Wegen Corona-Kritik

»NÖN«-Herausgeberin entlassen

Die „NÖN“ und die „BVZ“ bekommen neue Herausgeber. Gudula Walterskirchen wurde gefeuert. Der Grund dürfte ihre Corona-Linie gewesen sein.

Wien, 01. Oktober 2021 | Die Herausgeberin der Medienmarken “Niederösterreichische Nachrichten” (“NÖN”) und “Burgenländische Volkszeitung” (“BVZ”), Gudula Walterskirchen, wurde entlassen. Sie positionierte sich in der Coronakrise streitbar, das kostete ihr nun den Kopf.

Corona-Linie ausschlaggebend

Vor wenigen Wochen wurde sie eigentlich als Obfrau des NÖ-Pressevereins bestätigt, umso überraschender ist der Schritt. Sie hatte die Funktion fünf Jahre innegehabt. Offizielle Gründe für die Trennung wurden nicht genannt. Doch Walterskirchen exponierte sich während der Corona-Debatte lautstark. Laut „Kurier“ sei ihre Corona-Linie ausschlaggebend für ihren Austausch gewesen.

Sie stellte immer wieder die Impfung infrage. Nicht nur in ihren Kommentaren in der „NÖN“ äußerte sie sich kritisch zur Corona-Impfung. Im Juli fragte sie sich etwa, ob die Impfung „ein Weg in die Sackgasse“ sein könnte. Auch bei TV-Sendungen nahm sie die allgemeine Corona-Linie in die Kritik. Diese Linie soll bereits seit Wochen für Verstimmung gesorgt haben.

Zuletzt lieferte sie sich auf „Puls24“ einen Schlagabtausch mit dem Chef der ÖVP-nahen Ärztekammer Thomas Szekeres. Dieser zeigte sich damals über ihre Aussagen hochemotional und empört. Walterskirchen meinte, dass nach ihren Informationen auch viele Geimpfte in Spitälern behandelt werden müssten. Zuletzt berichtete die „NÖN“, dass im KH Lilienfeld 75 Prozent der Corona-Intensivpatienten geimpft seien. Auch auf schwere Impfreaktionen hatte sie in ihren Kommentaren immer wieder hingewiesen.

Zwei Nachfolger

Die Gastkommentatorin der Tageszeitung „Die Presse“ soll, was die Corona-Berichterstattung betrifft, mit ihren beiden Redaktionen im Zwist gelegen sein, weiß der „Kurier“.

Ihre Herausgeberschaft wird nun jedenfalls geteilt. Einerseits übernimmt Sonja Planitzer, die seit April 2016 die Kirchenzeitung der Diözese St. Pölten, “Kirche bunt” leitet. Für die „NÖN“ war sie unter anderem als mehrjährige EU-Korrespondentin in Brüssel. Als zweiter Herausgeber kommt Herbert Binder. Er ist seit 32 Jahren Geschäftsführer der NÖ Pressehaus Druck- und Verlagsgesellschaft mbH.

(ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

255 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare