New York verbietet Kinderehen

Hunderte Kinder – fast immer Mädchen – werden jedes Jahr in New York verheiratet. Damit soll jetzt Schluss sein. Der Staat verabschiedete ein neues Gesetz.

New York, 24. Juli 2021 | Als sechster US-Bundesstaat verbietet New York Minderjährigen das Heiraten. Gouverneur Andrew Cuomo unterschrieb am Donnerstag ein Gesetz, mit dem das Mindestalter für eine Heirat von 14 auf 18 Jahre angehoben wird. Cuomo erklärte, das neue Gesetz solle Kinder “vor Ausbeutung schützen.” Kinder hätten “ein Recht auf ihre Kindeheit.”

Zwischen 2000 und 2018 waren in New York fast 5.000 Kinder verheiratet worden, über wiegend junge Mädchen an ältere Männer. NGOs und Politiker hatten kritisiert, dass es sich bei solchen Heiraten oft um eine Legalisierung sexuellen Missbrauchs Minderjähriger handle.

Österreich weniger streng

Mit dem neuen Gesetz gesellt sich New York zu einer Reihe von Bundesstaaten, die das gesetzliche Heiratsalter teils erst in der jüngeren Vergangenheit angehoben hatten. Ähnliche Gesetze wie in New York gelten auch in Rhode Island, Minnesota, Pennsylvania, New Jersey und Delaware.

In Österreich liegt das gesetzliche Mindestalter für die Heirat grundsätzlich bei 18 Jahren. Schon 16-Jährige können aber heiraten, wenn die Eltern ihr Einverständnis dazu geben und der Ehepartner volljährig ist.

(tw)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare