Fiktiver Dienstleister:

Aktionskünstler entsorgen fünf Millionen AfD-Flyer

Eine fiktive Firma sollte für die AfD mehrere Millionen Wahlkampfflyer verteilen – tat sie aber nicht. Hinter der Aktion steckt das Zentrum für Politische Schönheit.

29. September 2021 | Aktionen des Zentrums für Politische Schönheit (ZPS) sind oft provozierend und hart. So auch die neueste Aktion: vor der Bundestagswahl in Deutschland habe das Künstlerkollektiv laut eigenen Angaben rund 72 Tonnen Werbematerial der AfD, sogar mithilfe der Partei selbst, entgegengenommen. Mit einem fiktiven Unternehmen sollen die Aktivisten der Partei angeboten haben, als Dienstleister Flyer zu verteilen. „Eine GmbH ohne Adresse, Handelsregistrierung oder Steuernummer“ habe allen AfD-Verbänden in der Republik „ein Angebot gemacht, dass sie nicht haben ablehnen können“, teilten die Aktivisten mit.

“Weltmarktführer im Nichtverteilen von Nazi-Flyern”

Durch die Aktion habe das ZPS von der Partei Aufträge in Millionenhöhe akquiriert, hieß es weiter. Man habe fünf Millionen Flyer von verschiedenen Kreisverbänden der Partei gesammelt – nur um sie später zu entsorgen. Auf Fotos war zu sehen, wie die Aktivisten tonnenweise Flyer der rechtsradikalen Partei in Müllcontainer werfen, die früher oder später sowieso weggeworfen werden – nur dass sie keiner außer der AfD und der fiktiven Flyerfirma zu sehen bekam. Ziel sei es gewesen, „Weltmarktführer im Nichtverteilen von Nazi-Flyern“ zu werden.

Gegenüber der „Zeit“ sagte ein Sprecher der AfD, dass der genaue Umfang des entstandenen Schadens noch nicht bekannt sei. Am vergangenen Freitag hatte die Partei lediglich von mehr als einer Million nicht verteilter Wahlkampfflyer gesprochen. Die AfD kündigte an, Strafanzeigen stellen zu wollen. Angeblich seien Kreisverbände und Kandidaten in Niedersachsen, Berlin, Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pflaz betroffen gewesen.

Im Namen der Kunst

AfD-Spitzenkandidat Tino Chrupalla hatte kurz vor der Wahl erklärt: „Diese beispiellose Aktion trifft nicht nur die AfD. Hier ist bereits jetzt ein erheblicher Schaden für die Demokratie eingetreten.“ Das ZPS versuche, der radikalen Partei im Wahlkampf vorsätzlich zu schaden und zwar „mit einem hohen Maß an betrügerischer Energie“. Weitere Reaktionen der AfD hat das ZPS auf der Aktionsseite in Form von Kundenrezensionen zusammengefasst.

Das Künstlerkollektiv rechnet derweil nicht damit, dass eine Strafanzeige Erfolg haben könnte. “Es existieren keine Auftragsbestätigung, keine rechtsgültigen Verträge, sondern nur ‘Angebote’ einer Flyerverteilfirma ohne jegliche Rechtsform und im Namen der Kunst”, heißt es auf ihrer Homepage. “Warum sollte eine Superpartei und echte Alternative ihre Flyer auch selbst verteilen wollen, wie diese ganzen Trottel von den Altparteien?” heißt es weiter. Das Ergebnis: 85 Orts-, Kreis- und Landesverbände der AfD lieferten 72 Tonnen AfD-Flyer, unwissend, mit wem sie es eigentlich zu tun hatten.

Im Angebot: Weihnachten mit Björn Höcke

Um den Rechtsstreit mit der AfD finanzieren zu können, hat das Künstlerkollektiv zur Spende aufgerufen. Als Dankeschön gibt es für jede Spende ab zehn Euro ein kleines Geschenk des fiktiven Flyerunternehmens inklusive. Zum Beispiel AfD-Versorgungsurkunden, Vertragssets oder bei einer Spende von mindestens 1.000 Euro “Weihnachten mit Höcke (Frontmann des rechtsextremen “Flügels” in der Partei, Anm.)”.

Das ZPS war bereits in der Vergangenheit mit politischen Aktionen aufgefallen. So hatte das Kollektiv im November 2017 eine Nachbildung des Berliner Holocaustmahnmals in Nachbarschaft des Wohnhauses von AfD-Politiker Björn Höcke im thüringischen Bornhagen aufgestellt. Aktionen wie das Aufstellen einer Säule in Sichtweite des Reichstagsgebäudes, die Asche von NS-Opfern enthalten sollte, hatten für erhebliche Kritik gesorgt.

(jz)

Titelbild: YouTube Screenshot

Lesen Sie auch

44 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
hagerhard
30. 09. 2021 9:46

the making of
flyerservice hahn

ganz grosses kino!

https://youtu.be/IDX80Nm3btY

Luftblaserl
30. 09. 2021 15:07
Antworte auf  hagerhard

Cool :-))))

NoMoreFakes
30. 09. 2021 7:03

Ich kann weder das Ansinnen noch die Leute in der AFD verstehen, wobei es da einige wenige gibt, die das Wort Politiker verdienen und vernünftige Oppositionspolitik betreiben.
Was aber sehr auffällt, dass die anderen Parteien und viele Kritiker an der AFD Praktiken Anwenden, die sie selber an ihnen kritisieren.
Man muss anders denkender mit Fakten und Intelligenz begegnen und nicht mit Ausgrenzung und Straftaten. In der heutigen Zeit geht das ja ganz schnell. Ein paar Gerüchte hier, ein paar ausgeschmückte Artikel dort und fertig ist der Mediale Shitstorm.
Die Technik und der Fortschritt entwickelt sich rasant weiter. Die Intelligenz der Menschheit entwickelt sich zurück…

schwerwiegend
30. 09. 2021 9:21
Antworte auf  NoMoreFakes

Da geht es aber nicht um anders Denkende, sondern eben auch deren Methoden – der Verhetzung der Bevölkerung mit allen möglichen Formen der Lüge und falschen Darstellungen. Also eben kein fair Play im Sinne des so edlen Gedanken, den Sie hier herbei fabulieren.

Manchmal muss man den Dreck auch im Dreck begegnenen, wenn sich dieser da feige verschanzt.

5412810323753
30. 09. 2021 5:20

„Eine GmbH ohne Adresse, Handelsregistrierung oder Steuernummer“ habe allen AfD-Verbänden in der Republik „ein Angebot gemacht, dass sie nicht haben ablehnen können“, teilten die Aktivisten mit.

Ein paar interessante Details dazu:
https://twitter.com/DanielLaufer/status/1442788856131211274

Wenn die Recherche von Daniel Laufer stimmt, wird diese Aktion höchstwahrscheinlich nach hinten losgehen.

Gonzo
30. 09. 2021 4:56

Tswarasibsg Tonnan!…schod drum…um die Bam die dafia draufgaungan san. Und wauns eana geistige Sudelei ned mittls Flyer, sondan in Form von Roin aus dreilogign Papia publitsiad hädn, warad dea Dreck woahschnlich a duat aukumma wo a higheat.

Samui
29. 09. 2021 22:05

Super Idee, vielleicht funktioniert das bei unseren bildungsfernen Blauen auch😃😃

WernerB
29. 09. 2021 21:23

Wer keinen Respekt vor Andersdenkenden hat, ist im Grunde der gleiche Arsch wie der, der keinen Respekt vor Andersaussehenden hat.

