motto kann nur mehr lauten: ist der Ruf erst KOMPLETT ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert…

jedoch zum Nachteil von uns österreichischen Bürgern, das sollte jedem klar sein

DonCamillo
20. 05. 2021 13:47

Was soll oder kann man erwarten von einen Gailomobil -Kanzler????

Helmut1931
20. 05. 2021 13:45

Der politisch SUPERGAU KURZ verstrahlt unsere Demokratie und strahlt mittlerweile zum Schaden unseres Landes, weit in die Welt hinaus!
Versprechen nicht einzuhalten prägt diese elende Kanzlerschaft!
Fehler einzugestehen, oder sich dafür zu entschuldigen, auch das fehlt dem Kanzler und offensichtlich der gesamten türkisen Partie!

EndeGelaende
20. 05. 2021 13:44

wieso erinnert das an: was letzte preis?
oder: nix können liefern, lastwagen unfall

Danilo
20. 05. 2021 23:07
Antworte auf  EndeGelaende

Kinderwagen noch nicht um Block zurück!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

»Was stört Sie an Sigrid Maurer?« – Umfragen im Fokus

Der Leiter eines Meinungsforschungsinstituts bestritt im U-Ausschuss Einflussnahmen durch die ÖVP bei Umfragen für Ministerien. Die anderen Parteien finden einzelne Fragen aber bedenklich.

Lehrermangel: Polaschek in »ZIB2« komplett planlos

Die Schulen pfeifen aus allen Löchern, an jeder Ecke fehlt es an Personal. Für eine mögliche Corona-Welle im Herbst gibt es noch keinen Plan. Von Armin Wolf im “ZIB2”-Interview damit konfrontiert, hatte Bildungsminister Martin Polaschek vor allem eine Antwort: Man werde “sich das alles anschauen”.

U-Ausschuss: Kündigungen, Thomas Schmid und Sideletter

Im Untersuchungsausschuss ging es neben der Causa Beinschab wieder einmal um Chats von Thomas Schmid. Aufhorchen ließ auch die FPÖ – mit einem ominösen Sideletter. 

Umfragen und Message Control beschäftigen U-Ausschuss

Die Opposition wittert die nächste ÖVP-Umfragen-Affäre und befragt am Donnerstag jenen Mann, der davon wesentlich profitiert haben soll: Paul Unterhuber – er hat seit Jahren beste Verbindungen zur ÖVP. Außerdem geladen: Gerald Fleischmann, Kurz’ Mann für türkise Message Control.

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Paris-Attentäter erhält absolute Höchststrafe

Der einzig Überlebende des Terrorkommandos, das für die islamistische Anschlagsserie im November 2015 in Paris verantwortlich war, wurde am Mittwochabend nach einem neunmonatigen Prozess verurteilt.  

Weiterer Reporter in Mexiko erschossen – Hohe Gefahr für Journalisten

Dass Mexiko einer der gefährlichsten Orte für die Berufsausübung von Journalisten ist, bestätigt ein weiterer Mord an einem Reporter. Damit ist das bereits der Zwölfte in diesem Jahr.

Paris-Attentäter erhält absolute Höchststrafe

Der einzig Überlebende des Terrorkommandos, das für die islamistische Anschlagsserie im November 2015 in Paris verantwortlich war, wurde am Mittwochabend nach einem neunmonatigen Prozess verurteilt.  

ZackZack am Donnerstagmorgen – 30. Juni 2022

Was heute wichtig ist: Lebenslang für den Hauptangeklagten im Pariser Terrorprozess, Querdenken-Gründer festgenommen, Fleischmann im U-Ausschuss, ein Toter nach Unwetter in Kärnten und: Ex-Popstar R. Kelly muss 30 Jahre ins Gefängnis.

ZackZack gewinnt gegen Martin Ho

Kurz-Intimus Martin Ho hatte gegen ZackZack eine sogenannte „SLAPP“-Klage wegen des Artikels „Die Ho-kain-Affäre“ eingebracht. Jetzt hat der Gastronom erstinstanzlich alle offenen Verfahren verloren. Das Urteil des Handelsgerichts Wien ist nicht rechtskräftig.

»Meine Existenz geht daran zugrunde« – Eine Ärztin wird zur Zielscheibe

Die Landärztin Lisa-Maria Kellermayr wurde durch einen Tweet über eine Anti-Corona-Maßnahmen-Demo über Nacht zur Zielscheibe für Beschimpfungen und konkrete Mord- und Verfolgungsdrohungen. Weil sie sich und ihre Patienten schützen wollte, steht sie nun vorm Privatkonkurs.