Taucher von Wal verschlungen – Überlebt

Fast wie Geppetto

„Hier komme ich nicht mehr lebend raus“: das dachte sich der US-Amerikaner Michael Packard, während eines Tauchgangs. Denn ein Buckelwal verschluckte den 56-jährigen Hummertaucher. Er schien dem Wal jedoch nicht geschmeckt zu haben.

 

Wien, 12. Juni 2021 | Es erinnert an Pinocchio oder die Bibel. Ein Buckelwal soll an der US-Ostküste den 56-jährigen Hummertaucher Michael Packard während eines Tauchgangs verschluckt haben. Die „Cape Cod Times“ aus dem Bundestaat Massachussetts berichtete von dem Vorfall.

“Dunkelheit”

Packard sprang am Freitag von seinem Boot um elf Meter in die Tiefe zu tauchen.  „Plötzlich fühlte ich einen großen Stoß. Das nächste, was ich war nahm war komplette Dunkelheit“. Dann bemerkte er, „dass ich mich bewegte“, dass der Wal „seine Mundmuskeln zusammenquetschte“. Packard: „Ich war komplett drin“.

Schmeckte wohl nicht besonders gut

Zuerst dachte Packard an einen Weißen Hai, der ihn verschlungen hätte, doch er bemerkte, dass das Tier keine Zähne hätte. Sein Urteil: „Hier komme ich nicht mehr lebend raus (…). Ich bin tot.“ In Wahrheit wurde er von einem Buckelwal verschluckt. 40 Sekunden, nachdem er zum Walfisch-Snack wurde, tauchte das Meerestier auf. Packard schien nicht auf dem gewünschten Speiseplan des Wals gewesen zu sein. „Ich sah Licht und er (der Buckelwal) warf seinen Kopf von Seite zu Seite“, erinnert sich der US-Amerikaner. „Und dann nahm ich wahr, dass ich mich auf einmal wieder draußen im Wasser befand“.

Ein Crewmitglied Packards rettete ihn aus dem Wasser und brachte ihn ins Krankenhaus.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

 

Wir geben die Herausforderung weiter:
25.000 € Spenden in den nächsten 3 Wochen – und wir haben 50.000 €.
Wir können sie gut brauchen: für die einzige Zeitung, die zu 100 Prozent unabhängig ist, von der Regierung, ihren Inseraten und ihrer Macht.

 

 

Bei 25.000,- Spenden bis 15.08

gibt es einen Verdoppler dieser Spenden!

X