Python frisst Hundedecke

Vor gefährlicher »Veganer-Diät« gerettet

Eine ungewöhnliche Diät hat sich eine Python verordnet. Als Happen gönnte sie sich eine Hundedecke. Mit einem Trick wurde das Tier von dem Ersticken bewahrt.

 

Wien, 07. September 2021 | Der australische Schlangenfänger Stuart McKenzie hatte im August einen ungewöhnlichen Einsatz. Ein Notruf aus Yaroomba, Queensland erreichte ihn – es ging um einen Python. Das Reptil hatte sich eine ungewöhnliche Beute gesucht: Eine Hundedecke.

Hundegeruch lockte Python an

Das Tier scheint vom Geruch des Hundes, der sich auf der Decke abgelagert hatte, angelockt worden sein. McKenzie dokumentierte den Einsatz in einem Video. Als er den Python im Haus vorfand, hatte das Tier bereits 30 Centimeter der Decke verspeist. Das Material der Decke, die in einem Hundekörbchen gelegen hatte, dürfte die Schlange ebenfalls an ein Säugetier erinnert haben.

Rausgekitzelt

Stoffdecken stehen prinzipiell nicht auf dem Speiseplan eines Pythons, das Tier drohte daran zu ersticken. Mit einem Trick versuchte McKenzie, die Hundedecke wieder aus der Schlange zu bekommen. Mittels sanften Kitzelns brachte er die Schlange dazu, die Decke wieder hochzuwürgen. Da die Schlange sich zunehmend gefährdet fühlte kam der Stofffetzen schlussendlich nach kurzer Zeit ganz aus dem Kriechtier wieder raus. Wirklich erfreut wirkte Python allerdings nicht, als nachdem von der mittlerweile durchnässten Decke befreit worden war. McKenzie setzte das Tier im Wald aus.

Hundedecken sind nicht die einzigen Probleme von McKenzie. Auf seiner Facebook-Seite berichtet er fast täglich von kuriosen Schlangenerlebnissen.

(bf)

Titelbild: screenshot/Sunshine Coast Snake Catchers 24/7

Lesen Sie auch