Terroranschlag in Neuseeland

Messerangriff im Supermarkt

In Neuseeland stach ein Mann auf Menschen in einem Supermarkt ein. Bei dem Täter handelt es sich um einen bekannten Extremisten.

Auckland, 03. September 2021 Bei einem Messerangriff in einem Supermarkt in einem Vorort der neuseeländischen Stadt Auckland sind sechs Menschen verletzt worden. Bei dem Messerangriff handelt es sich nach Angaben der Behörden um eine Terrorattacke. Verantwortlich sei ein “gewalttätiger Extremist”, sagte Ministerpräsidentin Jacinda Ardern am Freitag bei einer Pressekonferenz. Einsatzkräften zufolge wurden im Einkaufszentrum “LynnMall” sechs Menschen verletzt, vier davon schwer.

Mann war den Behörden bekannt

Der Angreifer wurde nach Polizeiangaben von Sicherheitskräften erschossen. Es handle sich um einen Mann aus Sri Lanka, der den Behörden seit 2016 bekannt gewesen sei und unter Beobachtung gestanden habe, erklärte Ardern. Laut dem „New Zealand Herald“ und anderen Medien war der Mann bereits unter konstanter Polizeibeobachtung. Er soll ideologisch dem „Islamischen Staat“ nahestehen. Polizeikommissar Andrew Coster äußerte sich ebenfalls in den Medien: „Die Wahrheit ist, dass man selbst bei einer Person, die man rund um die Uhr bewacht, nicht direkt neben ihr stehen kann.“

Polizisen haben den Mann verfolgt, als er am Nachmittag sein Haus verließ und den Supermarkt betrat. Dort soll er in einem Supermarktregal ein Messer genommen haben und seinen Angriff begonnen haben. Innerhalb von 60 Sekunden soll der Mann durch Sicherheitskräfte erschossen worden sein.

Wegen Lockdown nur noch Supermärkte geöffnet

“Was heute passiert ist, war verabscheuungswürdig, es war hasserfüllt, es war falsch”, sagte Ardern. Dahinter stecke kein Glauben, sondern “eine Ideologie, die hier von niemandem unterstützt wird”.

Die Supermarktkette “Countdown”, zu “LynnMall” gehört, teilte mit, das Management sei wegen des Vorfalls “am Boden zerstört”. Erst im Mai hatte es in einem anderen Supermarkt der Kette eine Messerattacke mit fünf Verletzten gegeben. Die Millionenmetropole Auckland auf der Nordinsel ist Neuseelands größte Stadt. Seit Mitte August steht sie wegen eines Corona-Ausbruchs unter einem strikten Lockdown. Nur wesentliche Geschäfte wie Supermärkte und Apotheken dürfen öffnen.

(apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare