»Die Presse« verkauft Orban ganze Seite

Karas empört

Ein Orban-Inserat in der „Presse“ am Mittwoch sorgt für Aufregung. Orban unternimmt eine europaweite, mediale Anti-Brüssel-Kampagne. Für ÖVP-Karas „skandalös“.

Wien, 07. Juli 2021 | Laut eigener Blattline bekämpft „die Presse“ „alle Bestrebungen, die geeignet sind,“ die „Grundfreiheiten und Menschenrechte“ zu „gefährden“. Trotzdem verkaufte sie Ungarns autoritärem Staatsführer Viktor Orban, der die ungarische Presselandschaft faktisch gleichgeschaltet hat, am Mittwoch eine gesamte Seite in der Printausgabe der „Presse“.

Anti-EU-Kampagne

Im Inserat macht er Stimmung für die nationalen Parlamente – sein eigenes hat er de facto entmachtet. Machtverschiebung nach Brüssel müsse verhindert werden. Immerhin stehe man vor „massenhafter Migration“ und weiteren „Pandemien“. Im Inserat liefert Orban „Ungarns Vorschläge“ zur „Zukunft der Union“.

Orban ließ das Inserat europaweit schalten. In Belgien lehnten sämtliche Zeitungen das Orban-Inserat ab und kommentierten dieses kritisch. In Schweden und Dänemark fand er dagegen vereinzelt Abnehmer in konservativen Blättern. Chefredakteure argumentierten dies mit “liberalen” Traditionen ihrer Zeitungen.

Das Orban-Inserat in der “Presse”.

Der EU-freundliche ÖVP-Parlamentarier Othmar Karas bezeichnete die Medienkampagne Orbans am Mittwoch gegenüber der APA als “skandalös”. Er forderte eine „lückenlose Aufklärung“ zur Finanzierung. Er glaubt, dass die ungarische Regierung hier missbräuchlich Gelder der eigenen Steuerzahler verwenden könnte, sagte Karas am Mittwoch in einer Online-Pressekonferenz.

Karas empört

Für den Alt-ÖVPler würde die Aktion „Spaltung und Polarisierung“ innerhalb der EU fördern. Er habe Erinnerungen an die Brexit-Kampagne. Die Kampagne sei eine „bewusste Provokation“, angesichts der derzeit laufenden Debatte über Rechtsstaatlichkeit im EU-Parlament.

Karas fand drastische Worte: Eine solche “Attacke” gegen europäisches Recht und europäische Werte habe es “in dieser Form seit der Gründung der EU noch nie gegeben”, betonte Karas. Die EU könne deshalb nicht zur Tagesordnung übergehen und müsse “sehr klar machen, dass sie gegen diese Vorgangsweise vorgeht”.

Das Verhältnis zwischen Ungarn und der EU ist seit Jahren gestört, vor allem wegen anhaltender Debatten um Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Korruption und Einschränkung der Medienfreiheit unter Orbans Regierung seit 2010. Jüngst sorgte ein LGBTIQ-feindliches ungarisches Gesetz für scharfe Kritik vieler EU-Staats- und Regierungschefs sowie der EU-Kommission. Seit 2018 läuft ein sogenanntes Rechtsstaatsverfahren nach Artikel 7 des EU-Vertrags gegen Ungarn.

(ot/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

68 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Danilo
8. 07. 2021 18:34

Servus Korrektur
Ihr klarer Fall liegt in Wahrheit genau andersrum.
Die Presse ist von Kurz gekauft, natürlich tut sie es dann auch für Orban.

Helmut1931
8. 07. 2021 18:39
Antworte auf  Danilo

Das Bild von Presse Chefredakteur Rainer Novak, dem Kurz jovial auf die Schulter klopft, nach dem Motto, auch wenn du nüchtern bist, schreibst eh alles was ich will, sagt tatsächlich mehr als 1000 Worte.

Servus
8. 07. 2021 13:51

Klarer Fall von Käuflichkeit eines Mediums. Wer sich sogar vom Orban kaufen lässt, tut das beim Kurz ganz sicher auch.

Istria
8. 07. 2021 15:48
Antworte auf  Servus

pecunia nonolet

Servus
8. 07. 2021 13:55
Antworte auf  Servus

Die EU sollte sich schön langsam fragen, ob es nicht besser wäre ohne Ungarn weiterzumachen

Apollo11
8. 07. 2021 11:47

So ganz kann ich die Aufregung nicht verstehen, die Gehirnwäsche die unsere Printmedien in sachen Corona, die letzten 1,5 Jahre vollziehen, ist euch nicht aufgefallen? Das ist ja schon lange kein Journalismus mehr, das sind fast alle Propaganda schreiberlinge.

Geschobelt
8. 07. 2021 11:37

Pressefreiheit ist auch das Recht auf Freie Meinung

Die 7 Forderungen die Orban propagiert sind absolut diskutabel.
Die EU und deren Grundrechte/Freiheiten wurden den Bürgern als Grundlage zur Abstimmung vorgelegt und garantiert!
Mittlerweile haben sich die Freiheiten in ein totalitäres und bürokratisches Diktat gewandelt. Das Merkel Macron Diktat. ( einer der Hauptgründe für England‘s Exit )
Die Entmündigung der nationalen Parlamente und deren Bürger ist die Folge davon. Eine Entwicklung die durch die EU Verträge nicht gedeckt ist. Ein Rechtsbruch!
Wenn sich Orban für die Stärkung der Demokratie einsetzt, ist das natürlich grotesk.
Die Forderungen als solche sollten trotzdem Gehör und Beachtung finden!

LeoBrux
8. 07. 2021 14:41
Antworte auf  Geschobelt

Orban hat in Ungarn Gewaltenteilung und Rechtsstaat abgeschafft.
Sollen wir so einem eine Bühne geben?

Von totalitär merk ich nichts in der EU – und so schlank, wie die Bürokratie in Brüssel ist keine andere in Europa. Der Brexit war und ist vor allem ein xenophobes Projekt. Die Übertragung von Kompetenzen auf die europäische Ebene ist genau das, worum es in der EU geht – und was zu einem Gewinn für die Einzelstaaten führt.
Warum wohl tritt Ungarn nicht aus der EU aus?
Soll Österreich die EU verlassen?
Wollen wir jetzt als kleine Einzelstaaten den Supermächten gegenübertreten?

Servus
8. 07. 2021 13:53
Antworte auf  Geschobelt

Der Hitler hat beispielsweise das Parlament als Quatschbude bezeichnet. Hatte er recht?

Golfino747
8. 07. 2021 11:00

Was ist aus meiner Presse geworden. All die gutdotierten Regierungsinserate unserer Dilletantentruppe waren anscheinend nicht genug, jetzt nimmt man schamlos die Kohle eines Orban. Janza, Morawieki, sind die nächsten Kandidaten….
Einfach unappetitlich.

LeoBrux
8. 07. 2021 14:43
Antworte auf  Golfino747

Die Presse bereitet sich schon mal auf die “ungarische Zukunft” Österreichs vor – sobald sich ÖVP und FPÖ wieder in einer Koalition finden und die beiden auch den BP haben werden. 2022, vermutlich schon.

Anonymous
8. 07. 2021 10:54

Man kann von Karas halten was man will, aber unbestechlich und Europäer mit Leib und Seele ist er.

nikita
8. 07. 2021 15:57
Antworte auf  Anonymous

Den traut sich auch der Bastl nicht angreifen.

EmergencyMedicalHologram
8. 07. 2021 10:20

In der “Neuen Freien Presse” veröffentlichten einst u.a. Karl Emil Franzos, Eduard Hanslick, Theodor Hertzka, Theodor Herzl, Hugo von Hofmannsthal, Felix Salten, Alice Schalek, Arthur Schnitzler, Berta von Suttner oder Stefan Zweig. Heute darf im selben Blatt der mutmaßlich erklärte Gegner all dieser großen Geister Orban seinen Unrat auf eine Seite schleimen.

Edge83x
8. 07. 2021 8:37

Prostituierte verfügen über mehr Ehrgefühl als die Presse, die verkauft sich wirklich an JEDEN. Das Beispiel zeigt auch wieder mal herrlich wie “unabhängig” unsere Presselandschaft ist.

Antiparteiisch
8. 07. 2021 9:58
Antworte auf  Edge83x

Und man sehe sich mal die Werbung an, die sie heutzutage schalten:
“Diese einfache Methode verblüfft Ärzte”

Dass sowas in unserem Land überhaupt erlaubt ist. Dabei macht man alle fünf Jahre oder so Front gegen die böse, unlautere Werbung, aber wirklich ändert sich nichts.

Danilo
8. 07. 2021 11:17
Antworte auf  Antiparteiisch

Diese Form der Werbung findet man hier mittlerweile auch. Beim Scrollen zu den Kommentaren erhält man den Eindruck, in der BILD gelandet zu sein!

Bastelfan
8. 07. 2021 7:36

Er soll sich seine vorschläge am besten hinten hineinschieben.Braune farbe passt genau.
Wie es dieser novak schafft, bei fernsehdiskussionen seriös rüberzukommen, ist bemerkenswert.

Surfer
8. 07. 2021 4:31

Immerhin stehe man vor „massenhafter Migration“ und weiteren „Pandemien“. Im Inserat liefert Orban „Ungarns Vorschläge“ zur „Zukunft der Union“.

Was regt sich Karas auf, das ist doch der selbe Weg den Kurz zurücklegt und die Bevölkerung spaltet…

Bastelfan
8. 07. 2021 7:39
Antworte auf  Surfer

Er soll lieber die riesigen schlaglöcher in den straßen von heygeshalom reparieren, dort kommen einem die ausweichenden rad- und autofahrer auf der eigenen fahrspur entgegen.
Sowas hat es unter den kommunisten nicht gegeben.
Motto: euer eu geld für mich und meine freunde.

Sosindwirdoch
7. 07. 2021 21:44

Karas, einer der letzten anständigen ÖVPLER.

Bastelfan
8. 07. 2021 7:40
Antworte auf  Sosindwirdoch

Und wie wars damals mit der unfallrente? Anständig? Leider ist msn ihm draufgekommen.

Strongsafety
8. 07. 2021 7:05
Antworte auf  Sosindwirdoch

Ich sehe bei der schwarzen Mafia niemanden. Die haben noch nie etwas für Österreich geleistet.

Bastelfan
7. 07. 2021 21:04

Abo storniert.

nikita
8. 07. 2021 16:14
Antworte auf  Bastelfan

👍👍👍

KarinLindorfer
7. 07. 2021 20:00

Na wo ist den da die Frau Edtstadler? Wäre das nicht die zuständige Dame dafür…..seltsam die scheint anderes zu tun zu haben….z.B. der Fr. Zadic ……kann ich leider hier nicht schreiben weil bei der E. weis man nicht…..

Antiparteiisch
7. 07. 2021 19:53

Karas sorgt sich um die Steuergelder der Ungarn; selten so gelacht.

Geschobelt
7. 07. 2021 18:29

Frage an Leo Brux!
Innenminister Nehammer dürfte heute nicht online sein und hat daher meine Frage zum Nandu in Wien noch nicht beantwortet. Vielleicht kennt er die Antwort auch nicht!
Können sie mir weiterhelfen?
Warum kann der Nandu nicht nach Südamerika abgeschoben werden?

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Geschobelt
LeoBrux
7. 07. 2021 18:47
Antworte auf  Geschobelt

Werter Geschobelt,
auf keinen Fall nach Brasilien – Bolsonaro wartet nur drauf, ihn öffentlich als Braten zu verspeisen. Uruguay und Argentinien müsste man mal höflich anfragen. In Argentinien hungern aber jetzt doch schon einige Leute, also bleibt wohl nur Uruguay. Zu empfehlen wäre die Schiffs-, nicht die Flugpassage.

Eine Alternative wäre Norddeutschland. 560 gibt es dort schon.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/vogelplage-in-nordwestmecklenburg-die-nandus-sind-los.1001.de.html?dram:article_id=447758
Wir Grüne könnten den Vogel unter unsere Fittiche nehmen. Allerdings wäre die Frage, ob die örtlichen AfDler bereit wären, noch zusätzlich einen solchen kulturell inkompatiblen Fremd-Vogel zu dulden. Der Nandu ist nun mal kein Deutscher, er überfremdet unsere Tierwelt, irgendwie. Probleme gibt es ja objektiv mit den Nandus – weil es keine Pumas und Jaguare dort gibt und die Nandus sich zu schnell vermehren. Man müsste die AfDler dazu einladen, doch selber gelegentlich Puma und Jaguar zu spielen, in kontrolliertem Maße – dann sagen sie vielleicht auch ja.

Noch ein Tipp: Gebt dem Wiener Nandu einen norddeutschen Namen – Jens oder Elke, je nach dem. zum Beispiel. Das vergrößert die Akzeptanz. “Den Nandu wollen wir nicht!” klingt anders als “Jens (oder Elke) wollen wir nicht!”

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Überlegungen gedient zu haben, Herr Geschobelt.

Helmut1931
8. 07. 2021 12:08
Antworte auf  LeoBrux

Die Piefke sind ohnedies die größte Migrantengruppe. Da würde es auf einen Nandu mehr oder weniger nicht ankommen.
Der Nandu eignet sich nicht als Aushängeschild für die Grünen. Seine CO2 Bilanz! Er frisst zuviel und ein Nandu Ei zu kochen benötigt 45 Minuten. Gegenüber dem Hühnerei mehr als 9 facher Energieaufwand! Von 9 Personen gemeinschaftlich gelöffelt wäre unter Grünen eventuell vorstellbar.
Bolsonaro dürfte ein Gourmet sein. Das Nandufleisch ist tatsächlich besonders zart und lecker!
Ein geschlachteter Nandu wird übrigens als Kathmandu bezeichnet. Kathmandufleisch kostet 45€/kg.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Helmut1931
Geschobelt
7. 07. 2021 19:01
Antworte auf  LeoBrux

Besten Dank für Ihre Vorschläge und auch dafür, nicht für den Post an falscher Stelle gemaßregelt worden zu sein. Man trifft Sie ja auch nicht überall und auch nicht zu jedem Thema.
Die Herkunft des schrägen Vogels ist allerdings auch in dieser Frage entscheidend. Obwohl er aus Südamerika stammt, kann er nicht dorthin abgeschoben werden.
Die Frage stellt sich unabhängig davon, daß in diesem Fall der illegale Pushback nach Slowenien schon realisiert zu sein scheint.

Geschobelt
7. 07. 2021 19:22
Antworte auf  Geschobelt

Nachtrag, richtige Antwort in dieser schwierigen Frage liegt mittlerweile vor. Das nennt man wohl vorbildlichen koalitionären Konsens.
Er kann nicht nach Südamerika abgeschoben werden, da er flugunfähig ist.
Nehammer ist noch am googeln.
Man From Earth wußte das natürlich!

Unbekannt
7. 07. 2021 17:52

Ich hoffe der Karas empört sich auch über die vielen Inserate unserer Regierung. Die spalten nämlich auch.

LeoBrux
7. 07. 2021 17:58
Antworte auf  Unbekannt

Eigentlich eher nicht.
Sie vergrößern eher die Mehrheit. Falls sie überhaupt etwas erreichen. Ich hab da meine Zweifel. Nicht die direkte Regierungspropaganda gewinnt Wähler, sondern die indirekte über die Journalisten, die Medien selber.
Ein besonders hoher Betrag scheint mir die direkt in den Medien geschaltete Regierungs”information” nicht zu sein. Höher als früher, aber immer noch bescheiden.
Persönlich hab ich nichts dagegen, wenn die Regierung via Anzeige in den Medien ihre Politik direkt erklärt. Es wär aber nett, wenn auch ZackZack in den Genuss solcher Beiträge käme. Klugerweise müssten es genau auf die Leserschaft abgestimmte Beiträge sein!

hagerhard
7. 07. 2021 16:48

man sollte sich fragen, ob orban diese inserate aus eu-fördermitteln bezahlt hat.

Bastelfan
7. 07. 2021 21:08
Antworte auf  hagerhard

Vielleicht hat ihm der basti was abgegeben von den 210 mio.

Strongsafety
8. 07. 2021 7:06
Antworte auf  Bastelfan

Er hat auf jeden Fall die Rutsche gelegt.

Unbekannt
7. 07. 2021 17:27
Antworte auf  hagerhard

Man sollte sich aber auch fragen, wie es möglich werden konnte, dass deutsche, französische oder italienische Politiker, die von uns nicht gewählt wurden, Gesetze verfassen können, die bei uns zu Verfassungsrecht werden.
Artikel 1. Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus.
Und mit Volk ist das österreichische gemeint, nicht abgehobene narzisstische Spinner, die sich von Konzernen den Hinteren buttern lassen.

LeoBrux
7. 07. 2021 17:40
Antworte auf  Unbekannt

Sowohl die EU-Parlamentarier als auch die Vertreter der 27 EU-Staaten im Europäischen Rat sind demokratisch legitimiert. Die Österreicher sind für die EU. Wenn sie es nicht mehr sein wollen, steht ihnen der Weg frei, den GB gegangen ist.

Wer sollen die “abgehobenen narzisstischen Spinner” sein?
Sie werden sich doch nicht versehentlich selber gemeint haben, Unbekannt?
(Ich nehme an, auch Sie lassen sich “von Konzernen den Hinteren buttern”. Natürlich ohne es zu merken, wie ja auch die Österreicher es nicht zu merken scheinen.)

Unbekannt
7. 07. 2021 17:46
Antworte auf  LeoBrux

Ich habe wohl zu lange Wörter verwendet. Dafür entschuldige ich mich.

LeoBrux
7. 07. 2021 18:02
Antworte auf  Unbekannt

Nun bitte, Unbekannt, wer sollen die “abgehobenen narzisstischen Spinner” sein?
Ist diese Frage für Sie zu schwierig? Haben Sie vielleicht Ihre eigenen “zu langen Wörter” nicht ganz verstanden? Das kann schon mal passieren …

Was den üblichen Kapitalismus angeht, so genießen Sie ihn voll mit, nicht wahr? Ganz ohne schlechtes Gewissen. Aber dann andere anklagen, dass sie sich den Hintern buttern lassen!

Bastelfan
7. 07. 2021 21:09
Antworte auf  LeoBrux

Das ist DIE denksportaufgabe für sie, sie türkiser lakai.

O_ungido
8. 07. 2021 0:42
Antworte auf  Bastelfan

Guys, guys, guys!
Don’t feed that Bavarian bazi!!!
He ain’t worth your time!
Case closed!

LeoBrux
7. 07. 2021 16:15

Wie steht wohl Kickl bzw. die FPÖ zu den Vorschlägen Orbans?
Ich hoffe, man hört was! Oder man fragt ihn!

Anti-EU – das könnte ein starkes Motiv für Kurz sein, mit Kickl möglichst bald zu kooperieren und (nach Neuwahlen) zu koalieren. Wenn es sich stimmenmäßig ausgehen sollte. Im Moment schaut es danach aus. 33+17=50.

– Das Parlament kastrieren.
– Die Justiz zum Regierungsorgan machen.
– Den ORF zum Regierungssender machen.
– Standard, Falter und ZackZack mit Klagen finanziell kaputt machen.

Ich hoffe, die EU wird bald im Fall Ungarn und Polen mit spürbaren Strafmaßnahmen antworten. Polen und Ungarn sollten die EU verlassen (müssen). Es wäre auch ein Warnschuss, den man in Österreich hören würde.

DonCamillo
7. 07. 2021 16:33
Antworte auf  LeoBrux

Kastriert hat das Parlament ja Türkis-GRÜN!

Da Kommunist Leo Brux—ha ha ha!

Polen und Ungarn sollten die EU verlassen (müssen). Es wäre auch ein Warnschuss, den man in Österreich hören würde.

Ha ha -dann wäre ja die Fascho EU endlich am Ende!!

Gell Leo Brux- der Fettsack????

😂😂😂😂

Bastelfan
7. 07. 2021 21:21
Antworte auf  DonCamillo

Ihre beleidigungrn sind eine zumutung.
Auf: polizist slso?

LeoBrux
7. 07. 2021 16:38
Antworte auf  DonCamillo

Das nenn ich Niveau!
Meine Vermutung ist wohl richtig, Con Damillo ist Kickl-Fan. Pöbeln inclusive.

Übrigens: Der, der mich in seinem Blog als “Fettsack” bezeichnet hat, hat mir dort auch gleich angedroht, mich zu verprügeln, sobald er mir bzw. ich ihm einmal physisch begegnen sollte.

Die Gewalt hat sich allerdings weitgehend von der Straße weg in die sozialen Medien verlagert und tobt sich vorerst noch als verbale Gewalt aus.

DonCamillo
8. 07. 2021 8:59
Antworte auf  LeoBrux

Wo habe ich ihnen angedroht ,Sie zu verprügeln?

Und Leo Brux der Fettsack ,dazu habe ich ihnen einen Link geschickt

Bleiben Sie BITTE bei den Tatsachen!

