Marode ÖGK hat 1 Million Euro für Impf-PR

„Baby lass uns impfen“

Trotz Schuldenberg betreibt auch die ÖGK Impf-PR. Die neue Kampagne kostet eine Million Euro. Das Musikvideo kommt nicht besonders gut an.

 

Wien, 20. Mai 2021| Die Österreichische Gesundheitskasse hat am Montag eine Impfkampagne gestartet. Kostenpunkt: 950.000 Euro sagt die ÖGK auf ZackZack-Anfrage.

PR-Budget üppig

Trotz regelmäßiger Warnungen, wonach die ÖGK einem riesigen Schuldenberg angehäuft hat, lässt sich eine Million Euro aus dem Budget der ÖGK finanzieren. Die Arbeiterkammer warnte etwa kurz vor Jahreswechsel, dass sich der Schuldenberg bis 2024 auf zwei Milliarden summieren werde. Für 2020 schrieb man einen Verlust von rund 200 Millionen, in diesem Jahr dürfte der Schuldenberg noch höher ausfallen.

Die „multimediale“ Impfkampagne hatte indes einen schlechten Start. Das erste Video, ein „Impfsong“, „eine positive Einstellung zum Impfen transportieren, Unentschlossene zu dem Schritt motivieren und natürlich auch Aufmerksamkeit für das Thema erzielen“, so die ÖGK gegenüber ZackZack.

Besonders gut ankommen dürfte das Video nicht: Fast 20.000 Zusehern gefällt das Video nicht, dem gegenüber stehen 175 „Likes“. Das Video mit dem Titel „Freuen wir uns zurück“ wurde innerhalb von drei Tagen schon 92.000-mal abgerufen. Auf Twitter kritisieren zugleich viele User, dass Impfen mit Freiheit statt mit Gesundheit verknüpft werde.

Alte Bekannte

Die Kampagne, die man seit Mitte Februar „intensiv“ plane, engagierte als Werbeagentur die „GGK Lowe GmbH“. Ihr Geschäftsführer ist ein alter Bekannter der österreichischen Politszene: Michael Kapfer. Er produzierte einst Anti-Kurz-Videos für die SPÖ im Wahlkampf 2017. Danach arbeitete die Agentur jedoch für das türkis-blaue Prestigeprojekt ÖGK, entwarf unter anderem das neue ÖGK-Logo. Die Rechercheplattform „zoom“ zählte Kapfer gar zum „Bro-Netzwerk“ von Sebastian Kurz.

Auch eine Mediaagentur wurde für die Kampagne beauftragt. Ein Geschäftsführer scheint im Wiener Wirtschaftsbund gut vernetzt, der andere lebt in Dubai. Dazu wurden noch zwei weitere Agenturen engagiert.

Wird die Bevölkerung durch die Kampagne gut informiert? Die ÖGK verweist auf ZackZack-nachfrage auf ihre Website www.lass-uns-impfen.at, “auf der wir umfangreiche Informationen rund um Impfen, Impfstoffe, mögliche Reaktionen, aber auch zu den Themen Gesundheit und gesund bleiben zur Verfügung stellen. Weiters finden sich dazu noch Erklärvideos, die auch mit Untertiteln in verschiedenen Sprachen bereitstehen bzw. bereitstehen werden.“

Die ÖGK galt als Herzensanliegen der türkis-blauen Ibiza-Regierung. Unter ihrem Dach wurden die regionalen Krankenkassen zusammengefasst. Generaldirektor ist Bernhard Wurzer. Der war zuvor ÖVP-Stadtrat in St. Pölten und Bundesparteiobmann-Stellvertreter in der „Jungen Volkspartei“ (JVP) gewesen. Laut „Kurier“ gilt er aber auch als „Sobotka-Vertrauter“.

(ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

28 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Antiparteiisch
21. 05. 2021 10:40

Multikulti – zwei Babes: Ebony and Ivory – und ein Text, den man sich leicht merken kann.
Es fehlen die Schwulen und die Non-binären. Da wäre noch nachzubessern.

Sollte aber bei der geistig durchschnittlichen Bevölkerung gut ankommen.
Dass man nach einer Impfung so abgehen kann?

Und die Regierung muss nicht in ihren eigenen Budgettopf für PR greifen.

Nelke
21. 05. 2021 8:41

Unfassbar! Für wie dumm hält man die Österreicher? Propaganda, Propaganda, Propaganda! Lasst euch alle gegen Corona impfen und lebt glücklich bis ans Ende aller Tage und darüber hinaus! Unfassbar! Alle Impfstoffe haben lediglich Notzulassungen. Für etwaige Impfschäden haftet niemand, kein Pharma-Konzern und keine Regierung. Aber Propaganda, Propaganda, Propaganda! Unfassbar!

Antiparteiisch
21. 05. 2021 10:41
Antworte auf  Nelke

Wir haben ein gutes Sozialsystem.
Wir bekommen notfalls eine Pflegerin aus Thailand und eine barrierefreie Wohnung.
Kosten übernehmen die Steuerzahler*innen.

limo
21. 05. 2021 8:35

Einfach nur peinlich! Statt Aufklärung über Notzulassung &; Risiko, wird verharmlost auf infantile Art – schwüris halt, Sie können es halt nicht besser, die Buberln

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von limo
ManFromEarth
20. 05. 2021 21:04

… denk da geht’s gar nicht ums Impfen, wohin ging die Spende jetzt hin!? 😱

Nichts beschleunigt die Genesung so sehr wie regelmäßige Arztrechnungen.
Alec Guinness

hagerhard
20. 05. 2021 20:57

die ögk – ein leuchtturmprojekt der övp.
genau so schaut das jetzt aus.

https://www.hagerhard.at/blog/2020/02/wie-aus-einem-leuchtturm-ganz-schnell-ein-luegengebaeude-wird/

Anonymous
20. 05. 2021 20:33

Habe eh schon wieder an diesen Verein gespendet :-))

Lou-Zifer
20. 05. 2021 20:09

Der Sommerhit 2021.
Was denken sie dich Menschen die sowas genehmigen dabei? Ein wichtiger Beitrag zur Volksgesundheit, oder eher das Herzinfarkrisiko steigern – das würde die Kosten senken …
Unglaublich!

kathi
20. 05. 2021 18:49

Ich dachte, Werbung für Impfungen sind verboten…? 🤔

Anonymous
20. 05. 2021 20:37
Antworte auf  kathi

Ja, es war der Pharmaindustrie bisher nur erlaubt für OTC sprich Over the Counter Produkte (rezeptfrei) zu werben. Gegen die Impfung wird es sicher einige findige Anwälte geben, die da klagen.

EmergencyMedicalHologram
20. 05. 2021 19:54
Antworte auf  kathi

Tja. Schwieriger Fall. Besonders weil die Impfungen ja allesamt noch nicht regulär zugelassen sind. Eigentlich der richtige Zeitpunkt für einen dicken Musterprozess.

Antiparteiisch
21. 05. 2021 10:46

Ist ja keine direkte Werbung für eine Corona-Impfung.
Man möchte sicher nur ganz allgemein das Bewusstsein fürs Impfen schärfen.

Die sind ganz ausgebufft.

Warum sollte eine Krankenkasse nicht fürs Gesundheitssystem Werbung machen dürfen? Die werden doch auch Topanwälte haben.

EmergencyMedicalHologram
20. 05. 2021 18:00

Dieser Clip schaut aus eine zusammengeschusterte Erstjahresübung von MultiMediaArt-FH-Studenten, die ihnen dann umgehend um die Ohren gehauen wurde. Billigheimer-Kameraarbeit, fast keine Drehkosten so wie es ausschaut und ein kaschierender schneller Schnitt. Dazu eine Heimstudio-Synthi-Fiepsi-Stimme mit einem Dödelreim, den jeder Texter in fünf Minuten runterkritzelt. Mehr als € 10.000 ist das Ding nicht wert.

EmergencyMedicalHologram
20. 05. 2021 21:15

Ein Lapsus und eine Entschuldigung meinerseits: der MultiMediaArt-Studiengang an der FH wäre auch im ersten Studienjahr weder so schludrig noch so niveaulos einen solchen Clip rauszuhauen. Meine Entschuldigung an alle, die dieses Fach studiert haben und sich evtl. beleidigt fühlen könnten.

Danilo
20. 05. 2021 19:26

Alles was billig ist, ist uns fürs Volk gut genug!
Das kennen wir, zur Genüge, keine Ausschreibung, keine Kompetition und keine Kompetenz in der freihändigen Vergabe! Weit überhöhte Ankaufspreise sind die Folge. Je teurer der Endbetrag, desto höher die eingesackten “Provisionen“.
Billigster Ramsch aus China, ohne jede Zertifizierung, Chimären wie futuristische Impftrucks, Marktplatz Österreich, Hygiene Austria, …
Die gezielte Entmündigung der Bürger, durch die Verkündigung von Verordnungen via TV Spots, in einer infantilen Sprache, genauso wie im angesprochenen Spot. Das 1 x 1 dieser Anmaßungen beginnt beim erklärenden Händewaschen und endet in der Panikmache durch Öffnungstermine für Impfstraßen oder Geschäfte, bis hin zum „Tag der Freude“.
All das sind in Wahrheit nur Ablenkungsmanöver für die Vergehen die im Hintergrund praktiziert werden!

Uncoolsvermutung
20. 05. 2021 17:52

Auf Gefahr dass mein Kommentar entfernt wird, aber das Video ist einfach scheiße

Cynane
21. 05. 2021 9:06
Antworte auf  Uncoolsvermutung

aber die Musik des Videos ist am allerschlimmsten

DonCamillo
20. 05. 2021 16:32

Von TÜRKIS-GRÜN IST NICHTS AUSSER DER ZWANG ZU ERWARTEN!!

DIE SPÖ IST LEIDER BEGEISTERT DAVON………..!!

Impfen bis der Notarzt kommt!!! (Kommen muss).

Anonymous
20. 05. 2021 20:40
Antworte auf  DonCamillo

Ja, die Parteichefin ist ja Tropenmedizinerin (die sind oft für chemische Waffen in der Forschung tätig, bei ihr schreibe ich dazu, das weiß ich nicht) und Impfexpertin.

Huabngast
20. 05. 2021 16:30

… und dann gemma lulu…

KarinLindorfer
20. 05. 2021 16:26

Erinnert mich stark an das Werbevideo der WK zu “Einführung” des 12 Stunden Tages. Steckt da ev. der selbe Urheber dahinter? So ein Schmarren…Bin nur gespannt, wann die ÖGK endlich so pleite ist, dass wir Selbstbehalte zahlen müssen. Danke übrigens an die FPÖ, dass ihr uns unsere GKK weggenommen habt.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
Anonymous
20. 05. 2021 20:41
Antworte auf  KarinLindorfer

Jeder Selbständige ob klein oder groß zahlt das schon immer.

KarinLindorfer
20. 05. 2021 21:02
Antworte auf  Anonymous

Ja, aber die wissen das vorher. Glauben sie, das sie als älterer Mensch eine Zusatzversicherung zur Deckung des Selbstbehaltes abschließen können wenn plötzlich einer eingehoben wird?

DonCamillo
20. 05. 2021 16:35
Antworte auf  KarinLindorfer

Erinnert mich stark an das Werbevideo der WK zu “Einführung” des 12 Stunden Tages.

Richtig!! Und was wurde zurückgenommen—NICHTS!! (LEIDER).

Und auch die SPÖ hält nun die Klappe diesbezüglich !! Oder habe ich da was übersehen????

Wenn ja,dann bitte ich SIE um eine Korrektur!!!

KarinLindorfer
20. 05. 2021 16:52
Antworte auf  DonCamillo

Na ja die SPÖ kann wohl nichts dagegen machen, ist ja schon länger nicht in der Regierung und die Grünen müssen ja den Bückling für die ÖVP machen weil sonst platzt die Regierung…..genauso wie die FPÖ den Bückling gemacht hat und den 12 Stunden Arbeitstag abgesegnet hat..

Unbekannt
20. 05. 2021 16:19

Eines hab ich aus dem Video gelernt: “Impfen macht frei”, was vor ein paar Monaten noch ein furchtbarer Skandal war, ist nun jedenfalls mindestens keine Verschwörungstheorie mehr.

Anonymous
20. 05. 2021 20:43
Antworte auf  Unbekannt

Früher hieß es Krankenkasse – jetzt heißt es Gesundheitskassa – die Impfung macht nicht jeden frei.

Außerdem keine Sorge der Verfassungsgerichtshof, wird das aufheben.

EndeGelaende
20. 05. 2021 16:17

einfach nur noch KRANK das alles

schenkt die Millionen Obdachlosen, damit sie sich ein leerstehendes Zinshaus kaufen können, in dem ein paar Hundert Menschen leben können statt auf der Straße schlafen zu müssen
KRANK … KRANKER … ÖSTERREICHISCHE INSTITUTIONEN UND POLITIK

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Erster russischer Kriegsverbrecher zu lebenslanger Haft verurteilt

In der Ukraine fand am Montag der erste Prozess gegen einen russischen Kriegsverbrecher statt. Der Angeklagte gab sich geständig und wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

VdB zu Wiederantritt: »Ich bin alt genug für dieses Amt«

Nach einem emotionalen Video, in dem Alexander Van der Bellen am Sonntag seinen Wiederantritt öffentlich angekündigt hat, bestätigte der Bundespräsident nun auch am Montag vor der Presse seine Kandidatur.

Australien-Wahl: Wohl erster sozialdemokratischer Premier seit zehn Jahren

Oligarchen-Villa am Attersee von Aktivisten besetzt

Eine mögliche Oligarchen-Villa in St. Gilgen-Burgau ist am Samstagvormittag von etwa 40 Aktivisten besetzt worden. Es dürfte sich um die Villa des ehemaligen stellvertretenden Präsidialverwalter Putins handeln.

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Kein Geld, schlechtes Essen: Ukraine-Vertriebene auf Lebensmittelkarten angewiesen

Drei Monate ist es her, dass der Krieg in der Ukraine seinen Anfang nahm und die ersten Vertriebenen in Österreich ankamen. Aber noch immer mangelt es an Grundversorgung in den Quartieren. Eine Flüchtlingshelferin nimmt das Problem selbst in die Hand und verteilt täglich Lebensmittelkarten.

Affenpocken in Wien bestätigt – Virologin: »Häufung der Fälle ungewöhnlich«

Die Affenpocken sind nun auch in Österreich angekommen, am Sonntagnachmittag wurde ein erster Fall in Wien gemeldet. Laut einer Virologin bestehe derzeit kein Grund zur Panik, auch wenn die Häufing der Fälle in Europa “ungewöhnlich” sei. Die Stadt will die Lage beobachten und verweist bei Maßnahmen auf das Epidemiegesetz.

Kein Geld, schlechtes Essen: Ukraine-Vertriebene auf Lebensmittelkarten angewiesen

Drei Monate ist es her, dass der Krieg in der Ukraine seinen Anfang nahm und die ersten Vertriebenen in Österreich ankamen. Aber noch immer mangelt es an Grundversorgung in den Quartieren. Eine Flüchtlingshelferin nimmt das Problem selbst in die Hand und verteilt täglich Lebensmittelkarten.

Umfrage: Vorarlberger ÖVP stürzt in einem Monat um vier Prozentpunkte ab

Die finanziellen Ungereimtheiten im Wirtschaftsbund und der Korruptionsvorwurf gegen Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) werfen die Vorarlberger ÖVP bei der Sonntagsfrage zwar zurück. Minus elf Prozentpunkte stürzt die ÖVP ab.

Nach Missbrauchsverdacht in Kindergarten: Neue Leitung

Die Leitung am Standort des mit Missbrauchsvorwürfen konfrontierten Kindergartens in Wien-Penzing ist “nicht mehr im Dienst”, bestätigte der zuständige Stadtrat Wiederkehr bei einer eilig einberufenen Pressekonferenz. Er gestand Fehler in der Kommunikation mit den Eltern ein.

Belästigungsvorwürfe gegen Elon Musk: Space X soll Schweigegeld gezahlt haben

Elon Musk soll eine Flugbegleiterin seines Unternehmens Space X ungefragt berührt, ihr seinen Penis gezeigt und eine erotische Massage von ihr verlangt haben. Sie lehnte ab und soll später Nachteile bei der Arbeit gehabt haben.