Fake-Polizisten raubten Wienerin aus

In Wien-Favoriten wurde eine Frau von falschen Polizisten beraubt. Aufgrund einer fingierten Einbrecherwarnung hob sie Geld ab – mit fatalem Ausgang.

Wien, 18. Juni 2021 | Falsche Polizisten haben einmal mehr zugeschlagen, diesmal in Wien-Favoriten. Ein Mann hatte eine 58-Jährige kontaktiert, sich als Kriminalbeamter ausgegeben und sie vor einer rumänischen Einbrecherbande gewarnt. Damit überredete er sie laut Polizeisprecher Christopher Verhnjak, Geld bei ihrer Bank abzuheben und der vermeintlichen Polizei zu übergeben.

Fünfstelliger Betrag

Dreimal holte die 58-Jährige Geld bei der Bank und übergab es einem zweiten Verdächtigen, erst danach kam ihr die Geschichte komisch vor. Am Donnerstagnachmittag und nach dem Verlust eines fünfstelligen Betrages setzte sie die echte Polizei von dem Betrug in Kenntnis.

Die Wiener Polizei warnte in diesem Zusammenhang erneut vor Telefonbetrügern, die sich als Polizisten ausgeben. Die Täter kontaktieren ihre Opfer telefonisch über eine nicht nachvollziehbare Internetverbindung, wobei die Telefonnummer, die am Display erscheint, manipuliert ist. So erscheint beispielsweise die Nummer +43-133-133 oder etwas Ähnliches mit Polizeibezug am Display.

Tipps zur Prävention:

  • Die Polizei verlangt niemals die Behebung und Ausfolgung von Bargeld.
  • Warnen Sie Verwandte und Bekannte (vor allem ältere Personen) vor Telefonbetrügern.
  • Lassen Sie sich auf keinen Fall von Fremden zu Geldbehebungen verleiten.
  • Brechen Sie verdächtige Telefonanrufe ab und kontaktieren sie die – echte – Polizei (133).

(red/apa)

Titelbild: APA Picturedesk (Gestellte Szene!)

Lesen Sie auch