Italien weiter

Chiellini erobert Herzen des Internets

EM-Halbfinale, 120 Minuten gespielt. Das Elferschießen steht an. Die Nerven angespannt wie Drahtseile. Nur bei einem nicht: Italien-Kapitän Giorgio Chiellini.

Wien, 07. Juli 2021 | Italien steht im EM-Finale. Nach dem Sieg im Elfmeterschießen gegen Spanien, wartet die Squadra Azzura nun auf ihren Endspiel-Gegner aus der Partie Dänemark gegen England.

Während des Matches am Dienstagabend im Londoner Wembley Stadion sorgte neben der packenden Partie auch ein Spieler für Aufsehen. Nachdem es im Anschluss an die Verlängerung (Stand 1:1) ins Elfmeterschießen ging, stand zuerst der Münzwurf an und die Frage, auf welches Tor geschossen wird. Beim deutschen Schiedsrichter standen die beiden Kapitäne: Spaniens Jordi Alba und Italiens Giorgio Chiellini.

Während Alba hochkonzentriert und angespannt erschien, wirkte der Juve-Verteidiger wie von der Tarantel gestochen und hüpfte mit einem breiten Grinsen auf und ab. An den Spanier verteilte er ein paar sanfte Schläge. Als Chiellini dann auch noch den Münzwurf gewann und sich das Tor aussuchen konnte, nahm er Alba mit viel Schwung in den Arm. Alba schien dafür keine große Begeisterung zu verspüren. Das Internet begeisterte der Italien-Kapitän aber schon.

Auch Bonucci mit kurioser Szene

Nachdem die Italiener das Elfmeterschießen gewannen, kam es zur nächsten kuriosen Szene. Juve-Verteidiger Leonardo Bonucci feierte am Rande des Spielfeldes mit den Fans. Als er wieder zurück zu seiner Mannschaft gehen wollte, versperrte ihm ein Ordner den Weg. Nach einem verdutzten Blick Bonuccis wurde ihm jedoch der Weg wieder freigemacht.

(bf)

Titelbild: screenshot

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

3 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
hr.lehmann
7. 07. 2021 15:20

Freue mich für Italien da sie wirklich Herz und Begeisterung zeigen. Erstaunlich auch was Mancini hier zu Wege gebracht hat. Italien wirkte von Anfang an wie eine verschworene Einheit ohne Starallüren einzelner Spieler.
Spanien hingegen spielt wie gewohnt gepflegten, technisch versierten Fußball. Die Freude und Begeisterung aber, die bei den Italienern nach jeder gelungen Aktion erkennbar war, wurde bei den Ibererern durch Stolz und leicht überhebliche Mimik wie Körpersprache ersetzt. Vermutlich war dies der kleine aber feine (mentale) Unterschied der zum Erfolg führte.

hagerhard
7. 07. 2021 11:57

der chiellini wird im august 37 !
der hat einen master in bwl
der war die ganze zeit der em sowas von entspannt – auch als er verletzt auf der tribüne gesessen ist.
dem macht das ganz einfach unheimlich viel spass. der hat freude am fussball.
drum ist der auch so gut.
so wie die gesamte italienische mannschaft.

und drum machts auch freude denen zuzusehen.

surelee
7. 07. 2021 11:47

Das Video mit Chiellini ist tatsächlich sehr unterhaltsam:

Erklärung laut @repubblica: Nach 1. Münzwurf habe es Unklarheit gegeben, auf welches Tor geschossen wird – Brych gibt Chiellini Recht. 2. Münzwurf, um zu entscheiden, wer anfängt (das ist plausibel). Dabei gewinnt Chiellini. Der hats faustdick hinter den Ohren 🙂