Pilnacek bleibt suspendiert

Der ehemals mächtige Sektionschef im Justizministerium, Christian Pilnacek, bleibt suspendiert.

Wien, 09. Juni 2021 | Unter anderem der „Kurier“ berichtet am Mittwoch, dass das Bundesverwaltungsgericht die Suspendierung von Christian Pilnacek bestätigt hat. Die Beschwerde Pilnaceks wurde damit abgewiesen. Das Erkenntnis des Verwaltungsgerichts wurde postalisch zugestellt, eine Verhandlung dazu hatte vergangene Woche stattgefunden.
Der einst mächtige Beamte war aufgrund des Verdachts, die Hausdurchsuchung bei Investor Michael Tojner an den ehemaligen Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) verraten zu haben, suspendiert worden. Sowohl Pilnacek als auch Brandstetter werden als Beschuldigte in der Causa geführt.

Ende Februar war Pilnaceks Handy von der Staatsanwaltschaft Wien sichergestellt worden. Man wirft Pilnacek die Verletzung des Amtsgeheimnisses vor, es gilt die Unschuldsvermutung. Brandstetter trat am Montag mit sofortiger Wirkung als Verfassungsrichter zurück. Ursprünglich hatte Brandstetter seinen Rückzug nach Fertigstellung laufender Akten mit 1. Juli angekündigt. Aufgrund seiner pikanten Chats mit Pilnacek suchte Brandstetter die Flucht nach vorne.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen