Kommentar

Verantwortung

Der Kanzler hat keine Lust mehr auf Pandemiemanagement. Deshalb gilt jetzt plötzlich: Rette sich, wer kann.

Thomas Walach

Wien, 13. Juli 2021 | Denken wir einen Augenblick an den Jugoslawienkrieg: Wer alt genug ist, erinnert sich noch, wie in der Steiermark Granaten fielen und MIG-Kampfflugzeuge im Tiefflug über Österreich donnerten. Das Bundesheer bezog Stellung an der Grenze, um dem Treiben ein Ende zu setzen. Stellen wir uns vor, Bundeskanzler Vranitzky hätte damals gesagt: „Das ist eine Frage der Eigenverantwortung. Der Staat soll hier nicht eingreifen. Schließlich kann sich jeder ein Gewehr besorgen und sein Risiko individuell managen.“

Das sagt Kanzler Kurz wörtlich über die Pandemie mit 10.000 Toten – man braucht bloß „Gewehr“ durch „Impfung“ ersetzen. Damit verabschiedet sich der Staat aus seiner wichtigsten Rolle: Dem Schutz der Menschen im Land. Dass man alleine mit der Impfung ebenso wenig gegen die Pandemie vorgehen kann, wie mit einem Gewehr gegen die Jagdbomber der Jugoslawischen Armee, ignoriert der Kurz.

Die 100 Tage

Israel, UK, Spanien, Niederlande: Überall steigen die Coronazahlen rasant, überall schneidet das Virus durch den Impfschutz wie ein heißes Messer durch Butter. Die Impfung scheint bei der aktuellen Mutation das Schlimmste zu verhindern und vor schweren Krankheitsverläufen gut zu schützen. Bei der nächsten Mutation kann das ganz anders aussehen. Die vierte Welle kommt nicht nur bestimmt, sie ist fast da.

In hundert Tagen werden alle geimpft sein, die das wollen, so sagte Kurz vor 101 Tagen. Die Schlangen, an denen sich Impfwillige bei den Impfboxen die Beine in den Bauch stehen, strafen ihn Lügen. 40 Prozent der Menschen im Land sind noch nicht geimpft. Auf die wird gepfiffen. Anderthalb Jahre lang war dem Kanzler kein Grundrechtseingriff zu steil, keine Verordnung zu verfassungswidrig. Nun erklärt er, dass der liberale Staat seine Bürger nicht schützen dürfe.

Die Wiener Stadtregierung stemmt sich dagegen, will wenigstens einfachste Sicherheitsmaßnahmen aufrechterhalten. Ein Lockdown sei „das Schlimmste“ für Menschen und Wirtschaft, sagt Bürgermeister Ludwig. Den gelte es unbedingt zu verhindern.

Der Kapitän und das sinkende Schiff

Der Lockdown wird kommen, wenn es so weiter geht. Dann wird Kurz seine Rede vom liberalen Staat wieder vergessen haben, dann wird er wieder den Autoritären geben. Solange es ihm nützte, zog der Kanzler die Schrauben an. Jetzt, wo es ihm nicht mehr nützt, spricht er von Freiheit und meint: „Wenn die Sache den Bach runter geht (und sie wird den Bach runter gehen), ist es eure Schuld, nicht meine.“ Der Kanzler dreht sich nach der Stimmung, anstatt die Menschen von seiner Politik zu überzeugen. Seine Beliebtheitswerte sinken, also wird gelockert. Verantwortung? Fehlanzeige. Ludwig spricht dagegen von Gesamtverantwortung und gemeinsamer Verantwortung.

Diese so unterschiedlichen Zugänge sind Hinweis auf gänzlich konträre Vorstellungen darüber, was die Politik, was der Staat zu leisten hätten. Für Wiens Bürgermeister steht die Sorge des Staates um seine Bürger im Vordergrund, für den Bundeskanzler gilt: Rette sich, wer kann!

Erinnern Sie sich noch an jenen italienischen Kapitän, der als erster das sinkende Schiff verließ, das er selbst auf Grund gesetzt hatte? Würden Schiffskapitäne gewählt, wer würde den wählen?

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

249 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
CarloContain
13. 07. 2021 18:04

Könnt ihr bitte einfach mal die Datenlage checken, da gibt’s nämlich extrem viel was diesem Kommentar inhaltlich vollkommen widerspricht. Bei einer CFR von 0,1 und einer IFR von 0,01 bis 0,005 für Delta kommt nur dann ein Lockdown, wenn Journalisten diesen herbeischreiben.

Zudem war es bisher falsch die Menschen einzusperren, ihnen evidenzbefreit Vorschriften nebst Strafkatalog unterzujubeln, und gleichzeitig die Totalüberwachung im Hintergrund zu fixieren. EU Verordnungen und Gesetze, über die niemand berichtet, auch nicht zackzack.

Die staatlichen Massnahmen war alle überzogen und haben weltweit zu Armut, Hunger und Depris geführt. Lockdowns sind kein Mittel um Viren in den Griff zu kriegen, sie sind das Gegenteil!

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von CarloContain
Tony
14. 07. 2021 0:18
Antworte auf  CarloContain

Soviel Sachkenntnis kannst du hier nicht voraussetzen.

Grete
13. 07. 2021 19:37
Antworte auf  CarloContain

…ihnen evidenzbefreit Vorschriften nebst Strafkatalog unterzujubeln, und gleichzeitig die Totalüberwachung im Hintergrund zu fixieren. EU Verordnungen und Gesetze, über die niemand berichtet, auch nicht zackzack.

Auch nicht ZackZack? Schon gar nicht ZackZack!

Fuchur
13. 07. 2021 18:37
Antworte auf  CarloContain

In diesem Fall wäre es einfacher danach zu suchen, was (halbwegs) fundiert ist ;-). Bitte vermeiden Sie Abkürzungen bzw. Akronyme bzw. erklären Sie in Klammern, was das bedeutet.

CarloContain
13. 07. 2021 19:15
Antworte auf  Fuchur

Was hab ich geschrieben was nicht seit 1,5 Jahren benutzt wird? Versteh gerade nix. Worum geht’s?

Fuchur
13. 07. 2021 19:52
Antworte auf  CarloContain

CRF und IFR. Ich müsste auch nachschlagen. Das Problem ist, dass Abkürzungen zu vielen Missverständnissen führen können. Und auch dazu, dass manche etwas als “technisch” abtun, obwohl’s eh ganz klar ist. Ich bin (promovierter) Mathematiker und weiß wie schwierig das ist. Selbst mit Begriffen, die man eigentlich kennen sollte. Aber oft gibt’s mehrere (verschiedene) Definitionen …

KarinLindorfer
13. 07. 2021 18:00

Ist es wirklich ein Zufall, das Boris Jonson, der Mann der die Bürger fahrlässig in den Brexit getrieben hat als es ihm politisch nützlich war, gerade seinen Bürgern das gleich erzählt wie Kurz uns ÖsterreicherInnen? Populisten unter sich. Ich erzähl dir was du hören willst und du wählst mich dann dafür. Ob es für das Land oder für dich als BürgerIn schlecht ist oder nicht ist mir wurscht…..Die Pandemie ist beendet wenn es die Politik für richtig hält? Zuerst die endlos Lock Downs und jetzt plötzlich die große Freiheit? Von Null auf Hundert? Entweder wir haben eine gefährliche Pandemie dann kann sie noch nicht vorbei sein (zu wenige geimpfte, ansteckendere Variante) Oder aber die Pandemie war niemals wirklich eine dann waren alle bisher gesetzten Maßnahmen falsch. Es kann nur eine der beiden Möglichkeiten sein.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von KarinLindorfer
CarloContain
13. 07. 2021 18:20
Antworte auf  KarinLindorfer

Die Kommunikation zwischen Fauci und Drosten aus Jan 2020, die vielen Missachtungen weltweit von wissenschaftlichen Standards, die Zählweise von Corona Toten, die Gleichschaltung der Corona Darstellung, die WHO Widersprüche zu Ivermectin, die PCR Tests mit 25 Zyklen für Geimpfte und 40 Zyklen für ungeimpfte (!) usw … Lassen nur noch den Schluss zu dass es nie eine Pandemie gab sondern konstruiert wurde.

Wem das zu steil ist … Aber auch für die, denen es einfach reicht, hier ein wohltuender Beitrag: die “Psychologie der Verschwörungsleugner”

https://youtu.be/qEu0qQL-AtI

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von CarloContain
summasummarum
13. 07. 2021 18:12
Antworte auf  KarinLindorfer

👍👍👍

Perchtold
13. 07. 2021 18:11
Antworte auf  KarinLindorfer

Es war nie eine Pandemie!

Suppenkasper
13. 07. 2021 18:08
Antworte auf  KarinLindorfer

Ich denke es ist das Letztere, es gab nie eine Pandemie, es war genauso wie bei der Vogelgrippe und auch bei der Schweinegrippe. Es ging nur darum Aktienwette zu pushen und Medizinprodukte zu verkaufen, damit Reiche reicher werden und endlich großes Geld aus Gemeinschaftstöpfen in private Taschen kommt.

Fuchur
13. 07. 2021 18:05
Antworte auf  KarinLindorfer

“Die Ratten verlassen das sinkende Schiff.” triffts eh ganz gut. Alle haben sich in etwas regelrecht verrannt und suchen nun nach einer gesichtswahrenden Lösung. Jonson hat das erkannt. Kurz war sogesehen schlauer als Ludwig und Hacker, die sich besonders verbissen haben. (…)

Aber, die waren alle nicht alleine: Bei ZackZack gibt’s mindestens zwei, die sich auch verrannt haben. Und wer weiß, vielleicht löst das die Diskussion aus, die wir schon vor einem halben Jahr gebraucht hätten? http://coronaaussoehnung.org

Grete
13. 07. 2021 18:17
Antworte auf  Fuchur

Die Diskussion hat auf ZackZack spätestens im März begonnen mit T.W. ASTRAZENECA MACHT NICHT UNSTERBLICH
Kommentar

Da allerdings standen Sie noch voll auf Seite von T.W. und sind mit kritischen KommentatorInnen sehr unsanft, um es harmlos auszudrücken, umgegangen.

Fuchur
13. 07. 2021 20:16
Antworte auf  Grete

Ich sehe keinen Grund, vor der Impfung zu warnen. Das, was viele hier gemacht haben, war die totale Angstmache (vor einer Impfung). Und darüber sollen Sie auch nachdenken. Wenn jemand laut schreit (z.B. von der Regierung), dann kann man versuchen noch lauter zu schreien. Oder innehalten und nachdenken. Viele zu viele hier haben sich als Experten ausgegeben oder Listen von “Experten” gepostet um etwas zu untermauern. Quasi der Kampf der Experten. Damit löst man keine Probleme. (…) Dass meine Beiträge nicht immer verständlich waren bestreite ich nicht. Aber was hätte ich tun sollen? Mich mit der wenigen Zeit, die ich habe, in Details verlieren und das größere Ganze aus den Augen verlieren? Ich habe zwischendurch nachgedacht (und auch ein Essay geschrieben), wie man den Wissenschaftsjournalismus stärken kann. Ich habe mir Gedanken über die Forschung gemacht, über die Rolle der EU. Und von vielen (auch von Ihnen?) ist gekommen, dass das nur eine Diktatur ist. Nein, ist es nicht. Man kann scih einbringen. Aber es ist halt leicht zu schimpfen …

Grete
13. 07. 2021 21:35
Antworte auf  Fuchur

Sie glauben aber nicht, dass nur Sie sich einbringen und die, die die EU kritisieren, nicht?
Schimpfen.
Sie schätzen doch korrekte Ausdrucksweisen?
Ich erlebe immer wieder, dass Leute “schimpfen”, wenn sie etwas kritisieren, was man selbst für in Ordnung hält. Selbst aber schimpft man nie, sondern bringt sich nur ein und übt berechtigte und natürlich konstruktive Kritik.

KarinLindorfer
13. 07. 2021 18:14
Antworte auf  Fuchur

Ich will einfach nur, das diese Leute zu ihrer Verantwortung stehen für die wir sie teuer bezahlen. Ist doch ein Witz diese Feigheit. Würde ich mich so derartig feige verhalten hätte ich vermutlich schon Menschenleben auf dem Gewissen. 😠

Fuchur
13. 07. 2021 18:20
Antworte auf  KarinLindorfer

Ich auch. Aber die Aufarbeitung (der Schäden) wird die Gerichte auf Jahre beschäftigen …

Perchtold
13. 07. 2021 17:54

Dieser Kommentar würde eher in die Kronen Zeitung oder ein anderes Regierungsblatt passen! Endlich sagt einmal der Kurz etwas Vernünftiges: “Der Staat hat die letzten eineinhalb Jahre massiv in das Leben jedes Einzelnen eingegriffen, der muss sich jetzt wieder auf seine Kernaufgaben zurückziehen” oder “Die Pandemie, die kein Risiko mehr für die Aufnahmefähigkeit der Spitäler sei, werde somit dem individuellen Risiko- und Vernunftmanagement überantwortet” und „Wir sind eine liberale Demokratie.“ Hoffentlich ist das nicht nur warme Luft – wie ich allerdings befürchte – und es werden Handlungen folgen. Da Covid-19 mit der Delta-Variante nun endgültig zu einem normalen Schnupfen mutiert ist, sollten sofort die 3G-Regelung sowie die Maskenpflicht komplett abgeschafft werden – also die gute alte Normalität wie in GB wieder aufleben lassen.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Perchtold
summasummarum
13. 07. 2021 18:13
Antworte auf  Perchtold

Kurz zieht sich auf die Kernaufgabe, die nächste Koalition zu sprengen, zurück.

Fuchur
13. 07. 2021 18:20
Antworte auf  summasummarum

Gut, das kann er auch wirklich! 😉

Fuchur
13. 07. 2021 18:00
Antworte auf  Perchtold

ZackZack ist eben konsequent gegen Kurz 😉

Grete
13. 07. 2021 19:41
Antworte auf  Fuchur

Es ist eben eine Zeitung mit Haltung!

Tony
14. 07. 2021 0:29
Antworte auf  Grete

Zackzack würde auch schreiben “Kurz lügt”, wenn Kurz gesagt hätte, letzten Winter war es kälter als im Sommer.

Fuchur
13. 07. 2021 17:39

Und wo ist die Verantwortung der Medien? Zum beispiel einer “Tageszeitung mit HALTUNG”? Eine, die den Tatsachen verpflichtet ist?

DonCamillo
13. 07. 2021 17:39

Was nun Herr Walach?

AGES-Bereichsleiter Allerberger: Ohne PCR-Tests wäre Pandemie niemandem aufgefallen

Der Leiter der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit AGES, Univ. Prof. Dr. Franz Allerberger, ist schon zu Beginn der Pandemie mit ehrlichen Aussagen aufgefallen. Dann hielt er sich lange Zeit mit öffentlichen Aussagen sehr zurück oder wurde sehr zurückgehalten. Nun lässt er mit einer Reihe von Einschätzungen aufhorchen, für die man vom Mainstream gewöhnlich in der Luft zerrissen wird.

Die Frage nach der Pandemie ohne PCR-Tests
Bei Minute 1:25:16 stellt Cibis die Frage: Wie hätte diese Epidemie ausgesehen, wenn es keine PCR-Tests gegeben hätte?

Allerberger antwortet: Wenn es weltweit keine PCR-Tests gegeben hätte, wäre es nach meinem Dafürhalten niemandem aufgefallen.

Inkl- Video : https://report24.news/ages-chef-allerberger-ohne-pcr-tests-waere-pandemie-niemandem-aufgefallen/

Fuchur
13. 07. 2021 17:45
Antworte auf  DonCamillo

Ja, das stimmt schon. Aber man muss auch die Kirche im Dorf lassen. Die ganzen Corona-Leugner haben die Angst nur zusätzlich geschürt! Drosten meinte immer DIAGNOSTISCHE PCR-Tests (die de facto kaum durchgeführt werden, bei den billigen in Wien schließe ich das überhaupt aus) und seine Gegner haben ihn schlecht gemacht. ALLE (!) sollten anfangen, zu den Fakten zu kommen. Und insbesondere damit aufhören, Korrelation als Kausalität auszugeben.

Jedes Monat sterben 3450 Menschen mit und an einer Impfung in Österreich. Und zwar deswegen, weil jeder Mensch einmal stirbt. Und das sind in Österreich ca. 6900 Menschen im Monat. Es hilft niemanden, wenn man einzelne Extremfälle herausnimmt. Egal ob wegen Corona oder der Impfung. All das ist Panikmache. Ja, es gab Fehler in der Vergangenheit. Ein fataler findet sich unter “Contergan-Skandal”.

Tony
14. 07. 2021 0:36
Antworte auf  Fuchur

Woher wissen Sie eigentlich was Drosten wirklich meinte? Und was verstehen Sie genau unter einem “DIAGNOSTISCHEN PCR-Test”?

Grete
13. 07. 2021 19:47
Antworte auf  Fuchur

Corona-Leugner? Gab es die? Es gab und gibt Leute, die die Gefährlichkeit von Corona anzweifelten, unter ihnen echte Experten wie Bhakdi, Wodarg, Haditsch und andere. Diese haben vor der C-Hysterie gewarnt und die Maßnahmen als ungerechtfertigt bezeichnet. Sie wurden zu Corona-Leugner gestempelt.

Antiparteiisch
13. 07. 2021 20:06
Antworte auf  Grete

Habe erst was von Bhakdi gelesen: der benützt auch sehr, sehr viele wenns, falls, vielleicht, dann auch wahrscheinlich …

Grete
13. 07. 2021 20:38
Antworte auf  Antiparteiisch

Natürlich. Bhakdi kann nicht wissen, was genau passieren wird mit dieser neuen “Impfung”. die nicht genügend erforscht ist. Er hat davor gewarnt, dass thrombotische Geschehen entstehen könnten – und er hat recht behalten, leider. Und er hat gesagt, dass diese C-Infektion nicht so gefährlich ist, vor allem nicht für junge Menschen. Was stimmt. Jedenfalls stellt sich immer mehr heraus, dass diese “Impfung” nicht so wirksam ist und schon gar nicht sicher. Genau davor hat Bhakdi gewarnt, weil man eben zu wenig weiß.

Fuchur
13. 07. 2021 20:00
Antworte auf  Grete

Das Ganze ist vor allem ein Problem von sogenannten “Experten”, die sich nicht um die Kommunikation kümmern. Von Fiala und Co. halte ich nichts mehr, als ich mir angeschaut hatte, mit welchen Mitteln die arbeiten. Für mich ist das eine Sekte. (…) Und ich habe es satt, all die Missverständnisse (z.B. rund um die dagnostische Verwendung des PCR-Tests) aufzulösen. Anstatt sich darum zu kümmern haben die Meisten irgendwelche Graphiken erzeugt um “schnell” irgendetwas zu “erklären”. Wissenschaft funktioniert anders. Aus meiner Perspektive habe ich keinen Unterschied zwischen den “Expert*innen” auf beiden Seiten gesehen.

Grete
14. 07. 2021 0:45
Antworte auf  Fuchur

Ich sehe schon einen Unterschied. Die einen erklären ständig, dass Impfung wirksam und sicher und alternativlos ist. Sie bezeichnen Test-Positive als Infizierte und sprechen von Corona-Toten (an und mit), bei Toten nach Impfungen allerdings davon, dass die Personen schon alt oder schwere Vorerkrankungen hatten, sie nennen Inzidenzen ohne Relation zur Anzahl der durchgeführten Tests usw.
Die anderen erklären, was vorgeht oder welche Gefahren bestehen könnten und davon, welche Auswirkungen die Ma0nahmen sonst noch auf die Gesellschaft haben.

DonCamillo
13. 07. 2021 18:23
Antworte auf  Fuchur

Die ganzen Corona-Leugner haben die Angst nur zusätzlich geschürt!

?????????????

Wie kann man Angst schüren, wenn der ” Corona -Leugner sagt ,das ist ein Hoax???
😂😂😂

KarinLindorfer
13. 07. 2021 19:12
Antworte auf  DonCamillo

Weil viele Leute mittlerweile verzweifeln manche treibt das regelrecht in eine Depression. Von der einen Seite hören sie wie gefährlich die Impfung sei und von der anderen Seite wie gefährlich das Virus sei. Nicht jeder ist gesund und fit und 20 Jahre alt. Viele sind in einem Alter wo sie potentiell schwer an Corona erkranken können aber doch nicht so alt, dass ihnen Folgeschäden durch eine Impfung egal sein können. Ist das verständlich für sie? Jeder Mensch hat eben nur ein Leben und eine Gesundheit…..Jeder wirklich jeder schmeißt mit angeblichen Daten und Fakten um sich und auf die Regierung ist sowieso kein Verlass weil die nur am nächsten Wahlerfolg interessiert ist. Das ganze ist eine wirklich harte Nuss.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von KarinLindorfer
Fuchur
13. 07. 2021 18:28
Antworte auf  DonCamillo

Ob Sie verstehen, was ich damit sage, ist mir ehrlich gesagt egal. Sie sind einer der größen Dogmatiker hier und haben keinerlei Interesse am Diskurs.

DonCamillo
13. 07. 2021 19:07
Antworte auf  Fuchur

Die ganzen Corona-Leugner haben die Angst nur zusätzlich geschürt!

Sind das nicht ihre eigenen Wörter??

Tony
14. 07. 2021 0:39
Antworte auf  DonCamillo

Also ich finde es merkwürdig, wenn ein Poster den fehlenden Diskurs beklagt und gleichzeitig selber Leute diffamiert als Corona-Leugner.

DonCamillo
14. 07. 2021 10:12
Antworte auf  Tony

Ja sehr merkwürdig!

Huabngast
13. 07. 2021 17:35

Herr Walach
Wer alt genug ist erinnert sich sogar daran, dass es dereinst Politiker in der ÖVP gab, mit denen wir gut leben konnten. Diese Zeiten sind allerdings längst vorbei und wir sind gut beraten uns vor denen zu hüten, die meinen, dass mit einem Werbeslogan zur rechten Zeit die Sache geritzt sei. Wollen wir ernsthaft glauben, dass wir bei jungen Karrieristen gut aufgehoben seien?

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Huabngast
MarkFelt
13. 07. 2021 17:31

am Besten Alle ungeimpft durch die erse Infketion und gut ist ! alles andere ist illusion. Am Ende hilft es besser als das Impfen und das ganze Theater rund um Covid.

Spaeter kommen wir dann drauf, das das was befuerchtet wurde ( Impfung unausgereift und auftretende Schaeden ) eigentlich stimmte, aber die soo serioesen Herren wollen ja so serioes abwarten und lieber nichts falsches sagen und politisch korrekt bleiben als dem ganzen SPuk ein Ende zu setzen

leider war ich so bloed mich Impfen zu lassen !

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von MarkFelt
DonCamillo
13. 07. 2021 17:42
Antworte auf  MarkFelt
leerer_Stimmzettel
13. 07. 2021 17:38
Antworte auf  MarkFelt

Alles Gute!
Kann mir vorstellen wie sie sich fühlen bei all den Impfnebenwirkungen die mehr und mehr publik werden

Suppenkasper
13. 07. 2021 17:31

Herr Wallach was bewegt sie dazu diesen Artikel zu schreiben? Wo ist bitte die Pandemie? Wo sind diese vielen Toten? Wegen 10.000 Toten die ohnehin fast ausschließlich an anderen tödlichen Krankheiten gestorben sind und noch dazu in meist hohem Alter, machen sie Radau? Haben sie etwa Pfizer Aktien eingekauft, oder ModeRNA? Die Bevölkerungszahlen in der ganzen Welt explodieren und sie schreiben so einen Stuss, zeigen sie mir bitte wo die Pandemie sein soll. Außer für die Superreichen und die WHO gibt es keine Pandemie. Es gibt eine Atemwegserkrankungen die weniger gefährlich ist als die Grippe wegen der bei der Pharma Industrie nun die Kasse klingelt weil uns von einer gekauften WHO und einer gekauften Politik und ihren gekauften Medien eingehämmert wird dass es eine Pandemie wäre, bei steigenden Bevölkerungszuwächsen wohlgemerkt. Jedoch sterben Menschen wegen Hungers es sterben mehr Menschen wegen Rauchen es sterben mehr Menschen wegen Fresssucht und das nicht erst seit einem Jahr.

DonCamillo
13. 07. 2021 17:25

„Mit „impfen oder Freiheit“, analog zur sizilianischen Methode „Geld oder Leben“ erpresst Bayerns Söder die Bevölkerung, schaltet die Grundrechte aus, spaltet die Bevölkerung. Langsam fügt sich das Bild des wahren Ziels. Die Einführung einer Impfapartheid“, so Gerald Grosz im aktuellen Live Interview mit oe24.tv.

Da Basti kommt auch vor….

6 Min — https://t.me/uncutnewsschweiz/379989

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von DonCamillo
DonCamillo
13. 07. 2021 17:27
Antworte auf  DonCamillo
Anonymous
13. 07. 2021 17:11

Herr Walach- ich werde mir aus
Respekt einen Kommentar zu diesem Artikel ersparen.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Anonymous
Grete
13. 07. 2021 17:38
Antworte auf  Anonymous

Mir blieb bereits die Spucke weg.

Anonymous
13. 07. 2021 18:11
Antworte auf  Grete

Ich wär jetzt fast geplatzt. Aber ich muss sagen, Fuchur hat den Part recht gut übernommen)))

Grete
13. 07. 2021 18:20
Antworte auf  Anonymous

Ja, wirklich. Diesmal bin ich ihm sehr dankbar. Erstaunlich aber, wie aus einem einstigen Verteidiger von T.W. und PP so ein “Ankläger” wird!

Anonymous
13. 07. 2021 18:29
Antworte auf  Grete

Er hat immer konsequent nach ‘Fakten’ verlangt. Das muss man ihm lassen.

Ich hab zwar gesagt, ich kommentier es nicht, aber: Das heute sind Fantasien eines Spätpubertierenden.

Anonymous
13. 07. 2021 17:39
Antworte auf  Grete

Unglaublich

Fuchur
13. 07. 2021 17:01

Jetzt muss ich leider vorpreschen, obwohl ich etwas zuwarten wollte, um den Entscheidungsträgern in der Politik Zeit zum Nachdenken zu geben. Leider haben wir keine Zeit mehr. Im Ö1-Interview war gestern der “Experte” Hutter. Das war so eintypisches “Wohlfühlinterview”. Der Experte sagt etwas und könnte genau so das Gegenteil sagen. Er weiß ja, was er tut. Was ist das für ein Journalismus? Was denken sich die Verantwortlichen in den Redaktionen dabei? Warum fragt niemand nach GESICHERTEN (!) Daten? Ich habe dem Hacker (CC Ludwig und ZackZack) gestern geschrieben, sie sollen eine großflächige Antikörper-Studie in Auftrag geben. Damit man weiß, wie gut die Bevölkerung geschützt ist und wie die Durchseuchung aktuell ist. In den Tiroler Döfern, wo’s letztes Jahr viele Infektionen gabe, gab’s heuer kaum welche. Es wird soviele Wellen geben, bis die Durchseuchung groß genug ist. Je länger man das hinauszögert, desto größer ist der Schaden.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Fuchur
Tony
14. 07. 2021 1:14
Antworte auf  Fuchur

Ich möchte vorschlagen, das Wort “Wellen” im Zusammenhang mit Corona nicht mehr zu verwenden. Damit wurde und wird immer noch von manchen Angst geschürt. Man assoziiert inzwischen mit einer Welle etwas Schlimmes, etwas Gefährliches, Tödliches. Wir sollten dieses Wort nun vermeiden.

Fuchur
14. 07. 2021 9:57
Antworte auf  Tony

Ja, das ist tatsächlich ein Problem und hinreichend in “Science and Technology Studies” (STS) bekannt. In den Journalismus ist’s aber offensichtlich noch nicht übergeschwappt ;-).

Trotzdem gibt’s einen Grund, weiterhin den Begriff zu verwenden. Man kann nicht ständig die Sprache ändern. Das führt nur zu unnötiger Verwirrung. Und wenn etwas behutsam in Frage gestellt wird (z.B. beim Gendern, etc.) dann kommen oft ziemlich heftige Reaktionen. Und von den Rechten wird gerne “Flüchtlingswelle” verwendet. Aber das wollen sich die dann doch nicht nehmen lassen, geht’s ja um Angstmache …

Antiparteiisch
13. 07. 2021 17:06
Antworte auf  Fuchur

Die wissen noch viel zu wenig, aber Politiker können es sich nicht leisten, dass sie nichts tun.
Sonst heißt es, sie hätten in Zeiten der Pandemie nicht gehandelt.
Und vernünftig reden kann man wohl mit den Tieren und dem Pöbel nicht.

Am Ende könnte es heißen: Operation gelungen, Patient tot.

Fuchur
13. 07. 2021 17:11
Antworte auf  Antiparteiisch

Ja, aber Politik gibt’s –genau so, wie Spitzensport– nicht ohne Medien. Normal ist das kein Problem. Aber jetzt rächt sich, dass es kaum wo einen richtigen Wissenschaftsjournalismus gibt. Und plötzlich sind Herausgeber und Chefredakteure auch “Experten” in diesen Belangen und realisieren nicht einmal, welchen Schaden Sie damit anrichten!

Fuchur
13. 07. 2021 17:04
Antworte auf  Fuchur

ALLE (!) –und damit ist auch ZackZack gemeint–, die verhindern, dass wir zu FAKTENBASIERTEN Entscheidungen kommen verschlimmern das Problem nur. Damit meine ich, dass man den Testzwang reduzieren könnte und hunderte Millionen Euro in sinnvolle Bereiche (Psychotherapie für Jugendliche, etc.) stecken könnte. An alle Menschen, besonders die Akademiker*innen: Bitte benutzt endlich die Vernunft! Immanuel Kant hat darüber 1781 bzw. 1787 ein wunderschönes Buch geschrieben. P.S. Im Englischen sagt man übrigens “Enlightment” zur “Aufklärung”.

Error 404
13. 07. 2021 21:14
Antworte auf  Fuchur

Ich habe soeben einen Auszug aus der Sitzung 60, Die Zeit ist kein flacher Kreis (ab 4:30:00) mit Dr. David E. Martin gesehen, den ein User gepostet hat.

Ich werde die zwei Stunden sicher noch mehrere Male anschauen, die angesprochenen Patente überprüfen und das Dossier anfordern.

Der Erklärungsansatz ist nicht gänzlich neu, doch vollumfänglich aufgearbeitet löst er alle Widersprüche auf, denen ich begegnet bin. Sollte sich das bewahrheiten und die professionelle Arbeit deutet in diese Richtung, wird es einen Umbruch – gelinde ausgedrückt – geben.

Fuchur
13. 07. 2021 21:24
Antworte auf  Error 404

Ich weiß zwar nicht so genau, was Sie konkret meinen, aber ich habe viele Widersprüche bis jetzt noch nicht gesehen. Alles ist Kommunikation. Ich beschäftige mich viel mit Sprachphilosophie. Dort, wo manche eine Verschwörung sehen, sehe ich ein ganz normals Chaos in Form von verschiedensten Interessensgruppen, die sich versuchen, einen Vorteil zu verschaffen. Das wird von Medien aufgepauscht. Es gibt keine Superintelligenz, die vorgibt, was passiert. Es ist auch irrelevant, woher das Virus kommt. Es ist eines von tausenden, die’s gibt, war weder das erste noch das letzte. (…) Das Phänomen, das sich ergeben hat, hat Paul Watzlawick schon vor Jahrzehnten beschrieben. Nun aber sind wir in einer neuen Medienwelt und haben –seit Francis Bacon ca. 1624 (Stichwort: New Atlantis)– ein “technisches” Narrativ. Wir können die Welt beherrschen. Und die Frauen. (…) Das ist uns jetzt um die Ohren geflogen ;-). Kann nur “The Death of Nature” von Carolyn Merchant empfehlen. Ich glaube, es gibt einen neue Übersetzung ins Deutsche. Für mich hängt all das –insbesondere die Gewalt gegen Frauen– zusammen. (…)

Error 404
14. 07. 2021 5:12
Antworte auf  Fuchur

https://youtu.be/Jtc-_0tkeog

Ich beziehe mich auf Dr. David Martin ab 4:30:00

Der Beitrag ist sehenswert und verändert die Sichtweise auf den Verlauf der Pandemie. Am interessantesten ist das Zusammenspiel der Player, die anhand der Patentanmeldungen evident werden.

Als medizinischer Laie warte ich die Analyse der Patente durch Experten ab.

Grete
13. 07. 2021 17:31
Antworte auf  Fuchur

Univ.-Prof. Dr. Gerald Gartlehner, MPH
Departmentleiter – Department für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation

Evidenzbasiert sollte doch faktenbasiert sein, stelle ich mir vor. Aber hören Sie sich an, was Gartlehner heute im Morgenjournal zu sagen hat. Ein Experte!

Fuchur
13. 07. 2021 17:38
Antworte auf  Grete

Wann konkret, habe auf die Schnelle nichts gefunden. Ja, natürlich. Es gibt aber kaum Fakten, da wurde viel “versemmelt” wie man so schön sagt. Die Studien im letzten Jahr sind untergegangen, weil die Durchseuchung zu gering war. Und jetzt schwurbeln alle (z.B. auch der “Simulationsexperte” Popper) irgendwas, anstatt zu fragen, was notwendig ist, um etwas Sinnvolles tun zu können. In den 14 Seiten bei der schwedischen Gesundheitsbehörde ist alles ganz klar geregelt.

Grete
13. 07. 2021 17:41
Antworte auf  Fuchur

Ö1 Heute Morgenjournal ca 7:17

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Grete
Fuchur
13. 07. 2021 17:54
Antworte auf  Grete

Danke! Ich finde eine Impfpflicht befremdlich. Egal, für welchen Bereich. Fakten habe ich im Beitrag keine gehört. Gab’s die in der ZiB2? Haben die bei Ö1 das herausgeschnitten? (…) Um das Problem der Wissenschaftskommunikation und der Aufbereitung (durch die Medien) für den Diskurs hatte man sich halt in den letzen Jahrzehnten nicht gekümmert. Und das fällt uns jetzt förmlich auf den Kopf …

Grete
13. 07. 2021 18:03
Antworte auf  Fuchur

Es stimmt, es gibt keine Fakten. So war mein Kommentar etwas missverständlich. Ich dachte nur, dass ein ausgewiesener Experte etwas Besseres zu bieten hätte. Außerdem habe ich zufällig irgendwann einmal bei Armin Wolf hineingesehen, wo Gartlehner sagte, dass jedes Mittel erlaubt wäre, um de Leute zum Impfen zu bringen, Geld usw.
Das hat mich so erregt, dass ich zusammen mit diesem Artikel von T.W. jetzt etwas überschnell reagiert habe.

summasummarum
13. 07. 2021 17:01

Nach dem Rücktritt Anschobers vor einiger Zeit frage ich mich, wann die Grünen die vakante Position des Gesundheitsministers nachbesetzen.

Tony
14. 07. 2021 1:17
Antworte auf  summasummarum

Mit dem waren die Türkisen von Anfang an glücklich. Weil er sich von den türkisen Buben eigentlich nur durch seine altmodische Frisur unterschieden hat. Dann hat er sich aber als Angspropagandist verselbständigt und findet keinen Ausweg mehr. Jetzt mögen sie ihn nicht mehr. Der hat auch keine besonders lange Halbwertszeit. Gott sei Dank.

KarinLindorfer
13. 07. 2021 18:27
Antworte auf  summasummarum

👍 Bester Kommentar zu dem Artikel….

summasummarum
13. 07. 2021 16:59

Der Versagerkanzler sieht das Licht am Ende seines eigenen Tunnels: er und seine Beidlboys bereiten sich auf Neuwahlen vor. Die Bevölkerung hat seine sinnlosen und antifaktenbasierten fragwürdigen Heilsmethoden satt, deshalb wird sie bestraft, und das landesweite Pandemiemanagement ist ab sofort jedermann’s eigenes Problem. Kurz hat bereits 2 x die Pandemie für beendet erklärt, das muss gefälligst reichen.

Fuchur
13. 07. 2021 16:56

Sagen Sie ‘mal Herr Walach, sind das die Impfnebenwirkungen? Von der Impfung, bei der SIE (!) sich vorgedrängt haben? Nur, weil die Uni Wien aus Versehen auf die Liste gesetzt wurde? Warum verbreiten Sie OHNE irgendwelcher Anhaltspunkte, eine Panik? Und was bitte denken Sie sich dabei, wenn Sie das mit einem Krieg vergleichen? Gegen eine Drohne oder einen Kampfbomber kann ich mich als Individuum nicht schützen. Eine Pandemie ist ein SOZIALES Problem und kein TECHNISCHES, das man über eine Impfung lösen könnte. Die Einmischungen des Staates waren bis jezt nicht gerechtfertigt. Und es gibt auch keine wissenschaftliche Studie, die belegt, dass von gesunden Menschen eine größere epidemiologische Gefahr ausgeht als von der 3G-Vergleichsgruppe. Das, was Sie nun machen, und das als Chefredakteur, ist Panikmache. Warum tun Sie das? Warum versuchen Sie nicht einen Ausgleich, der so dringend notwendig ist? Weil die Panikmache vom Herausgeber vorgegeben wird?

DonCamillo
13. 07. 2021 17:13
Antworte auf  Fuchur

Sagen Sie ‘mal Herr Walach, sind das die Impfnebenwirkungen? Von der Impfung, bei der SIE (!) sich vorgedrängt haben? Nur, weil die Uni Wien aus Versehen auf die Liste gesetzt wurde?

PLACEBO?????

summasummarum
13. 07. 2021 17:11
Antworte auf  Fuchur

@Uni Wien: Der Betriebsrat hat sich nicht richtig informiert und Uni-Angestellte zur Impfung bei der Stadt Wien motiviert. Es hat sich keiner vorgedrängt, sie haben nur die Chance wahrgenommen. Vordrängler würde ich eher die Philharmoniker und jene bezeichnen, die zwecks Impfung noch schnell der Freiw. Feuerwehr in Gigritzpatschn beigetreten sind.

Fuchur
13. 07. 2021 17:15
Antworte auf  summasummarum

So einfach ist es nicht! Von einem (promovierten) Akademiker kann man sich schon erwarten, dass er darüber nachdenkt, ob das wirklich so sein soll. Ich weiß auch von anderen Organisationen, in denen viele nur damit beschäftigt waren Beziehungen (über die Uni Wien) auszunützen, um zu einer Impfung zu kommen. Jemand, der so wie Thomas Walach MORAL von anderen (z.B. von Politikern) einfordert, muss sich schon überlegen, was er damit auslöst.

Grete
13. 07. 2021 17:45
Antworte auf  Fuchur

Moral eines Chefredakteurs einer Zeitung mit Haltung, den Tatsachen verpflichtet.

summasummarum
13. 07. 2021 17:17
Antworte auf  Fuchur

Es ist so einfach, hab die Sache aus erster Hand erlebt.

Fuchur
13. 07. 2021 17:30
Antworte auf  summasummarum

Ich weiß schon, was Sie meinen. Aber das eigentliche Problem ist damit nicht gelöst. Denn es war Herrn Walachs FREIE Entscheidung, die Impfung anzunehmen oder auf eine spätere Möglichkeit zu warten. Nun, angesichts der vielen lästigen Regel ist das für einen Chefredakteur und Journalisten natürlich von Vorteil. Aber er hätte auch (zunächst) ablehnen können und darüber einen Artikel schreiben. Er hätte es sich auch leisten können vorher einen Antikörper-Test zu machen. Vielleicht wäre eine Impfung eh nicht (akut) notwendig gewesen? Hätte er darüber (öffentlich) reflektiert, hätte das einen Diskurs eröffnet und nicht –wie jetzt– die Fronten verhärtet. Das mag ihm damals nicht bewusst gewesen sein. Nun wird er viele der damaligen Reaktionen besser verstehen …

summasummarum
13. 07. 2021 18:23
Antworte auf  Fuchur

Wenn Impfwillige einen ermöglichten Termin wahrnehmen, ist das deren freie Entscheidung. Meine freie Entscheidung war es auch, zu meinen gemäß Berufsgruppe / Alter gebotenen Termin hinzugehen. Zuerst ablehnen oder Antikörpertest machen oder öffentlichen Diskurs initiieren, können Sie bitte nicht verlangen, auch nicht von mir. Das ist seine bzw meine bzw jedermann’s Privatsache. Aber Sie können das doch so handhaben, wenn Sie möchten.

Fuchur
13. 07. 2021 18:34
Antworte auf  summasummarum

Nein, indem Thomas Walach das öffentlich gemacht hat, war’s auch nicht mehr seine Privatsache. Und er weiß ganz genau, was es bedeutet, wenn man sich als Journalist zu privaten Dingen äußert. Denn ER (!) unterrichtet an der Uni. Zukünftige Journalist*innen. Die Ebene mit Chomsky ist eben nur eine. Die Theorie kann er ausgezeichnet. Und der ist jung genug, um –für die nächste Pandemie– zu lernen …

summasummarum
13. 07. 2021 18:50
Antworte auf  Fuchur

Er unterrichtet zukünftige Journalis*nnen. Studenten und keine Idioten. Jeder ist selbst denkfähig. Ich lese zb den Guardian, Hindu News, Fuchur oder die FAZ und würde auch keinen Schaden erleiden, wenn ich mich der Krone hingebe. Selbst denken macht Spaß.

Samui
13. 07. 2021 20:37
Antworte auf  summasummarum

👍👍👍

Fuchur
13. 07. 2021 18:56
Antworte auf  summasummarum

Ja, aber ich kenne auch das System Uni. Zu gut. Dort kommen die Konformisten weiter als jene, die kritisch Denken. Und das wird leider nicht besser. Ich musste selbst wegen massiven Mobbings durch Institutsleiter schon zweimal ein Doktorat abbrechen. (…) Gute Idee! Habe mir auch von einem Inder einen Link geben lassen (und lese hin und wieder staunend die andere Perspektive) und hoffe, dass ich ihn bald in Bengaluru besuchen kann.

summasummarum
13. 07. 2021 19:01
Antworte auf  Fuchur

Da war ich 2018! Ein absolutes Highlight! Bin sobald es pandemietechnisch besser geht, wieder dort.