LeoBrux
9. 07. 2021 4:05
Antworte auf  DonCamillo

“Übrigens: Der, der mich in seinem Blog als “Fettsack” bezeichnet hat, hat mir dort auch gleich angedroht, mich zu verprügeln, sobald er mir bzw. ich ihm einmal physisch begegnen sollte.”

Schreiben Sie hier oder sonst wo einen Blog?
Ich beziehe mich auf den, den Sie gegoogelt haben.

Wäre nett, wenn Sie sich jetzt für Ihren seltsamen Fehler entschuldigen würden.

DonCamillo
9. 07. 2021 9:11
Antworte auf  LeoBrux

Also -ich habe ja mit der angesprochenen Online-Site nix zu tun. Ich wollte ja mal wissen was und wer Leo Brux ist oder war. Der Fettsack ist ja nicht meine “Erfindung”.

Aber für den Fettsack entschuldige ich mich!

Ja ich Poste auch wo anders ,aber unter einen anderen Nick. Aber nicht sehr viel.

CON Camillo.

Prokrastinator
7. 07. 2021 19:15
Antworte auf  LeoBrux

“Die Gewalt hat sich allerdings weitgehend von der Straße weg in die sozialen Medien verlagert und tobt sich vorerst noch als verbale Gewalt aus.”

Ach, Sie meinen so Leute die in Foren crashen und pauschal alle Forenschreiber als Hohlköpfe hinstellen…..

Ja, da stimme ich Ihnen zu. Solche Leute muss man in ihre Schranken weisen…. Verbale Gewalt hat hier nichts verloren!

LeoBrux
7. 07. 2021 19:35
Antworte auf  Prokrastinator

Na, dann sind wir ja in dieser einen Hinsicht einer Meinung.
Indirekt allerdings nur.

Zu den Hohlköpfen zähle ich etwa ein Drittel. Bei Ihnen, Prokrastinator, bin ich noch am Überlegen. Ich meine, ich kann mich erinnern, von Ihnen auch mal ein paar vernünftige Postings gelesen zu haben.

Das Posting, das Sie grade geschrieben haben, rechne ich trotz der an sich sehr wahren letzten beiden Sätze zu den hohlköpfigen.

Aber Sie wissen schon, welche Produzenten verbaler Gewalt ich im Forum vorgefunden habe. Das sind nur ca. drei oder vier. Con Damillo liefert hier im Forum (scrollen Sie runter!) ein kleines, nicht so heftiges, aber eben doch auch verbal gewalttätiges Posting – er möchte die ganze Regierung “einsperren”! (Immerhin nicht “an die Wand stellen”, wie ein anderer andernorts geschrieben hat.)

Hohlköpfigkeit ist übrigens KEIN Fall von verbaler Gewalt. Wenn man zB Trump einen Hohlkopf nennt, ist das eine empirisch zutreffende Beschreibung.

Prokrastinator
7. 07. 2021 20:23
Antworte auf  LeoBrux

Nimmt man den Ozean als Metapher für den geistig-emotionalen Horizont eines Menschen, dann bewegen Sie sich in einem Kinderplantschbecken.

Das mag verbale Gewalt sein – ist aber eine empirisch zutreffende Beschreibung.

LeoBrux
8. 07. 2021 0:51
Antworte auf  Prokrastinator

Nein, das ist keine verbale Gewalt. Nur Blödsinn. Empirisch gesehen Blödsinn.
Was Sie auch wissen.
Es ist ungefähr so, wie wenn ich behaupten würde, Sie würden kein Deutsch schreiben. Man würde sich fragen, was dieser Vorwurf denn solle! Einfach bloß Blödsinn behaupten – das ist allerdings HOHLKÖPFIG.

Sie liefern also selber den Beleg für meine Vermutung.

Prokrastinator
8. 07. 2021 1:03
Antworte auf  LeoBrux

Sie ertrinken und schlucken zu viel Wasser….

Wundert mich nicht, was Sie in Ihrem Spiegelbild erkennen.

Kleiner Tipp: der Begriff “empirisch” impliziert Messbarkeit. Sie sollten ihn also nicht so inflationär bei der Beschreibung von Bauchgefühlen einsetzen. Ist irgendwie ein Oxymoron…..

hr.lehmann
7. 07. 2021 16:01

Da musste die Fidesz nicht lange überlegen welche Anlaufstelle Österreich anbietet um ihre Politik, abseits vom Billigstboulevard, auch hierzulande salonfähig zu machen. Vermutlich hat Kurz eh direkt bei der Presse interveniert um seinem Spezi Viktor wieder einmal unter die Arme zu greifen. Wird für ihn gewiss lohnender sein als zu versuchen sein Image in der EU vor weiteren Schäden zu bewahren.

Bastelfan
7. 07. 2021 21:10
Antworte auf  hr.lehmann

Vielleicht will der bastelmann könig von ungarn werden?

LeoBrux
7. 07. 2021 16:16
Antworte auf  hr.lehmann

Das könnten Kurz & Kickl Hand in Hand gemacht haben. Da sind sie sich ja mal ziemlich einig.

DonCamillo
7. 07. 2021 15:39

Geh Karas Bua – du halb Kommunist -schau DIR das an

AUF1-Exklusivinterview: Hans-Christoph Berndt über die Befragung von Prof. Drosten im Untersuchungsausschuss + Mordfall Leonie: Politik will keine Verantwortung übernehmen + Und: Eine Milliarde Steuergeld jährlich für Regierungs-Propaganda in Österreich + Herzlich Willkommen bei den „Nachrichten AUF1“!

Eine Milliarde für Propaganda—eingesperrt gehört ihr—- 1 Milliarde €!–und dann kommt der Kocher daher–dieser ……………………….

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-6-juli-2021/

Bastelfan
7. 07. 2021 21:20
Antworte auf  DonCamillo

Auf: jetzt ist mir alles klar.
Da wird mir leo im vergleich zu ihnen fast sympathisch.

O_ungido
7. 07. 2021 20:35
Antworte auf  DonCamillo

Ist Ihnen wirklich wohl?
Brauchen Sie Hilfe bzw. sonstige medizinische Unterstützung?

ratte01
7. 07. 2021 16:34
Antworte auf  DonCamillo

auf1.tv ehrlich? Vom Wochenblickheini?
OK, alles klar

Unbekannt
7. 07. 2021 17:47
Antworte auf  ratte01

Sie meinen, wenns der Falsche sagt, kanns nicht stimmen?

LeoBrux
7. 07. 2021 16:08
Antworte auf  DonCamillo

Was also meint Con Damillo zu Orbans EU-Vorschlägen und zur Präsentation in rechten Medien?

1 Mrd? – Nun, wenn man die Finanzierung des ORF einrechnet …

Für wen könnte Karas, ÖVP, ein halber Kommunist sein? – Für einen Anhänger von Kickl.

DonCamillo
7. 07. 2021 16:29
Antworte auf  LeoBrux

Ich persönlich verachte den Orban.

Der hässliche Deutsche: Der anbiedernde Fettsack Leo Brux …

https://tangsir2569.wordpress.com/2013/09/10/der-hassliche-deutsche-der-anbiedernde-fettsack-leo-brux/

Leo Brux (Grüne) vom Sendlinger Bezirksausschuss……

Na Leo B-ist es so???????????

Bastelfan
7. 07. 2021 21:18
Antworte auf  DonCamillo

Wie tief is man als mensch schon gesunken, um solche schmierblogs zu verlinken.
Das ist ja zum kotzen.
Was sind das für unterirdische?
Sagen sie, bei ihnen, im oberen stock, läuft da noch alles richtig?

O_ungido
8. 07. 2021 0:43
Antworte auf  Bastelfan

Ich nehme an, das ist eine rhetorische Frage.

LeoBrux
7. 07. 2021 16:43
Antworte auf  DonCamillo

Ich poste hier unter meinem Klarnamen. Meine Adresse etc. ist leicht herauszufinden.

Hab ich was zu verbergen? – Nein.
Hab ich was zu fürchten? – Ich bin nicht sonderlich ängstlich.

Und wer sind Sie, Herr Camillo?
Mit der Figur aus dem Film haben Sie wohl nichts zu tun. Don Camillo war Christ und hat sich recht anständig ausgedrückt. Und wenn mal nicht, hat er Jesus um Verzeihung gebeten. Dem Kommunisten Peppone gegenüber war er nicht immer fair, aber er hat ihn (und Volkes Willen) respektiert.
Wir dürfen annehmen, dass Sie diesem Don Camillo sehr sehr fern stehen.