Großbritannien und Israel auf gegensätzlichem Corona-Kurs

Überwachung Infizierter per SMS-System auf der einen Seite, „Freedom-Day“ auf der anderen – die beiden Impf-Meister Israel und Großbritannien schlagen einen sehr gegensätzlichen Kurs auf dem Corona-Maßnahmen-Meer ein.

Wien, 19. Juli 2021 | Die Impfquote Israels und Großbritanniens liegt bei rund zwei Drittel der Bevölkerung: Grund genug für den Inselstaat, fast alle Corona-Maßnahmen aufzuheben. Israel steuert in die entgegengesetzte Richtung und verschärft seine Maßnahmen hingegen, da mehr als die Hälfte der Neuinfektionen im Land Geimpfte betrifft.

„Freedom-Day“: UK hebt fast alle Maßnahmen auf

Maskenpflicht und Abstandsregeln sind abgeschafft, Discos dürfen öffnen, Theater und Sportstadien sämtliche Plätze besetzen. Die Empfehlung zum Home Office wurde ebenso aufgehoben: In der Nacht auf Montag trat der Beschluss der britischen Regierung in Kraft. Begründet wird dies mit der hohen Impfquote: Mehr als zwei Drittel der Erwachsenen Großbritanniens sind bereits vollständig geimpft.

“Wenn wir es jetzt nicht tun, müssen wir uns fragen, wann wir es jemals tun werden”,

sagte Regierungschef Boris Johnson, mahnt die Bevölkerung aber gleichzeitig zur Vorsicht und ruft dazu auf, sich impfen zu lassen.

Eine der Regeln die in Kraft bleibt, ist die verpflichtende Selbstisolation nach Kontakt zu einem Infizierten. Johnson erhielt am Wochenende auch gleich eine Gelegenheit zur Vorbildwirkung: Nachdem er Kontakt mit dem an Covid-19 erkrankten britischen Gesundheitsminister hatte, erledigt Johnson seine Regierungsgeschäfte seither in Selbstisolation.

Israel bereitet Handy-Überwachung Isolierter vor

Ganz anders ist es in Israel, das mit 56 Prozent vollständig Geimpfter eine ähnlich hohe Impfquote wie Großbritannien hat: Hier kommt es ab Mittwoch wieder zu Beschränkungen für Versammlungen von mehr als 100 Menschen in geschlossenen Räumen, es gilt die 3G-Regel. Geimpfte Touristen hätten ab 1. August ins Land einreisen dürfen – auch das wird vorerst vertagt, wie die “Jerusalem Post” berichtet. Außerdem gab der israelische Ministerpräsident Naftali Bennett die Ausarbeitung einer rechtlichen Grundlagen für die Überwachung von Personen in Quarantäne mittels SMS-System in Auftrag: Die Polizei soll so deren Standort ermitteln und überprüfen können.

Israel: Impfung weniger wirksam bei Delta-Variante

Israels Ministerpräsident begründet die verschärften Maßnahmen mit der Ausbreitung der Delta-Variante und der Tatsache, dass mehr als die Hälfte der gemeldeten Neuinfektionen im Land mindestens einmal geimpfte Menschen betrifft. Gelockerte Maßnahmen wurden bislang mit der Impfquote begründet. Israelische Forscher suchen noch nach Ursachen, warum die Impfung bei der Delta-Variante weniger schützt.

Delta-Variante in Großbritannien

Auch in Großbritannien breitet sich die Delta-Variante des Coronavirus stark aus. Zuletzt überschritt die Zahl der täglichen Neuinfektionen die Marke von 50.000. Die Insel verzeichnet inzwischen zwar deutlich weniger Todesfälle als in früheren Corona-Wellen. Dennoch würde ein starkes Ansteigen der Fallzahlen nach Angaben von Medizinern den Gesundheitsdienst NHS unter Druck setzen, befürchten zahlreiche Kritiker des Lockerungs-Kurses. Derzeit werden rund 550 Covid-19-Patienten auf der Intensivstation behandelt. Am Höhepunkt der zweiten Welle im Jänner waren es mehr als 4.000.

(lb)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

14 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Wurzelbrunft
20. 07. 2021 9:50

Ich wiederhole mich.
Wenn man nur einen einzigen Lösungsansatz für ein Problem findet, diesen durchpeitscht und mit solcher Propaganda bewirbt – ist es toll wenns funktioniert.
Aber wenns nicht funktioniert hat man halt den A*** offen.

Ich sehe es kommen. Wenn massenhaft doppelt geimpfte erkranken sollte man sich Gedanken darüber machen ob es der richtige bzw. einzige Lösungsweg fürs Problem war oder ist.

Aber anstatt grundlegende Überlegungen zur Problemlösung anzustellen wirds halt auch diesmal nur more of the same shit geben.

Das hat sich ja schon bei Lockdowns und Masken bewährt.

Weil diese Massnahmen ja so wirksam und richtig waren hamma das Problem ja schon gelöst und sind aus dem gröbsten draussen und können wieder in völliger Unbeschwertheit leben.

Oder doch nicht??? Hab ich was versäumt???

Unbekannt
20. 07. 2021 12:10
Antworte auf  Wurzelbrunft

Ja, es wird weiterhin Lockdowns geben. Nicht weil sie Sinn machen – das große Massensterben in den Ländern ohne hats ja nie gegeben – sondern weil es geht und alle mitmachen. Hier der Fahrplan: https://www.amazon.de/-/en/Klaus-Schwab/dp/2940631123

Suppenkasper
20. 07. 2021 9:39

Und in der freien Schweiz wird von Seiten der Politik überlegt ob man nicht die ungeimpften bösen Pflegekräfte mit einem Sticker kennzeichnen sollte. Wann gibt es endlich Tatoos dafür? Sind wir wieder so weit? Massenhysterie und Panik um Nichts!

limo
20. 07. 2021 12:56
Antworte auf  Suppenkasper

Die Schweiz ist nicht frei. Ich habe lange dort gelebt. Gefragt wird das Volk bei jedem Kleinscheiss, aber die wirklich wichtigen Dinge, werden von einem ganz kleinen Kreis beschlossen….

Ja, ich denke, es ist wieder soweit…. betreutes Denken braucht quasi Führung…..

Samsara
20. 07. 2021 0:24

Gute Analyse, warum sich Johnson für diesen Weg entschieden hat. Unsere Regierung leidet noch unter dem Stockholm-Syndrom, wir dürfen beten, sie möge rasch genesen.
https://alschner-klartext.de/2021/07/19/ein-befreiendes-eingestaendnis-einer-zynischen-politik/

limo
20. 07. 2021 13:26
Antworte auf  Samsara

Danke f d Artikel – wenigsten eine gute Nachricht…. man/Frau ist ja schon mit wenig zufrieden…. Sarc/

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von limo
limo
20. 07. 2021 12:57
Antworte auf  Samsara

Beten wird uns nicht helfen… bisher waren es immer noch die Taten, nicht die Gebete, die die Änderung herbeigeführt haben….

KarinLindorfer
19. 07. 2021 16:08

Was mich derzeit ganz ehrlich nervt, sind ältere Personen die einem rücksichtslos auf die Pelle rücken. Während die Jungen meiner Wahrnehmung nach Abstand halten, sind die älteren wie immer ungeduldig und drängen sich an der Kasse vor und halten keinen Abstand. Alles wieder beim alten. Wir sind geimpft und checken nicht, dass wir andere trotzdem anstecken können….Ich mochte das schon vor Corona nicht, wenn mir einer seinen Mundgeruch ins Gesicht bläst aber jetzt mag ichs noch weniger…..Es möge sich jetzt bitte niemand aufgrund seines Alters angesprochen fühlen aber ich hab halt diese Wahrnehmung.