Fuchur
13. 07. 2021 19:04
Antworte auf  summasummarum

Bitte geben Sie mir Bescheid. Dann können wir uns dort auf ein Bier treffen 🙂

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Fuchur
summasummarum
13. 07. 2021 19:34
Antworte auf  Fuchur

Bin dabei. Treffpunkt: Samstag, 20 Uhr bei Mavalli Tiffin Rooms. Die haben die weltbesten Masala Dosas. Monat und Jahr (2022 muss es bei mir sein, halte es hier nicht mehr aus) wird noch bekannt gegeben🍻

CrisesWhatcrisis
13. 07. 2021 16:56

“Für jeden, der geimpft ist, ist die Pandemie vorbei.” (zit. Univ.- Professor Dr. Sebastian Kurz)

Antiparteiisch
13. 07. 2021 16:57
Antworte auf  CrisesWhatcrisis

Für manche war nach der Impfung eh alles vorbei.

leerer_Stimmzettel
13. 07. 2021 16:53

Kurz hauen und Corona pushen.
ZZ hat dieselbe Blattlinie wie derStandard.

Kann man da mal wer zu den Hintergründen recherchien?

PS:
Der Beitrag musste anscheinend schnell raus!

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von leerer_Stimmzettel
Antiparteiisch
13. 07. 2021 17:00
Antworte auf  leerer_Stimmzettel

Es ist sehr heiß heute. Das könnte es sein.

Fuchur
13. 07. 2021 17:55
Antworte auf  Antiparteiisch

Da hilft wohl auch das beste Eis in Wien (im Bezirk Favoriten) nichts 😉

Antiparteiisch
13. 07. 2021 16:53

Ich kaufe zwei “e” für die Überschriften.

1. Die Menschen ändern oft ihre Meinung. Dass jetzt viele bei den Testboxen stehen, hängt auch mit dem unkomplizierten Angebot (o. Anmeldung, nur 1 mal impfen) und der Angstmacherei sowie den Restriktionen zusammen. Wir haben Urlaubszeit, der normale Sommer der versprochen wurde, traf nicht ein. Wer sagt, dass die schon vorher zum Impfen wollten, aber nicht konnten? Wer sagt, dass die restlichen 40 %, auf die man pfeift, alle geimpft werden wollen? Irgendwie kann ich die Kritik nicht einordnen. So weit ich weiß, gibt es mehr Impfstoff als Impfwillige.

2. Die Delta-Variante gilt als leichter übertragbar, aber nicht folgenreicher als die anderen Mutanten. Inwiefern verhindert die Impfung das Schlimmste der aktuellen Variante?

Fuchur
13. 07. 2021 17:21
Antworte auf  Antiparteiisch

Die Impfung alleine kann sowieso nicht die Lösung sein, weil sich Viren viel zu schnell verändern. Abgesen davon braucht man schon viele Kapazitäten, um eine Impfquote von 50% aufrechtzuerhalten, weil pro Monat 3450 Menschen mit (und wenig an) einer Impfung versterben. Wie hoch die Antikörper bei jenen sind, die nicht geimpft sind oder geimpft werden wollen, weiß man nicht. Und das ist grob fahrlässig. Es wäre auch interessant zu schauen, ob jene, die Antikörper haben, besser geschützt sind. Auch dazu gab’s in der Öffentlichkeit keine Diskusstion (über Studien). Alle starren wie verrückt auf die Impfung. Wie das Kanninchen vor der Schlange. Und vergessen dabei, dass sie das benutzen, was bei weniger als 2% Körpermasse 20% Energie verbraucht …

Antiparteiisch
13. 07. 2021 17:27
Antworte auf  Fuchur

Wir fliegen in den Weltraum, man Gesichter nach Unfällen rekonstruieren und Organe verpflanzen sowie Auge lasern, es gibt Supermathematiker und genialste Forscher.

Was ist jetzt mit den weltbesten Virologen? Wo sind die und warum sagen die nichts?
Die Menschheit hatte noch nie so viele echte Experten und Genies. Aber in den Medien werden blade Vizerektoren und Hausärzte gepusht.

Grete
13. 07. 2021 17:54
Antworte auf  Antiparteiisch

Die weltbesten Virologen sagen schon etwas, aber das muss man in den bösen alternativen Medien, sprich Internetplattformen, suchen und hoffen, dass noch nichts gelöscht wurde.

Fuchur
13. 07. 2021 17:59
Antworte auf  Grete

An beide: Ich glaube, dass es viel komplizierter ist. Der Hacker (in Wien) ist vollkommen überfordert. Und kann es nicht zugeben. Die wollen halt eine einfache Lösung (die es nicht geben kann) und sind froh über jene “Experten”, die solche Lösungen “verkaufen”. Nun, wie kann man feststellen, ob jemand wirklich etwas kann, wenn man selbst unfähig ist? Man braucht sich nur die Anbiederung (z.B. Niki Popper) an die Politik anschauen. Das sind alles Mittelmäßige, die das Rampenlicht suchen (z.B. auch bei Ö1). Und jene, die in komplexeren Zusammenhängen denken, bekommen dann keine (oder kaum) Aufmerksamkeit mehr …

bmtwins
13. 07. 2021 16:51

Der BUb hat doch noch nie Verantwortung übernommen, ist denn das noch niemand aufgefallen? Jetzt schiebt er sie sicherheitshalber gleich von Anfang an weg

Antiparteiisch
13. 07. 2021 17:10
Antworte auf  bmtwins

Verantwortung haben die schon, aber es hat alles keine Konsequenzen für die.
Politiker können sich quasi “alles” erlauben.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Antiparteiisch
Uncoolsvermutung
13. 07. 2021 16:35

Haha: ”Das ist eine Testüberschrift, das ist eine Unterüberschrift” Herrlich

Fuchur
13. 07. 2021 17:21
Antworte auf  Uncoolsvermutung

Ist wahrscheinlich auch nur ein Testartikel ;-). Leider aber ist das kein Spiel (mehr).

Uncoolsvermutung
13. 07. 2021 16:34

Also jetzt von GB abgekuckt. Gibt es diesen Mückstein eigentlich noch?

bmtwins
13. 07. 2021 16:37
Antworte auf  Uncoolsvermutung

der ist wahrscheinlich auf Urlaub und Basti nutzt es um es wieder zur Chefsache zu machen um dann wieder von nichts zu wissen