Von Hirsch verjagt: nackte Australier wegen Corona-Verstoßes bestraft

Zwei nackte Sonnenanbeter haben in Australien für eine ungewöhnliche Rettungsaktion gesorgt – und wurden prompt wegen des Verstoßes gegen Corona-Regeln sanktioniert.

Wien/Sydney, 28. Juni 2021 | Die Männer hätten sich trotz der seit Samstag geltenden Corona-Ausgangsbeschränkungen an einem abgelegenen Strand südlich der Metropole Sydney gesonnt, als sie von einem Hirsch “aufgeschreckt” worden seien, erklärte die Polizei am Montag. Auf der Flucht vor dem Tier verirrten sie sich dann im Royal National Park.

Nachdem das Duo kurz nach Einbruch der Dunkelheit am Sonntag einen Hilferuf abgesetzt hatte, starteten Rettungsdienste eine Suche nach den beiden. Diese entdeckten zunächst auf einem Wanderweg einen 30-jährigen Nackten mit einem Rucksack auf dem Rücken, wenig später fanden sie auch einen teilweise bekleideten 49-Jährigen.

“Schwierig, Gesetze gegen Idioten zu erlassen”

“Es ist schwierig, Gesetze gegen Idioten zu erlassen”, sagte der Polizeipräsident des Bundesstaates New South Wales, Mick Fuller. Menschen seien durch die Rettungsaktion bewusst in Gefahr gebracht worden, weil die beiden ohne triftigen Grund das Haus verlassen und sich dann im Nationalpark verirrt hätten. “Ich denke, sie sollten sich schämen”, sagte Fuller. Die Sonnenhungrigen wurden zu einer Geldstrafe von umgerechnet 630 Euro verurteilt, weil sie gegen die Ausgangssperre verstoßen hatten.

Mehr als 40 Menschen waren am Sonntag von den Behörden wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen mit Bußgeldern belegt worden. Seit Samstag gilt wegen der Ausbreitung der Delta-Variante in der Metropolregion Sydney ein zweiwöchiger Lockdown. Mehr als fünf Millionen Menschen sind von den Einschränkungen betroffen.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

6 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Unbekannt
28. 06. 2021 15:57

Australien hat zurzeit weniger als 1 positive Testung (mit dem nutzlosen Test) pro Million Einwohner. Würde man dort Gesetze gegen Idioten machen, wäre wohl die Regierung längst eingesperrt.

Nelke
28. 06. 2021 12:24

Wer schützt die Demokratie vor den Corona-Hypochondern? Diese Frage gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Dummvolk, Bravvolk, Schafsvolk. Rechtlos unter dem Quargelsturz, das ist seine Devise. Unfassbar.

EmergencyMedicalHologram
28. 06. 2021 11:23

Die australische Regierung zwingt Flüchtlingsboote auf hoher See zum Umkehren. Da ersaufen tausende. Straffreier Mord. Sie interniert Flüchtlinge in KZ-ähnlichen Camps auf Südseeinseln. Sie versucht seit Jahren die freie Presse zu unterdrücken. Da passen die extremen faschistischen Coronaregeln, die gegen jede medizinische und soziale Vernunft sind, gut dazu. Und sie scheitern damit, jeden Tag aufs neue. Die allerstrengsten Regeln haben nicht verhindert, dass es immer wieder Ausbrüche gibt. Sie müssen bei 0% natürlicher Immunität impfen, impfen, impfen. Und das nützt ja bekanntlich auch nur begrenzt. Australien ist das beste Beispiel für eine sinnlose, unethische, asoziale und ruinöse Coronapolitik.

EndeGelaende
28. 06. 2021 11:08

Morgen wird der Menschheit von Experten empfohlen sich präventiv ins Nirvana zu schießen (um die Übertragungskette zu terminieren = uns selbst)…
Sonne = Vitamin D = ideal zur Stärkung des Immunsystems
Einsperren = Schwächung des Immunsystem = Anfälligkeit für Infektionen/Krankheiten steigt

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von EndeGelaende
Nordicman
28. 06. 2021 10:59

Wir haben die Endstufe zum vollkommenen Dachschaden erreicht?
Wo sind die wissenschaftlichen Belege, dass Ausgangssperren was nützen?

Unbekannt
28. 06. 2021 11:04
Antworte auf  Nordicman

Wenns doch im Fernsehen so gesagt wird.