Wiener Gesundheitsstadtrat Hacker fällt nach Sturz noch länger aus

Der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) fällt nach einem Sturz länger aus – er hat sich eine Fraktur im Bereich der Brustwirbelsäule zugezogen.

Wien, 22. September 2021 | Der verletzte Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) fällt noch länger aus. Seine Genesung wird laut Einschätzung der behandelnden Ärzte noch einige Zeit in Anspruch nehmen, wie das Büro des Stadtrats mitteilte. Er hat sich bei einem Sturz in der Vorwoche eine Fraktur im Bereich der Brustwirbelsäule zugezogen. Dazu kommt eine schwere Prellung im Bereich der Hüfte.

Hacker ist aktuell zuhause und wird ambulant behandelt. Die Verletzungen erfordern regelmäßige ärztliche Überwachung und Ruhigstellung, betonte ein Sprecher. Die Genesung sei aber bisher zufriedenstellend und komplikationslos verlaufen.

Seine Aufgaben nimmt der Gesundheitsstadtrat vorerst mit Hilfe von Videokonferenzen wahr – wie er es etwa gestern bei den Corona-Beratungen getan hat. Termine außer Haus seien aber bis auf weiteres gestrichen, hieß es.

(apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

20 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Buerger2021
23. 09. 2021 10:51

Ist in Wien schon wieder ein Fahrrad umgefallen? Dieser Rote Unsympathler wird vermutlich niemand angehen!

nikita
22. 09. 2021 18:42

Gute und schnelle Genesung Herr Hacker!
Wien braucht sie, bevor die Elli wieder antanzt. 😉

Pflichtfeld
22. 09. 2021 18:36

Kleine Strafen zahlt das Universum in bar aus.

Summasummarum
23. 09. 2021 11:15
Antworte auf  Pflichtfeld

Dann ziehen Sie sich mal warm an

Hoedspruit
22. 09. 2021 16:49

Der Unfall verschafft den geplagten Wienern hoffentlich eine ausgiebige Corona-Atempause.

Kurt Knurrt
22. 09. 2021 20:38
Antworte auf  Hoedspruit

Nein, er ist über Videokonferenz dabei.

KarinLindorfer
22. 09. 2021 16:34

Gute Besserung 💐

Luftblaserl
22. 09. 2021 18:13
Antworte auf  KarinLindorfer

🌹auch von mir!

Huabngast
22. 09. 2021 12:58

Prellungen sind bekanntlich sehr schmerzhaft und der Bruch eines Brustwirbels ist keine Kleinigkeit. Als Folge solch eines Bruches erlitt meine Cousine, die in der Nähe von Neapel lebte, eine Lungenembolie, woran sie im Alter von nur 32 Jahren verstorben ist. Zurück blieben ihr Mann und ihre zwei kleinen Kinder (RIP Andrea!).

Herr Hacker, ich wünsche Ihnen von Herzen gute Besserung und vollständige Genesung!

Zuletzt bearbeitet 9 Monate zuvor von Huabngast
Buerger2021
22. 09. 2021 12:51

Warum wird im Artikel nicht näher auf den Unfallhergang und die Unfallursache eingegangen? Was ist da vorgefallen, was wird da verschwiegen? Muss er jetzt den unnötigen Rettungseinsatz von vier Rettungsmannschaften selbst bezahlen, da ja anscheinend eine ambulante Behandlung genügt hätte? Kommt für die dritte Corona Spritze jetzt der Mückstein persönlich vorbei?

Kurt Knurrt
22. 09. 2021 20:41
Antworte auf  Buerger2021

Der Unfall war ja zuhause. Zuhause passieren statistisch ja die meisten Unfälle und was die Statistik noch sagt, dass Alkohol eine große Rolle bei den Unfällen spielt. Was wirklich war, weiß ich nicht.

Summasummarum
22. 09. 2021 12:00

Gute Besserung, Herr Hacker!

Samui
22. 09. 2021 11:58

Ich hoffe er erholt sich schnell, Hacker wird gebraucht.

Kurt Knurrt
22. 09. 2021 20:42
Antworte auf  Samui

Ja! Ja! Es geht auch ohne ihn.

Luftblaserl
22. 09. 2021 18:14
Antworte auf  Samui

… und wie … dringend!

Prokrastinator
22. 09. 2021 11:51

Er soll sich ausgiebig erholen. Man kommt auch ganz gut ohne ihn zurecht. Man sollte vlt. sogar das ganze Ressort auf Kur schicken. Ich führe derweil ehrenamtlich die Amtsgeschäfte.

Gern geschehen, keine Ursache.

Grete
23. 09. 2021 16:56
Antworte auf  Prokrastinator

Herrlich!

Tony
22. 09. 2021 11:35

Hoffentlich fällt er sehr lange aus. Dann wird’s mit der Gesundheit in Wien wieder besser. Hoffentlich richtet er wenigstens vom Krankenbett aus keinen weiteren Schaden an.

Kurt Knurrt
22. 09. 2021 20:42
Antworte auf  Tony

Er gibt keine Ruhe. Der ist der PRW verpflichtet.

plot_in
22. 09. 2021 10:42

Gute Besserung. Ist hoffentlich nicht zu schmerzhaft.