Haltungsmedienschreck
29. 09. 2021 21:07

Wenn diese sogenannten “Künstler” Rechte gewesen wären, wäre es dann auch eine Kunstaktion gewesen?

bertaweber
29. 09. 2021 18:47

Irgendwie finde ich es nett, wenn man Verbrecher als Aktionskünstler tituliert.

Irgendwie sollte man sich seitens der Redaktion schon daran halten, Verbrechen nicht zu verniedlichen.

Strongsafety
29. 09. 2021 18:54
Antworte auf  bertaweber

Die Altparteien treiben die Leute ja in Scharen zu den Bauernfängerparteien.

Kurt Knurrt
29. 09. 2021 18:10

Ja, genau so eine ähnliche Aktion habe ich 1990 erlebt, 1/3 der Auflage landete im Schnee.

Gonzo
30. 09. 2021 5:01
Antworte auf  Kurt Knurrt

Schnää gibts momentan nua in da Prodasauna

JahnPeter21
29. 09. 2021 14:24

Ich hoffe doch sehr das eine Anzeige von Erfolg gekrönt sein wird diese Gestalten ordentlich zur Kasse gebeten werden.
Nicht weil ich AfD Anhänger bin sondern weil es einfach nicht sein kann das man unter den Deckmantel der Kunst und der Satire, Demokratisch legitimierte Parteien vorsätzlich schadet.
Wo soll denn das Enden.
Als nächstes werden dann Infostände niedergebrannt oder AfD Wählerinnen mit Blauer Farbe gesprüht, oder wie.
Wer das gut findet hat von Demokratie leider keine Ahnung.

Gonzo
30. 09. 2021 5:31
Antworte auf  JahnPeter21

Des hasst, ois Demokrat muass ma stüschweigend tsuaschaun, wia a demokratisch gwöhde Partei, deren Tsü die Obschoffung da Demokratie is, die Demokratie mit demokratische Mittln osaglt. Oiso is da grässtä Feind da Demokratie die Demoktatie söbst….nau des soi no wea vastäh.

JahnPeter21
30. 09. 2021 15:41
Antworte auf  Gonzo

Richtig! Wenn sich Demokratie (Volksherrschaft) Demokratisch (also durch das Volk) selbst abschafft, ist es immer noch Demokratie.
Das ist eigentlich ganz leicht zu verstehen.

schwerwiegend
29. 09. 2021 18:47
Antworte auf  JahnPeter21

Leider sind solche Aktionen aber notwendige Selbstverteidigung, da man derzeit noch immer glaubt, es wäre Demokratie, wenn jeder IQ knapp über dem Gefrierpunkt wahlberechtigt sein muss.

Und was ist daran Demokratie, wenn ferngesteuerte Idioten über Ihr Leben bestimmen?

Drachenelfe
30. 09. 2021 10:15
Antworte auf  schwerwiegend

Nachdem die ÖVP regelmäßig weiter rechts steht als die FPÖ, fänden Sie es also gut, dass man die ÖVP Flyer ebenso im Namen der Kunst, Kultur oder Demokratiegefährdung,… entsorgt. Richtig?

Luftblaserl
30. 09. 2021 15:09
Antworte auf  Drachenelfe

Ja, das fände ich lustig … die Seepoken auch!

Kurt Knurrt
30. 09. 2021 12:57
Antworte auf  Drachenelfe

Die ÖVP schießt aus allen Kanälen, da würde diese Aktion zuwenig sein. Ja die Türkisen haben die Blauen rechts überholt.

KarinLindorfer
29. 09. 2021 14:13

Wieso entsorgt eigentlich keiner die AfD? Gehört eh längst verboten diese Partei.

Samui
29. 09. 2021 22:06
Antworte auf  KarinLindorfer

Da bin ich bei Ihnen Karin, und am besten unsere blaubraunen Kasperln noch dazu.

Haltungsmedienschreck
29. 09. 2021 21:11
Antworte auf  KarinLindorfer

“Alles, was nicht gefällt, gehört verboten.” – Da zeigt sich wenigstens gleich mal, wer hier die totalitäre Denke verinnerlicht hat. Aber von den “Guten” kennt man es ja nicht anders.

JahnPeter21
29. 09. 2021 14:25
Antworte auf  KarinLindorfer

Warum? Weil sie nicht Ihrer Wertevorstellung entspricht oder weil Sie mit Demokratisch gewählten Parteien Ihr Problem haben wenn sie nicht Ihren Weltbild entsprechen?
Stellen Sie sich vor. Anderen geht´s mit Ihnen und ihrer Gesinnung vielleicht genau so.

schwerwiegend
30. 09. 2021 9:26
Antworte auf  JahnPeter21

Idiotie ist keine Gesinnung.

Luftblaserl
30. 09. 2021 15:10
Antworte auf  schwerwiegend

Faschismus ist ja auch keine Gesinnung!

KarinLindorfer
29. 09. 2021 14:40
Antworte auf  JahnPeter21

Weil da einige sehr braune Kapazunder dabei sind, die so weit rechts sind, dass sie sehr knapp am Rande einer Wiederbetätigung vorbeitänzeln. Informieren sie sich lieber über diese Gruppierung (Partei möchte ich sie an dieser Stelle gar nicht nennen) bevor sie diesen Haufen verteidigen.

Samui
29. 09. 2021 22:17
Antworte auf  KarinLindorfer

👍👍👍

PublicEnemy
29. 09. 2021 15:08
Antworte auf  KarinLindorfer

Nur der Fairness halber auch in der autonomen Szene gibts einige Pol-Pot, Stalin, Mao VerehrerInnen mit/an denen ich nicht anstreifen will. Ich glaube wir sollten und auf folgende Aussage einigen:
“Behörden sollten weder auf dem rechten noch dem linken Auge blind sein und von sich aus tätig werden, aber solange das nicht passiert sind demokratisch gewählte “SpinnerInnen” zu respektieren”
Erinnere mich noch als ich wie viele andere in der Au kommunistische Spinner genannt wurden, die den armen Bauarbeitern den Job nicht gönnen und Herr Sekanina – SPÖ – seine Arbeiter zum gewaltsamen Umsetzen der “Ordnung” aufrief im Interesse der anständigen BürgerInnen.
EIner SPÖ die gerade mit echten Nazis (der Partei von F. Peter) koalierte und ein Nazi (“es war nur mein Pferd in der SS”) namens K. Waldheim machte gerade Wahlkampf um Bundespräsident zu werden.

schwerwiegend
29. 09. 2021 18:57
Antworte auf  PublicEnemy

Das ist leider Schwachsinn und trifft gar nicht den Kern des eigentlichen Problems dabei. Jeder Grenz- oder Volldebile darf zur Wahlurne. Damit sind diese Leute die Waffe der Populisten, weil bei diesen der ganze verlogene Stuss greift.

Damit hebelt man die Demokratie mit unlauteren Mitteln eigentlich aus. Weil eine verhetzte Stimme keinen ureignen freien Willen entspricht, sonder nur die Handlung eines Wahl Zombies ist, der nicht mal irgendeine Funken Verantwortung trägt.

Das Geschwafel von Links- oder Rechtsextremen ist nicht das Thema, es geht um reinen unverantwortlichen Populismus und deren Schäden an der Demokratie.

Ein Nazi soll auch Nazisparteien wählen dürfen, solange er es mit allen Tassen im Schrank und aus eigenem Antrieb macht.

Schauen Sie sich um, soviele und so laute Spinner gab es noch nie. Und sehen Sie selbst, welche Regierungen wir in letzer Zeit so hatten.

Hauptsache der Trog wird gefüllt, und die Arbeit bleib liegen, wenn es nicht gerade für die eignen Freunde ist.

Demokratie 2021 – Idioten steuern Ihre Zukunft.

Samui
29. 09. 2021 22:07
Antworte auf  schwerwiegend

Ein Nazi sollte GAR NICHT wählen dürfen.
Punkt

PublicEnemy
29. 09. 2021 13:44

Tja liebe ZPS das kann teuer werden und ihr müsst Spenden sammeln.
In Österreich haben das die “Aktivisten” schlauer gemacht, die sitzen jetzt zu hunderten in einer PR Abteilung regierungsnahe, haben ein Budget von 200 Mio Eur aufwärts, verarschen alle Medien und werden vom Steuerzahler bezahlt. Und keiner hat es bis jetzt überrissen zumindestens traut sich keiner die zu enttarnen und die haben Anwälte vom feinsten – so geht Satire im politischen Kontext.

Wolpertinger
29. 09. 2021 14:21
Antworte auf  PublicEnemy

Haben sie die AGB gelesen, wenn die so schon immer auf der Seite standen, wirds schwierig für die Affen.
https://www.flyerservice-hahn.de/agbs

PublicEnemy
29. 09. 2021 14:49
Antworte auf  Wolpertinger

Also wenn sie mit Affen die ZPS meinen, würde Ihnen in Östterreich der folgende Passus juristisch das Genick brechen:
7. Haftung
Wir haften gegenüber dem Auftraggeber mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes.
Das ist ziemlich gut ausjudiziert und hat mit Kunst nichts zu tun. Wenn dann noch Behörden/öffenliche Einrichtungen ins Spiel kommen (Gewerbeaufsicht, Finanzamt, Kassen, WKÖ, ..) dann wirds schnell sehr bitter. Wenn sie mit Affen die Afd meinen – auch wenn ich Afd und dgl. sehr fernstehe, man sollte es schon etwas intelligenter anlegen,
Aber wie gesagt alles nix gegen das österreichische Satireprojekt zur totalen Medienkontrolle.

Suppenkasper
29. 09. 2021 13:39

Alles im Namen der Kunst! Es scheint jeder „Künstler“ darf seinen Dreck verbreiten aber nur im Namen der moralisch höher Stehenden. Echt jetzt?

Luftblaserl
30. 09. 2021 15:19
Antworte auf  Suppenkasper

Ja, natürlich :-))))

Samui
29. 09. 2021 22:08
Antworte auf  Suppenkasper

Ja echt….und gut so.

hagerhard
29. 09. 2021 12:46

wir sollten einen österreichischen ableger des ZPS gründen.

wir hätten zumindest gleich zwei kandidaten unter den parteien für derartige aktionen.

Suppenkasper
30. 09. 2021 10:04
Antworte auf  hagerhard

Bei ihren Antworten und denen Samuis erklärt sich das Rechtsverständnis der SPÖ

Suppenkasper
29. 09. 2021 13:36
Antworte auf  hagerhard

Sensationell ihre Auffassung von Recht also es ist gut wenn man einen politischen Gegner betrügt? Aber nur wenn es der Richtige ist. Verträge müssen nicht erfüllt werden weil man „moralisch“ darüber steht?

Samui
29. 09. 2021 22:32
Antworte auf  Suppenkasper

Bei Blaubraun gibt’s keine moralische Grenze.
Ganz einfach. Die gehören so betrogen, wie das einfache Volk, welches von Blaubraun betrogen wird und wurde.

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von Samui
schwerwiegend
29. 09. 2021 18:59
Antworte auf  Suppenkasper

Solange man Wahlversprechen nicht einklagen kann, ist es ein mehr als fairer Ausgleich in Sachen “Betrug”.

hagerhard
29. 09. 2021 16:55
Antworte auf  Suppenkasper

das ist politische notwehr.

wie ist das mit dem wahlbetrug der türkisen 2017?
absolut keine konsequenzen.

selbiges gilt ja auch für die afd die verbotene spenden lukrierte.

so what?

Samui
29. 09. 2021 22:08
Antworte auf  hagerhard

👍👍👍