Ho-kain Affäre: Ermittlungen laufen, hitzige Debatten im Netz

Nach dem ZackZack-Bericht über organisierten Drogenhandel in Martin Hos Pratersauna, diskutiert das Netz über mögliche Folgen und die politische Dimension der Affäre. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes laufen bereits.

 

Wien, 30. August 2021 | ZackZack berichtete am Wochenende, wie das Geschäft mit den Drogen in der Pratersauna von Kurz-Freund Martin Ho brummt. Ho selbst wollte keine Stellungnahmen abgeben. Jetzt sind die Behörden am Zug. In der Causa wird bereits ermittelt, wie ZackZack in Erfahrung bringen konnte.

Kokain, das in der Pratersauna zu erwerben war, wird als harte Droge eingestuft. Dealen im großen Stil kann zu teils hohen Freiheitsstrafen führen. Neben einigen Journalisten und Politikern, griffen zahlreiche Nutzer die Geschichte mit Postings in sozialen Medien auf.

Ermittlungen laufen

Einige Twitter-User stellen Fragen nach Konsequenzen und möglichen Ermittlungen. Sie machen sich Sorgen und melden sich zum Teil selbst bei der Wiener Polizei:

Eine Userin hat bereits Kontakt mit der Polizei aufgenommen. Screenshot: Twitter.

Auch NEOS-Politiker Helmut Brandstätter wirft in einem Tweet die Frage nach einer möglichen Razzia im Ho-Club auf: „Kann es wirklich sein, dass dort (Pratersauna, Anm.) mit Drogen gedealt wird? Gab es schon Anzeigen?“

Auf ZackZack-Anfrage teilt die Landespolizeidirektion Wien am Montagmittag mit: „Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Zentrum/Ost, hat die Ermittlungen übernommen.“ Es wird unter anderem wegen des Verdachts auf Suchtmittelhandel ermittelt.

Weiter heißt es in der Stellungnahme: „Es ergeht an die StA Wien ein Anlassbericht bzw. eine kriminalpolizeiliche Sachverhaltsdarstellung. Es wurde auch bereits fernmündlich Kontakt mit der StA Wien aufgenommen und es laufen bereits die Ermittlungen. Aufgrund kriminaltaktischer Gründe können wir zu den laufenden Ermittlungen keine näheren Angaben machen.“

Reaktionen: Von Kanzler-Umfeld bis „Drogenkrieg“

Einige Nutzer thematisieren auch das Umfeld von Martin Ho, der Kanzler Sebastian Kurz öffentlichkeitswirksam als seinen Freund bezeichnet. Kurz wiederum war bereits in Hos Lokalen zu Gast, was in den sozialen Netzwerken mit Fotos belegt wird. Eine Facebook-Userin schreibt: “Ich bin echt entsetzt, und da ist der Basti (Kurz, Anm.) Stammgast.” Damit erhalten die Vorgänge in der Pratersauna politische Sprengkraft:

„Vielleicht liegt es daran, dass ich ein konservativer, fader alter Sack bin, nicht mehr in Clubs gehe und mit gewissen Substanzen nix anfangen kann, aber: mit was das engste soziale Umfeld des Kanzlers so sein Geld verdient, halte ich doch eher für ein politisch relevantes Thema“, schreibt ein User, der Kommentare aufgreift, die Handel oder Konsum mit Drogen herunterzuspielen versuchen.

Brisant: Gerade die Kanzlerpartei war in den vergangenen Jahren mit harten Tönen in der Drogenpolitik aufgefallen. So wollte man etwa laut Wahlprogramm 2017, dass Drogenhandel ohne Chance auf Diversion oder Bewährung mit Freiheitsstrafe geahndet wird.

Dieser User thematisiert die öffentliche Relevanz unterschiedlicher Bewertungen von Drogenkonsum und -handel. Screenshot: Twitter.

Weiter heißt es, dass aufgrund mutmaßlichen Drogenkonsums in höchsten Kreisen der Politik eine „vernünftige Drogenpolitik nicht möglich“ sei. Ein anderer User schreibt deshalb ironisch: „Halte es für möglich, dass die ÖVP recht zeitnah mit einem Initiativantrag zur Drogenlegalisierung um die Ecke kommt.“ Ex-SPÖ-Mediensprecher Thomas Drozda macht in einem Tweet auf Hos Behauptung, er habe zum Zeitpunkt der letztjährigen Drogen-Corona-Party im „Dots im Brunnerhof“ bereits geschlafen, aufmerksam.

Eine weitere Userin beschreibt, wie blutig das mittlerweile stark internationalisierte Geschäft mit dem weißen Pulver ist: „Über 85.000 Menschen sind im Drogenkrieg in Mexiko gestorben. Koks für europäische Partypeople. Eine Gruppe von 300 mex. Müttern sucht seit Jahren 1.500 verschwundene Kinder. Sie graben mit Schaufeln die Erde um. In den letzten Jahren haben sie 208 Leichen gefunden.“

(red)

ZackZack wird aufgrund des öffentlichen Interesses und der politischen Brisanz weiter berichten. Lesen Sie demnächst: Schutz für Martin Ho? So gut ist der Gastronom in höchsten Polit- und Wirtschaftskreisen vernetzt. 

Titelbild: ZackZack (Eingang der Pratersauna)

Lesen Sie auch

108 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Dr.B.C.
30. 08. 2021 18:17

Vermutlich wird das Ganze (mit einer “Weisung” von ganz oben) bereits wieder im Vorfeld (nach ewig langen Verzögerungen) wieder “daschlogn”, und der Bürger denkt sich:
“Solange kein Haschisch geraucht wird, ist doch alles in bester Ordnung.”

Obwohl.
Nun.
Bei einem Haschisch-Fund würden die Ho-Lokale natürlich SOFORT (mittels Bulldozern) dem Erdboden gleichgemacht werden.

Pflichtfeld
30. 08. 2021 17:33

Die ganz jungen unter uns …

… werden die Einstellung der nie eröffneten Verfahren noch erleben.

Das Problem ist nämlich: Jeder Polizeioffizier der eine ECHTE Razzia anordnet (nix mit: wir tatatn dann so gegen 1:15 verbeischauen) muß damit rechnen den Rest seines Lebens im 2. Untergeschoß Akten schlichten zu dürfen.

Samui
30. 08. 2021 17:36
Antworte auf  Pflichtfeld

Leider wahr..

mrsmokie
30. 08. 2021 17:31

Wenn einer unser Politiker*innen durch diese Türe hineingeht, wundere ich mich schon ein bissl, wer uns regiert. Um solche einladenden Eingänge würde ich einen weiten Bogen machen. Wenn das ein Zugang zu einem “Nobellokal” ist, wie schauen denn dann die Türen zu einem Beisl aus?

Grammelkeks
30. 08. 2021 19:42
Antworte auf  mrsmokie

Treffender kann man es nicht formulieren! Vielen Dank dafür.

EmergencyMedicalHologram
30. 08. 2021 17:06

Greife einen Post weiter unten auf und fordere eine ständige Testpflicht auf Drogen bei Politikern und hohen Funktionsträgern der Republik.
Wir müssen sicher sein, dass unsere Vertreter bei wachem Geiste und unbeeinflusst von Rauschmitteln unserer Interessen vertreten können. Eine Unbedenklichkeit der Beeinträchtigung durch Suchtgifte muss nachgewiesen werden.

Kurt Knurrt
30. 08. 2021 19:38

Ja, Koks macht wach! Waach in der Birn!

Alpenfex
30. 08. 2021 19:18

Zustimmung!!

LeoBrux
30. 08. 2021 16:06

Googelt man Kronenzeitung-Martin Ho, bekommt man keinen Hinweis auf die Ho-kain-Story.
Interessant, dass sich die Krone für so ein heißes, scharfes, publikumswirksames Thema nicht interessiert.

Das ist einer der Momente, an denen klar wird, wie es im Hintergrund ausschaut. Welchen Verpflichtungen die Krone zu genügen hat.
Maxime No1: Kurz muss geschont werden.
Daraus folgt: Auch Kurz-Freund Martin Ho muss geschont werden.
Ergo: Wir verzichten auf dieses leserträchtige Thema.

(Man stelle sich vor, Rendi-Wagner wär so eng verbunden mit Martin Ho und seinen Geschäften wie Kurz! Die Ho-kain-Story wär der Aufmacher auf Seite 1 der Krone!)

Es ist auf jeden Fall ein Thema, das man gut mit potenziellen ÖVP-Wählern diskutieren kann.

Apropos Ermittlungen: Ich teile die Erwartung einiger Foristen hier, dass Ho bis auf weiteres den Drogenhandel in seinen Lokalen einstellt und abwartet, bis sich die Aufregung gelegt hat. Sammeln die Ermittler auch Zeugen-Aussagen?

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von LeoBrux
Uncoolsvermutung
31. 08. 2021 1:24
Antworte auf  LeoBrux

Sie bemerken ja langsam selbst wie stark Österreich immer mehr an der Demokratie vorbeischlittert.

LeoBrux
31. 08. 2021 12:58
Antworte auf  Uncoolsvermutung

Seit 2017.
Die Demokratie kann aber nur durch die politische Mitte bewahrt werden.

Alpenfex
30. 08. 2021 19:18
Antworte auf  LeoBrux

Es ist viel einfacher, die Krone sowie Kurier gehören Benko.

LeoBrux
31. 08. 2021 12:47
Antworte auf  Alpenfex

Interessant ist in solchen Fällen die Länge der Leine, die der Besitzer (das “Herrchen”) seinen Journalisten (seinen “Hundchen”) lässt.

gue
30. 08. 2021 18:20
Antworte auf  LeoBrux

@leobrunz schon etwas von Kronenzeitung, Kurier, Benko und Kurz gelesen oder gehört?

Leo Brunz
30. 08. 2021 22:17
Antworte auf  gue

Mehr als mir lieb ist.

plot_in
30. 08. 2021 18:17
Antworte auf  LeoBrux

Es wäre eigentlich ein Boulevardthema, zum Ausschlachten geeignet. Aber eben haarig. Einerseits eine Kumpanei, andererseits sind auch Journalisten nicht so abgeneigt. Und wenn der Reinheitsgrad wie im Artikel beschrieben vor Ort hoch ist, kann man davon ausgehen, dass auch KollegInnen ebendort gerne ein Stelldichein haben werden. Man sägt nicht am eigenen Ast.

Verblüffend ist es allemal. Da ja alle unschuldig sind.

LeoBrux
31. 08. 2021 12:53
Antworte auf  plot_in

Die Journalisten, die das Thema gern aufgreifen würden, würden sich schon finden. Es konsumieren ja nicht alle von ihnen Kokain. Die Frage ist also durchaus: Will der Eigentümer des Mediums, dass was gebracht wird?

Im Moment dürfte bei Ho nix mehr zu kriegen sein. Zwei oder drei Wochen müssen seine Clubs sauber bleiben. Vielleicht hat er aber für seine treuen Kunden eine Alternative in petto – außerhalb der Clubs. Sooo neugierig wird die Polizei nicht sein, dem nachzugehen.

KarinLindorfer
30. 08. 2021 17:04
Antworte auf  LeoBrux

Ja so ist das in Österreich und das schon sehr lange. War schon vor Kurz sehr schlimm und wird immer schlimmer. Die ÖVP ist meisterhaft im Verdrehen von Tatsachen, anpatzen von Gegnern und unter den Teppich kehren des eigenen Drecks. Kenne keine Partei die das besser könnte. Auch in anderen Ländern nicht.

Samui
30. 08. 2021 16:59
Antworte auf  LeoBrux

Über Rendi Wagner wurde in allen Kurz Medien berichtet, als sie sich erdeistete in einem teuren Lokal in Südfrankreich einen Drink zu genießen. So,geht Österreich zu Zeiten des Buben

LeoBrux
30. 08. 2021 17:28
Antworte auf  Samui

Es ist eine in vielen Ländern beobachtbare Sache: Macht jemand, der zur Mitte oder linken Mitte gehört, einen Patzer – und sei er noch so klein: Riesen-Aufregung!

Machen Kurz, Boris Johnson, Donald Trump Patzer in Serie, und zum Teil richtig dicke – interessiert es nur am Rande. Wähler, die die schamlose Politiker wählen, sind so schamlos wie die Politiker, die sie wählen.

Ich sehe da eine politisch dramatisch wirksame Benachteiligung, ziehe aber nicht die Schlussfolgerung daraus, dass wir nun genauso schamlos werden sollten. Wähler der Mitte und der linken Mitte tendieren nun mal zum Anstand, zur Rationalität, zu seriöser Politik.

Ich engagiere mich für anständige Politiker wie Rendi-Wagner, Kogler und Meinl-Reisinger. Für die drei verlässlich demokratischen Parteien Österreichs.

Samui
30. 08. 2021 17:41
Antworte auf  LeoBrux

Ihr Wort in Gottes Ohr, obwohl ich ungläubig bin. Bei den Grünen bin ich noch schwer im Glauben. Grüne ja, aber Kogler ist, für mich, eine Riesenenttäuschung.
Bei den Neos stört Loacker.
Rendi Wagner wirds leider nicht schaffen, intelligente Politiker sind in Österreich nicht so gefragt 😕

gue
30. 08. 2021 18:22
Antworte auf  Samui

RendiWagner intelligent? Echt?

Samui
30. 08. 2021 18:45
Antworte auf  gue

Na ich würde mal annehmen…. intelligenter als Sie😉

LeoBrux
30. 08. 2021 17:52
Antworte auf  Samui

Ich krieg ja nicht alles mit, aber nach dem, was ich mitkriege, ist Kogler ein guter Politiker. Ich mag ihn jedenfalls.

Und was Rendi-Wagner angeht – es gibt manchmal überraschende Entwicklungen. Siehe Deutschland. Plötzlich wird es möglich, dass Scholz Kanzler werden könnte. Damit hat niemand gerechnet, als der Wahlkampf begonnen hat. Niemand. Ich auch nicht.
Im Falle Kurz kann sich schon noch was tun. Es mag nicht wahrscheinlich sein, ich gehe eher davon aus, dass für ihn nix anbrennt – aber möglich ist es schon, dass Kurz noch stolpert.

Auch das strategische Dilemma hat es in sich: Eigentlich müsste Kurz unbedingt mit der FPÖ, mit Kickl – aber der scheint die Latte sehr hoch zu legen, von seinem Standpunkt aus zurecht: Er möchte nicht wie Strache damals bloß Regierungs-Mitläufer spielen; er möchte auf Augenhöhe mitmachen und eine Chance bekommen, selber Österreichs Orban zu werden. Diese gepfefferte Suppe kann dem Kurz nicht schmecken.

Zum Pokern und als tatsächliche Option B braucht Kurz also die Chance, auch mit der SPÖ öder mit Grün+Neos koalieren zu können.

Samui
30. 08. 2021 18:54
Antworte auf  LeoBrux

Ich kannte ( ist 10 Jahre her) den Werner persönlich….. das was er heute präsentiert ist leider nichts.
Er weiss das…. warum er das so macht ist mir ein Rätsel.

LeoBrux
31. 08. 2021 13:00
Antworte auf  Samui

Was macht er denn falsch?
Ich hab immer eher den Eindruck, wär ich an seiner Stelle, ich würd es ungefähr genauso machen.

gue
30. 08. 2021 18:25
Antworte auf  LeoBrux

@leobrunz geh schreibens doch mal etwas über die Bärbock und den Herbert,oder die Roth oder den tapferen Joschka, das würde besser zu einem Wasserbüffel passen

Leo Brunz
30. 08. 2021 22:18
Antworte auf  gue

War und ist nicht meine Absicht.

Samui
30. 08. 2021 17:57
Antworte auf  LeoBrux

ER wird , meiner Meinung nach, über eine Lappalie fallen. Die Österreich mögen gerne tiefe Storys. Sei es die sexuelle Ausrichtung oder ein etwaiger Drogenkonsum.
Auch eine Lavendelehe wird ausgeschlachtet werden, dafür gibt’s noch einige Journalisten, die gern berühmt werden möchten.

Tischlein Deck Dich
30. 08. 2021 16:02

Die Abschiebung von mutmaßlichen Drogendealern nach Afghanistan und der mutmaßliche Drogenverkauf in der Pratersauna entbehren nicht eine gewissen Skurillität. Könnte die Pointe in einem guten Kabarett sein.

Lowryda
30. 08. 2021 15:41

Ich war früher sehr gerne in der Pratersauna nur seit einigen Jahren wird dort tatsächlich offensichtlich gedealt. Die Dealer stehen teilweise vor den WC´s. Die Clubbesucher kaufen sich was und stellen sich dann an der Klo-Warteschlange an um das Gift gleich in der Toilettenkabine zu konsumieren. Die Leute gehen teilweise zu dritt oder viert aufs Klo und man hört natürlich alles was drinnen passiert.
Vom Security bis zum Besitzer wissen alle was in der Pratersauna passiert, es wird alles so offensichtlich gemacht das es seit Jahren kein Geheimnis ist.
Hier werden gewisse Leute allem Anschein nach von ganz Oben (Politik) gedeckt.
Ich bin dafür das Ranghohe Politiker sich Monatlich einem Drogentest unterziehen sollten.
Diese Leute sind immerhin für das gesamte Land verantwortlich. Genauso aber auch das manche Schnapsnasen entweder aufhören zu saufen oder kein Politisches Amt mehr betreuen. Den Alkoholiker in der Politik brauchen wir auch nicht !!

Alpenfex
30. 08. 2021 19:16
Antworte auf  Lowryda

Super Beitrag. Hammer!! Ich fordere auch bei jeder Parlamentssitzung Drogenhunde sowieso einen Alkomattest. 0,0 Promille. Was einem Busfahrer verboten ist, sollte Staatslenkern nicht erlaubt sein.

Alpenfex
30. 08. 2021 19:16
Antworte auf  Alpenfex

so wie … sorry!

Oarscherkoarl
30. 08. 2021 15:30

Jetzt tut´s docn nicht den feinen Herren Kurz dauernd anpatzen! Er ist mit 99,4 % von seiner Bagage wiedergewählt worden. Und was kann er schon für seine windigen Freunderl, die ihn auch noch zufällig beraten.

Alpenfex
30. 08. 2021 19:14
Antworte auf  Oarscherkoarl

Regierungsparteileute haben immer gute interne Wahlergebnisse, keiner will weg vom Napf.

bmtwins
30. 08. 2021 17:02
Antworte auf  Oarscherkoarl

ja uns seine mama wird sich auch gleich wieder zu wort melden wenn man ihn so angeht.
ich wage zu behaupten, dass die stimmzettel nordkoreamässig schon ausgefüllt waren 🙂
gilt natürlich die unschuldsvermutung

Leo Brunz
30. 08. 2021 22:13
Antworte auf  bmtwins

Soweit ich das mitbekommen habe, gab es früher Stimmzettel mit ja oder nein zum Ankreuzen.
Diesmal gab es Stimmzettel mit einem Namen, nämlich Kurz. Jeder der Kurz seine Stimme nicht geben wollte, musste vor allen anderen einen Kugelschreiber zücken und den Namen durchstreichen.

LeoBrux
30. 08. 2021 17:37
Antworte auf  bmtwins

Das Problem ist allerdings, dass die Türkisen ihren Star wirklich schätzen, bmtwins. Die brauchen da keine Manipulation.
Versetzen Sie sich mal in einen engagierten Türkisen hinein! “Super, wie der Kurz all die Angriffe abzuwehren versteht! Haha, wie seine Gegner da alle frusten!”

Man merkt Ihrem idiotischen Verdacht auf Wahlmanipulation an, wie sehr Sie gefrustet sind – und damit Ihrem Gegner ins Torero-Messer laufen.

Luftblaserl
30. 08. 2021 15:55
Antworte auf  Oarscherkoarl

Jetzt is owa a Ruah … mit denen Leut hat er Basti nix zu tun!

Samui
30. 08. 2021 17:00
Antworte auf  Luftblaserl

Die kennt er nur aus den Medien

Samui
30. 08. 2021 15:36
Antworte auf  Oarscherkoarl

Ja genau… das kränkt ihn… da muss er sich gleich das Naserl putzen

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Samui
Kathreinerle
30. 08. 2021 15:30

Ich meine, dass Kokain die Persönlichkeit stark beeinträchtigt. Es nimmt vor allem die Skrupel. Der Süchtige entwickelt immer mehr eine narzisstische Störung … soetwas als “Young Leader” wäre abzulehnen.

Samui
30. 08. 2021 15:46
Antworte auf  Kathreinerle

Sorry Katheinerle, mein Post ging an Karin …
Vertippt

Samui
30. 08. 2021 15:35
Antworte auf  Kathreinerle

Koks ist mit Gras nicht gleich zu setzen. Da aber Gras ( wie von Ihnen schon beschrieben) eher den Linken zugerechnet wird, gibt es hier Kontrolle.
Koks ist die Droge der ” Besseren” oder denen die es glauben zu sein. Da nimmt man sich von Siten der Behörde zurück. Es könnte ja vielleicht den einen oder anderen ” Promineten” treffen. Insider in Wien wissen, wer da ein rotes Naserl hat…. trauen sich aber noch nicht richtig in die Öffentlichkeit

Plueschhamster
30. 08. 2021 15:17

Das Problem ist. Jetzt da das alles von den Medien aufgegriffen wird werden sich die Dealer hüten sich in diesen Lokalen zu zeigen. Die Polizei wird nichts finden und nach 1-2 Wochen geht das alles genau so weiter.

Alpenfex
30. 08. 2021 19:11
Antworte auf  Plueschhamster

Die Medien haben leider nix aufgegriffen, aber sie haben insofern recht, zackzack steht unter rigoroser Beobachtung. Aber die Pilz-Truppe kann ziemlich lästig sein, auch nch zwei Wochen! 😉

Samui
30. 08. 2021 19:33
Antworte auf  Alpenfex

Und das ist gut so

Alpenfex
30. 08. 2021 14:45

Bitte bleibt dran. Interessanter Zufall, die Klage gegen ZackZack eines anderen Kurz-Freundes, des wundersamen Rene Benko.

bertaweber
30. 08. 2021 15:35
Antworte auf  Alpenfex

Sie halten sich alle die Treue…….oder gehen gemeinsam unter.
Naja, wenn man so die Wirecard Bande ansieht, dann war der Braun auch auf einmal nicht mehr der Freund von Kurz.

Bastelfan
30. 08. 2021 14:24

Ja, vor jahrzehnten hieß es, wenn das der hitler wüsste…
Themen drogen und schwule, gibts ärgere hardliner als in der vp? Naja, blau steht ihnen um nichts nach.

KarinLindorfer
30. 08. 2021 14:24

Wusste gar nicht, dass die Türkisen plötzlich Drogenkonsum gegenüber so liberal eingestellt sind. Unter Mikl Leitner kreisten die Hubschrauber über den Maisfeldern unseres ländlichen Bezirks, auch am Sonntag (weil da kosts vermutlich noch etwas mehr) um hochgefährliche Cannabisstauden zu erspähen. Man lag im Garten in der Sonne und plötzlich flog ein Hubschrauber mit winzig kleinem Emblem des Innenministeriums am Heck über einen hinweg. Zum Glück für die Piloten wurde dieser Unsinn dann eingestellt weil ich hab schon überlegt einmal meinen nackerten Allerwertesten herzuzeigen ob der Dreistigkeit.

Samui
30. 08. 2021 15:45
Antworte auf  KarinLindorfer

Koks ist mit Gras nicht gleich zu setzen. Da aber Gras ( wie von Ihnen schon beschrieben) eher den Linken zugerechnet wird, gibt es hier Kontrolle.
Koks ist die Droge der ” Besseren” oder denen die es glauben zu sein. Da nimmt man sich von Siten der Behörde zurück. Es könnte ja vielleicht den einen oder anderen ” Promineten” treffen. Insider in Wien wissen, wer da ein rotes Naserl hat…. trauen sich aber noch nicht richtig in die Öffentlichkeit

KarinLindorfer
30. 08. 2021 16:44
Antworte auf  Samui

Gabs eigentlich in Niederösterreich auch die Überwachungsaktionen der Maisfelder mittels Helikopter?

Samui
30. 08. 2021 17:00
Antworte auf  KarinLindorfer

Yes, es wurde auch so manche ” Grossplantage” entdeckt. Mit 20 – 30 Pflanzerln.😃😉

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Samui
Istria
30. 08. 2021 14:11

Keine Afghanen nach Österreich.. Konkurrenzangst wegen des Pulvers ??

Samui
30. 08. 2021 15:07
Antworte auf  Istria

Schaut so aus

Bastelfan
30. 08. 2021 14:25
Antworte auf  Istria

Marokkaner auch nicht.

Hermano
30. 08. 2021 14:12
Antworte auf  Istria

:DD

MeineHeimat
30. 08. 2021 13:55

eine sehr einladende Eingangstüre!

Oarscherkoarl
30. 08. 2021 15:40
Antworte auf  MeineHeimat

Passt doch zu einer Kokserhüttn…

Error 404
30. 08. 2021 13:51

Was für ein Charakterbild eines Kanzlers: eng vertraut mit dem Drogendealermilieu, Austausch von Dicpics, Candy Crushspielen im Nationalrat, Strafverfahren gegen seine Familie und schließlich eine Strafanzeige gegen ihn mit Erfolgsaussichten.

Der Unschuldsvermutete muss weg!

Bastelfan
30. 08. 2021 14:26
Antworte auf  Error 404

Tun sie mir den basti nicht anpatzen.

bertaweber
30. 08. 2021 15:36
Antworte auf  Bastelfan

Du hast Recht, sonst wird man gleich geklagt……

Error 404
30. 08. 2021 14:30
Antworte auf  Bastelfan

Ich habe Ihren Basti gar nicht namentlich erwähnt. Wie assoziieren Sie mein Post mit Kurz ;-))

Samui
30. 08. 2021 15:37
Antworte auf  Error 404

Klage wird vorbereitet 😃

Samui
30. 08. 2021 13:48

Niemand schreibt darüber. Und das ist die eigentliche Schande für den öster. Journalismus.
Woher kommt die Kohle der ” armen” Familie aus Vietnam?
Wie entstand die ” Freundschaft ” zwischen demBub aus Meidling und dem Bub aus Vietnam?
Wieso verkehren öster. Journalisten in diesen Lokalen?
Fragen über Fragen, vielleicht kann PP und sein Team diese lösen, bevor die Klagen kommen.

sternenhimmel55
30. 08. 2021 13:48

die Berichterstattung fängt im kleinen an (ZackZack sei Dank) – und irgendwann können das auch die MSM nicht mehr ignorieren….

Samui
30. 08. 2021 13:49
Antworte auf  sternenhimmel55

Ich hoffe….

Servus
30. 08. 2021 13:39

Mag sein dass in den sozialen Netzwerken das Thema heftig diskutiert wird. In den Medien, die sonst auch gerne das Gras wachsen hören wenn es kein türkises ist, herrscht eisiges Schweigen. Nimmt man beispielsweise auf orf.at im Debattenforum zum Thema “Wie Korruption in der Politik verhindern” mit dem Hinweis auf zackzack.at Stellung, wird man sofort zensuriert und im Wiederholungsfall ein paar Tage gesperrt. Auch in anderen türkis eingefärbten Medien ist das nicht anders, nur fliegt man dort für immer hinaus.

Bastelfan
30. 08. 2021 14:29
Antworte auf  Servus

Ich bin schon seit ein paar jahren im standard gesperrt.
Habe nur behauptet, dass kritik an israel nichts mit antisemitismus zu tun hat.
Nun lese ich beim deutschfranzösischen juden herrn grosser, dass auch ihm diese behauptung gegenwind gebracht hat.
Was solls.

mosmueller
30. 08. 2021 13:34

… wegen des Verdachts auf Suchtmittelhandel ermittelt? Nicht zu fassen, was ein Zeitungsartikel alles auslöst. Unterumständen wäre es klug gewesen, auch über den versuchten Waffen-/Munitionsverkauf “über der Grenze” einen Artikel zu verfassen?

Bastelfan
30. 08. 2021 14:29
Antworte auf  mosmueller

Kommt zeit, kommt rat.

Leo Brunz
30. 08. 2021 14:27
Antworte auf  mosmueller

versuchten Waffen-/Munitionsverkauf?

Um was geht es da?