Giraffen im Schnee?

Hier ist es gerade außergewöhnlich kalt

Viele Länder leiden derzeit unter Hitzewellen. Doch in anderen Teilen der Erde herrscht gerade Winter, eine Kaltfront sorgt für Schnee in eher ungewöhnlichen Regionen.

Kapstadt, 23. Juli 2021 | Eine Wetterfront mit arktischer Kälte beschert Südafrika aktuell Minustemperaturen und Schneefälle in Teilen des Landes. Laut Meteorologen wurden am Freitagmorgen in der Stadt Bloemfontein minus neun Grad Celsius gemessen – der nationale Wetterdienst sprach von der kältesten Nacht des Jahres. Auf der Süd-Halbkugel herrscht gerade Winter, Juli ist der kälteste Monat. Dennoch sind die Temperaturen außergewöhnlich: die durchschnittliche Minimaltemperatur in Bloemfontein liegt im Juli bei 1,6 Grad Celsius.

Klimatabelle Bloemfontein von Climate-Data.org

Schneefall ist im Landesinneren Südafrikas, wo keine Berge sind, eine Seltenheit: In den sozialen Medien machten auch Bilder aus der im Landesinneren gelegenen Diamanten-Stadt Kimberley die Runde, auf denen Schneefälle zu sehen waren.

2018 kam es zu ähnlich außergewöhnlichen Schneemassen im Landesinneren. Damals kursierten Bilder von Giraffen und Elefanten im Schnee:

(lb/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch