USA bespitzelt Merkel – Dänemark hilft

Der US-Geheimdienst NSA hat Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie französische, norwegische und schwedische Politiker über ein dänisches Internetkabel über mehrere Jahre hinweg ausspioniert.

Wien, 31. Mai 2021 | Bereits 2013 wurde durch den Whistleblower und Ex-CIA-Mitarbeiter Edward Snowden bekannt, dass US-amerikanische Geheimdienste europäische Spitzenpolitiker abhören. Nun ergab eine Recherche des dänischen öffentlich-rechtlichen Rundfunks (DR) mit anderen europäischen Medienhäusern, dass der dänische Geheimdienst daran beteiligt war.

Was dein Feind nicht wissen soll…

Von 2012 bis 2014 arbeiteten der US-Nachrichtendienst National Security Agency (NSA) und der dänische Geheimdienst (FE) zusammen um hochrangige Beamte in Schweden, Norwegen, Frankreich und Deutschland zu belauschen. Im Fokus der Spionage standen Angela Merkel, der Bundespräsident Deutschlands (damals Außenminister) Frank Walter-Steinmeier, sowie damaliger SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Letzterer erklärte in einem Interview mit deutschen Medien, erst durch die Recherche vom Abhören seiner Person erfahren zu haben und bezeichnete es als „politischen Skandal“.

„Operation Dunhammer“

Laut Geheimdienstquellen des DR wurde 2012 nach den Snowden-Enthüllungen im dänischen FE eine interne Recherche begonnen und 2015 abgeschlossen. Der Endbericht dieser Untersuchung stellte fest, dass die NSA Zugriff auf Abhörsysteme in Unterwasserkabeln hat. Dänemark soll davon nicht nur in Kenntnis gewesen sein sondern auch dabei geholfen haben, alles von Textnachrichten bis hin zu jeglichem Internetverkehr an die NSA zu liefern.  Laut Snowden ist auch US-Präsident Joe Biden „tief involviert“.

Vertreter der norwegischen und schwedischen Regierung haben bereits eine Erklärung von Dänemark gefordert. “Wir fordern vollständige Informationen zu Fragen, die schwedische Bürger, Unternehmen und Interessen betreffen”, so der schwedische Verteidigungsminister Peter Hultqvist gegenüber dem Sender SVT.

(nb)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

17 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
EmergencyMedicalHologram
1. 06. 2021 11:27

Was soll die künstliche Empörung? Es die Aufgabe von Nachrichtendiensten genau solche mit allen Mitteln zu sammeln. Deswegen gibt es eine Spionageabwehr, Verschlüsselung etc. Jeder will alles über jeden wissen, ob Freund oder Feind. Das ist schon immer so gewesen. Eher ein Armutszeugnis für die Deutsche Regierung, deren Dienste nicht in der Lage scheinen, sensible Informationen entsprechend abzuschirmen.

Urigubu
1. 06. 2021 19:43

Schaut fast so aus als würden die Geheimdienste (nicht nur in den USA) ihr Eigenleben führen. Dass die von sowas nichts mitbekommen ist zumindest hinterfragungswürdig. Ö wollten sie anlässlich der BVT Affäre aus dem illustren Kreis “ausschließen”, weil Infos an die Öffentlichkeit drangen.
Könnte durchaus sein, dass der BND durchaus was “ahnte”.

diinzs
1. 06. 2021 7:30

Ich finde die “Neue Zeit” eindeutig besser als die “Alte Zeit”. In der Alten Zeit musste man John le Carré lesen, und die Schmöker waren recht dick. In der Neuen Zeit reichen schon 5 Absätze im ZackZack und man kann den Spionageroman wieder ins Regal stellen.

Komisch ist heute nur, dass sich die Rolle von Gut und Böse vertauscht hat. Die Guten sind die Russen, die Edward Snowden politisches Asyl geben. Danke Herr Putin! Die Bösen, die im Untergrund die Weltordnung neu errichten wollen, sind die USA. Schande Herr Biden! Das ist anders wie bei John le Carré.

Urigubu
31. 05. 2021 20:45

Das Interessante ist, dass die USA in jedem Land ihre Leute sitzen hat. ZB die Entführungen und zwischenzeitliche Unterbringung von Guantanomo Häftlingen in mehreren EU-Ländern.
In der schwedischen Justiz mit der Anklage gegen Assange. Die erzwungene Landung von Morales in Wien, weil Snowdon an Bord des Flugzeug sein sollte. …
Und die Schweden beschweren sich nun bei Dänemark …?

Huabngast
31. 05. 2021 20:12

Es lebe der amerikanische Imperialismus! Super, Dänemark! Super EU!

Wir wundern uns aber nicht über Brexit und auch nicht darüber, dass die Schweiz die Verhandlungen über das Rahmenabkommen abgebrochen hat, oder?

diinzs
1. 06. 2021 7:35
Antworte auf  Huabngast

Vielleicht haben wir Glück und Marine Le Pen gewinnt nächstes Jahr in Frankreich. Sie hat schon oft gesagt, wie sehr sie die aktuelle EU verachtet. Genauso wie ich! Hier treffen sich 2 Menschen mit der gleichen Meinung über die EU. Sie eher sehr Rechts. Ich eher sehr Links.

Ich bin zwar Links, aber Frau Le Pen werde ich im Kampf gegen Macron (Kotz!!!!) auf jeden Fall die Daumen drücken!

1.Mai
31. 05. 2021 21:03
Antworte auf  Huabngast

Wieder mal ist die Schweiz die gescheitere Nation !

Huabngast
31. 05. 2021 21:26
Antworte auf  1.Mai

Ja, tatsächlich. Die lassen sich halt nicht über den Tisch ziehen.

diinzs
1. 06. 2021 8:27
Antworte auf  Huabngast

Was Sie und viele Andere nicht verstehen ist, dass die Schweiz eine der sehr seltenen “echten Demokratien” mit ihren vielen Volksabstimmungen ist. Die Parteien in der Schweiz wollen schon seit Langem in die EU eintreten aber das Volk sagt NEIN!

Wir Ösis haben uns in den 90ern von der EU-Peitsche “ihr werdet bluten, wenn ihr nicht klein beigebt” zäumen lassen. Die Schweizer lieben ihre Freiheit eben mehr als die Ösis und ignorieren deshalb EU Zuckerbrot und Peitsche seit Jahrzehnten. Schweizer, weiter so!

gue
1. 06. 2021 7:27
Antworte auf  Huabngast

Tatsächlich ziehen die Schweizer Pharma- und und andere Verbrecherkonzerne ( Nestle) andere über den Tisch.

Huabngast
1. 06. 2021 8:50
Antworte auf  gue

Sie sprechen von Konzernen, ich sprach vom „Volk“, das ist nicht „deckungsgleich“.

ManFromEarth
31. 05. 2021 19:07

…. der Googol und der Apfel machen das auch, viel genauer noch und das bei fast allen Menschen.
Die brauchen keinen GeHeimDienst, die können das ganz alleine. 📞 ☎️ 💻 📱

„Solange Staatsmänner lügen, Staaten konkurrieren, gegenseitiges Misstrauen herrscht, wird es Spionage geben.“
―John Le Carré

diinzs
1. 06. 2021 8:50
Antworte auf  ManFromEarth

In den USA können alle Firmen von der Regierung gezwungen werden, für die USA zu spionieren. Und die Firmen dürfen das nicht öffentlich machen. M.a.W., diverse Hardware- und Software-Firmen werden vermutlich jetzt schon für die US-Regierung spionieren, aber es darf Keiner wissen.

Jeder, der etwas verrät, wie z.B. Edward Snowden, ist ein Staatsfeind und kann lebenslang im Gefängnis landen oder auf dem elektrischen Stuhl.

In China kann man schon mal kurzzeitig spurlus verschwinden. Im Westen landet man auf dem elektrischen Stuhl.

So ist das eben in der freien westlichen Welt, die besser als kommunistische Diktaturen ist.

ManFromEarth
1. 06. 2021 9:43
Antworte auf  diinzs

Der USA PATRIOT Act ist ein US-amerikanisches Bundesgesetz, das am 26. Oktober 2001 vom Kongress im Zuge des Krieges gegen den Terrorismus verabschiedet wurde.
Teile des Gesetzes sind am 1. Juni 2015 abgelaufen und wurden tags darauf am 2. Juni 2015 durch die Bestimmungen des USA Freedom Act ersetzt..
https://de.wikipedia.org/wiki/USA_Freedom_Act
In Europa wird auch über solche Gesetze nachgedacht, der BIMAZ wollte das sogar noch übertrumpfen…

DonCamillo
31. 05. 2021 16:09

Unsere ” Führer” sind doch ALLESAMT TRANSATLANTIKER!!

Europa ,und speziell die EU ist ein super Bundessaat für die US -ELITE (Kriegstreiber seit 1913).

Und seit Mai 1945 sind wir alle RECHTLOS!!

So schauts aus!

wolfi
31. 05. 2021 16:04

Wenn sie Österreich auch ausspionieren, werden sich die USA 3500 Pics ansehen……
Dann wäre klar warum sich Biden und Putin nicht in Wien treffen….

Huabngast
31. 05. 2021 20:35
Antworte auf  wolfi

3500 Mal „Who is who in Austria“? Und Dalli, Dalli*, Der Goldene Schuss**, Einer wird gewinnen***!

(Für die, die es nicht erlebt haben: das waren die legendären TV-Ratespiele mit *Hans Rosenthal, **Lou van Burg und ***Hans-Joachim Kulenkampff)

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Huabngast