In Sobotkas Heimatgemeinde:

ÖVP-Grillfeier im Pfarrgarten

Trennung von Politik und Kirche? In Waidhofen an der Ybbs nimmt man das wohl nicht so genau: Dort veranstaltete die ÖVP am Dienstag ein Grillfest im Garten einer Pfarre. 

Wien/St. Pölten, 21. Juli 2021 | Die ÖVP habe sich immer als „Schutzmacht“ der Kirche empfunden, sagte ÖVP-Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer kürzlich in der „ORF“-Pressestunde. Dass die Volkspartei tatsächlich ein enges Verhältnis zur römisch-katholischen Kirche hat, stellte am Dienstag die Heimatgemeinde von Wolfgang Sobotka unter Beweis: Die ÖVP Waidhofen lud zum Grillfest in den Garten des Pfarrhofs im Ortsteil Windhag.

Grillen mit der Kirche

Pfarrer Franz Hörmann erklärte das ZackZack so: „Das war ein Fest für die Gemeinschaft, des Bürgermeisters, und der ist ja für den ganzen Ort da.“ Bezahlt hat die ÖVP nichts für die Nutzung des Pfarrhofgartens, „das ist ein Ort, den wir der Gemeinschaft zur Verfügung stellen.“ Zwar gestand der Pfarrer zu, dass es sich strenggenommen um eine Parteiveranstaltung gehandelt habe, sieht darin aber kein Problem: „Wir würden den Hof auch anderen Parteien zur Verfügung stellen.“

Die ÖVP Waidhofen bewirbt ihre „Grilltour“ jedenfalls fleißig. Alleine im Juli organisiert die Sobotka-Ortspartei acht Grilltermine. Und eine davon eben mitten im Pfarrhofgarten von Windhag.

Grill on Tour mit der ÖVP Waidhofen.

Aber der ÖVP-Vizebürgermeister von Waidhofen beschwichtigt gegenüber ZackZack: Die Veranstaltung sei zwar von der ÖVP organisiert, allerdings „keine Parteiveranstaltung“ sondern eine „Veranstaltung für die Gemeinschaft“. Reden seien keine „geschwungen“ worden, der Bürgermeister gab stattdessen den Grillmeister.

Bürgermeister als Grillmeister

Dar Pfarrhofgarten war vor Jahrzehnten unter Mithilfe der Dorfgemeinschaft renoviert worden. Das Grundstück ist zwar im Besitz der Kirche, aber ebenso wie der Pfarrer meint der Vize-Bürgermeister: „Den Garten kann jeder nutzen“. Er sei windgeschützt und ein passender Ort für eine „Grillerei“. „Es war ein lauer Abend gestern“, so der stellvertretende ÖVP-Bürgermeister. Er kann keinerlei Vermischung von Politik und Kirche bei dieser Veranstaltung erkennen. Nicht alle Bewohner sehen das so. Dass die Kirche einem ÖVP-Fest einen Rahmen biete, erzeugt in Waidhofen auch Kritik, wie Bewohner der Stadt ZackZack erklären.

Immer wieder “Hoppalas”

Erst im Juni sorgte die enge Beziehung zwischen der Volkspartei und der Kirche für Aufregung. In Roitham in der oberösterreichischen Gemeinde Gmunden brachte die ÖVP Parteiwerbung am Kirchturm an. Das behagte dem örtlichen Pfarrer Franz Starlinger nicht. Er sagte gegenüber Medien, dass Kirche und Parteipolitik getrennt werden müssen. Roitham hat aktuell sogar einen SPÖ-Bürgermeister.

Der Windhager Pfarrhof wurde übrigens nicht das erste Mal von der ÖVP für die „Gemeinschaftsveranstaltung“ genützt. 2017 bekam der Pfarrer bei einer solchen Veranstaltung sogar einen Geschenkskorb überreicht.

(ot)

Titelbild: Google Maps

Lesen Sie auch

14 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Sinclai (@sinclai)
22. 07. 2021 14:47

Beten im Parlament, Grillfeier im Pfarrgarten und zum Flüchtlingslager Kara Tepe keine Silbe. Alles kein Wiederspruch für einen Christdemokraten. Wie soll man’s auch ansprechen , wenn man den Hals nicht voll bekommt und mit vollen Mund spricht man ja sowieso nicht…..

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Sinclai
hr.lehmann (@hr-lehmann)
22. 07. 2021 14:14

Wenn jede Partei willkommen ist könnte ja auch die Bierpartei dort eine Grillsause veranstalten. Ich würde selbstverständlich mit einem Fass Grieskirchner Bier anrücken und ein Loblied auf Hopfen und Malz anstimmen.🍻

Huabngast
22. 07. 2021 14:13

Wir Landbewohner sind nicht wirklich erstaunt. Aber da geht noch mehr. Hat die Raika für die Kinder gespendet? Ja/nein schade.

gue (@gue)
22. 07. 2021 13:20

Super ! Im Freien gibt es keine Grippe.

Nelke (@nelke)
22. 07. 2021 13:03

Jesus Christus tut mir dabei leid. Wenn er so von seinem Kreuz hinunterblickt und gewahrt, was sich da in seinem Namen zum großen Fressen versammelt hat…

hr.lehmann (@hr-lehmann)
22. 07. 2021 14:15
Antworte auf  Nelke

Und dabei das christlich soziale Weltbild auf den Grill geworfen wird 😢

KarinLindorfer (@karinlindorfer)
22. 07. 2021 13:29
Antworte auf  Nelke

👍

Leo78 (@leo78)
22. 07. 2021 12:29

Das nenne ich beinharten Aufdeckerournalismus: “ÖVP-Grillfeier im Pfarrgarten”. Ungefähr gleich skandalös wie: “Abgeordnete von Türkis und Grün gehen zum Heurigen”. Also das ist ja nur mehr lächerlich. Aber danke für die gute Unterhaltung.

Sophiwien (@sophiwien)
22. 07. 2021 12:42
Antworte auf  Leo78

Naja find schon das die Wähler wissen wie wie sichs die familie richtet im grossen und kleinen

Sophiwien (@sophiwien)
22. 07. 2021 11:55

Gut so kann man sich auch die Gunst des gesalbten heiligen basti holen. Interresant auch die Aussage den Garten kann jeder nutzen ,na dann los identitäre viel spass beim grillen😜

Antiparteiisch (@antiparteiisch)
22. 07. 2021 11:26

Die ÖVP ist ja auch christlich.
Und man soll mit der Kirche gemeinsame sexuelle Präferenzen haben.

hagerhard (@hagerhard)
22. 07. 2021 11:13

ob da wohl auch wieder gebetet wird?

https://www.hagerhard.at/blog/2020/12/die-zehn-gebote/

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von hagerhard
Samui (@samui)
22. 07. 2021 11:35
Antworte auf  hagerhard

Die NVP betet immer…..
Um Stimmen… um Spenden…. um die Zerschlagung der Justiz…..und…. und…..

Bastelfan (@bastelfan)
22. 07. 2021 11:45
Antworte auf  Samui

Und der heilige geist kommt über sie und bringet die kindlein, je nach wahltaktischer notwendigkeit