Rabensteiner:

König Fußball

„Gegen all euer Leiden verschreibe ich euch Lachen“, sagte der französische Arzt und Humanist François Rabelais. Die wöchentliche Dosis Medizin verabreicht Fritz Rabensteiner.

Wien, 12. Juni 2021 |

Kurz: „Was glaubst du als Sportminister, wie weit werden wir bei der Euro kommen? Viertelfinale?”

Kogler: „Na.“

Kurz: „Halbfinale?“

Kogler: „Na.“

Kurz: „Du glaubst wirklich, wir…..“

Kogler: „….fahren nach drei Spielen wieder ham.“

Kurz: „Aber geh, du bist doch sonst immer so ein Optimist. In Cambridge haben wir immer g’sagt: Stay positive. We look not back, we look in front. Außerdem werden vor jedem Spiel die Karten neu gewürfelt. Vom Feeling her hab‘ ich ein gutes Gefühl.“

Kogler: „Cordoba is lang vorbei. Wir spielen immer daun am besten, waun der Gegner net da is. Wauns des erste Spiel gegen Nordmazedonien net g‘winnen, wird’s enorm schwierig. Die Ukraine is no stärker und gegen die Holländer brauchen sa sie erst gar net umziag’n. Es kummt hoit a drauf an, wen da Foda aufstöllt.“

Schallenberg: „Wen soll der Vater aufstellen?“

Köstinger: „Sie reden über Fußball.“

Schallenberg: „Dieses Spiel ist mir zu vulgär.“

Köstinger: „I kenn mi dabei überhaupt net aus. I weiß nur, dass des Runde ins Eckige muass.“

Kogler: „Anders g’sogt: Die Elli muass ins Bett.“

Schramböck: „Worum geht’s denn eigentlich? Soll ich was programmieren?“

Mückstein: „Na, na, na, bloß net. Des geht sunst wieder in die Hos‘n. Oba so richtig.“

Schramböck: „Blödsinn. Jede Seite hat eben zwei Medaillen. Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne. Und ich bin sehr selbstkritisch. Vor allem mir gegenüber. Das Kaufhaus Österreich ist definitiv eine werthaltige Plattform. Die könnt‘ ma jetzt hervorragend mit dem grünen Pass verknüpfen.“

Mückstein: „Unbedingt, des warat a Hammer. Do kriagst zum Impfzertifikat no an Gutschein vom Schnitzlplatzl dazua. Bitte mach nur des, was du kannst. Daun bist a in 15 Minuten fertig.”

Kurz: „Man darf jetzt nicht alles so schlecht reden, wie es war. Auch nicht unsere Mannschaft. Wobei ich sagen muss, wir haben schon fesche Burschen im Team. Wenn ich mir die so anschau‘ mit ihren verschwitzten Körpern, sehnig, durchtrainiert, muskulös, in ihren hautengen türkisen Dressen, also da möchte ich……..“

Köstinger: „Warm is heut’. Richtig schwül kommt’s ma vor.“

Kogler: „Bravo. Immer den richtigen Spruch zur richtigen Zeit. Du steigst net ins Fettnäpfchen, du springst mit Anlauf in die Fritteuse.“

Köstinger: „Wieso? I hab do gor nix g’sagt.“

Kurz: „Auf jeden Fall müssen wir vorbereitet sein, falls wir Europameister werden. Einladung an alle EU-Staats- und Regierungschefs, Autokorso, Eurofighter-Vorführung, Empfang, Galamenü mit Thunfisch Sashimi Carpaccio mit Wakame-Algensalat, Schaumsüppchen von Brunnenkresse mit Jacobsmuscheln, Paillard vom Kalb, auf Zitronenschaum mit gebratenem Spargel, Erdbeer-Frischkäse Gratin. Ordensverleihung, Live-Übertragung meiner Rede im Rahmen einer Eurovision….“

Nehammer: „Vielleicht sollten wir noch a bisserl warten mit den Planungen. I bin net so optimistisch. Nach dem Testspiel gegen die Slowakei hab i den Alaba humpeln g’sehn.“

Kogler: „Dem is sei Gehaltsscheck auf’n Fuaß g‘foin.“

Mehr über den Autor finden Sie hier

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

 

Wir geben die Herausforderung weiter:
25.000 € Spenden in den nächsten 3 Wochen – und wir haben 50.000 €.
Wir können sie gut brauchen: für die einzige Zeitung, die zu 100 Prozent unabhängig ist, von der Regierung, ihren Inseraten und ihrer Macht.

 

 

Bei 25.000,- Spenden bis 15.08

gibt es einen Verdoppler dieser Spenden!

X