Wurzelbrunft
20. 07. 2021 9:58
Antworte auf  KarinLindorfer

Das liegt an der vollkommen falschen Propaganda zum Thema Impfung. Die schöne Werbung am ORF sagt ja die Impfung ist wirksam und sicher. Dies ist ja per se eine zweimalige Fehlinformation. Ich gehe davon aus wir hier wissen das alle, anderswo scheint sich das nicht rumgesprochen zu haben.

Sie ist Wirksam sollte heissen:
Die Impfung ist ein gewisser (wie wirksam wiss ma offenbar dank delta Variante nimma so genau) EIGENSCHUTZ. Sie mag den geimpften vor einem schweren Verlauf schützen. Jedoch werder vor Weitergabe (an geimpfte oder ungeoimpfte) noch vor Infektion (ebenso geimpfte und ungeimpfte),

Sie ist sicher sollte heissen:
Man hat Studien gemacht wo bis zum jetzien Wissensstand keine großen Skandale produziert wurden (mir reichte Thrombosen, Autiommunkrankheiten und Herzmuskelentzündungen allerdings aus – aber andere sehen das anders). Es gibt keine Langzeitstudien, keine Studien mit schwangeren, vorerkrankten uvm. Es gibt eine bedingte Zulassung.

Aber wir politiker wollen das ihr euch das geben lässt weil sonst fällt uns nix anderes ein. Bei einer solchen Kommunikation hätt ich mich wahrscheinlich impfen lassen. Mit der Propaganda nicht.

Unbekannt
20. 07. 2021 8:39
Antworte auf  KarinLindorfer

Sie vergessen, der Mainstream schreibt seit über einem halben Jahr von “Vollimmunisierung”. Den Alten hat niemand je gesagt, dass das Unsinn ist, viele würden es gar nicht verstehen. Die haben eine andere Vorstellung von “Impfung”. Wer auf Krone, Standard oder ORF angewiesen ist, muss blöd bleiben.

limo
20. 07. 2021 13:23
Antworte auf  Unbekannt

Die meisten wollen es ja gar nicht so genau wissen, weil dann kann man/Frau sagen, wir haben nichts gewusst…..
Das geht immer noch durch….betreutes Denken ist halt viel einfacher…..
Mein Soziologieprofessor sagte stets „Wer einfache Lösungen anbietet, ist nur zu faul zu denken“…..
scheint eine Volkskrankheit geworden zu sein!

Antiparteiisch
19. 07. 2021 14:52

Israel hat schnell angefangen und stark nachgelassen. Sehe da keine Meisterschaft.
Und GB ändert die Kursrichtung ständig. Vor allem sagen sie backbord und fahren steuerbord.
Schüren Ängste und gleichzeitig kommt es zu Erleichterungen.

Dafür, dass Israel beim Impfen so weit vorne lag, ist es nicht viel weiter als wir jetzt.

Unbekannt
19. 07. 2021 15:14
Antworte auf  Antiparteiisch

Dürfte nicht viel gebracht haben, nachdem immer mehr “Vollimmunisierte” ins Krankenhaus müssen. Da muss schnell ein Booster her, damit nach Delta für Lambda der nächste Schuss benötigt wird. Das griechische Alphabet hat noch einige Buchstaben auf Lager und die Pharma noch eine Menge Geschäft vor sich.

Antiparteiisch
19. 07. 2021 15:18
Antworte auf  Unbekannt

Immerhin kommunizieren die das öffentlich. Bei uns versucht man ja alles zu verschweigen und herunterzuspielen.

Und die WHO will jetzt doch noch mal nach Wuhan ins Labor – jetzt, nach all der Zeit!
Vielleicht um nur ganz sicher zu gehen, dass dort eh alles sicher ist?

Man weiß ja nicht, was man wirklich glauben kann, allenfalls, was man sicher nicht glauben kann.