Kurztapes im U-Ausschuss:

ZackZack ein ÖVP-Medium?

Hat die ÖVP ZackZack benutzt, um eine Attacke gegen die WKStA zu reiten? Das vermutete Christian Hafenecker (FPÖ) am Mittwoch im U-Ausschuss nach der Veröffentlichung der Kurz-Tonaufnahmen.

Wien, 01. Juli 2021 | Die von ZackZack am Mittwoch exklusiv veröffentlichen Kurz-Tonbandaufnahmen sorgten auch im Ibiza-U-Ausschuss für große Aufregung. Mit teils abstrusen Auswüchsen. Angesprochen wurde die ZackZack-Enthüllung von Christian Hafenecker (FPÖ). Er warnte vor einer aufziehenden ÖVP-Offensive: Die Volkspartei könne die „Kurztapes“ benutzen, um einmal mehr die WKStA zu attackieren.

Hafenecker vermutet ÖVP-Aktion

Schon am Dienstag erschien in der Tageszeitung „Die Presse“ ein Pro-Kurz-Artikel, der gegen die WKStA ausgeteilt hatte. Zudem sind nur Aufnahmen der Opposition zu hören, was Hafenecker ebenfalls komisch fand. Seine Vermutung sei, dass die ÖVP die Aufnahmen geleaked haben könnte. Man solle deshalb herausfinden, ob das Tape auch schon bei der Oberstaatsanwaltschaft Wien und bei Anwälten der Beschuldigten läge, verlangte er in einer Geschäftsordnungsdebatte.

Kleinlaut wurde während dieser Debatte Wolfgang Sobotka. Unüblich zurückhaltend nahm er an der Debatte teil. Für eine Unterstellung gegen die WKStA reichte es dennoch. Der Nationalratspräsident meinte, dass die WKStA den Akt absichtlich mit Unterlagen anfüttere, was „eine Praxis“ sei. Im Subtext: Das wird gemacht, damit dann mehr in den Medien landen würde. Krainer protestierte gegen die Sobotka-Unterstellung.

ZackZack in ÖVP-Nähe gerückt

Die ÖVP zeigte sich von der Vermutung Hafeneckers empört, wonach die Volkspartei Medien benutzen würde, um die eigene Geschichte in der Öffentlichkeit zu lancieren. Ihr Argument: Immerhin seien die Tapes bei ZackZack erschienen, wahrlich kein ÖVP-nahes Medium.

Doch auch dann fand Hafenecker ein Gegenargument. Er erinnerte die ÖVP-Fraktion, dass ÖVP-Landeshauptmann Thomas Stelzer erst am Dienstag ZackZack ein Interview gegeben hatte. Die Kinnlade von Andreas Hanger (ÖVP) und seiner Fraktion fiel umgehend bis zum Boden. Gegenargument kam keines mehr.

Die ÖVP hat sich zu den veröffentlichen Aufnahmen aus dem U-Ausschuss bisher nicht geäußert. Auch medial blieben die ersten öffentlich gewordenen Aufnahmen aus einem Untersuchungsausschuss gänzlich unterbelichtet. Kein einziges Medium in Österreich griff die ZackZack-Story auf.

Wir können unsere Leser und die FPÖ jedenfalls beruhigen: Nein, wir haben die Tonaufnahmen nicht von der ÖVP.

(ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

42 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
LeoBrux
1. 07. 2021 18:39

Hafenecker meinte, die ÖVP könnte ZackZack die Aufnahmen zugespielt haben.

Das ist nun so abwegig (denn diese Aufnahmen schaden der ÖVP), dass wir uns fragen können:
Warum sagt der Hafenecker sowas?
Warum versuchen die BlauBraunen, diese connection herzustellen?

johsu
2. 07. 2021 12:19
Antworte auf  LeoBrux

Dazu reicht ihre geistige Kapazität nicht aus das beweist schon ihr blaubraunes Geschwurbel.

LeoBrux
2. 07. 2021 16:52
Antworte auf  johsu

Jetzt ist man also als Todfeind von Kurz schon ein Blaubrauner, also ein FPÖler?
Nein, ich bin auch nicht für Hofer …

Geschwurbel – darf ich Sie über die Wortbedeutung aufklären?
“komplizierte, umständliche, verworrene Formulierungen aufweisend. Unklar, unkonkret reden oder schreiben”
Finden Sie, dass das auf mein Posting passt?

O_ungido
2. 07. 2021 12:48
Antworte auf  johsu

Right on point!

LeoBrux
2. 07. 2021 16:53
Antworte auf  O_ungido
Bastelfan
1. 07. 2021 18:50
Antworte auf  LeoBrux

Projektion?

LeoBrux
1. 07. 2021 21:18
Antworte auf  Bastelfan

Das wär ein unabsichtlicher Vorgang.
Ich nehme aber an, Hafenecker macht es absichtlich, ganz bewusst, taktisch überlegt.
Warum? Was wäre das Kalkül?

KarinLindorfer
2. 07. 2021 7:05
Antworte auf  LeoBrux

Vielleicht will er eine Verschwörung der ÖVP unter Beteiligung von “linken” Medien konstruieren so hat er zwei Feindbilder auf einmal bedient.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
LeoBrux
2. 07. 2021 13:03
Antworte auf  KarinLindorfer

Mein Vorschlag:
1. Die ÖVP soll weichgeklopft werden, damit sie endlich der FPÖ ein Kooperationsangebot macht.
2. Wir leben in einer Post-Truth-Welt, da glaubt man ganz einfach, was einem ins Konzept passt – egal, ob es für nüchterne, objektive Beobachter plausibel ist.

KarinLindorfer
1. 07. 2021 18:05

😄😆🤣

ManFromEarth
1. 07. 2021 17:35

…. 😳 mir fällt grade nix ein….

KarinLindorfer
1. 07. 2021 18:06
Antworte auf  ManFromEarth

Also ich brech grad ab vor lachen….

ManFromEarth
1. 07. 2021 20:57
Antworte auf  KarinLindorfer

👍😂

LeoBrux
1. 07. 2021 21:28
Antworte auf  ManFromEarth

Noch einer, der laaaaacht?
In einem Diskussionsforum ist das allerdings ein bisschen wenig. Es wirkt auch nicht so wie ein reales Lachen auf der Bühne oder vor der Kamera. Es hat was Künstliches, Unglaubwürdiges, bloß Gespieltes.

Schade, dass wir das Gesicht von ManFromEarth nicht beobachten konnten, als er sein Smiley gesetzt hat.

Was für eine verlogene Gefühlswelt!

KarinLindorfer
2. 07. 2021 9:26
Antworte auf  LeoBrux

Was für ein unsinniger Kommentar von Ihnen. Nur dazu da jemand anderen zu beileidigen und herunterzumachen. Was hat das mit obigem Artikel zu tun?

LeoBrux
2. 07. 2021 13:26
Antworte auf  KarinLindorfer

Inwiefern denn unsinnig, Karin Lindorfer?
Außerdem erlaube ich mir, was sich alle hier erlauben: Ich beziehe mich auf das Posting, das sich auf mein Posting bezieht.

Erklären Sie mir, warum man in einer digitalen Kommunikation irgend eine Emotion glauben sollte, die einem schriftlich angeboten wird und die man nicht überprüfen kann!
Man soll sie einfach glauben? Blind glauben?
Jemand schreibt, er lache – und ich soll es einfach mal so glauben, weil er es schreibt – ohne dass ich es SEHEN kann?

Mein Posting trifft also ins Schwarze:
“Es wirkt auch nicht so wie ein reales Lachen auf der Bühne oder vor der Kamera. Es hat was Künstliches, Unglaubwürdiges, bloß Gespieltes.
Schade, dass wir das Gesicht von ManFromEarth nicht beobachten konnten, als er sein Smiley gesetzt hat.
Was für eine verlogene Gefühlswelt!”

Ich weiß, dass das auch Sie trifft – weil Sie sich gern verlassen auf die Authentizität der Gefühle, die hier “gezeigt” werden. Ich scheine da ein face-book-Tabu zu brechen.

Ich achte aber auch im wirklichen Leben darauf, dass ich wahrnehme, was ich oder andere WIRKLICH fühlen – und nicht einfach nur das, was ich oder andere GLAUBEN (wollen), dass sie fühlen.

Das gilt vor allem für den politischen Bereich. Gefühle dienen da als ein Mittel zur Manipulation.

Dazu werden Gefühle auch in den sozialen Medien verwendet: zur Täuschung.

LeoBrux
1. 07. 2021 18:36
Antworte auf  KarinLindorfer

Warum eigentlich?
Ach, ich verstehe, Ihnen fällt auch nix ein – und dann lachen Sie eben mal.
Man sagt, Lachen sei gesund. Es gibt aber auch Situationen, da hat man das Gefühl, wer da lacht, spinnt ein bisschen …

Womit ich Sie nicht vom Lachen abhalten möchte, Karin Lindorfer.
Aber da es sich hier um ein Diskussionsforum handelt, möchte auch ich Ihnen eine sachliche, eine inhaltliche Frage stellen:

Hafenecker meinte, die ÖVP könnte ZackZack die Aufnahmen zugespielt haben. Das ist nun so abwegig (denn diese Aufnahmen schaden der ÖVP), dass wir uns fragen können: Warum sagt der Hafenecker sowas? Warum versuchen die BlauBraunen, diese connection herzustellen?

Also, was meinen Sie dazu, Karin Lindorfer?

Jetzt sagen Sie bloß nicht, dass Sie nichts dazu zu sagen haben!
Bitte, denken Sie mal nach! Wenigstens eine Hypothese könnten Sie riskieren!

KarinLindorfer
2. 07. 2021 7:13
Antworte auf  LeoBrux

Hab ich oben geschrieben, der Hafenecker bedient damit zwei Feindbilder auf einmal. Die bösen linken und die ÖVP. Unter dem Motto: “Wenn ihr echte “rechte” Politik wollt dann wählt die FPÖ weil die ÖVP kollaboriert sogar mit linken Medien und ist noch dazu in einer Koalition mit den Grünen. In der Gedankenwelt vieler ist der Peter Pilz noch immer ein Grüner. Also Fazit: Hafenecker konstruiert eine schwarz – grüne Verschwörung um Wähler zu lukrieren. Passt auch gut um einen Keil zwischen Grün – Schwarz zu treiben. Und Herr Brux: Manchmal hab ich auch was anderes zu tun als ellenlange Kommentare zu schreiben. Da reichen (für mich zumindest) auch ein par Emojis um mittzuteilen was ich darüber denke. Ich hoffe das ist ihnen genehm.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
LeoBrux
2. 07. 2021 13:09
Antworte auf  KarinLindorfer

Es ist ja nun egal, ob mir ein Emoji oder eine unbegründete Kritik oder was immer “genehm” ist. Ich hab keinen Einfluss auf das, was hier veröffentlicht wird und nehm alles, wie es kommt.
Und erlaube mir, das zu tun, was hier alle tun: zu sagen, was ich mir denke.
Ich hoffe, ich tu das mit mehr Rationalität, Selbstbeherrschung, Diskussionsbereitschaft, Nachdenklichkeit.

Aber danke für die Hypothese.
Meine wäre (ich hab das auch schon andernorts angebracht):
1. Die ÖVP soll weichgeklopft werden, damit sie endlich der FPÖ ein Kooperationsangebot macht.
2. Wir leben in einer Post-Truth-Welt, da glaubt man ganz einfach, was einem ins Konzept passt – egal, ob es für nüchterne, objektive Beobachter plausibel ist.

LeoBrux
1. 07. 2021 17:47
Antworte auf  ManFromEarth

ManFromEarth,
man merkt, Ihnen ist langweilig.
Hier eine Aufgabe für Sie:
https://zackzack.at/2021/07/01/kurztapes-im-u-ausschuss-zackzack-ein-oevp-medium/#comment-66643
Versuchen Sie drauf zu antworten!

ManFromEarth
1. 07. 2021 19:00
Antworte auf  LeoBrux

… haben Sie schon mal in Betracht gezogen, dass Ihr “Analysetool” auch Mängel haben könnte….?
Ein kleiner Satz, oft auch ohne direkten Zusammenhang zum Thema, kann Emotionen Transportieren. Empathische Menschen spüren das sofort….
Frau Lindorfer hat Empathie, Sie auch!?

LeoBrux
1. 07. 2021 21:22
Antworte auf  ManFromEarth

Karin LIndorfer hat Empathie.
Leo Brux hat Empathie.
ManFromEarth hat Empathie.

Und?
Hier geht es um Argumentation. Diskussion.
Fakten und Logik lassen sich durch Empathie nicht einfach beiseite räumen.
Ein Argument wird nicht dadurch richtig, dass ich mit dem, der es äußert, sympathisiere.

Ich möchte nicht so gern, dass mein Zahnarzt vor lauter Empathie seine Hand nicht mehr kaltblütig führen kann, wenn er in meinem Mundraum arbeitet.

ManFromEarth
1. 07. 2021 21:27
Antworte auf  LeoBrux

Danke, Sie haben es geschafft, jetzt ist mir langweilig…🥱

LeoBrux
1. 07. 2021 21:30
Antworte auf  ManFromEarth

Ich nehm das als Fluchtbewegung wahr, ManFromEarth.
Sie sind nicht gelangweilt, sondern wütend. Erregt. Erbittert.

Empathie! Empathie! Empathie!
“Ich möchte nicht so gern, dass mein Zahnarzt vor lauter Empathie seine Hand nicht mehr kaltblütig führen kann, wenn er in meinem Mundraum arbeitet.”

Angesichts dieses Arguments bleibt Ihnen dann nur noch die Flucht.

Error 404
1. 07. 2021 20:51
Antworte auf  ManFromEarth

Er hat eine krankhafte emotionale? Fixierung auf Zadic.

LeoBrux
1. 07. 2021 21:24
Antworte auf  Error 404

Könnte man das auch umdrehen?
Einige hier haben eine krankhafte emotionale? Fixierung auf Zadic bzw. auf die Grünen?

Zadic scheint bei den Österreichern sehr gut anzukommen. Man würdigt ihren heroischen Kampf um den Rechtsstaat. Das tut den türkisen weh … und den Blaubraunen ist es im Moment grade recht, weil es den Druck auf Kurz erhöht, endlich den Kickl wieder ins Boot und an Macht zu bringen.

wirklichunglaublich
1. 07. 2021 17:27

aber wenn ein magister der deutschen sprache nicht mächtig ist und wiederholt im indikativ dritte person singular beim begriff “fragen” sie “frägt” verwendet, frage ich mich, welche allgemeinbildung der herr präsident in deutsch hat. es heißt eindeutig er/sie/es FRAGT, sobotka, merken sie sich das ihnen einmal.

und zu den ausschnitten, es wird für interessierte sehr deutlich vor augen geführt, wie die befragung durchgeführt wurde, nämlich durchwegs respektvoll. dass kurz mit anschüttungen gegen die frau des herrn brandstätters auf den plan trat, wurde auch evident.

wo ist also die so brutale und menschenverachtende befragung des herrn kurz’, die ihn zum lügen zwang?

sagelt diesen dampfplauderer und inkompetenten intriganten endlich ab.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von wirklichunglaublich
LeoBrux
1. 07. 2021 17:43
Antworte auf  wirklichunglaublich

Die Verbform du frägst und er/sie/es frägt ist regional im Umlauf und laut Duden erlaubt.
Googeln Sie “fragt frägt”!

Im 2. Absatz haben Sie recht – und das ist ein wichtiger Punkt contra Türkis.

Ich finde Sobotka parteilich und dazu noch in der Sache mitbelastet – er sollte also nicht UA-Vorsitzender sein.
Aber wieso ist er für Sie ein Dampfplauderer? Oder inkompetent? Die ÖVP hat ihn als UA-Vorsitzenden eingesetzt, WEIL er – für die ÖVP – kompetent ist und damit in der Lage, den UA etwas einzubremsen. Das macht er ja dann auch.

Dampflauderer: “Person, besonders des öffentlichen Lebens, die gern und viel redet.”
Ich finde nicht, dass Sobotka zu den Vielrednern gehört. Aber vielleicht hab ich auch nicht genug von ihm mitbekommen. Was ich von ihm gehört habe, war eher knapp.

wirklichunglaublich
1. 07. 2021 18:26
Antworte auf  LeoBrux

aber dass die deutschen alles andere als deutsch können, ist evident. und dass der duden bei weitem kein verlässliches nachlagewerk für wortbeugungen darstellt, auch. wenn wer etwas umgangssprachlich von sich gibt, ist das seine sache. ein parlamentspräsident in einem untersuchungsausschuss mit einem derart peinlichen manko an sprache geht vielleicht in deutschland durch.

im übrigen, meine einzige antwort an sie, weil sie erstens nur trollen und zweitens offenbar des kognitiven lesens nicht mächtig sind.

O_ungido
2. 07. 2021 12:00
Antworte auf  wirklichunglaublich

Ich bin ganz bei Ihnen, was den Bazi betrifft.
Gebe aber zu bedenken, daß früher tatsächlich auch “frägt” korrekt war.
Das ändert aber GAR nichts an der evidenten Parteilichkeit dieses verschissenen und korrupten Glatzenbongos…

wirklichunglaublich
2. 07. 2021 15:48
Antworte auf  O_ungido

aber ob es umgangssprachlich so gesagt wird oder vor langer zeit so geschrieben wurde, steht hier nicht zur debatte, sondern wie das verb richtig konjungiert wird. dass der duden schon lange kein verlässliches nachschlagewerk mehr darstellt, pfeifen nicht nur erst seit gestern die hühner vom dach.

hier ein link zur tatsächlich richtigen konjugation:

https://www.die-konjugation.de/verb/fragen.php

und dass dieser sobotka ein absolut unsäglicher ist, darüber besteht sowieso übereinstimmung :-).

LeoBrux
1. 07. 2021 21:35
Antworte auf  wirklichunglaublich

Darauf kann man mit Ihrem Nick antworten, wirklichunglaublich.

Ich kann mir das Vergnügen nicht verkneifen, Ihr Posting einfach nochmal hierher zu kopieren:

“aber dass die deutschen alles andere als deutsch können, ist evident. und dass der duden bei weitem kein verlässliches nachlagewerk für wortbeugungen darstellt, auch. wenn wer etwas umgangssprachlich von sich gibt, ist das seine sache. ein parlamentspräsident in einem untersuchungsausschuss mit einem derart peinlichen manko an sprache geht vielleicht in deutschland durch.

im übrigen, meine einzige antwort an sie, weil sie erstens nur trollen und zweitens offenbar des kognitiven lesens nicht mächtig sind.”

Wieder mal einer, der nicht weiß, was er schreibt. Blindproduktion – rein aus dem wütenden Bauch heraus, ohne Kontrolle durch das Hirn.

Antiparteiisch
1. 07. 2021 14:43

Der Hafenecker ist auch nur ein Politiker und ein süffisanter dazu.

LeoBrux
1. 07. 2021 14:15

Zur Befragung von Zadic im UA gestern:
https://www.derstandard.at/story/2000127850606/u-ausschuss-mit-justizministerin-zadic-dossiers-und-tonbaendern

Ein Zitat daraus – es geht um ein Dossier der OStA gegen die WKStA:
“Zwischen der WKStA und der OStA Wien als ihrer Oberbehörde schwelt ja schon seit längerem ein heftiger Konflikt innerhalb der Justiz, auch Zadić sprach am Mittwoch von “teilweise schikanösen” Berichtsaufträgen, mit denen die Korruptionsermittler in der Vergangenheit zugeschüttet wurden, wobei sie diese Praxis mittlerweile abgedreht habe. Das Dossier über die WKStA kenne sie nicht im Detail, sagte Zadić; klar sei, dass OStA-Leiter Fuchs damit dienstrechtliche Schritte gegen WKStA-Mitarbeiter anregen habe wollen. Zadić hält solche aber nicht für angebracht, ihre zuständige Sektion habe das Papier als “zu dünn” eingestuft.”

Hangers Angriff: Zadic sei “letztverantwortlich” für das Fehlverhalten der WKStA.

Ralph
1. 07. 2021 13:25

Geh herst wieso sogts des. Lasst sie doch noch n bisschen im eigenen Saft schmorren. Nichts besseres als das ZackZack in ÖVP Nähe gerückt wird. Dann besteht die Chance, dass auch ÖVP-Wähler hier aufmerksamer reinschauen.

hr.lehmann
1. 07. 2021 14:52
Antworte auf  Ralph

Ja voll, im Forum gibts eh einen eklatanten Mangel an Kurzfans 😁

bmtwins
1. 07. 2021 14:58
Antworte auf  hr.lehmann

an sich eine gute idee, aber meint ihr nicht, dass denen der geistige level zu hoch ist ??

LeoBrux
1. 07. 2021 15:21
Antworte auf  bmtwins

Das gilt für die Artikel – aber wohl kaum für die Postings im Forum …

hr.lehmann
1. 07. 2021 16:01
Antworte auf  LeoBrux

Na ja,aber bei ihrem hochstehenden Level dürfte der Eine oder Andere schon Probleme bekommen, oder? 🙂

O_ungido
2. 07. 2021 12:01
Antworte auf  hr.lehmann

Ymmd!

LeoBrux
1. 07. 2021 16:28
Antworte auf  hr.lehmann

Das ist wohl leider manchmal so, Herr Lehmann – aber nicht bei meinem letzten Posting. Das war so kurz und einfach, wie man es hier schätzt.

“ihren” würde ich übrigens groß schreiben. Mir fällt auf, dass diese Regel im Forum häufig missachtet wird. Warum? Spiegelt etwa die orthographische Verwahrlosung die geistige?

— Meine Bemerkungen in diesem Forum beziehen sich auf einige andere. Es gibt aber auch positive Beispiele.
https://zackzack.at/2021/06/29/maurer-regt-sich-ueber-anbetteln-durch-opposition-auf/#comment-65651
So stelle ich mir das vor, Herr Lehmann.

Nun aber endlich zum Thema, zum Inhalt, zur Sache!

Wenn Sie den Standard-Artikel lesen, den ich oben verlinkt habe – wie schätzen Sie dann die Leistung von Zadic ein? So wie Pilz und Walach – oder wie ich (siehe die soeben von mir verlinkte Forums-Debatte zwischen “Inszenierungskanzler” und mir)?

LeoBrux
1. 07. 2021 16:43
Antworte auf  LeoBrux

Anhang:
“Inzenierungskanzler” hat da auf folgendes geantwortet:

Liebes Schimpf-Forum!
(1) Der Unterausschuss hat seine Chance gehabt – und sie genutzt. Gut so. Sagen auch die Grünen.
(2) Die Grünen hätten ihn gern fortgesetzt – da der Koalitionspartner großen Wert auf das Ende legt, respektiert man das. So geht das in einer Koalition.
(3) Die Opposition kann einen neuen UA in Angriff nehmen. Auch wenn es dabei Zeit- und Reibungsverluste gibt – immerhin geht das. Nicht jammern – tun! (Sagt Maurer.)
(4) Hauptsache ist: Die Justiz kann weiter frei gegen die türkise Korruption ermitteln. Dieses Argument darf Maurer als Koalitionspartnerin natürlich nicht laut aussprechen. Wir alle aber kennen es – und schätzen Zadic und ihre Rolle. (Ok, außer der komischen Clique hier bei ZackZack.)
(5) Aus (4) folgt: Es ist gut, dass die Grünen an der Koalition festhalten. Und gut, dass für Kurz im Moment (!) das Umsteigen auf den machthungrigen Kickl noch zu teuer erscheint. Früher oder später könnte es aber wohl zur KKK (Kurz-Kickl-Koalition) kommen.