Uno-Treffen in New York:

Bolsonaro muss Pizza am Gehsteig essen

Brasiliens rechter Präsident Jair Bolsonaro ist als Impfverweigerer bekannt. Nun sorgt ein Foto, auf dem zu sehen ist, wie er in New York am Gehsteig ein Stück Pizza isst, für Spott.

New York, 21. September 2021 | Offenbar wegen seiner fehlenden Coronaimpfung hat Brasiliens Präsident am Rande der Uno-Generaldebatte in New York eine Pizza am Gehsteig gegessen. „Luxusdinner in New York“ schrieb ein Mitglied der brasilianischen Delegation am Montag im Onlinedienst Twitter unter einem Foto, das Bolsonaro mit einem Stück Pizza im Freien zeigte. Auch ein Korrespondent des britischen „Guardian“ twitterte ein Foto von Bolsonaro.

Laut der Nachrichtenagentur „Reuters“ lobten Anhänger hingegen die lässige „Einfachheit“ des Präsidenten, der wohl einfach gern Pizza auf der Straße esse, anstatt ins Restaurant zu gehen. Die Restaurants in der US-Metropole dürfen in den Innenräumen nur Gäste bedienen, die mindestens eine Corona-Impfdosis erhalten haben.

Umstrittener Präsident

Der rechte Präsident, der wegen seines Umgangs mit der Pandemie in Brasilien stark kritisiert wird, gibt selbst an, bisher keine Coronaimpfung erhalten zu haben. Er wolle als “letzter Brasilianer” geimpft werden, wie das deutsche Online-Magazin “Spiegel” schreibt. Sein Hotel in New York musste er nach brasilianischen Medienberichten am Sonntag durch die Hintertür betreten, um Demonstranten auszuweichen, die vor dem Gebäude “Bolsonaro raus” riefen.

Zahlreiche Staats- und Regierungschefs treffen sich ab heute in New York. Sie wollen unter anderem über Corona und den Klimawandel sprechen, auch Afghanistan dürfte Thema sein. Wegen der Impfpflicht in vielen öffentlichen Innenräumen war zuletzt auch eine Debatte über einen verpflichtenden Impfnachweis für die Teilnahme an der Uno-Generaldebatte entbrannt.

(jz)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

13 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare