Widerruf Benko

Orbán zieht Schwanz ein

Causa UEFA

Nach massivem Druck wird Ungarn-Autokrat Viktor Orbán dem heutigen EM-Spiel in München fernbleiben. Auch die UEFA bekommt ihr Fett ab, nachdem sie die Beleuchtung der Allianz Arena in Regenbogenfarben untersagt hat.

 

München, 23. Juni 2021 | Der rechtskonservative Ministerpräsident Ungarns, Viktor Orbán, traut sich nicht ins Münchner Stadion zum Spiel gegen Deutschland. Der Widerstand gegen den Erzfeind der LGBTQ-Bewegung war in den vergangenen Tagen zu groß geworden.

Vor allem Deutschland und ranghohe EU-Vertreter kritisieren die Diskriminierung von Homosexuellen in Ungarn scharf. Hintergrund ist das kürzlich beschlossene Anti-LGBTQ-Gesetz Ungarns. Dieses stellt die Darstellung homosexueller Beziehungen bei Inhalten für Jugendliche unter Strafe und unterbindet damit einen zeitgemäßen Umgang mit sexueller Orientierung. In Deutschland outen sich in einer Umfrage von “statista.de” vier Prozent der Befragten als homosexuell, drei Prozent als bisexuell, und acht Prozent machen keine Angabe.

Bunte Farbe gegen Schwarz-Weiß-Denken

Viktor Orbán hatte ursprünglich vorgehabt, die Münchner Allianz Arena zu besuchen. Als Zeichen des Widerstandes gegen dessen Ablehnung von Homosexualität und Geschlechtervielfalt wollte die Münchner Stadtverwaltung daraufhin das Stadion mit den für Vielfalt stehenden Regenbogenfarben beleuchten. Das lehnte die UEFA jedoch ab. Die Begründung: Man sei als Sportverband nicht politisch. Dieses Argument gilt paradoxerweise nicht für die regenbogenfarbene Kapitänsbinde von Manuel Neuer.

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) bezeichnete die Entscheidung der UEFA als “Schande”, will jedoch nicht aufgeben. “Wir werden uns nicht von der Uefa abhalten lassen, ein starkes Signal nach Ungarn zu senden”, betonte Reiter. Anstelle des Stadions sollen heute Abend das Münchner Rathaus, der Olympiaturm und ein Windrad in der Nähe der Arena in Regenbogenfarben erstrahlen. Zudem werde man in der Arena selbst zehntausende Regenbogen-Fähnchen verteilen.

Orbán wurde die Stimmung in der bayrischen Hauptstadt offenbar zu bunt. Sein Büro verkündete heute Morgen, dass er das EM-Spiel in München doch nicht besuchen werde. „Politico“ zufolge trifft der ungarische Nationalist stattdessen Giorgia Meloni in Brüssel – eine Gleichgesinnte von der faschistischen italienischen Partei Fratelli d’Italia.

UEFA-Ablehnung politisch

In massive Ungnade ist nicht nur Orbán, sondern auch die UEFA gefallen. Denn die Erklärung, man wolle nicht politisch sein, wurde in den sozialen Netzwerken umgehend zum Bumerang. Zahlreiche Posts warfen dem europäischen Fußballverband, sonst stets um Slogans wie „Respect“ oder „Equal Game“ bemüht, Heuchelei vor.

(dp)

Titelbild: APA Picturedesk/dp

Lesen Sie auch

27 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Nelke
24. 06. 2021 14:53

Und Klein-Basti plantscht in einem regenbogenfarbenen Schwimmreifen im Kinderbecken, unter den wachsamen Augen der regenbogenfarben bemaulkorbten Sigi. Big Werner? Na was wird er schon tun? Er liegt in regenbogenfarbener Badehose und mit der Bottle in der Hand unter der Trauerweide. Herrgott, wäre das eine “Sitcom”!

Nelke
24. 06. 2021 10:45

Eines vorweg: Ich kann Viktor Orban nichts abgewinnen. Aber ich sehe darin keine Verpflichtung, mich für die gleichgeschlechtliche Ehe und für die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare einzusetzen. Auch ist besagte Aversion zu obig angeführtem Herrn für mich kein Grund, mir erzählen zu lassen, dass gleichgeschlechtliche Sexualität keine Entgleisung der Natur ; sondern lediglich eine Variante derselben sei. Und wenn man mir damit kommt, dass die Geschlechter ja bloß gesellschaftliche Konstrukte und keinesfalls der Natur entsprungene Erscheinungen seien, hebe ich ganz schnell den Deckel meines großen Meinungsmistkübels.
Also: Keine Diskriminierung einschlägig veranlagter Menschen im Berufsleben. Aber Tabus für sie dort, wo alles andere Irrsinn wäre. Und links sein bedeutet nicht, jeden Blödsinn in den Rang der allertiefsten Wahrheit zu heben. Sahra Wagenknecht statt Sigi Maurer!

DonCamillo
24. 06. 2021 13:53
Antworte auf  Nelke

⚠️ Wann folgt eigentlich das Coming-Out von Manuel Neuer? Wir wissen aus sicherer Quelle, dass auch Weltmeister Philipp Lahm schwul ist. Die beiden stehen exemplarisch für die Verlogenheit im Fußball. Steht doch endlich zu eurer Homosexualität, aber hört auf, die Bevölkerung subtil zu manipulieren! via anonymousnews.ru (https://t.me/anonymousnewsupdate)

KarinLindorfer
24. 06. 2021 11:11
Antworte auf  Nelke

Sie halten Homosexualität für eine “Entgleisung” der Natur? Die Natur kennt so etwas wie Entgleisung gar nicht weil sie auch keine Gleise kennt. Sie kennt nur vielfältige Varianten. Eben so wenig kennt die Natur eine Einteilung in wünschenswert oder nicht wünschenswert. Weil die Natur nicht beurteilt so wie der Mensch. Und “einschlägig veranlagt” suggeriert in ihrem Post schon etwas Negatives. Und wo bitte ist etwas “Irrsinn” im Zusammenhang mit Homosexualität? Und mit einer “rechten oder linken” politischen Gesinnung hat die Einstellung die man zur sexuellen Ausrichtung eines Menschen hat schon überhaupt nichts zu tun. Eher schon mit der Frage wie engstirnig man ist.

Nelke
24. 06. 2021 14:08
Antworte auf  KarinLindorfer

Glauben Sie wirklich, dass die Natur an einer Sexualität interessiert sei, welche das eigentliche Ziel der Sexualität, namentlich die Fortpflanzung, verfehle? Und zu der von mir behaupteten Verknüpfung von gleichgeschlechtlicher Liebe und linker Grundhaltung: Sie existiert insofern, als es die Linke ist, welche sich berechtigterweise(!) gegen eine Diskriminierung dieserart orientierter Menschen stellt. Dabei versteigt sie sich allerdings gerne in Absurditäten, die ich als Linker nicht teilen kann. Was sich daraus erklärt, dass meine Stirn vieles sein mag, aber nie und nimmer eng.

dienstaeltester
24. 06. 2021 7:25

Hauptsache bei Nicht geimpften Menschen macht man nur Druck und Hetze wo man hinsieht… keine EU gibt ein Statement zur Solidarität ab oder keine Tageszeitung, auch nicht Zackzack, empört sich über die sehr einseitige Diskussion vor allem was die Kinder-Impfungen mit den Corona Impfstoffen betrifft.
Solidarität gibt es in unserer Gesellschaft schon lange nicht mehr! Nur mehr Neid, Gegenseitige Schuldzuweisungen und Hass ob jetzt von Links oder Rechts völlig egal, unsere Gesellschaft ist nur mehr zum speiben und nicht mehr zu retten.

Ich und ein großer Teil meines Bekanntenkreises versuchen so weit wie möglich Abstand zu halten und einfach nur mehr weit weg zu sein von dem ganzen künstlichen Trubel oder unnötigen Themen… wir wollen ein einfaches gutes Miteinander leben ohne diesen ganzen Schaß…. und na, bitte keine ” von Corona kann sich niemand verstecken” Dreck, die größte Gefahr ist für mich die Politik und ein Großteil der Gesellschaft. Es ist Hopfen und Malz verloren…

Pflichtfeld
24. 06. 2021 6:42

Nachdem zu Orban eh schon alles gesagt und geschrieben wurde zu den Zahlen von “statista.de”:
Die 10% (+/- Schwanzlänge) an homo- und bisexuellen Mitmenschen überrascht mich jetzt doch. Dachte es seien so um die 3%.

P.S. Mir ist jeder recht der schwul ist (= weniger Konkurrenz bei den Damen 😉

Bastelfan
23. 06. 2021 21:45

Schwanzus longus oder schwanzus kurzus?

Pflichtfeld
24. 06. 2021 6:43
Antworte auf  Bastelfan

Werft den Purschen zu Poden!

WernerB
23. 06. 2021 16:51

Wissts ihr übrigens, wie wurscht mir “zahlreiche Posts in den sozialen Netzwerken” sind, die irgendwem irgendwas vorwerfen?

Bastelfan
23. 06. 2021 21:46
Antworte auf  WernerB

Schön für sie.

summasummarum
23. 06. 2021 18:27
Antworte auf  WernerB

“Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und trotzdem den Mund halten”. -Karl Valentin

nikita
23. 06. 2021 18:29
Antworte auf  summasummarum

👍

nikita
23. 06. 2021 17:29
Antworte auf  WernerB

Sehr intelligent! Warum sind sie dann hier?
Ist ihnen langweilig, oder sind Sie Radfahrer?

Antiparteiisch
23. 06. 2021 22:04
Antworte auf  nikita

Nicht alle Postings sind Vorwürfe.

WernerB
23. 06. 2021 16:50

Wieso sollte er sich nicht trauen? Wird ihm Gewalt angedroht?

nikita
23. 06. 2021 15:06

UEFA = reaktionär
FIFA = reaktionär
ÖSV = reaktionär
Kurz = reaktionär usw…….

München lasst euch nicht unterkriegen!

WernerB
23. 06. 2021 16:47
Antworte auf  nikita

Das wirkt aber auch nicht besonders intellektuell hochstehend.

Bastelfan
23. 06. 2021 21:48
Antworte auf  WernerB

Bistas du selber, basti?

Bastelfan
23. 06. 2021 21:47
Antworte auf  WernerB

Zeigen sie uns, wo der bartl den intellektuellen most holt.

summasummarum
23. 06. 2021 13:21

Die UEFA hat sich ins Out geschossen. Ein Diktator traut sich nicht in ein Stadion. Maurer trägt im Parlament grossspurig eine Regenbogenmaske – Fotografen in der Nähe, macht sich gut -, die Grünen tanzen bei der Pride – tolerieren jedoch das menschenrechtsverletzende Gesetz in Ungarn, weil sie sonst von den Türkisen mit der Sprengung der K bedroht werden.
Shame on Uefa, shame on Diktator und türkisen Möchtegern-Diktator, shame on Grüne.

Nelke
24. 06. 2021 10:25
Antworte auf  summasummarum

Merke: Die Home-Ehe ist wichtig. Die Lesbierinnenehe ist wichtig. Die Adoption von Kindern durch Homosexuelle ist wichtig. Die Adoption von Kindern durch Lesbierinnen ist wichtig. Das Binnen-I ist wichtig. Was unwichtig ist: Demokratieabbau, Verarmung, Umweltzerstörung. Das alles geht die moderne Linke nichts an. Möge sich darum kümmern wer will…

WernerB
23. 06. 2021 16:48
Antworte auf  summasummarum

Wusste gar nicht, dass Gesetze in Ungarn von der Tolerierung unserer Grünen abhängen.

summasummarum
23. 06. 2021 18:29
Antworte auf  WernerB

Ja und?

Samui
23. 06. 2021 13:14

Da geht’s nur um Kohle. Ausserdem muss man sich den Orban warm halten. Wenn in London wg Corona das Finale nicht stattfinden kann, geht’s nach Budapest ins Bummvolle Stadion.
In Ungarn gibt’s ja Corona nicht😉

Huabngast
23. 06. 2021 15:10
Antworte auf  Samui

„Ausserdem muss man sich den Orban warm halten.“
Also, der ist gut!

Unbekannt
23. 06. 2021 14:29
Antworte auf  Samui

In London würde das nicht wegen Corona sondern wegen der Corona-Hysterie nicht stattfinden. ourworldindata.org kann bei den Briten keine besonderen Vorkommnisse bei den Todesfällen feststellen, außer dass diese seit März stetig sinken.