Widerruf Benko

Lachender Laschet im Krisengebiet

Deutscher Kanzlerkandidat sorgt für Empörung

Eine halbe Minute lang lachte der deutsche CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet mit Begleitern inmitten des Unwetter-Krisengebiets, während der deutsche Präsident eine Rede hielt.

Berlin, 19. Juli 2021 | Der lachende Ministerpräsident Armin Laschet hat beim Besuch im vom Unwetter heimgesuchten Nordrhein-Westfalen für Empörung gesorgt. “Ich bin wirklich sprachlos”, so SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil am Samstag auf Twitter und verlinkte auf ein im Internet kursierendes Video.

Darin lacht Laschet etwa eine halbe Minute im Hintergrund mit umstehenden Begleitern, während der deutsche Präsident Frank-Walter Steinmeier den Betroffenen in der Katastrophenregion Hilfe verspricht.

“In Krisenzeiten zeigt sich der Charakter”

Wie der CDU-Kanzlerkandidat Laschet im Hintergrund “rumalbert”, sei “ohne Anstand und empörend”, sagte Klingbeil der “Bild am Sonntag”. “In Krisenzeiten zeigt sich der Charakter, heißt es. Wer ohne Gespür in solch schwierigen Situationen herumfeixt, der disqualifiziert sich selbst”, betonte der SPD-Generalsekretär.

Laschet entschuldigt sich: “Dies war unpassend”

Laschet entschuldigte sich am Abend auf Twitter: “Uns liegt das Schicksal der Betroffenen am Herzen, von dem wir in vielen Gesprächen gehört haben”, schrieb der Kanzlerkandidat der Union. “Umso mehr bedauere ich den Eindruck, der durch eine Gesprächssituation entstanden ist. Dies war unpassend und es tut mir leid.”

Kritik an Laschets Verhalten kam auch von der FDP. Bundestags-Fraktionsvize Michael Theurer sagte der “Bild am Sonntag”: “Rheinische Frohnatur in Ehren”, doch werde es dem Ernst der Lage nicht gerecht, “herumzualbern”, während der Bundespräsident der Opfer gedenke.

Steinmeier und Laschet hatten sich bei einem gemeinsamen Besuch in Erftstadt ein Bild von der Lage gemacht. In dem Ort hatte die über die Ufer getretene Erft zahlreiche Häuser unterspült und zum Einsturz gebracht. Auch stürzten dort durch Erdrutsche mehrere Häuser und Teile einer historischen Burg ein.

Deshalb “ändert man nicht die Politik”

Zuvor forderte Laschet als Reaktion auf das Unwetter mehr Tempo beim Klimaschutz. Kurz darauf will er davon nichts mehr wissen. “Entschuldigen Sie, junge Frau. Nur weil jetzt ein solcher Tag ist, ändert man nicht die Politik”, sagte der CDU-Politiker im Gespräch mit der WDR-Moderatorin Susanne Wieseler in der “Aktuellen Stunde”. Das löste einen “Shitstorm” im Netz unter den Hashtags #JungeFrau und #Laschet aus…

…und bot viel Spielraum für diverse Memes:

(jz)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

15 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Samui
20. 07. 2021 9:14

Politiker…….

Unbekannt
20. 07. 2021 8:10

Merkel verschenkt und lässt Milliarden in die ganze Welt verschenken und für die eigenen Leute sollen die Deutschen gefälligst spenden. Der Mainstream berichtet davon, dass die Spendensammler, die dafür Lebens- und Betriebsmittel besorgen, sich einzig bereichern wollen und man solle das doch gefälligst lassen. Das THW, die Feuerwehr werden zurück gehalten, die Polizei kommt, um den Verkehr auf mit Müll verstopften Straßen zu regeln bzw. um eine angebliche Querdenkerdemo aufzulösen, die es nie gegeben hat. Helfer, ohne die noch kein Schutt weggeräumt wäre, werden von Landesräten als Störenfriede bezeichnet, die gefälligst verschwinden sollen. Und daheim im bequemen Sofa, frisch geschminkt, mit dem neuen Handy aus minderbezahlter Sklavenarbeit, sitzen die Klimawandelcelebrities und fordern Proteste, um Städte lahm zu legen. Die Agenda “Deutschland verrecke” wird gnadenlos durchgezogen.

Kathreinerle
20. 07. 2021 11:14
Antworte auf  Unbekannt

Na bums, das ist erdrückend …

Bastelfan
20. 07. 2021 7:25

Vielen postern dürften ausgerechnet die lebenswichtigen themen egal sein.
Siehe postingzahl.

Kathreinerle
20. 07. 2021 6:02

Der Clique um das Merkel sind die deutschen Menschen schon lange egal, mehr noch, sie scheinen ihnen nichts Gutes zu wünschen. Das Gelächter war Schadenfreude.

Diese “Natur” katastrophe läutet jedenfalls den nächsten Krisenmodus zur Zerstörung unserer Zivilisation ein, obwohl sie nichts mit dem Klima zu tun hatte. Sie kommt zupass oder es hat sogar gehaarpt? Und da feiern die halt. Auch Steinmeier kicherte, während Laschet sprach. Die waren in Partylaune, sag ich mal.
https://www.youtube.com/watch?v=y_ktg6nhtng&ab_channel=Help4Friends

Kathreinerle
20. 07. 2021 6:26
Antworte auf  Kathreinerle

Das Tief Bernd war ein stationäres, welches sich durch die Hochdruckgebiete rundherum längere Zeit an Ort und Stelle gehalten hat.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Kathreinerle
Snowflake
20. 07. 2021 6:01

Schamlos, abgehoben, tatsächlich uninteressiert, hoffentlich lacht ihn die Bevölkerung bei der Wahl auch aus.
Passend und sehenswert dazu auch ein Auszug aus der Bundespressekonferenz https://www.youtube.com/watch?v=l2F0-9f-83c

kaltes Wasser
20. 07. 2021 1:43

Da sieht man wunderbar in welcher Parallelwelt die Leben. Die juckt das in Wahrheit schon lange nicht mehr wie es den Menschen geht. Dessen wohl eines Politikers an erster Stelle sein sollte. Immerhin leistet er einem Dienst m Volke und nicht umgekehrt. Wie kann man nur so ne Gaudi haben während man in einer Stadt steht die halb in Trümmern liegt??

Wie in unserem Lande wo Polizisten und Beamte von der Kurz Regierung als Pöbel oder Abschaum bezeichnet wurde glaub ich war das…..?verdeutlicht nur die Abgewogenheit und eine tiefe Abneigung dem eigenen Volke gegenüber.
Wahnsinn was bei uns alles passiert. Aber diese Herren erschaffen sich eh ihre eigenen Dämonen selber.
Ich bin 36..ging immer wählen aber größten Teil politisch nicht aktiv.
Bis jetzt!!

Danke in diesem Fall an Herrn Pilz und den anderen Kommentatoren und Herausgeber von zack zack!
Es braucht jetzt mehr denn je guten unabhängigen Journalismus

Danke dafür!!
mfg

Bastelfan
19. 07. 2021 22:27

Ein echter blutza.

EmergencyMedicalHologram
19. 07. 2021 16:53

Die typisch deutsche moralinsaure Empörung, angestoßen von einer waidwunden SPD die seit Schröder gar nichts, wirklich gar nichts auf die Reihe kriegt, sich bar jeder Selbstachtung von Fr. Merkel zu Tode umarmen lässt und es auch noch toll findet. Nur weil wer lacht, heißt das nicht, dass er sich über eine bestimmte Situation lustig macht. Ob Laschet genau das tat, ist aber nicht klar. Lachen ist nie verboten – außer im Wahlkampf natürlich, bei dem eine nunmehrige Zwergpartei nur noch mit Empörung punkten kann. In Deutschland wird nur zu gern der mediale Maßstab ausgepackt und mangels besseren Journalismus’ jedem angelegt, der gerade unvorteilhaft erwischt wurde. Das erzeugt dann solche Teflongestalten wie Frau Merkel, die immer einer Mehrheit hinter sich weiß, weil sie sich bei Gegenwind einfach umdreht.

Bastelfan
19. 07. 2021 22:29

Wählt afd wollten sie uns sagen?

EmergencyMedicalHologram
19. 07. 2021 22:30
Antworte auf  Bastelfan

Häh? Wo lesen Sie das bei mir raus?

Grete
19. 07. 2021 18:03

Frau Merkel merkt plötzlich, man müsse für den Klimaschutz mehr tun als in den letzten Jahren. Wer war denn in den letzten Jahren dafür verantwortlich und hat sich mehr um die Autoindustrie gekümmert als um das Klima? Vor 14 Jahren ließ sie sich als Klimakanzlerin feiern, weil sie sich in einem roten Anorak vor einem Eisberg fotografieren ließ und verlautete, sie werde etwas gegen das Abschmelzen der Gletscher tun. 16 Jahre hat sie das Gegenteil getan. Jetzt am Ende Ihrer Politikkarriere fällt ihr Klimaschutz wieder ein – medienwirksam selbstredend.

EmergencyMedicalHologram
19. 07. 2021 20:54
Antworte auf  Grete

Frau Merkel ist in Wahrheit die erfolgreichste Populistin in Europa ohne sich je mit diesem Begriff beschmutzen zu müssen. Immer die Nase an der larmoyanten, sicherheitsbedachten, ängstlichen deutschen Seele, die aber gerne soviel mehr sein möchte. Die Ideale hat und schuldbeladen ist. Die gerne über den Wolken schwebt und dabei schaut, dass die eigenen Taschen voll und die Kinder in der Privatschule sind. Das hat Frau Merkel begriffen wie keine zweite. Sie hat die deutsche Seele entschlüsselt. Die Käuflichkeit und Servilität ihrer Umgebung hat sie unter Kohl bestens studieren können. Eine hochintelligente Frau, eine wahre Architektin der Macht. Sie hält sich seit 1990 im Vipernnest, ohne je gebissen zu werden. Das für sie bestimmte Gift landet zuverlässig beim Absender. Das muss man erstmal schaffen. Ich bin dafür, dass wie bei Lenin ihr Gehirn nach dem Tod der Forschung zur Verfügung gestellt wird.

KarinLindorfer
19. 07. 2021 16:15

Das ist doch mehr als entlarvend. Jedem empathischen Menschen wären angesichts dieser Bilder und Schicksale die Tränen gekommen. Dass man in dieser Situation über Irgendetwas oder Irgendjemanden lachen kann und wenns nur Sekunden sind, zeigt einfach den Charakter der Person: “Ich check es nicht was passiert weil ich zu dumm dazu bin oder ich bin so abgebrüht, dass es mir egal ist was mit den Leuten passierte…” eine andere Schlussfolgerung dazu gibt es nicht.